Thomas Rietzschel / 06.07.2018 / 15:00 / 26 / Seite ausdrucken

Lügen haben Merkel-Beine

Sie hat es wieder getan, zwanghaft. Wie die Kleptomanen das Klauen nicht lassen können, so kann Angela Merkel nicht ohne die Lüge leben. Nach dem EU-Gipfel in der Nacht vom Donnerstag auf den Freitag vergangener Woche teilte sie den Fraktionsvorsitzenden von SPD und CSU mit, es sei ihr gelungen, die Weichen für eine beschleunigte Rückführung von Migranten zu stellen.

Mit Griechenland und Spanien habe sie ein „Rücknahmeabkommen“ vereinbart und mit 14 weiteren Staaten „Verwaltungsvereinbarungen“ getroffen, die eine schnelle Abschiebung der illegal in Deutschland lebenden Zuwanderer ermöglichen würden. „Zusagen auf politischer Ebene, solche Abkommen abzuschließen“ habe es auch von Tschechien, Ungarn und Polen gegeben. Die Deutsche Presse-Agentur, ARD und ZDF vermeldeten einen „Erfolg“; die Tagesschau sprach gar von einem „Coup für die Kanzlerin“.

Die Dementis folgten am Tag darauf. Als erster widersprach der tschechische Regierungschef Andrej Babis. Es habe, erklärte er, „keine Verhandlungen zwischen der Tschechischen Republik und Deutschland über diese Frage gegeben“. Das Ganze sei „völliger Unsinn“. Kurz darauf wurden die Tassen auch von dem Ungarn Viktor Orbán zurechtgerückt: „Es ist zu keinerlei Vereinbarung gekommen.“ Gleiches war schließlich aus Warschau zu hören. „Es gibt keine neuen Vereinbarungen zu Aufnahme von Flüchtlingen aus anderen EU-Ländern“, sagte der polnische Außenminister.

Eine Vereinbarung, die es nicht gibt

Die Bundesregierung nahm das „bedauernd zur Kenntnis“, ohne sich von der Verbreitung der nächsten Schwindelei abhalten zu lassen. Nach dem stundenlangen Gespräch der Kanzlerin mit ihrem Innenminister am Sonntagabend hieß es am Montagmorgen: „In den Fällen, in denen sich Länder Verwaltungsabkommen über die direkte Zurückweisung verweigern, findet die Zurückweisung an der deutsch-österreichischen Grenze auf der Grundlage einer Vereinbarung mit der Republik Österreich statt.“

Wiederum eine Erfolgsmeldung Angela Merkels, die – diesmal in Absprache mit Horst Seehofer – Wort für Wort erfunden und erlogen war, „nichts als eine abenteuerliche Verbiegung der Realität“, wie Spiegel Online schrieb. Niemand in Wien wusste etwas von einem solchen Deal. „Diese Vereinbarung gibt es nicht“, dementierte der Innenminister umgehend, während der Regierungschef Sebastian Kurz klarstellte, dass man „sicherlich nicht bereit sei, Verträge zulasten Österreichs abzuschließen“.

Mit einer Lüge nach der anderen sucht sich Angela Merkel über die Runden zu retten. Immer dichter folgt Schwindel auf Schwindel, immer kürzer wird die Zeit, die damit zu gewinnen ist. Schon morgen fliegt unterdessen auf, wovon wir heute noch überzeugt werden sollten. Zu befürchten steht, es könne der Deutschen Bundeskanzlerin längst gehen wie allen Lügnern, wenn sie sich und der Welt solange etwas vormachen, bis sie selbst an die Wahrheit ihrer Hirngespinste glauben, die erfundenen Ereignisse für bare Münze nehmen.

Die Psychologen sprechen in solchen Fällen von einer Störung, die sie als Pseudologia phantastica, Pseudologie oder Mythomanie bezeichnen. Umgangssprachlich ist öfter auch von einem „Münchhausen-Syndrom“ die Rede, was insofern irreführend ist, als der „Lügenbaron“ ein lustiger Kerl war, über dessen Schnurren wir heute noch lachen können.

