Gastautor / 28.02.2021 / 09:00 / Foto: Bildarchiv Pieterman / 18 / Seite ausdrucken

Wer hat’s gesagt? „„Wir vernichten zurzeit Existenzen“

Von Klaus Kadir.

Unter dem Titel „Wer hat’s gesagt?“ konfrontieren wir Sie am Sonntagmorgen mit einem prägnanten Zitat – und Sie dürfen raten, von wem es stammt. Sie sind außerdem herzlich eingeladen, Ihre Vermutungen in der Kommentarspalte zu verewigen. Eine Auswahl bekannter Namen wird Ihnen dabei jeweils helfen.

Zitat:

„Wir vernichten zurzeit Existenzen. Und ganz nebenbei auch noch die Staatsfinanzen.“

Wer hat's gesagt?

(1)  Friedrich Merz, CDU, Intimfeind der Kanzlerin. Könnte seinem „Parteifreund“ Peter Altmaier mal den Unterschied zwischen Umsatz und Gewinn erklären.

(2)  Edmund Stoiber, CSU, hat bisweilen Damenbesuch beim Frühstück. Das Frühstück mit Angela Merkel ist legendär.

(3)  Rainer Maria Woelki, kath. Kirche, wird wohl nicht mehr lange in seinem Amt sein.

(4)  Alice Weidel, AfD, ihre Dissertation wurde von der CDU-nahen Konrad-Adenauer-Stiftung gefördert. Kennt sich mit dem chinesischen Rentensystem aus – die meisten anderen Politiker nicht mal mit dem in ihrem Heimatland.

(5)  Volker Bouffier (CDU), hessischer Ministerpräsident, regiert relativ geräuschlos mit den Grünen.

(6)  Martin Hohmann, früher MdB für die CDU, jetzt MdB für die AfD. Viele „Qualitätsmedien“ unterschrieben Unterlassungserklärungen, die ihnen verbieten zu schreiben, Hohmann habe sich anti-semitisch geäußert. Darüber berichteten die „Qualitätsmedien“ nicht(s).

(7)  Erika Steinbach, Ex-MdB, trat wegen Angela Merkel aus der CDU aus.

(8)  Vera Lengsfeld, Ex-MdB, scharfe Kritikerin der Kanzlerin.

(9)  Roland Tichy, scharfer Kritiker der Kanzlerin.

(10)  Heribert Prantl, neuerdings auch scharfer Kritiker der Kanzlerin.

(11)  Rainer Holznagel, Bund der Steuerzahler. Über das jährliche „Schwarzbuch“ ärgern sich viele Politiker schwarz.

(12)  Sahra Wagenknecht, Kommunistische Plattform.

(13)  Carsten Linnemann, CDU, hat erkennbare Beißhemmungen gegen die Kanzlerin.

(14)  Uli Hoeness, Wurstfabrikant.

(15)  Karl-Theodor zu Guttenberg, CSU, seine Tätigkeit als Lobbyist für Wirecard ist beendet. Kann wieder neue Aufträge entgegennehmen.

(16)  Roger Köppel, früher WELT, später WELTWOCHE. Einer der wenigen Journalisten mit Erfahrung als Parlamentarier.

Auflösung: Volker Bouffier, CDU.

Quelle: BILD.

Foto: Bildarchiv Pieterman

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Paul Siemons / 28.02.2021

Mit dem Begriff Bouffier (it. buffo, dt. komisch, witzig) bezeichnet man in Oper und Operette denjenigen Tenor (Tenorbouffier) oder Bass (Bassbouffier), der in dem jeweiligen Stück aufgrund seiner Rolle für die Komik „zuständig“ ist. Bouffierrollen sind selten Haupt- oder Heldenrollen, sondern meist Diener, Handlanger o. ä., die ihren Herrn/Herrin entweder mit ihrer Pfiffigkeit aus brenzligen Situationen retten oder mit ihrer Geschwätzigkeit in solche hineinbringen.

