Und was tut Europa? Es redet viel

Europa ist eine Wertegemeinschaft. Europa steht für Freiheit, Rechtsstaatlichkeit. Europa ist wirtschaftlich stark, hält seine Verträge ein. Wir Europäer können stolz sein auf das, was wir gemeinsam geschaffen haben. 

Dazu folgende Richtigstellung:

Der weißrussische Diktator Lukaschenko hat einen Passagierjet von Ryanair vom Himmel holen lassen – um Roman Protassewitsch einzufangen. Dessen Schuld: Er ist Lukaschenko, einem Lispler mit Bart, um die eigene Hasenscharte zu camouflieren, auf den Geist gegangen. Hunderttausende haben gegen den Gewaltmenschen und Wahlfälscher Lukaschenko wochenlang protestiert, vor aller Welt, und ihn leider nicht aus dem Amt gejagt. Ergebnis: Er rächt sich. Tausende sitzen in seinen Kerkern, sofern sie noch sitzen können. 

Das darf man unterstellen, weil Lukaschenko sich nicht scheut, den erkennbar verprügelten Protassewitsch öffentlich vorzuführen. Der musste sich, nach dem Muster der Moskauer Schauprozesse von 1936 bis 1938, selbst bezichtigen. Lukaschenko hat viel von Stalin gelernt. 

Womit wir bei der Rolle Europas wären. Müsste es nicht seine Pflicht sein, Protassewitsch mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln freizubekommen? Was heißt alle Mittel? Alles außer Schießen. Keine Exporte, keine Importe. Einfrieren sämtlicher Guthaben, Abzug aller Botschafter, Grenzen dicht. Solange, bis Lukaschenko Protassewitsch freilässt oder aufgibt. 

Europa aber redet viel, ist empört, tut leider wenig. In der Zwischenzeit wird Protassewitsch vermutlich jeden Tag weiter verprügelt. Jeder Schlag in sein Gesicht ist ein Schlag ins Gesicht Europas. Das Gesicht Europas aber ist Frau von der Leyen. Was die tut, weiß ich nicht. Hoffentlich stimmt wenigstens die Sitzordnung. 

Zuerst erschienen im Euro am Sonntag.

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Karsten Dörre / 20.06.2021

@Hein Bollo, die Pressekonferenz mit Protassewitsch, gezeigt bei anti-spiegel.ru, ist so aufschlussreich, dass man meinen muss, der Entführte sei froh, entführt worden zu sein. Er ist ein schlichter Blogger, kein Politiker, kein Mafiosi, kein Über-Held, keine Sophie Scholl. Da die freie Welt die Kaperung eines Flugzeuges auf einem Inlandsflug der EU, und aus diesem Bürger rausholt, teilnahmslos zur Kenntnis nimmt, wäre jeder Entführte und Festgehaltene in Minsk bereit alles zu tun, was ihm die Peiniger versprechen, wenn er sich kooperativ zu seinen Peinigern verhalte. Soll man dankbar sein, dass das Flugzeug nicht beschossen wurde, wie z.B. früher zwei südkoreanische Flugzeuge (1978 und 1983) von den Sowjets oder eine KLM-Maschine über der Ukraine? Anscheinend nicht, denn mehrere weissrussische Agenten, die im Ryanair-Flugzeug waren, machten vor der Zwangslandung allerhand Trara im Flugzeug. Dass Protassewitsch für nicht-weissrussische Organisationen bzw. Anti-Lukaschenko-Organisationen arbeitet, ist so interessant, wie die russischen Propaganda-Webseiten wie Russia Today, (Neu)Sputnik oder Anti-Spiegel. Hätte es diese Propaganda 1989 gegeben, würde ein Teil Deutschlands noch heute unter russisch-politischem Einfluss stehen.

Peter Holschke / 20.06.2021

Die Kritiker der Elche sind selber welche. Wegen einer gekauften Figur soll €uropa sein Gewissen entdecken. Der Autor lese bitte Hannah Arendt! Politik ist per se amoralisch. Gesellschaften sind amoralisch, sonstige Konzept-Ideen sind amoralisch, d. h. für die Dummen, so ein Attribut sind außerhalb des Definitionsbereiches und per se nicht so anwendbar. Moralisch können nur Menschen als Individuum sein. Punkt, aus Ende. Das gleiche gilt für Scheinheiligkeit. Und es ist scheinheilig, wenn dort ein Corona-Putsch arrangiert wird, und es ist scheinheilig sich hier das Maul zu zerreißen, während woanders ganz andere Schweinereien stattfinden. Aber Herr Tiedje hat recht, Schurkenstaat sollte man Grenzen setzen, aber wo fängt man da an? Am Besten im eigenem Land.