Schlitzohren lügen anders

Dazu aber hat uns die Kanzlerin bisher keinen Anlass gegeben. Ihre Erfindungen sollen ernst genommen werden. Sie schwindelt obsessiv. Ihr Verhalten gleicht zunehmend dem der Pseudologen. Sie lügen nicht zum Spaß, sondern mit der Absicht, andere zum eigenen Vorteil hinters Licht zu führen, im Fall von Angela Merkel ein ganzes Volk.

Nun mag das in der Politik so selten nicht vorkommen. Auch Jean-Claude Juncker beanspruchte vor Jahren für sich das Recht, es mit der Wahrheit nicht so genau zu nehmen. Nur sind sich die Schlitzohren ihrer Lügen noch bewusst. Das unterscheidet sie von den krankhaften Lügnern und Lügnerinnen. Ihr ganzes Tun baut auf der Vortäuschung auf, einer Hochstapelei und einem Narzissmus, von dem sie selbst dann nicht loskommen, wenn sie wieder und wieder ertappt werden.

Eine gewisse Glaubwürdigkeit können sie mit dieser Penetranz durchaus erzielen. Vieles wird ihnen allein deshalb abgenommen, weil sie es im Brustton tiefster Überzeugung verkünden. Selbst Andrea Nahles glaubte zunächst, dass nun 14 europäische Länder bereit wären, mit Deutschland „Verwaltungsvereinbarungen“ zur Rücknahme von Flüchtlingen zu treffen, nachdem ihr die Kanzlerin von einem  „Durchbruch“ beim EU-Gipfel telefonisch berichtet hatte.

Ihre Obsession ist das einzige Pfund, mit dem die notorischen Lügner wuchern können. Warten wir also ab, welche Geschichten uns Angela Merkel demnächst auftischen wird, von welchen Abkommen sie in den kommenden Tag berichten wird, die sie zur Lösung der Flüchtlingskrise geschlossen habe.

Sie wird es wieder tun. Ihr nächster Coup wird nicht lange auf sich warten lassen. Hand drauf. 

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Bernhard Krug-Fischer / 06.07.2018

Ich habe das ungute Gefühl, dass es erstens niemanden interessiert oder zweitens niemanden auffällt bzw. niemand versteht, dass sie belogen und betrogen werden. Deutschland steht doch spitze da, kann man überall nachlesen und jeden Tag hören, und die kleinen ” Störgeräusche” sind doch nicht der Rede wert. Alles wird gut

Sabine Schönfelder / 06.07.2018

Da hätte Walter Ulbricht noch was lernen können! Als er im Juni 1961 klangvoll verkündete ’ niemand möchte eine Mauer bauen’ ließ er sich immerhin noch 2 Monate Zeit, um sich Lügen zu strafen. Angie schafft das in 24 Stunden, kann sich daher der kürzesten Lügenbeine erfreuen! Madame befindet sich schon so viele Jahre in einem Machtvakuum, umgeben von Speichelleckern, sie kann und will sich nicht vorstellen, daß es jemand wagt an ihren Worten zu zweifeln. Hosenanzug an, Raute hinhalten, wird schon gutgehen!

Frank Stricker / 06.07.2018

Erstaunlich wiederum , dass sämtliche relevante Medien über die Lügen Merkels schweigen. Übrigens genauso , wie beim Treffen mit dem neuen italienischen Ministerpräsidenten Conte , wo Merkel bereits das Abschlußkommunique verfaßt hatte , bevor die Gespräche überhaupt begonnen hatten. Erst als Conte massiv mit dem Abbruch drohte , sprach das Kanzleramt von einem “Mißverständnis”. Ich fürchte , dass größte “Mißverständnis” ,  was Deutschland zur Zeit zu bieten hat ,  ist ca.  160 cm groß , wiegt ca. 90 Kg (wohlwollend geschätzt)  und spricht in sinnfreien Schachtelsätzen . Da kann selbst der Sprachspezialist “Babbel”  nicht mehr helfen……...

