Haus, Garten, Auto? Schämen Sie sich!

Normal sein, ist out – wenn man den öffentlich wirkenden sprachlichen Trendsettern folgt. Reihenhaus mit Kamin und Vorgarten, schönes Auto, Urlaub auf Mallorca, Barbecue … alles Relikte von gestern und vorgestern. Falls Sie, lieber Leser, das alles mögen, sollten Sie sich schämen. 

Dazu folgende Richtigstellung: 

„Warum gibt es in Deutschland um die 200 Lehrstühle für Genderforschung, aber noch nicht mal die Hälfte für Wissenschaftler, die sich mit einem neuartigen Virus auskennen? Warum meint der Staat, alles besser zu können als der eigentliche Souverän, das Volk, und zwar von der Kindererziehung bis zum Unternehmertum? Warum scheitert dieser Staat an seiner ureigensten Aufgabe, nämlich der, für den Schutz der Bürger zu sorgen?“

Ja, warum? Ein Auszug aus dem wichtigsten Buch unserer Tage. Cora Stephans „Lob des Normalen“ (Vom Glück des Bewährten), FBV, 16,99 €. Unbedingt kaufen, lesen. Frau Stephan räumt auf mit der Zensur der Schwätzer. 

Und zwar so: „Ob es einem gefällt oder nicht, die meisten Menschen sind heterosexuell, möchten eine Familie mit Kindern und haben keine Zeit, sich lustig zu machen über das Reihenhaus, das sie teuer genug kommt. Die meisten Frauen wollen nicht sofort nach der Entbindung wieder an den Arbeitsplatz eilen, egal ob das jemand von den Sozialdemokraten reaktionär findet. So sieht sie halt aus, die Normalität.“ Gott sei dank. 

Und weiter: „Die Genderista sorgt nicht für Respekt, sondern für das Gegenteil. Zum Beispiel wenn sie meint, uns widerspenstigen Normalos Saubersprech einbläuen zu müssen. Diese Minderheit versucht, die gesamte Bevölkerung ihren Vorlieben zu unterwerfen.“ Fazit: „Es ist Zeit, dass wir intolerant werden gegenüber intoleranten Minderheiten.“

Es ist höchste Zeit.  

Zuerst erschienen im Euro am Sonntag

Foto: Bildarchiv Pieterman

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Sam Lowry / 04.04.2021

p.s.: Wir haben hier Haus, Garten und SUV… den ich dann für Bedürfnisse nutze, ohne Gewissen. 20% der Muttis fahren doch auch mit ihrem Porsche- oder BMW-SUV beim hiesigen REWE vor. Gönn Dir, es ist alles bald weg. Schneller als gedacht. Sicher.

Sam Lowry / 04.04.2021

Außer REWE bleibt einem “nur” der Garten. Und dort bin ich gerne. Wenn die letzt Kältewelle rum ist, dann wird dort ein “rauchfreier Zementofen” gebaut. Der Rauch kommt zwar etwas höher aus einem Rohr, aber die Idee finde ich gut. (Siehe Youtube). Es ist doch nur Neid. Neid derer, die nichts haben und deswegen auch anderen nichts gönnen, am wenigsten Urlaub. Darauf baut die Politik mit ihrer angehängten Mainstream-Propaganda.  Der Garten gibt diverse Blumen, Obste und eben eine Sitzecke mit Grill. Dazu Licht und Schatten, je nach Bedarf. Den ganzen Sommer im “Mega-Lockdown” in einer Bude hocken, vielleicht noch ohne Balkon? Nie wieder, dann lieber tot. Und sollte ich Lust haben, dann baue ich wieder etwas, was man in einer Wohnung nicht bauen könnte, wegen Sprühnebel, Schleifstäube oder Lautstärken. Nein, hier werden keine Rasenkanten mit der Schere geschnitten und überhaupt nicht alles auf die Goldwaage gelegt. Dann liegt da mal Dreck bis zum nächsten Sperrmüll. Wächst das Gras mehr als 2,2 Dezimeter, oder Blätter bis zur nächsten Biotonne. Hat sich bisher noch keiner beschwert. Dann habe ich eine Kühltasche für die kalten Getränke, eine alte Pfanne zum Verheizen von diversem Grillgut. Das geht noch hoffentlich 2 Sommer. Oder 3. Viel mehr gebe ich meinem Vermieter nicht mehr. Bis dahin meine Hilfe wo es geht, auch aus Eigennutz.