Frank Holdergrün / 20.06.2021

Lukaschenko: „Es geht darum, von dem abzulenken, was dort (in den Lockdown-Ländern) geschieht. Unsere Position zur Pandemie ist eine für sie unerwünschte Erfahrung. Schließlich müssen sie sich vor ihren Bürgern für Lockdown und das Einsperren der Menschen verantworten. Vor allem, dass Weißrussland wirtschaftlich lebendig ist, steht ihnen bis zum Hals. Also greifen sie an.“ Nun, ob das zu weit hergeholt ist, jeder sollte denken lernen. Was man Herrn Tiedje auch raten müsste. >>>>Erwähung der Hasenscharte von Lukaschenko: Herr Tiedje, Ihr rechthaberisches Doppelkinn wurde auch noch nirgendwo problematisiert, bleiben Sie sachlich!  >>>Georg Thiel habe ich ein schönes Buchpaket nach Münster in die JVA geschickt.

Klaus Müller / 20.06.2021

Was erwarten Sie von der EU, die ein Vertragsverletzungsverfahren eingeleitet hat, weil das höchste deutsche Gericht es gewagt hat seine Arbeit zu tun. Mir würde ein schrumpfen auf die gute alte EWG sehr gut gefallen. Allein, dass sich die Frage stellt, wie die Brüssel sich zu Lukaschenko stellt und nicht, Berlin, Paris, Rom, etc. zeigt, dass das Ganze vollkommen aus dem Ruder gelaufen ist.

Bernd Ackermann / 20.06.2021

Edward Snowden muss sich seit 2013 in Russland verstecken, Julian Assange ist seit 2019 im Knast in Großbritannien, obwohl er seine 50 Wochen Haftstrafe längst abgesessen hat, Georg Thiel ist seit mehr als 100 Tagen Gefangener des WDR. Oriol Junqueras, Jordi Cuixart und Jordi Sànchez sitzen wegen ihrer politischen Aktivitäten in spanischen Gefängnissen. Tommy Robinson wurde im UK zu einer Haftstrafe verurteilt, weil er per Livestream über die Gerichtsverhandlung der zahlreichen muslimischen Rape Gangs berichtet hatte. Also besser vor der eigenen Tür kehren statt über “Europas Pflicht” in Weißrussland zu schwafeln.

Gabrielle Haas / 20.06.2021

Nun ja, bevor wir mit unseren Werten auf andere zeigen, sollten wir erst mal bei uns hinschauen. Damals, als der Verdacht aufkam, Snowden könnte sich an Bord eines Flugzeugs von Eva Morales befinden, wurde die Maschine in Wien zur Landung gezwungen. Snowden war nicht an Bord, aber wäre er an Bord gewesen, wäre seine Entführung in die USA und darauffolgend die USA Folter zur Anwendung gekommen. Wo ist der Unterschied. Oder Julian Assange, seit Jahren eingesperrt, dann aus der Botschaft geschleift und in einem fragwürdigen Prozess in London zur Auslieferung freigegeben, nur sein Gesundheitszustand hat in bisher davor bewahrt. Sein „Verbrechen“, die Aufdeckung von Kriegsverbrechen der USA. Wo haben wir hier die geforderte Rolle Europas, aktiv zu werden. Und wie geht es den Menschen heute in Europa, die sich kritisch zum Mainstream äussern. Jobverlust, Einweisung in die Psychiatrie üble Rufschädigung etc etc

Paul Mittelsdorf / 20.06.2021

Meint der Autor die EU? Falls ja, ist es nicht letztere, die Terrororganisationen in Palästina unterstützt? Ist es nicht die EU, die gerade dabei zusieht, wie der Iran eine Atombombe baut und jeglichen Versuch, den Iran tatsächlich am Bau zu hindern, sabotiert? Ist es nicht die EU, die sich jeglicher Kritik an China enthält? Von welcher Wertegemeinschaft, von welchen eingehaltenen Verträgen, spricht der Autor? Welche Rechtssprechung beispielsweise garantiert die Meinungsfreiheit in einer Zeit, in der man ganz schnell gefeuert wird, wenn man die „falsche“ Meinung vertritt? Welche Rechtssprechung hindert Twitter, Youtube und Facebook an Zensur? Und warum soll man sich über den einen Wahlfälscher - Lukaschenko - aufregen, wenn man zum anderen, viel offensichtlicheren - Biden - schweigt? Werte gibt es hier nicht mehr. Der Text kommt mir wie eine Satire vor.