Klaus Reichert / 06.07.2018

Anders als andere pathologische Lügner hat sie aber große Hilfstruppen, die ihre Lügen dem Volk einhämmern. Man denke an ARD und ZDF, wo befreit von Fakten und einzig dem höheren Ziel des Dienens dienend, selbst ein so offensichtliches Scheitern als Erfolg verkauft wird, und das noch während die Dementis reihenweise eintreffen. Dass Merkel anschließend Seehofer die Rolle des Idioten zuweist und ihn nach endgültiger Ruinierung des “Kompromisses” seitens der SPD jetzt in die Welt schickt, um ihren Mist umzusetzen und andernfalls zu scheitern, was er wird, und damit die CSU schwächt und dadurch wiederum die Kanzlerin stärkt, das wird von ihren Propagandabrigaden vollkommen verstanden und öffentlichkeitswirksam umgesetzt.

Udo Brozowski / 06.07.2018

Wenn eine Kanzlerin immer wieder beim Lügen ertappt wird, sollte sie zurücktreten. Merkwürdigerweise regt sich aber kaum jemand darüber auf oder versucht, sie mit ihren Lügen zu konfrontieren. Dabei zeigt ihr Verhalten ganz klar, dass sie die Kontrolle über sich verloren hat und psychisch nicht mehr ganz gesund ist. Es ist erkennbar, dass sie an Depressionen leidet, weshalb sie für Deutschland eine Gefahr ist.

Peter Pertz / 06.07.2018

Ja so ist das mit unserer BK Merkel. In Zukunft werden wir unseren Kindern nicht mehr sagen “du sollst nicht Lügen” sondern “du sollst nicht merkeln”

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Thomas Rietzschel / 15.05.2022 / 14:00 / 19

Kunst muss teuer sein, sonst ist es keine

Ein Bild von Andy Warhol wurde für den Rekordpreis von 195 Millionen Euro versteigert. Thomas Rietzschel findet: Dies verbürgt den teuren Nervenkitzel in einer Welt,…/ mehr

Thomas Rietzschel / 08.05.2022 / 13:00 / 37

Olaf Scholz und ein besonderes Gedenken

Darüber, dass Olaf Scholz kein begnadeter Redner ist, muss man kein Wort verlieren. Welcher deutsche Bundeskanzler wäre das je gewesen. Mit dem Deutschen haben sie…/ mehr

Thomas Rietzschel / 08.04.2022 / 10:30 / 41

Jetzt wird’s eng für Putin und Konsorten

Gemeldet wird: Die EU habe neue Sanktionen gegen Russland beschlossen, darunter auch Einfuhrverbot für Wodka. Gut so! Endliche etwas, das Wirkung verspricht. Werden so doch…/ mehr

Thomas Rietzschel / 02.04.2022 / 14:00 / 32

Anstand oder Wohlstand? Die Moral der Quantität

Zu Beginn der Woche sollten uns gute Nachrichten über den Krieg der Russen gegen die Ukraine überraschen. Vorausgegangen waren Verhandlungen der Gegner in der Türkei, die…/ mehr

Thomas Rietzschel / 30.03.2022 / 15:00 / 78

Steinmeier spielt Karl den Großen

Ganz in der Art früherer Kaiser und Könige reist Präsident Steinmeier durch das Land und hält Hof. Die erste Station war Altenburg in Thüringen. Die…/ mehr

Thomas Rietzschel / 12.03.2022 / 15:00 / 70

Das ukrainische Rätsel

Der Krieg in der Ukraine gibt ein großes Rätsel auf. Einerseits sieht man zerstörte Wohnviertel, Krankenhäuser, auch Kinderkliniken; wir sehen Menschen, durchweg Zivilisten, die Schutz…/ mehr

Thomas Rietzschel / 10.03.2022 / 16:30 / 115

Putin hat noch eine Rechnung offen

Mag sein, dass Putin die Ukraine unterschätzt, dass er nicht mit dieser entschlossenen Gegenwehr gerechnet hat, nicht im Land und nicht draußen in der Welt,…/ mehr

Thomas Rietzschel / 04.03.2022 / 14:00 / 82

Putin geht der Sprit aus

Während die Ukraine Unterstützung aus allen Himmelsrichtungen erfährt, geht der Roten Armee der Sprit aus. Der Vormarsch stockt, die Truppe hat sich festgefahren. Ein 64…/ mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com