Gastautor / 26.03.2021 / 13:00 / Foto: Pixabay / 51 / Seite ausdrucken

Republikflüchtlinge II: Feindbild Urlauber

Von Frank W. Haubold.

Nur Stunden, nachdem sich die Bundeskanzlerin zu einem Teilrückzieher in Sachen „Osterruhe“ gezwungen sah, trieb die Bundesregierung, assistiert von willfährigen Erziehungsmedien, die nächste Kampagne voran.

Diesmal soll es jenen Bürgern an den Kragen gehen, die sich erfrechen, ihre verbliebenen Möglichkeiten zu einer Verschnaufpause vom alltäglichen Wahnsinn dieses Gemeinwesens zu nutzen. Angeblich ginge es nicht an, dass Menschen einfach so nach Mallorca fliegen, während sie zu Hause nicht einmal in abseits gelegenen Ferienwohnungen Urlaub machen dürfen.

Das ist nicht einmal falsch, nur dass letzteres der eigentliche Skandal ist, während ersteres eine Selbstverständlichkeit sein sollte, nachdem auf Mallorca die Inzidenzen deutlich unter denen in der Bundesrepublik liegen.

Natürlich wissen auch die Initiatoren der Kampagne, dass das öffentliche Leben, die Gastronomie und die Hotellerie auf Mallorca wie in ganz Spanien harten Restriktionen unterliegen, die Ballermann-Szenarien ausschließen. Sie wissen auch, dass Spanien von jedem Einreisenden einen negativen PCR-Test verlangt, so dass die Wahrscheinlichkeit, sich im Urlaub mit dem Covid-19-Virus anzustecken deutlich geringer ist als im heimischen Supermarkt, wo so gut wie niemand frisch getestet ist.

Die Vision vom enthemmten Kegelbruder

Aber Fakten sind unerwünscht, wenn es darum geht, Sündenböcke zu finden und die Menschen gegeneinander auszuspielen, um vom eigenen desaströsen Versagen auf allen Ebenen (Impfstoffbeschaffung, Impforganisation, Schnelltestbereitstellung, Maskenskandal etc.) abzulenken. Und so suggeriert man wider besseres Wissen die Vision vom enthemmten Kegelbruder, der sich sangriatrunken mit brasilianischen Virusträgerinnen nackt auf dem Kneipenboden wälzt, um, heimgekehrt, das heimatliche Städtchen als Superspreader zu entvölkern. Dass besagte Urlauber ganz normale Menschen sein könnten, die Sonne, Meer und Natur genießen möchten und natürlich auch die Ruhe vor den heimischen Dauerkampagnen, schließen die Kampagnentreiber selbstverständlich aus.

Wenn es gegen die verbliebenen Freiheitsrechte der Bürger geht, ist man sich auch sofort über alles Parteigrenzen hinweg einig. Von der gerade erst zurückgestutzten Bundeskanzlerin über den finanzskandalgestählten Vizekanzler Olaf Scholz und den ergrünten bayerischen Lautsprecher Markus Söder bis zum Candy-Crush-Experten Bodo Ramelow von den SED-Erben ist man sich einig, dass die Einstufung von Mallorca als Nichtrisiko-Gebiet ein Fehler oder gar Skandal ist. Dass besagte Einstufung exakt den eigenen Vorgaben und Richtlinien entspricht, verdrängt man dabei fröhlich.

Doch ist es nicht die Politik allein, die sich aus durchschaubaren Gründen auf dieses Thema stürzt, nein, noch schärfer gehen die selbsternannten Volkspädagogen der Leitmedien mit den angeblichen „Pandemietreibern“ ins Gericht. Wie der Journalist Boris Reitschuster aus der Bundespressekonferenz berichtet, überboten sich die Journalistendarsteller dort mit Anfragen und Forderungen nach einem entschiedeneren Vorgehen gegen die temporär Landesflüchtigen. Reitschuster schreibt dazu: „Ich habe Journalismus noch so gelernt, dass die Medien eine Wächterfunktion haben. Inzwischen drängt sich mir der Verdacht auf, dass sich manche Kollegen offenbar eher in einer Wärterfunktion sehen.