E Ekat / 04.04.2021

Der Staat meint garnichts, Herr Tiedje. Reden wir besser von denjenigen, die sich diesen Staat unter den Nagel gerissen haben. Triebtäter, davon getrieben, Macht über andere ausüben zu dürfen. Unterschwellig natürlich, nach außen hin alles nur hehre Motive. Damit diese Machtentfaltung der eigenen Triebbefriedigung dienen kann, werden Maßnahmen herausgemendelt, die zu Schäden bei den Gegängelten führen, denn ohne Schaden fehlt die erwünschte Rückmeldung. Die Tragik besteht darin, daß sich bei uns die Parteien gegenüber dem Bürger vereinen konnten,  um sich diese Machtausübung auf ewig zu sichern. Mit Wahlen geht seitdem nix mehr.  Die Ursache dieses alle Vernunft und demokratischen Gepflogenheiten hohnsprechende Mobbing,  - aus dem Ring stellen -  der AfD. Die ihrerseits leider nicht kapiert, garnicht über Stöckchen springen zu können. Denn das sind keine Stöckchen, über die sie zu springen versucht. Der Staat, Herr Tiedje, gehört uns, allen Bürgern. Er ist inzwischen ein scheiternder, sich auflösender Staat, auch weil die Bürger entzweit wurden, um sie besser von ihrem Staat trennen zu können. Beängstigend, daß selbst Sie das nicht zu sehen scheinen, wo es doch eigentlich überall erkennbar ist.

Andreas Rochow / 04.04.2021

Immer wieder bekommt man im akademischen Betrieb von Verantwortlichen hinter vorgehaltener Hand gesteckt: “Ich halte das ja auch für bedenklich und befürworte es ganz und gar nicht, aber die allgemeine Stimmung…” Es sind unzählige hochkarätige Institutionen, die mit viel Staatsknete dafür sorgen, dass die “Stimmung” in dieser Weise vergiftet wird, und “gute” Hetze, Angstmache, Zensur und Cancel Culture florieren! Die Kulturrevolution, die Vernichtung des Erworbenen, der Heimat und der Kultur, läuft wie geschmiert. Deutschland schafft sich ab! Ich verfolge bspw. mit Grausen die Auslassungen der Professorin Claudia Kemfert zur Energiewende. Welcher “Stimmung” folgt diese Aktivistin mit Professoren-Titel? Ja, man muss persönlich werden, wenn es um die Frage geht, wer derartige Stimmungen erzeugt. Wir müssen der Verwüstung der akademischen Kultur an den altehrwürdigen deutschen Universitäten Einhalt gebieten! Bologna allein ist schon ein Witz! Und anstatt mit seriösen wissenschaftlichen Arbeitsmethoden um Exzellenz und meinetwegen Weltruhm und Weltruf zu kämpfen, werden die Exzellenz-Cluster (Schauder) prospektiv verliehen und ernannt. Gleichzeitig ist der Zugang zu einem Hochschulstudium so niederschwellig, dass der dramatische Niveauverlust der Schulbildung die Studentenschwemme nicht stoppen kann. Von nun an geht’s bergab. Wo sind Merkels Vorreiter? Ihre Große Koalition ist zur großen Abrissbirne geworden. Besser hätte es Linksgrün auch nicht gemacht, wie man aus den aktuellen Wahlkampfprogrammen entnehmen kann. Eine tröstliche, eine erfrischende Stimme ist die von Cora Stephan allemal. Leider bin ich zu der Überzeugung gelangt, dass man gegen die Schwarmverblödung nicht wirklich etwas ausrichten kann. Linksgrün steht beunruhigend stark da. Der Oberlinke Genosse Dr. Gysi tingelt wieder durch die ö.-r. Talkshows und ist noch nie kritisch hinterfragt worden! Helfen kann nur ein Stopp für die Stimmungsmacher und Propagandahirnwäscher von ARDZDFDLF!