Thomas Kache / 28.02.2021

@Manni Meier… Treffer, versenkt. Im ersten Reich sind ´s die Habsburger ( Burg Habsburg liegt merkwürdigerweise in der Schweiz) gewesen. Über das 2. Reich decken wir gnädigerweise den großen Mantel des Schweigens. Und, Simsalabim, im dritten Reiche kam plötzlich wieder ein, oh wie toll- Österreicher daher. Vergessen wir die Zwischenzeit… im Osten geht die Sonne auf, oder aber: ex oriente lux, wie man in Arabistanien zu sagen pflegt. Dieserhalb und desterwegen kommen die ja auch Alle, alle, aber wirklich alle, ins ABENDLAND um uns arme Finsterlinge zu erleuchten. Und Kohls Mädsche, in der finsteren Ostzone aufgewachsen, kann ˋs halt gar nicht erwarten, von all diesem Oriente erleuchtet zu werden. Stellt sie euch vor, wie sie dereinst dastehen wird, in einer Reihe mit Fridericus Rex, Carolus Magnus, Adolfus Destroiicus, als „Angela Viralica“, im Volksmunde kurz und knapp: Angela die Virulente. So wie heutzutage verzweifelt nach Atlantis gesucht wird, so werden Generationen zukünftiger ernsthafter Esoteriker und zweifelhafter Archäologen nach den in den verheissenden Büchern beschriebenen Coronaleichen und wegen des todbringenden Viruses verweisten Landstrichen suchen. Das kommt davon, wenn man den offiziellen Verlautbarungen glaubt. Fröhliche Suche… nicht nur zu Ostern und nicht nur nach Eiern.

Manni Meier / 28.02.2021

Ik globe der Hitler war’s. Am 1. September 1939 um 5:45 Uhr. Kann misch natürlisch ooch irren.

Jörg Plath / 28.02.2021

Nr. (5) wars

HaJo Wolf / 28.02.2021

Wieder einer der typischen Politiker: Jurastudium, Uni-Job, Parteikarriere, nie gezwungen, mit harter Arbeit seinen Lebensunterhalt zu verdienen, scheut für die Karriere auch nicht vor eine Zusammenarbeit mit Ökoterroristen zurück.  Überflüssig, schädlich, weg damit, entsorgen und so verwahren, dass nie mehr Unheil von diesem Mann ausgehen kann. There’s only one direction in the faces that I see +++ its upward to the ceiling, where the chamber’s said to be +++ Like the forest fight for sunlight, that takes root in every tree +++ They are pulled up by the magnet, believing they are free +++ The carpet crawlers heed their callers ...Abschaum.

Jochen Lindt / 28.02.2021

“zurzeit” ist euphemistisch, der Staat befindet sich seit 2015 (Grenzöffnung) im Selbstzerstörungsmodus.

Hans-Werner Foitzik / 28.02.2021

“Wir vernichten zurzeit Existenzen”. Könnte eigentlich auf Herrn Nüßlein (MdB) passen, weshalb selbiger dem Vernehmen nach bereits persönlich vorgesorgt haben soll. Da diese Koryphäe aber nicht aufgelistet ist, tippe ich auf den Hessen-Volker.

Andreas Rochow / 28.02.2021

Ja, es ist ein Vernichtungskrieg, den die Damen und Herren Globalisten da führen. Es wird ihnen nichts nützen, dass sie insgeheim persönlich auf diese Virus-Weltfestspiele vorbereitet waren. Dass bis heute noch vom RKI völlig symptomfreie Drostenpositiv-Getestete als “Neuerkrankte” gezählt werden - und auf genau diesen invaliden Zahlen beruht doch der ganze Alarm mit Inzidenzen und freiheitsbeschränkenden Maßnahmen -, zeigt wie ratlos unsere Worst-Caseologen aus der Regierung sind. Das Zitat stammt aus den Simulations-Drehbüchern der Corona-Einpeitscher. Wer es zuerst öffentlich aufgesagt hat, ist kein Held! Wir sollen uns daran gewöhnen. Also weiter testen, testen, testen! Lockerungen für alle wird es mit DIESEN Globalisten aus der Bill-Gates-Sekte nicht geben. Der Vernichtungskrieg geht also weiter!