Tiraden der SED-Medien gegen „Republikflüchtige“

In meinen frühen Berufsjahren war es weitgehend Konsens unter Journalisten, dass man staatlichen Eingriffen in Freiheitsrechte sehr kritisch gegenüberstand und diese massiv hinterfragte.“ Das ist im Zeitalter moralischer Hybris und staatlich verordneter Alternativlosigkeiten längst Geschichte. Schließlich hat man als Haltungsjournalist ja einen Erziehungsauftrag, da sind Kleinigkeiten wie Grundgesetz und Bürgerrechte eher lästiger Ballast.

Der Eifer, mit dem Hauptstromjournalisten heute Mallorca-Urlauber oder Auslandsreisende insgesamt als Egoisten und Seuchentreiber diffamieren, erinnert fatal an Tiraden der SED-Medien gegen „Republikflüchtige“, die das treusorgende sozialistische Heimatland „verrieten“. Und nicht erst seit heute fällt wohl nicht nur mir auf, wie sehr die Protagonisten von heute ihren staats- und parteitreuen Vorgängern ähneln.

Das Traurige daran ist einmal mehr, dass relevante Teile der Bevölkerung das Sündenbock-Spiel der politisch-medialen Kaste nicht durchschauen, denn in der heutigen Neidgesellschaft ist jeder vermeintlich Privilegierte verdächtig. Auf die eigentlich naheliegende Idee, dass nicht die Mallorca-Reisenden unser Gemeinwesen gefährden, sondern die Kombination aus politisch-fachlichem Versagen und Dauerlockdown, kommen noch immer die Wenigsten. Lieber schimpft man auf jene, die der orchestrierten Panikmache wenigstens für ein paar Tage entfliehen möchten, und wartet bei strahlendem Frühlingswetter vor Mutanten zitternd in der abgedunkelten Wohnung auf die nächste Lauterbach-Talkshow.

Der Homo bundesrepublicanus hat mehrheitlich nicht nur das eigene Denken eingestellt, sondern auch das Leben. 

 

Veröffentlichungen zum Thema:

https://www.rtl.de/cms/noch-vor-ostern-merkel-prueft-offenbar-verbot-von-auslandsreisen-4678954.html

https://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.coronavirus-in-deutschland-scholz-kritisiert-mallorca-reisen.e78c3e84-9df3-4e62-8976-e972132bb1ed.html

https://www.welt.de/regionales/thueringen/article229055307/Ramelow-spricht-von-Vertrauensverlust-wegen-Mallorca-Fluegen.html

https://www.focus.de/gesundheit/coronavirus/nach-dem-corona-gipfel-soeder-ist-enttaeuscht-vom-bund-mallorca-war-schlechtes-kommunikationsmanagement_id_13120557.html

https://reitschuster.de/post/mallorca-mallorca-und-noch-mal-mallorca-was-journalisten-umtreibt/

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Gabriele Klein / 27.03.2021

@H. Acker “Merkel hat verkündet sie will “Himmel und Hölle” in Bewegung setzen um Auslandsreisen zu unterbinden”  Mir scheint das ganze Spektakel ziemlich dumm und ich weiß nicht was das alles soll vor dem Hintergrund dass das Reisen so gut wie gar nicht geht auch ohne Ausreiseverbot.  Vielleicht hat man diese einzige Route Mallorca extra eröffnet als Lockvögeli ?Um fürs Feindbild zu sorgen. Wundern würde mich das bei dieser widerlichen und von oben orchestrierten AGITPROP Presserethorik nicht. Denn wie kommt man sonst dazu, die Leute erst mit einem großen “Pressetusch” einzuladen nach Mallorca, um sie hernach zu bezichtigen wenn sie das Angebot annehmen? ...... Weiterhinj komisch, das pausenlose Gegacker d.Regierenden, die sich benehmen wie ein aufgescheuchter Hühnerhaufen. Denn an sich geht sowieso nichts, ob man nun Ausreisen zulässt oder nicht, wo immer ich prüfe, die Grenzen sind bis auf nicht vermeidbare Reisen dicht bis auf die Deutsche die erst gar nicht vorhanden ist. Von daher mein Tipp an Reisefiebrige: wie wärs mit der Balkanroute einmal Hin und zurück? Wenn das nach der Rückkehr hierher nicht reicht, einfach wiederholen, nachdem Sie kurz “getankt” haben…....