RMPetersen / 04.04.2021

“Haus, Garten, Auto? Schämen Sie sich!” Nö, aber überhaupt nicht. Wie wichtig ein Haus mit Garten und ein eigenes Auto ist, wird allen Menschen doch seit 12 Monaten überdeutlich bezeigt.  Mit Blick auf die kommenden Verschärfungen jedweder Art (- einschl. Stromflaute) kann man nur mitleidig auf die Stadtbewohner in ihren Käfigen schauen. Man soll ja keine Ratschläge geben, aber ...

R. Kuth / 04.04.2021

Das ist doch ganz einfach: Politiker die selbst nichts auf die Kette bekommen, deshalb können die sich nicht vorstellen, dass andere auf Grund ihrer Ausbildung, Arbeit und Erfahrungen einfach mehr drauf haben. Unsicherheit begegnet man mit Regeln und Verboten. .

Leo Hohensee / 04.04.2021

Hallo Herr Tiedje, ja warum kommt der Staat seinen ureigenen Verpflichtungen nicht nach sondern “meint, er könne alles besser” (Ihre Formulierung)? Schon falsch gefragt, Herr Tiedje. Ich bin mir sicher, dass es Ihnen klar ist wie falsch Sie fragen.—Der “Staat” weiß nicht alles besser, sondern er will alles bestimmen / beherrschen, sich in alles einmischen —— und mehr! Die Personen, die glauben, der Staat zu sein, ihn auszumachen, wollen noch einen Verwandten, einen Freund und einen solchen in Bezüge hieven, dem sie etwas schuldig sind!  Mag sein, dass, hier und da, sogar auch mal eine Einsicht aufkommt, dass da jemand ist, dessen Fachkompetenz man befragen könnte. Außerdem, vor den lautschreierischen Deppen von Medien und Presse will ja - so ganz direkt - keiner verantwortlich gemacht werden können. // Selbst mit dieser Argumentation bilde ich nur einen Teil ab. Ein weiterer großer Teil besteht darin, dass Leute in Verantwortung sowieso und automatisch eine höhere “Instanz” bilden wenn sie einen größeren “Hofstaat befehligen”. Und für die “Neuen Deppen” im Hofstaat müssen auch Neue Zuständigkeiten geschaffen werden. Großschnauzen haben den Vorzug. Bünde, Netze und NGOs und Freitagshüpfer haben den direkten Zugriff. Bürokratie wuchert wie metastasierende Geschwülste. frohe Ostern allerseits

Uta Buhr / 04.04.2021

Intoleranz beantwortet man mit Intoleranz. Basta!

Hans Reinhardt / 04.04.2021

Natürlich, noch so ein Buch, welches ganz sicher alles ändern wird. Es ist ja schön, dass es in Frau Stephans Kopf noch normal zugeht, ich empfehle ihr aber dringend, einmal über den Rand ihrer Schreibmaschine hinaus zu schauen. Es ist nämlich völlig irrelevant, von was die meisten Menschen träumen oder was sie wollen. Das Einzige was zählt, ist das, was sie tun: und das ist die endgültige Zerstörung von all dem, was Frau Stephan unter Normalität versteht. Man kann dieses Verhalten kognitive Dissonanz nennen oder einfach nur brunzdumm. Sie glauben mir nicht? Schauen Sie sich doch nur die jüngsten Wahlergebnisse in Rheinland-Pfalz oder Baden-Württemberg an. Dort haben sie genau die gewählt, die hinter dem Gendersprech stehen, die ihnen den Rassismus austreiben wollen und das Reihenhaus mitsamt dem Diesel davor gar nicht schnell genug abholen können, die, die sie dazu zwingen Masken zu tragen (ein Umstand, der mich nach wie vor fassungslos macht) und ihren Kindern das Geburtstagsfeiern verbieten; es wurden die gewählt, denen unser Wetter nicht gefällt. Sie gaben ihre Stimmen denen, die am liebsten jeden, der seinen Urlaub im Ausland verbringt, sofort einsperren wollen, andererseits aber der Überzeugung sind, dass jeder Ausländer in Deutschland von Gott persönlich zu uns gesendet wurde. So sieht nämlich die neue Normalität in Deutschland aus, Frau Stephan, wake up and smell the coffee!