Dietmar Richard Wagner / 20.06.2021

Erstens, Weißrussland zählt zu Europa. Welches Europa meint der Autor? Zweitens, alles außer Schießen? Also ein bisschen Bombardieren, Messern oder Einmarschieren geht schon? Drittens, Lispler mit Bart, um die eigene Hasenscharte zu camouflieren, gibt es auf der Welt viele. Was will der Autor damit sagen? Herr Tiedje hat ziemlich danebengeschossen in seinem Furor.

Dr Stefan Lehnhoff / 20.06.2021

Etwas sehr simpel. Ja, Lukaschenkow ist ein Diktator und ja die Wahlen waren schon immer gefälscht. Aber die Massenproteste wurden vom Westen befeuert, weil Lukaschenkow beim Corona ertrug nicht mitmachen wollte. Und er hat auch Verdienste- vielleicht lesen Sie mal bei Scholl- Latour nach. Und dann sollten Sie auch alle Länder zum Boykott Deutschlands aufrufen, bis der WDR seinen Gefangenen aus dem Knast lässt, oder?

Sepp Kneip / 20.06.2021

Was für ein verlogenes Hohelied auf Europa. Nichts davon stimmt. Und die dazu erfolgte Richtigstellung? Keine Rede davon, dass es keine Freiheit, Rechtsstaatlichkeit und wirtschaftliche Stärke mehr gibt. Dafür der Tadel, dass Europa nichts gegen Lukaschenko unternimmt. Dieses heruntergekommene Europa soll tatsächlich zuerst vor der eigenen Tür kehren, ehe es andere bevormundet. Europa ist in den letzten Jahren zu dem gleichen totalitären Gebilde verkommen wie Lukaschenkos Reich, wenn auch mit einem anderen, einen demokratischen Schein wahrenden, Zungenschlag. Die europäischen und deutschen Abstellgleise sind überfüllt mit denen, die eine andere Meinung als der Mainstream haben. Nein, dieses Europa hat es verspielt, sich als Moralwächter aufzublasen.

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Hans-Hermann Tiedje, Gastautor / 19.09.2021 / 10:00 / 42

Der Mann ohne Eigenschaften

Wunder gab es immer wieder. Vor allem früher. Die Älteren unter Ihnen erinnern sich sicher noch an die Wunder von Bern, von Lengede, von Lourdes,…/ mehr

Hans-Hermann Tiedje, Gastautor / 12.09.2021 / 10:00 / 33

Augen zu, CDU!

Armin Laschet hat zehn Prozentpunkte Vorsprung versemmelt, weil er die Leute nicht interessiert, und er liegt fünf Prozentpunkte hinter dem Meister Proper der SPD (dessen…/ mehr

Hans-Hermann Tiedje, Gastautor / 05.09.2021 / 15:00 / 52

Weselsky, Laschet & die Currywurst

Stellen Sie sich vor, es wäre Wahlkampf und das wären die Kandidaten: Söder oder Merz für die Union, Gabriel für die SPD, des weiteren Habeck,…/ mehr

Hans-Hermann Tiedje, Gastautor / 30.08.2021 / 12:30 / 162

Merkel am Ende ihrer Zeit

Wenn Angela Merkel in Berlin aus dem Fenster schaut, was sieht sie dann? Die Spree, die Schweizer Botschaft, den Potsdamer Platz und ein Land, das…/ mehr

Hans-Hermann Tiedje, Gastautor / 29.08.2021 / 10:00 / 38

Alles ist gut in Afghanistan

Dieser Tage endet das Abenteuer Afghanistan. Unsere Soldaten packen ihre Sachen ein, die Taliban herrschen, und zwar mit unseren Waffen. Das war alles nicht vorhersehbar,…/ mehr

Hans-Hermann Tiedje, Gastautor / 24.08.2021 / 11:00 / 61

Lasst die Wahlen doch ausfallen!

Noch fünf Wochen bis zur Wahl, und die Frage lautet: Sollte man sie nicht besser verschieben, weil der Wahlkampf nicht stattfindet. Frau Merkel könnte dann…/ mehr

Hans-Hermann Tiedje, Gastautor / 15.08.2021 / 11:00 / 27

Anna Seghers und das N-Wort

Es ist Zeit, über Anna Seghers zu reden. Als Autorin erlangte sie Weltruhm mit Werken wie „Das 7. Kreuz“ und „Transit“.  Von 1952 bis 1978 war…/ mehr

Hans-Hermann Tiedje, Gastautor / 08.08.2021 / 10:00 / 19

Hoppla, jetzt kommt nichts

Noch sieben Wochen bis zur Bundestagswahl. Die großen Themen stehen fest – Klima und Corona – und wer das Rennen macht, ebenfalls: Armin Laschet, der…/ mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com