Karola Sunck / 27.03.2021

Man darf noch nicht mal innerhalb von Deutschland in eine Ferienwohnung und oder als Selbstversorgerin reisen. Und Flugreisen sollen nach dem Willen der Stasi-Funktionärin auch aus dem kollektiven Gedächtnis der Durchschnittsdeutschen gecancelt werden. Die Reiselust der Deutschen soll entweder ganz gestrichen oder extrem erschwert werden, wenn es nach dem Willen der Diktatorin aus der ehemaligen DDR gehen solle. Das heißt im Klartext. Reisen darf nur noch die Elite und die Politiker. Und möglichst so, dass der Pöbel es nicht mitkriegt. Ist ja jetzt aufgefallen, als eine CDU-Abgeordnete mal eben auf Staatskosten nach Kuba geflogen ist und nicht ahnen konnte, dass das eine Reise ins Jenseits werden würde. Fragt man sich, was wollte die in Kuba? Vielleicht den Sozialismus studieren! Dabei brauchte sie nur die Maßnahmen ihrer Chefin betrachten, dann hätte sie gewusst was Sozialismus bedeutet. Ach so, gewisse Gruppen von Menschen mit anderen Kultureigenschaften, dürfen doch noch Flugreisen buchen, aber nur den Hinflug. Und der geht nach Germony und ist gratis. Ins Land wo Milch und Honig fließt. Aber nicht für die autochthonen Bevölkerungsanteile. Die sollen schön zu Hause bleiben und fleißig Steuern erwirtschaften, um den Neuankömmlingen und denen die schon hier sind, ein schönes arbeitsfreies Leben zu ermöglichen. Ja und sonst wird schnell noch ein 750 EUR Milliarden-Paket für die EU geschnürt, damit die Südländer mit 54 J. in den wohlverdienten Ruhestand eintreten und dafür die Deutschen demnächst bis 70 J. buckeln dürfen. Aber der Deutsche möchte es ja so. Und dazu, Reisen ade, tut dem Deutschen nicht weh!

Karla Kuhn / 26.03.2021

Frances Johnson, “Rückholung im Krankheitsfall juristisch ausschließen,...”  SCHWACHSINN, meine Reisekrankenversicherung beinhaltet ausdrücklich eine Rückholung bei jeder Krankheit. Ich fahre NIE ins Ausland ohne so eine Versicherung, seit ich in Griechenland mit einem gemieteten Motorrad einen unverschuldeten Unfall hatte, ich bin auf auf einer bergabgehenden OLIVENÖLHALTIGEN Straße ausgerutscht und viele Meter weit mit dem schweren Motorrad auf meinem Bein bergab gerutscht. Ein Bauer mit seinem Eselskarren hat mich festgehalten, alleine hätte ich es auf dieser glatten Straß nicht geschafft zu halten. Zum Glück war es am Urlaubsende. Seitdem NUR noch mit Rückholung. In München angekommen sofort ins Krh. wegen beginnender Sepsis. “Über 75Jährige dürften geimpft sein,...” Wer sich mit derart unsicheren und kaum geprüften Impfstoffen impfen läßt, ist selber schuld an ev. schweren Nebenwirkungen zu erkranken oder zu sterben!!  Mittlerweile ist auch bekannt, daß VIELE Corona Fälle erst durch die IMPFUNG entstanden sind. Meine Freundin war Ende Februar für drei Wochen in Teneriffa, sie stand zuvor DREI WOCHEN auf der Warteliste der Fluglinie, SO ausgebucht waren über Wochen die Flüge. Auf AL JAZEERA wurde berichtet, das die HOTELS in Antalya/Türkei völlig ausgebucht seinen, vorwiegend von RUSSEN. Ebenso sollen auch viele Deutsche in DUBAI ungezwungen Urlaub machen. Überall mit Sonderkonditionen. Ich widme mich jetzt der “AKTE WIELER” heute “WOCHENBLICK”, habe den Artikel nur kurz überflogen, da wird die Verbindung von WIELER zu GATES beschrieben, die bestehen soll.

