Henryk M. Broder / 14.08.2017 / 21:17 / 5 / Seite ausdrucken

Höhepunkte des Wahlkampfs 2017 – Folge 3

Die Maus, die brüllte: „Trumps halbherziges Lavieren zu den rechtsextremen Gewaltausbrüchen ist fatal“, sagte Maas am Montag in Berlin. Und weiter: „Gegen Rassismus sollten alle Demokraten eindeutige Worte finden. Wer da nicht klare Haltung zeigt, muss sich vorhalten lassen, Neonazis sogar noch zu ermutigen“, sagte der Minister.

Und was sagte der Minister, als ein antisemitischer Mob im Juni 2014 in deutschen Städten tobte und "Kindermörder Israel" und "Hamas, Hamas, Juden ins Gas" rief? Oder "Jude, Jude, feiges Schwein, komm heraus kämpf allein!" Falls Sie eine Stellungsnahme des Justizministers dazu finden, sagen Sie uns bitte Bescheid.



Link zum Fundstück

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Paypal via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Patrick Kaufhold / 15.08.2017

Danke Herr Broder! Sie halten der Politik trefflich den Spiegel vor. Die von Ihnen beschriebenen Szenen, oder auch das Verhalten der SPD-Spitze nach den linksextremistischen Angriffen in Hamburg, zeigen wie sehr mit zweierlei Ma(as)ß gemessen wird. Verzeihung für das grauenhafte Wortspiel aber ich konnte nicht widerstehen.

Gabriele Klein / 15.08.2017

... ja, und vor den eindeutigen Worten sollte man sie erst mal definieren. Denn, eindeutige Worte kann man nur finden wenn man sie eindeutig definiert….. Das gilt für den Begriff Rassismus genauso wie für den des Flüchtlings der davor flieht….....

Wilfried Cremer / 15.08.2017

Nicht nur 2014. Etwa 2005 gab es in Köln eine ähnliche Demo mit ähnlichen Parolen. Das örtlichen Medien breiteten das Mäntelchen des Schweigens darüber. Also schrieb ich einen Leserbrief (noch vorhanden). Er wurde nicht veröffentlicht. Maasmännchen gibt es schon länger, und schweigen tun sie sowieso, außer das Programm gibt Sprache her.

Norbert Gleißner / 15.08.2017

Der Antisemitismus ist wieder gesellschaftsfähig geworden. Ich möchte nicht leugnen, dass es Neonazis gibt, die ich auch verabscheue, aber dennoch, die neuen Rechten sind die Linksfaschisten und die faschistischen Moslems. Es gab einmal eine Zeit, in der die Linken meinten, sich schützend vor die Juden stellen zu müssen. Diese Zeiten sind vorbei. Es gibt jetzt gemeinsame Feinde: die Rechten. Und rechts sind alle, die nicht einer Meinung sind mit links. Und ein ziemlich links orientierten Justizminister wird sich hüten, gegen seinesgleichen vorzugehen.

Bertram Scharpf / 14.08.2017

Ich vermisse vor allem folgende Interpretation: Bei dem Killer von Charlottesville handelt es sich um einen verwirrten Einzeltäter, der psychisch gestört ist und der den Rechtsextremismus nur falsch verstanden hat.

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Henryk M. Broder / 30.01.2023 / 11:00 / 61

Jan-Christoph Kitzler und die Pyromanen

Yeah! Das musste raus! Die Minister, die in der Israelischen Regierung sitzen, haben nur auf einen Anlass oder Vorwand gewartet, das Westjordanland de facto zu annektieren,…/ mehr

Henryk M. Broder / 27.01.2023 / 15:00 / 33

Bedeutende Denkerinnen und Denker des 21. Jahrhunderts - R.B.

Ein Experte für kriminelle Energie erklärt, warum der Messerstecher aus dem Regionalzug von Kiel nach Hamburg zugestochen hat. Ein möglicher Grund: Statt Integrationsmaßnahmen zu mobilisieren,…/ mehr

Henryk M. Broder / 27.01.2023 / 09:00 / 83

Frau Ataman arisiert das Gedenken

Die Unabhängige Bundesbeauftragte für Antidiskriminierung, Ferda Ataman, freut sich so sehr darüber, dass in einer Gedenkstunde des Bundestages der „queeren Opfer" der Nazis gedacht wird,…/ mehr

Henryk M. Broder / 03.01.2023 / 10:00 / 36

Die Gewaltphantasien des Antisemitismus-Beauftragten von Baden-Württemberg

Der Antisemitismus-Beauftragte des Landes Baden-Württemberg freut sich ganz toll auf den Tag, an dem ein Internet-Troll verhaftet und der irdischen Gerechtigkeit zugeführt wird. Er könnte…/ mehr

Henryk M. Broder / 30.12.2022 / 12:00 / 74

Lauterbachs Weltformel

Hat Gesundheitsminister Lauterbach zu oft den Balla-Balla-Song der Rainbows gehört oder ist er kurz davor, die Weltformel zu entdecken? Jedenfalls hat er ein entspanntes Verhältnis…/ mehr

Henryk M. Broder / 26.12.2022 / 15:00 / 12

Es geht eine Thora auf Reisen

Kurzes Nachwort zum Beitrag Juden im Höheren Dienst: Dr. Angelika Günzel, zuständig für den Aufbau eines Bundeswehr-Militärrabbinats, erklärt in einem Interview, worum es bei dem…/ mehr

Henryk M. Broder / 26.12.2022 / 08:00 / 47

Juden im Höheren Dienst

Der Beamte war und ist die Krone der Schöpfung. Schon Tucholsky wusste: „Vor einem Schalter stehen: Das ist das deutsche Schicksal. Hinter dem Schalter sitzen:…/ mehr

Henryk M. Broder / 24.12.2022 / 12:00 / 53

Bedeutende Denkerinnen und Denker des 21. Jahrhunderts: L.N.

Luisa Neubauer, das „deutsche Gesicht“ der FfF-Guerilla, twittert Folgendes zum Jahresende: In Bayern wurden in 2022 mehr als dreimal so viele Klimaaktivist:innen verhaftet wie Windräder aufgestellt und vielleicht…/ mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com