Vera Lengsfeld / 13.10.2022 / 10:30 / 29 / Seite ausdrucken

Über 50.000 Stimmen für den Weiterbetrieb der Atomkraftwerke

Kann man in nur fünf Tagen noch 20.000 Unterschiften unter eine Petition bekommen, fragte ich vor vier Tagen. Die Initiatoren der „Stuttgarter Erklärung und der damit verbundenen Petition konnten.

Sie forderten mit guten Argumenten den Weiterbetrieb der Atomkraftwerke. Und tatsächlich wurde das Quorum in den letzten vier Tagen noch erreicht. Ehrlich gesagt, hatte ich nicht mehr damit gerechnet. 

Die technischen Schwierigkeiten beim Unterschreiben auf der Petitionsseite des Bundestages waren zum Teil enervierend. Ich habe deshalb auch den Petitionsausschuss kontaktiert, der bestritt, dass es Probleme gäbe, aber meine Leser berichteten mir immer wieder anderes. Deshalb ein großes Dankeschön an alle Mitzeichner, die mit ihrer Stimme zum Erfolg beigetragen haben. Jetzt muss sich der sich der Bundestag in öffentlicher Anhörung mit der „Stuttgarter Erklärung“ und deren Forderung nach dem Weiterbetrieb der Atomkraftwerke beschäftigen. Wir werden die Diskussion mitverfolgen können.

Es ist ein deutliches Zeichen gegen die Politik der Ampelregierung, die Deutschland auf eine Energiekrise zusteuert, die einmalig ist seit Bestehen der Bundesrepublik. Minister Habeck und seine Grünen blockieren nach wie vor den nötigen Weiterbetrieb der AKWs. Habeck will ein AKW abschalten und die anderen zwei in „Reserve“ schicken. Das heißt, sie sollen für den „Notfall“ am Laufen gehalten werden, aber keinen bitter benötigten Strom mehr produzieren. Dass man AKWs nicht wie Gaskraftwerke hoch- und runterfahren kann, wird von der Regierung einfach ignoriert. Statt in dieser Krise alle verfügbaren Energien zu mobilisieren, will die Regierung am Atomausstieg festhalten. Das ist ideologisch erzeugter Wahnsinn!

Trotz der durch die Decke schießenden Gaspreise ist nicht garantiert, dass es im Winter zu keinen Versorgungsengpässen kommt. Da die „Erneuerbaren“ keine zuverlässigen Energielieferanten sind, sondern durch Gaskraftwerke ergänzt werden müssen, muss dringend für Heizungszwecke benötigtes Gas für die Stromproduktion eingesetzt werden. 

Anfang September hatten sich 20 aktive Universitätsprofessoren vom Fach in ihrer „Stuttgarter Erklärung“ an die Öffentlichkeit gewandt und mit guten Argumenten für den Weiterbetrieb der AKWs plädiert. Sie hatten diese Erklärung auch als Petition im Bundestag eingereicht. Der Petitionsausschuss hatte sich erst geweigert, die Petition auf seiner Seite zu veröffentlichen, damit Unterschriften gesammelt werden können. Erst nach erfolgtem Widerspruch wurde die Petition freigeschaltet. 

Jeder kann heute noch mit seiner Unterschrift die Stuttgarter Erklärung unterstützen. Je mehr Stimmen abgegeben werden, desto größer wird der nötige Druck auf die Politik.

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Paypal via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Elias Schwarz / 13.10.2022

Na und? Tausende Petitionenkann man unterschreiben, die Welt funktioniert nach dem Ohmschen Gesetz und der dumme Grünninnenden-Wähler beherrscht nur die einfache Sprache. Das ist vorbei. Wir verabschieden uns. Russen und Franzosen sollen die Wissenschaft weiter führen, wir bleiben bei Klima-Gendern-Kampf-gegen-Rechts.

Jürgen Fischer / 13.10.2022

Allein der Umstand, dass man sich für so einen Mist auch noch registrieren muss, zeigt mir, dass es hier mal wieder um eine gewaltige Datensammelei geht. Und im Hintergrund sitzen die entsprechenden Organisationen und grinsen sich eins.

Hans-Peter Dollhopf / 13.10.2022

Klaus Keller / 13.10.2022: “Schöner Erfolg. Spielstand bei den Petitionen Pro/Kontra Waffenlieferungen D-Lands an die Ukraine: Pro 92.815 Kontra 400.554” - - - - Welche Plattform? Die bei der Hund und Hauskatze unterschreiben können, wie vor paar Jahren bei der SPD-Abstimmung über ihren Führer? Da sehen Sie mal, was ernsthafte Leute von solchen Plattformen halten! Sie überlassen sie einfach den Trollen.

Hans-Peter Dollhopf / 13.10.2022

Frau Lengsfeld, ich habe unterzeichnet, aber hoffe, dass die herrschende Khmer sich nicht von meiner Unterschrift überzeugen lässt.  Und wenn dann die Kraftwerke am 1. Januar um 0 Uhr vom Netz genommen werden, werde ich so viele Heizlüfter und Wasserkocher anschalten, wie es die Sicherungen im Zählerschrank erlauben. Und vielleicht ist die Letzte Generation so blöd und unterstützt mich noch dabei, denn dieser Irrsinn muss enden.