Gabriele Klein / 26.03.2021

PS: (1) Prof. Milton U of Maryland, forscht zur Virenverbreitung re Influenza u. Covid. und wies im Gegensatz zur WHO frühzeitig auf die Aerosol Verbreitung hin, als die WHO noch mit den “schweren” Tröpfchen und Händwaschen beschäftigt war und die reine Luftübertragung bestritt.  Er rät dringend, beim ersten Anzeichen von grippalen Infekten d. Arbeit fern zu bleiben, Aber selbst bei COVID gelingt es nicht einer völlig falschen Arbeitsethik die am Ende d. Arbeitgeber mehr kostet als was sie kurzfristig vielleicht bringt,  den Gar auszumachen. Es wäre sinnvoller gewesen hier genau an dieser Stelle den Lockdown zu machen und finanziell zu unterstützen und NIRGENDWO sonst.  Aber genau das Gegenteil ist der Fall. Während die Gesunden sich daheim auf die Zehen treten, arbeiten die Kranken….....

Gabriele Klein / 26.03.2021

Vor dem Hintergrund brachialer Maßnahmen wie Lockdown verstehe ich nicht, dass ich nun wiederholt auf Leute stoße beim geschäftlichen Telefonieren, die ganz klar schnupfend und hustend arbeiten. (Siehe auch Artikel zu schnupfenden Impfärzten a. Achgut/NZZ)  Dass, selbst unter COVID Bedingungen einerseits der Druck KRANK zur Arbeit zu erscheinen erhalten bleibt während es den Gesunden dann wieder verwehrt bleibt zu arbeiten, will mir irgendwie nicht in den Kopf. Auch dann nicht, wenn man sich vor dem schniefenden und schnupfenden Gang zur Arbeit auf Covid testen lässt.  Letzteres scheint mir besonders fatal, denn selbst wenn der Test negativ ausfiele, was wenn man kurz nach dem Test sich Covid zusätzlich einfinge und sich voll in der Sicherheit eines harmlosen Schnupfen wähnt ?  Dass man bei derart drastischen Maßnahmen keine Atmosphäre herstellen kann die die Übereifrigen ermutigt beim ersten Anzeichen daheim zu bleiben macht mich nur noch fassungslos. Vor Covid war es möglich beim ersten Anzeichen daheim zu bleiben und ich kenne Arbeitgeber die es explizit nicht wünschten wenn Mitarbeiter als kranke “Arbeitshelden” erschienen. Macht Sinn, denn ein Grippemonster scheint auch ohne Covid a) fehlerträchtig und b) ansteckend . Von daher, wäre manchmal weniger mehr….... indem man z.B. Prof. Milton’s (1) Rat doch endlichbefolgen würde, beim ersten Anzeichen daheim zu bleiben um Ansteckung zu verhindern und umgehend Gegenmaßnahmen einzuleiten. Wie bei der spanischen Grippe auch scheint mir auch bei Covid das timing alles.  Gegenmaßnahmen sollten umgehend erfolgen ehe das Kind in den Brunnen gefallen ist und sich die Entzündungen der oberen Atemorgane Richtung Bronchien ausbreiten. D.h. in Covid Zeiten sollten gute Grippemedikamente u. was man so brauchen könnte käuflich am Arbeitsplatz zur Verfügung stehen. Betroffene sollten ggf. bereits am Arbeitsplatz auch ruhen und Gegenmaßnahmen v. Heimreise ergreifen können, selbst wenn sie sich noch arbeitsfähig fühlen.

