indubio / 01.05.2020 / 12:00 / 44 / Seite ausdrucken

indubio – Lockdown: Keiner hat’s gewollt

Unser Mittagsprogramm für Kopf-Hörer enthält heute: Keiner hat’s gewollt – Professor Stefan Homburg, Direktor des Instituts für Öffentliche Finanzen der Universität Hannover, glaubt, dass die Regierungen ohne Ziel und Zweck in den Lockdown hineingestolpert sind. Im Interview mit Burkhard Müller-Ullrich berichtet er auch, wie hoch der Durchseuchungsgrad von Desinformation in den Panikmedien ist. (29 Minuten)

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Thomas Weidner / 01.05.2020

@Gabriele Klein: Eine Statistik zu erstellen, macht Sinn, wenn ausreichend Daten vorhanden sind. Die haben wir für Deutschland nicht. Zur Erinnerung: Das RKI hatte zwischenzeitlich sogar Leichenschauen abgelehnt. Bei Erkrankten wird nicht systematisch auf Corona-Infektion getestet. Representative Gebiete, von denen auf ganz Deutschland hochgebanalrechnet werden kann, existieren nicht. Auch Gangelt ist wenig geeignet. Welcher oder welche Corona-Stämme und mit welchen Eigenschaften in Deutschland vorherrschen ist bis jetzt auch nicht bekannt. Marburg, bekannt u.a. für seine Ebola-Forschung, will sich jetzt damit beschäftigen. Das einzige, was wir wissen, ist, dass gottlob der Ansturm auf die Intensivstationen ausgeblieben ist. (Dafür sind viele Krankenhäuser kurz davor, Kurzarbeit zu beantragen). Warum das so ist - ist bis jetzt unklar. Natürlich ist der Lockdown momentan absolut sinnlos. Zum Lockdown muss man sagen, dass er auf Söders Initiative zustande kam. Und der hat sich wiederum an Kurz und Österreich orientiert - weil Söder sich offenbar an Hellmut Schmidts Sturmflut-Ruhm (Schmidt - der Macher) erinnerte und dem nacheifern wollte. Irgend jemand hat dann eine Begründung gebastelt, die dann Merkel verkündet hat. Letztlich dürfte der Lockdown von Merkels Seite eine Panikreaktion gewesen sein, weil ihre Regierung sich 2013 geweigert hatte, sich entsprechend mit dem RKI-Papier zu beschäftigen und Vorkehrungen zu treffen. Und nun stand der Virus - Dank Merkels Untätigkeit und Unfähigkeit - “400m vor der Reichskanzlei” (in Analogie zum 1. Mai 1945). Merkel fürchtet ausschließlich den Volkszorn, welcher über sie hereinbrechen könnte - sollte sich hierzulande die Bevölkerung des Merkelschen Dilettantismus und der andauernden Fehlleistungen richtig bewusst werden. Ditto Söder.

G. Schakies / 01.05.2020

Ich gehe nur noch mit einer gelben Weste auf die Straße. Das ist mein dokumentierter Protest gegen diese Politik der Schädigung dieses Volkes und des Wirtschaftssystems, der Verschleierung und Manipulation sowie gegen das offensichtlich politische Ziel, ganz leise zumindest Teile der Demokratie in diesem Land abzuschaffen. Machen Sie doch alle mit! Je mehr Gelbwesten auf den Straße sind, desto eher wird man darauf aufmerksam und desto mehr Anhänger wird diese Bewegung in diesem Land gewinnen. (So eine Weste gibt es online für ein paar Euro, müsste aber auch in jedem Pkw vorhanden sein.) Dies ist weder illegal, noch eine Ordnungswidrigkeit, sondern Ausdruck eines friedlichen Protestes! Ich will mir nicht später anhören müssen, warum ich nichts gegen dieses Regime getan habe. Steht auf!!