Peer Doerrer / 04.04.2021

Die Genderista sorgt nicht für Respekt, sondern für das Gegenteil . Zitat. Sie werden Respekt lernen und zwar von dem Millionenheer der moslemischen Einwanderer . Die lieben über alles ihre Kinder und ihre große Familie . Und da kommen ein paar verwirrte Tanten / Onkels /und Diverse und wollen das zerstören ? Das wird nicht lange gut gehen . Rübe ab , wird wohl noch das harmlosestes sein wenn man so bösartig ” Haram ” ist . Wie war der Ausspruch der Grünen Göring Eckardt: „Unser Land wird sich ändern, und zwar drastisch. Und ich freue mich darauf!“ Meine Antwort : ” Schatzi ...darauf kannst Du Gift nehmen ! “  

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Hans-Hermann Tiedje, Gastautor / 12.09.2021 / 10:00 / 33

Augen zu, CDU!

Armin Laschet hat zehn Prozentpunkte Vorsprung versemmelt, weil er die Leute nicht interessiert, und er liegt fünf Prozentpunkte hinter dem Meister Proper der SPD (dessen…/ mehr

Hans-Hermann Tiedje, Gastautor / 05.09.2021 / 15:00 / 52

Weselsky, Laschet & die Currywurst

Stellen Sie sich vor, es wäre Wahlkampf und das wären die Kandidaten: Söder oder Merz für die Union, Gabriel für die SPD, des weiteren Habeck,…/ mehr

Hans-Hermann Tiedje, Gastautor / 30.08.2021 / 12:30 / 162

Merkel am Ende ihrer Zeit

Wenn Angela Merkel in Berlin aus dem Fenster schaut, was sieht sie dann? Die Spree, die Schweizer Botschaft, den Potsdamer Platz und ein Land, das…/ mehr

Hans-Hermann Tiedje, Gastautor / 29.08.2021 / 10:00 / 38

Alles ist gut in Afghanistan

Dieser Tage endet das Abenteuer Afghanistan. Unsere Soldaten packen ihre Sachen ein, die Taliban herrschen, und zwar mit unseren Waffen. Das war alles nicht vorhersehbar,…/ mehr

Hans-Hermann Tiedje, Gastautor / 24.08.2021 / 11:00 / 61

Lasst die Wahlen doch ausfallen!

Noch fünf Wochen bis zur Wahl, und die Frage lautet: Sollte man sie nicht besser verschieben, weil der Wahlkampf nicht stattfindet. Frau Merkel könnte dann…/ mehr

Hans-Hermann Tiedje, Gastautor / 15.08.2021 / 11:00 / 27

Anna Seghers und das N-Wort

Es ist Zeit, über Anna Seghers zu reden. Als Autorin erlangte sie Weltruhm mit Werken wie „Das 7. Kreuz“ und „Transit“.  Von 1952 bis 1978 war…/ mehr

Hans-Hermann Tiedje, Gastautor / 08.08.2021 / 10:00 / 19

Hoppla, jetzt kommt nichts

Noch sieben Wochen bis zur Bundestagswahl. Die großen Themen stehen fest – Klima und Corona – und wer das Rennen macht, ebenfalls: Armin Laschet, der…/ mehr

Hans-Hermann Tiedje, Gastautor / 01.08.2021 / 10:00 / 60

Mit Söder wäre alles anders

Immer weniger Bürger haben Lust, zur Wahl zu gehen. Immer mehr haben das Gefühl, dass sich sowieso nichts ändert. Von Laschets herzhaftem Lacher über Baerbocks…/ mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com