Reinhold R. Schmidt / 26.03.2021

Die Regierungskamarilla in Bund und Ländern hat sich selbst in den Lockdown-Sumpf geritten und sinkt immer tiefer, weil sie die mit mehreren erfolglosen Lockdowns gemachten Fehler nicht mehr eingestehen kann, ohne völlig das Gesicht zu verlieren. Sie hoffen nun alle klammheimlich auf den Frühsommer, der der Jahreszeit entsprechend, Viruserkrankungen von selbst zurück gehen lässt, um es dann als eigenen Erfolg des strengen Lockdowns, der Notbremse, der Urlaubsbeschränkungen und was auch immer zu verkaufen. Leider ist in diesem Jahr nicht mal der sogenannte Klimawandel auf der Seite der Regierenden. Warme und trockene Tage lassen länger auf sich warten als sonst. Wenn man die Bevölkerung erst mit dem idiotischen R-Wert und nachdem sich dieser als untauglich herausgestellt hat die Panik hochzuhalten, dann mit der nicht besseren Inzidenzzahl in Panik versetzt, zeugt das nur von der Arroganz, der Boshaftigkeit und der Sucht nach Willkür mancher Politiker und Wissenschaftler. Ein PCR Test, der bis zu oder sogar über 2% falsche positive Ergebnisse erbringen kann (Quellen finden sich im WWW), schafft natürlich bei 100 000 Testungen locker eine Inzidenz von 1000 bis 2000. Die “gefährliche Inzidenz” von über 100, die extreme Grundrechtseinschränkungen begründen soll, ist also völlige Willkür, eben ohne wissenschaftlich ausreichend untersuchte Grundlage. “Das eben ist der Fluch der bösen Tat, daß sie, fortzeugend, immer Böses muß gebären.” Friedrich von Schiller. Aber keine Sorge, ab dem 12.04.2021 wird es für alle Erleichterungen beim strengen Lockdown geben (Beginn Ramadan).

Steve Acker / 26.03.2021

Merkel hat verkündet sie will “Himmel und Hölle” in Bewegung setzen um Auslandsreisen zu unterbinden.

Richard Loewe / 26.03.2021

Regierungssprecher Seibert sagte, dass die Blutraute ein Ausreiseverbot pruefen laesst. Illegale koennen natuerlich reisen wie sie wollen.

Karla Kuhn / 26.03.2021

RM Petersen,  “Der Anteil der Intensiv-Patienten mit PCR-Positiv-Test .......”  Finde den Fehler. Der TEST KANN KEINE INFEKTIONEN anzeigen, also muß  der INTENSIVPATIENT offenbar nicht an C. erkrankt sein. Seit WOCHEN,  nee MONATEN wird das hier auf der Achse “durchgekaut” und immer wieder hängen auch hier noch etliche Kommentatoren ihr Herz an den depperten Test und die daraus resultierenden Zahlen !! DROSTEN hatte bereits bei der   Schweinegrippe VERSAGT, wurde er gerade aus DIESEM Grund von Merkel auserwählt ?? Denn mit Professor BHAKDI und anderen ECHTEN EXPERTEN hätte sich Corina nach paar Wochen als GANZ NORMALE GRIPPE verabschiedet. Merkel muß jetzt aus dem Sessel gekippt werden, nicht erst im September, bis dahin kann sie noch immensen Schaden anrichten, wahrscheinlich hilft sie auch Gates plus Anhang beim SONNE VERDUNKELN. Wenn der TESTVERSUCH im JUNI klappt, wollen er und seine Anhänger offensichtlich mit MILLIONEN TONNEN KALKSTAUB die Sonne verdunkeln lassen.  Offenbar hat sich GRÖßENWAHN zur gefährlichsten Krankheit des 21 . Jahrhunderts entwickelt !  Genau so BRISANT:  “DIE AKTE WIELER:” “GATES- MITGLIED berät DEUTSCHEN GESUNDHEITSMINISTER.”  26. März 2021 WOCHENBLICK ! Der WOCHENBLICK aber ach CORONA TRANSITION stochern derart erfolgreich im SUMPF, daß immer mehr CORONA MAUSCHELEIEN ans Tageslicht kommen.