Gabriele Klein / 01.05.2020

@Ostrovsky “Die psychologische Vorbereitung der Öffentlichkeit in England auf den Krieg startete im Sommer 1912 aus dem Wellington House. Wer die öffentliche Meinung massiv mit psychologischen Mitteln der Meinungskontrolle bearbeiten muss, damit sie einem zukünftigen Krieg nicht ablehnend gegenüberstehen, der stolpert nicht unbewusst in den Krieg, sondern der will ihn unter allen Umständen. ”  Das stimmt in der Schlußfolgerung schon,  in den Fakten leider nicht, Das Wellington House wurde erst im AUGUST 1914 gegründet d.h. nach Ausbruchs d. 1. Weltkriegs Im JULI 2014.  Es wurde gegründet als Antwort auf die Propaganda Agentur der Deutschen. (Siehe Wikipedia). Allerdings stieß ich bei meiner Lektüre alter Deutscher Zeitungen auf eine abgrundtiefe Häme seitens der Deutschen was die Nachbarn Frankreich England betraf.  Ich studierte die Zeitspanne etwa um 1900 bis 2. Weltkrieg.) Auch im Hinblick auf die USA wähnte man sich als der Nabel der Welt.  Heute erleben wir eine Neuauflage von all diesen Dingen die wie mir scheint in der DDR besser überwintern konnten als im Westen dessen Schoß allerdings auch fruchtbar noch ist für die Vergangenheitsbewältigung der DDR. Die “Wende” Kinder werden am Ende nur noch zu bedauern sein, denn die Welt wird sich entsetzt von ihnen abwenden wo immer sie auch aufkreuzen werden.  In jenen Ländern die ihre Eltern verhöhnen oder von ihrer Regierung verhöhnen lassen werden sie keine Freundschaften mehr pflegen auch nicht als “Klimaretter” . Ich fürchte, dass nicht mal die internationale Linke mit der deutschen Linken am Ende was zu tun haben will. Anzeichen sehe ich bereits jetzt wenn ich die eher liberale ausländische Presse lese.

Milan Viethen / 01.05.2020

Lieber Hr. Jaeger , kenne Sie den Spruch “Traue keiner Statistik, die Du nicht selbst gefaelscht hast ” ?  Ueberall wird manipuliert, dass die Schwarte kracht .  ++Auch bei EuroMoMo, beim RKI sowieso, die brauchen ja ihre 2.Welle, die 1. war ja gar nicht da .  Hr. Dr. Schiffmann hat sehr gut dargestellt ++ Die genannten Kritiker werden ja nicht mal in den Koeniglich-Preussischen oefftl. rechtlichen ( kommt nicht davon, dass sie Recht haben ) Medien eingeladen, um ueberhaupt einen kritischen Konsens zu entfachen . ++ Gottseidank und Allahuakbar haben wir unabhaengige Medien, denn das komplette Internet koennen sie nicht abschalten, aber auch dort wird schon genuegend zensiert . ++Eroertern Sie schon mal mit Ihrem Anwalt die Klagemoeglichkeit gegen die Zwangsimpfung, die wird naemlich kommen, aber lt. Hr. Dr. Wodarg mit wenig Aussicht auf Erfolg, da das Verfassungsgericht entscheiden muss . Ob da Ihre Rechtschutzversicherung mitgeht ? Bleiben Sie weiter kritisch . Gruss

Johannes Schuster / 01.05.2020

@Edgar Jaeger: Sieht man die Übersterblichkeit vor oder nach der “Umgestaltung” von Euromomo. Eine Kurve einfach mit der Maus proportional nach oben ziehen kann jeder. Es gibt zwei Graphiken, eine aus KW 15 und eine aus KW 16. Und wenn man mir eine Kurve serviert, die morphologisch aussieht, wie als hätte man sie gefotoshopt, bis ich sauer. Faken - aber bitte mit plausiblem Aussehen, so daß man das nicht mit einem einfachen Verhältnissatz nachweisen kann, daß man das Kaugummi nur in die Länge gezogen hat, damit es aussieht, als wäre es eine Nudel.