Fred Burig / 13.10.2022

Alle, die “Texte verfassen”, “Reden halten” oder sonst irgendwie “dagegen” sind, halte ich nur für glaubwürdig, wenn sie sich tatsächlich oppositionell verhalten. Zur organisierten Opposition zähle ich die AfD und alle engagierten Organisationen und Bürgervereinigungen, deren Ziel es ist, die derzeitigen politischen, wirtschaftlichen und ideologischen Verhältnisse nicht nur zu hinterfragen, sondern für wahrhaft demokratische Verhältnisse im Land und für friedliche Koexistenz mit Völkern anderer Nationen, einzustehen. Das bedeutet aber auch, dass man sich für die Überwindung der jetzigen menschenfeindlichen Politik mit konsequentem Handeln einsetzen muss. Für Mitglieder von Parteien, welche eine ökofaschistische Politik betreiben, diese unterstützen (z.B. CDU) oder dem “Schwab’schen Größenwahn” verfallen sind, fehlt mir jegliche Glaubwürdigkeit zum Veränderungswillen, selbst wenn sie versuchen, sich engagiert darzustellen. Entweder man ist dagegen - oder man ist dafür - oder man hält sich ganz raus. Ein bisschen “schwanger sein” geht nicht - dazu ist auch die Sache für die meisten Menschen viel zu ernst! MfG

Heiner Unguh / 13.10.2022

Also, hier könnte die AFD historische Verdienste für Deutschland erwerben.                                                                                                                  Sie braucht im Bundestag nur einen ‘‘Antrag‘‘ über die ,,Sofortige Abschaltung’’ der noch laufenden Kernkraftwerke, sowie über die Stilllegung der noch betriebenen Kohlekraftwerke, stellen.

Bernd Braun / 13.10.2022

Danke für die Petition!!! Und herzliche Gratulation!!!

C. Harnisch / 13.10.2022

Ich hoffe, diese ‘Petition’, die nur eine Scheindemokratie vorgaugelt, wird genau so gehandhabt, wie die damalige ‘Gemeinsame Erklaerung’. Ich sehe das aehnlich. Alles abschalten, je eher, desto besser. Eine Verlaengerung, verlaengert nur das Elend Deutschlands und rettet den gruenen Khmer und der Ampel des Grauens nur den Ar… .Lieber ein Ende mit Schrecken, als ein Schrecken ohne Ende.

Michael Schröder / 13.10.2022

Hoffe auch auf einen schnellen, nachhaltigen “Untergang”, auch dem Klima zuliebe. Anders lernen es die Doofmichel wirklich nicht….

Martin Schmitt / 13.10.2022

Ich sehe das genau wie hier im Forum Dr. Stefan Lehnhoff. Ich hoffe diese Vollidioten schalten die Kraftwerke ab - der dumme deutsche Michel lernt es nur auf die knallharte Tour - wenn der Strom nämlich irgendwie weiter läuft und der Untergang hinausgezögert wird, dann wird Doofmichel auch weiterhin den Vollidioten hinter her laufen.

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Vera Lengsfeld / 13.11.2022 / 15:00 / 29

Im Westen nichts Neues! Leider.

Wer sich die Verfilmung des Antikriegsromans anschaut, dem wird deutlich vor Augen geführt, dass eine Gesellschaft Kriegstreiberei nicht hinnehmen darf. Die Idee, den Antikriegsroman „Im…/ mehr

Vera Lengsfeld / 09.11.2022 / 15:10 / 29

AKWs: Die Grünen wollen nicht auf die Wissenschaft hören

Heute Morgen fand die öffentliche Anhörung zur Stuttgarter Erklärung der 20 Professoren statt, die sich mit wissenschaftlichen Argumenten für den Weiterbetrieb der drei verbliebenen AKWs…/ mehr

Vera Lengsfeld / 07.11.2022 / 16:00 / 21

Ist der Westen global gescheitert?

Dieser Frage ging das 22. von Peter Krause initiierte Ettersburger Gespräch dieser Saison mit der Ethnologin und Politikwissenschaftlerin Susanne Schröter im vollbesetzten Gewehrsaal von Schloss Ettersburg…/ mehr

Vera Lengsfeld / 06.11.2022 / 14:00 / 18

„Ist Berlin eine Stadt?“ Ein Blick von den Malediven

Es waren die ruhigsten und erholsamsten Tage meines Erwachsenenlebens. Ein Teil von mir sitzt immer noch auf der Schaukel vor meinem Haus und schaut auf…/ mehr

Vera Lengsfeld / 25.08.2022 / 10:00 / 73

Wie man sich Hofberichterstatter heranzieht

Bei der heftigen Diskussion um die Maskenfreiheit im Luftwaffenflieger nach Kanada ist ein Punkt nicht angesprochen worden, weil sich die Öffentlichkeit seit den 16 Merkel-Jahren…/ mehr

Vera Lengsfeld / 17.08.2022 / 12:00 / 26

Eine Straße für Peter Fechter!

Heute ist der 60. Jahrestag der Ermordung von Peter Fechter. Eine Peter-Fechter-Straße würde Berlin zur Ehre gereichen! Der 18-jährige Peter Fechter ist nicht der erste Mauertote,…/ mehr

Vera Lengsfeld / 13.08.2022 / 16:00 / 36

Der unaufhaltsame Abstieg der Deutschen Bahn

Meine kürzlich unternommene Reise mit der Deutschen Bahn geriet zu einem Fiasko. Dabei handelte es sich um eine Strecke, die normalerweise nur 50 Minuten dauert.…/ mehr

Vera Lengsfeld / 07.08.2022 / 11:00 / 4

„Eine Sekunde“: Großes chinesisches Kino

Der chinesische Film „Eine Sekunde” hätte aus mehreren Gründen eine große Bühne verdient. Aber er wird nur in kleinen Kinos, meist nachmittags, gezeigt und der…/ mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com