Sabine Heinrich / 26.03.2021

Ich möchte eine Freundin, die demnächst aus meinem Bundesland in ein ferneres zieht, noch vorher besuchen und den Abschied gebührend feiern. Geht nur sehr eingeschränkt, da An- und Abreise mit “Öffis” jeweils über 3 Stunden dauern würden (abends wegen der “hervorragenden” Nahverkehrsverbindungen auf dem Land erschwert) und es keine private Übernachtungsmöglichkeit gibt. Wer als Hotelier gern meine Euronen nehmen würde - dem wird es verwehrt. Verstieße er gegen die Gesetze unserer Staatsratsvorsitzenen, würde er sich womöglich im “Hotel Staatsknast” wiederfinden. Da kostet die Unterbringung m.W. fast 200 €/Tag - aber ich darf nicht 70€ für die Übernachtung in einem familiengeführten Betrieb hinlegen, wo sich die Leute ein (?) Bein ausgerissen haben, um alle Auflagen zu erfüllen - um sich wenige Wochen später ein “Ätschi- bätschi” von der Regierung einfangen zu dürfen. Irrenland Deutschland - aber die meisten wollen immer noch nicht sehen, was hier abläuft - was für mich das eigentlich Erschreckende ist.

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Gastautor / 10.05.2021 / 06:20 / 34

Vier Nullen für ein Halleluja

Von Okko tom Brok. Haben Sie jemals den Wunsch verspürt, nichts zu tun? Absolut NICHTS? Das tun, was man eigentlich schon von Natur aus am…/ mehr

Gastautor / 09.05.2021 / 09:00 / 13

Wer hat’s gesagt? „Wird Italien seine Schulden begleichen? Da bin ich sehr skeptisch.“

Von Klaus Kadir. Unter dem Titel „Wer hat’s gesagt?“ konfrontieren wir Sie am Sonntagmorgen mit einem prägnanten Zitat – und Sie dürfen raten, von wem…/ mehr

Gastautor / 07.05.2021 / 17:00 / 15

„Ich mach da nicht mehr mit! #5“

Von Bernd Gast. Es kommt etwas ins Rutschen in Deutschland. Nicht nur bekannte Schauspieler, sondern auch ganz normale Bürger formulieren öffentlich und ohne Scheu ihren…/ mehr

Gastautor / 07.05.2021 / 16:00 / 7

Wie geht man mit einem Diktator um?

Von José Ruprecht. Vor sechs Jahren erschien in den USA das Buch “Back Channel To Cuba – The hidden history of negotiations between Washington and…/ mehr

Gastautor / 07.05.2021 / 10:00 / 8

Italien – Der Kampf um den Sommer

Von Hermann Schulte-Vennbur. "E un disastro" – erklärt Marzia, Wirtin und Köchin meines Stammlokals. Seit November ist die Trattoria geschlossen, glücklicherweise ein Familienbetrieb. Die mithelfenden Familienangehörigen…/ mehr

Gastautor / 06.05.2021 / 14:00 / 52

Die Abgründe des Sich-Gut-Fühlens

Von Vincent Czyrnik. Es gibt einen Wunsch, den wir alle hegen – ob Arzt oder Obdachloser, Politiker oder Heroinsüchtiger, Polizist oder Dieb. Dieser Wunsch ist:…/ mehr

Gastautor / 05.05.2021 / 06:15 / 114

Integrations-Politik: Die freundliche Übergabe

Von Adrian Müller.  Unter Leitung von Annette Widmann-Mauz, Staatsministerin der Bundeskanzlerin und Beauftragte für Migration, Flüchtlinge und Integration, wurde der Nationale Aktionsplan Integration (NAP-I) entwickelt.…/ mehr

Gastautor / 03.05.2021 / 15:00 / 12

Buchhaus Loschwitz: Mehr Aufruhr, bitte!

Von Uwe Kolbe. Sie haben recht, Oliver Reinhard, es gibt viel zu wenig Aufruhr nach dem Attentat auf das Buchhaus Loschwitz. Belasse ich es also…/ mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com