Horst Jungsbluth / 28.02.2021

Es war Nummer 5, der hessische Ministerpräsident, der mit den Grünen regiert, die eigentlich seit ihrer Gründung dabei sind, Existenzen zu vernichten und auch schon einige sehr schöne “Erfolge” erzielt haben. Wenigstens da! Besonders “erfolgreich” waren sie in Berlin, als sie 1990 mit tatkräftiger Unterstützung der diktatorischen SED und raffinierter der Republikaner mit der SPD den Senat bilden konnten, der sich sofort an die Arbeit machte, nach einem dieser Strategiepapier mit gefälschten Vorschriften und unzutreffenden Gründen unbescholtene Bürger (Selbstständige und Hauseigentümer) unter schlimmstem Missbrauch der Verwaltungsgesetze wie Verbrecher zu jagen. Letzteren übrigens wurde der “rote Teppich” ausgerollt, da die Justizsenatorin Limbach “Täter interessanter als Opfer fand”. Nun nimmt ihnen Corona die Arbeit ab, was der (Senats) Koalition in Berlin -wo sonst?- noch lange nicht ausreicht.

S.clemens / 28.02.2021

Herr*schaftszeiten! Diese Vorwahllyrik ist immer so wundersam vielversprechend-  und die Nachwahlprosa so ein Tritt in die Frontarchitektur…. Aber immer wieder, wieder und wieder. Wer stellte sich eigentlich Sisyphos als glücklichen Menschen vor? Hm, war’s Elmar Broek?

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Gastautor / 18.04.2021 / 12:00 / 90

Der maskierte Putsch

Von Milosz Matuschek „Der Deutsche gleicht dem Sklaven, der seinem Herrn gehorcht ohne Fessel, ohne Peitsche, durch das bloße Wort, ja durch einen Blick. Die…/ mehr

Gastautor / 18.04.2021 / 09:00 / 29

Wer hat’s gesagt? „Nachteile für all jene, die auf eine Impfung verzichten.“

Von Klaus Kadir. Unter dem Titel „Wer hat’s gesagt?“ konfrontieren wir Sie am Sonntagmorgen mit einem prägnanten Zitat – und Sie dürfen raten, von wem…/ mehr

Gastautor / 17.04.2021 / 16:30 / 13

Jung, konservativ – und immer noch in der CDU

Von Julian Auell. Für mich hält das Leben in den Unionsparteien schon lange kaum Grund zur Freude mehr bereit. Man gewöhnt sich eher an eine sich…/ mehr

Gastautor / 15.04.2021 / 06:10 / 138

Ich mach da nicht mit!

Von Paul Andersson. Liebe Eltern, liebe Lehrer und Erzieher, als besorgter Familienvater und Demokrat veröffentliche ich diesen Brief an die Schulleitung der beiden Schulen (bayerisches…/ mehr

Gastautor / 14.04.2021 / 14:00 / 27

Nagellack und Corona

Von Peter Mohler. Bei Maybritt Illner knallte kürzlich Naturwissenschaft auf Soziologie. Und zwar ganz leise und zivilisiert: Der Ministerpräsident des kleinen Saarlandes (2.500 qkm, als…/ mehr

Gastautor / 13.04.2021 / 15:00 / 10

Die Anständigen und die Unanständigen

Von Nelly Eliasberg. Totalitäre Regime sind heute ein romantisch verklärtes Konzept. Romantisch, weil den Insassen, den Unterdrückten, Gebeutelten und Gequälten eine Unschuld innewohnt, weil eine…/ mehr

Gastautor / 13.04.2021 / 12:30 / 18

Gedenken: Manchmal ist weniger mehr

Von Anna Basina. Ich bin keine Moralistin, die im Namen des Guten zu einem Leserpublikum – ebenfalls bestehend aus Guten – spricht, um sich gegenseitig…/ mehr

Gastautor / 12.04.2021 / 16:00 / 23

Ein Lauf durch die neue Normalität

Von Lydia Krollpfeifer. Ich laufe weiter. Eigentlich jogge ich nicht gerne.  Gerade habe ich mein achtjähriges Kind mit einer Mund-Nasen-Bedeckung in die Schule geschickt. Diese…/ mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com