Martin Wogenstein / 01.05.2020

@Edgar Jaeger: Der Film “Reporter des Satans” (Ace in the Hole) von Billy Wilder, mit Kirk Douglas, wurde 1951 gedreht. Sehenswert!! Herzlich, MW

Rolf Lindner / 01.05.2020

Covid19 in den Händen der Regierung und der regierungskriechischen Medien hat auf die Bevölkerung des neuen Deutschlands einen ähnliche Wirkung wie das AK-47 in den Händen der Regierung und der regierungskriechischen Medien in der DDR. WK-1, WK-2 und die Flutung Deutschlands mit dem Islam zeigen doch eindeutig, was man diesem Volk antuen kann, ohne das es aufmuckt. Nur in einem Fall hat es sich aus sich selbst heraus, aber erst nach Millionen Opfern gewehrt. Selbst die so hoch gelobte friedliche Revolution in der DDR war erst nach dem Wegfall der Bedrohung durch die sowjetischen AK-47 möglich und am Ende leider inkonsequent. Deshalb wird die Beendigung des Lockdowns erst erfolgen, wenn die Bedrohung durch Covid19 fällt, jedoch nicht die reale, sondern die mediale.

Gabriele Klein / 01.05.2020

@Thomas Weidner Doch Prof Homburg hat Ahnung ,  auch da wo er Kenntnisse des andern Faches behauptet zu haben, er hat dies nachvollziehbar (leider im Gegensatz zu Ihnen) begründet.  Statistik ist Statistik und es macht keinen Unterschied ob man sie als Wirtschafts- Soziologe oder Epidemologe irgendwann belegt hat. Ansonsten stimme ich Ihrem Kommentar weitestgehend zu,  Shut down und Tests machen keinerlei Sinn wenn die Kontrolle an der Grenze von vornherein nicht umgehend einsetzte. Diese Regierung halte auch ich für komplett unfähig in einfachsten Entscheidungsfragen wo es gilt Kosten und Nutzen und Risiko abzuwägen. Da wo es wenig gekostet hätte auch bei Unkenntnis der Entwicklung der Dinge grundsätzlich vorzubeugen, bestand man erst quf wissenschaftliche Evidenz dass es auch tatsächlich gefährlich werden könnte.  Nun fährt man unter höchsten Kosten einen Kurs OHNE wissenschaftliche Evidenz der Gefahr.  Gleiches war bei den Masken zu beobachten, die zu Tragen so gut wie nichts kostet und man hier nur gewinnen kann. Auch hier entschied man sich zunächst grundsätzlich für das Risiko solange man nicht 100% sicher ist (man ist es im Grunde nie) ob es hilft. Gleiches gilt für bewährte Hausmittel und nachweislich desinifizierende Pflanzen vor der Haustür die es zumindest nicht schaden würde zu nehmen auch hier kein Wort von der WHO oder dem RKI.  Man ermutigt die Leute regelrecht in die Falle zu gehen obwohl es keinerlei Evidenz gibt, dass im Falle von COVID gewisse Pflanzen und Nahrung nicht helfen.  .  D.h. man behauptet Wissenschaft wo keine ist und Nicht Wissenschaft wo sie tatsächlich durchaus da ist. Das sehe ich als Scharlatanerie.

Frances Johnson / 01.05.2020

Es wird nur noch über CoviD 19 geredet und immer mit dem Slang: Corona. Mit Corona fängt jeder Satz an und hört jedes Denken auf. Wer mal über eine richtig schäbige Krankheit lesen will, die gern in mittlerem Lebensalter auftritt, eine Krankheit, die vielleicht zur Zeit übersehen wird, der lese über die Krankengeschichte von Steve Jobs. Am besten die ganze Geschichte, dann muss er lächeln, lachen, sich wundern, bewundern, und schließlich kommen mir die Tränen. Steve ging neun Monate lang nicht zum Arzt. Trotzdem hat er recht lange überlebt.

Gereon Stupp / 01.05.2020

@Johannes Schuster Ich habe mir am Montag bei Louis (Schleichwerbung!) ein Halstuch besorgt. Einziger Punkt im Lastenheft: „mit Totenkopf“. Es ist so ein Schlauchschal, den ziehe ich jetzt über die Nase, wenn ich irgendwo eintrete, wo »Maskenpflicht« herrscht. Das ist zwar nicht der große Widerstand, aber immerhin. Und wenn ich dazu noch die dunkle Brille und den Hut aufsetze, kriege ich an der Kasse sogar noch Geld raus. Läuft bei mir. :-)

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
indubio / 25.10.2020 / 12:00 / 0

Indubio Folge 70 – Die Wirklichkeit, unsere Verbündete

In unserem Mittagsprogramm für Kopf-Hörer diskutieren heute der Psychologe Alexander Meschnig, Ralf Schuler, Leiter der Parlamentsredaktion von BILD, und der Publizist Markus Vahlefeld mit Burkhard…/ mehr

indubio / 22.10.2020 / 12:00 / 47

Indubio Folge 69 – Die Ängste der Berufspolitiker 

In unserem Mittagsprogramm für Kopf-Hörer spricht heute der Staatsrechtler, ehemalige Bundesverteidigungsminister und frühere Vizefraktionsvorsitzende der CDU im Bundestag Rupert Scholz mit Burkhard Müller-Ullrich über die…/ mehr

indubio / 18.10.2020 / 12:00 / 25

Indubio Folge 68 – Im Zweifel gegen die Freiheit

Unser Mittagsprogramm für Kopf-Hörer enthält heute:  Oliver Marc Hartwich (Direktor der New Zealand Initiative), Jürgen Liminski (Ex-Deutschlandfunk) und Markus Somm (Ex-Basler Zeitung) besprechen mit Burkhard…/ mehr

indubio / 15.10.2020 / 12:00 / 38

Indubio Folge 67 – Markus Krall zu billigem Geld und Zombiewirtschaft

Der Wirtschaftswissenschaftler, Bestsellerautor und CEO von Degussa Goldhandel Markus Krall erklärt im Interview mit Burkhard Müller-Ullrich, wie der zu erwartende Wirtschafts- und Finanzcrash beginnt und…/ mehr

indubio / 11.10.2020 / 12:00 / 12

Indubio Folge 66 – Die Politisierung von allem

Unser Mittagsprogramm für Kopf-Hörer enthält heute: Die Rechtsanwältin und Unternehmensberaterin Annette Heinisch und der Journalist und Kolumnist Karl-Peter Schwarz diskutieren mit Burkhard Müller-Ullrich über "Beherbergungsverbote", über…/ mehr

indubio / 08.10.2020 / 12:00 / 31

Indubio Folge 65 – Was ist gut an Trump? 

Der amerikanische Germanist Russell Berman (Stanford University) berichtet im Gespräch mit Burkhard Müller-Ullrich von den Kämpfen an der Meinungsfront in den USA. Er hofft auf…/ mehr

indubio / 03.10.2020 / 12:00 / 16

Indubio Folge 64 – Ein Gehör für falsche Töne

Am 30. Jahrestag der Wiedervereinigung Deutschlands sprechen die DDR-Bürgerrechtlerin Vera Lengsfeld, die Schriftstellerin Cora Stephan und der Schriftsteller Bernhard Lassahn mit Burkhard Müller-Ullrich über die…/ mehr

indubio / 01.10.2020 / 12:00 / 28

Indubio Folge 63 – Kindercorona, Schulcorona, Behördencorona

Tina Romdhani berichtet im Interview mit Burkhard Müller-Ullrich von Ihrem Engagement gegen die Maskenpflicht für Schüler. Sie ist Ansprechpartnerin für Eltern bei „klagepaten.eu“ und schon…/ mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com