„Es gibt kein Butterbrot ohne Butter“

Einfach nur unfassbar, wie die Bundeskanzlerin ein ums andere Mal diplomatische Beziehungen zu ehemals verbündeten Staaten grinsend beschädigt wie aktuell wieder zu den USA, und die Merkel-Rockzipfel-Presse von Spiegel bis Süddeutsche das fasziniert feiert, ohne jemals eine kritische Nachfrage zu stellen. Angela Merkel bekam von „Amerikas Kaderschmiede Nummer eins“, der US-Eliteuniversität Harvard, die Ehrendoktorwürde und schmeichelte sich bei der Studentenschaft ein mit einer „Anti-Trump-Rede“ (Spiegel). Die bestand aus Plattitüden wie „Es gibt keinen Anfang ohne Ende“, „Es gibt keinen Tag ohne die Nacht“, „Es gibt kein Leben ohne den Tod“. Sie hätte auch sagen können „Es gibt kein Butterbrot ohne Butter“, die Elitestudenten hätten sie trotzdem umjubelt wie pubertierende Jugendliche einen Rockstar. Gespenstisch.

Die komplette Merkel-Rede lässt sich im Wortlaut hier nachlesen.

Dieser Beitrag erschien zuerst auf Susanne Baumstarks Luftwurzel

Foto: Bundesregierung/Bilan

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Siegrid Tiesler / 01.06.2019

Die Klatschhasenmedien tragen für mich die größte Verantwortung für die Zustände in Deutschland. Das Land ist marode bis ins Mark. Und es wird noch schlimmer werden. 2017 habe ich gebetet, Merkel würde nicht antreten. Sie tat es doch. Mir wurde übel, meine Seele hat geweint und vor Hilflosigkeit bekam ich Wut bis eine Depression. Seitdem habe ich psychisch darunter zu leiden. Ich kann die Frau nicht mehr sehen. Warum hören die Klatschhasen nicht auf, sie zu feiern? Es sind Zustände wie in der DDR. Auch Honecker wurde mit Standing Ovations bedacht… Bis zum Schluss. Jeder autokratische Staat hat seine willfährigen Unterstützer. Die “Animal Farm” lässt grüßen!

Windfried Schwerdt / 01.06.2019

Nehmen wir die Kanzlerin doch beim Wort: Alles kann sich ändern, nichts ist festgelegt: Warum dann nicht die/ihre Entscheidungen der Alternativlosigkeit revidieren. Lasst uns neu beginnen. Nicht zurück ins 19.Jahrhundert. Weiter in eine bessere Zukunft.

Sanne Weisner / 01.06.2019

Jede Uni wo man solchen gequirlten Laberscheiss aus Kalenderweisheiten und DDR-Sprech begeistert beklatscht, hat ihr Anrecht auf die Bewertung als “ELITE” verwirkt.

Wolfgang Kaufmann / 01.06.2019

Gestern war Mike Pompeo bei der Kanzleröse. Wir werden vom Inhalt kaum etwas erfahren. Aber in jeder Sekunde des Gesprächs dürfte deutlich mehr harte Substanz gesteckt haben als in fünf Minuten Merkelsprech in Harvard. Nicht nur wegen Brexit und NATO-Verpflichtungen, sondern vor allem wegen der geostrategischen Lage, die uns bedeutend früher tangieren wird als der grüne Gretinismus.

Volker Kleinophorst / 01.06.2019

Erinnert sich noch jemand wie Merkel mit: “Schroeder spricht nicht für alle Deutschen” bei dessen Ablehnung am Irakkrieg teilzunehmen, in den USA ihre “Bewerbung” für höhere Aufgaben abgab. Nun Sie spricht wahrlich auch nicht für alle Deutschen, ja man fragt sich, ob dass was sie spricht überhaupt deutsch ist. Einen öffentlichen Auftritt in Deutschland oder nur ein echtes Interview (also mit einem richtigen Journalisten), meidet Merkel wie die Teuflin das Weihwasser. Frauenfeinde zählen Kontrollsucht, Hysterie, Boshaftigkeit und Lüge zu den weiblichen Kernkompetenzen. Ich bleib heute mal bei Nietsche: “Jeder der seinen Geist zeigen will, lässt merkeln (Absicht), dass er auch reichlich vom Gegenteil hat.” Darauf einen F4F und ein Eis in Kalifornien.

Karl-Heinz Vonderstein / 01.06.2019

Ich glaub, gerade dieses Nichtssagende und Inhaltslose in den Reden von Frau Merkel fasziniert viele. Sie sagt nichts und andere interpretieren da was rein, im Sinne derer, die da was rein interpretieren. Wenn ich sage, dass Wetter kann schön sein, kann aber auch unschön sein. Ist das ne Feststellung zwar, aber keine originelle, alle anderen wissen das auch und haben es genauso festgestellt. Man kann aber auch sagen, er oder sie brachte es auf dem Punkt und weiß, worauf es ankommt. Und so ist es mit den Merkel-Reden und der Interpretation dieser, von weiten Teilen der Medien und Presse im Land. Bezogen auf Herrn Trump, hatte sie ein Heimspiel in der liberalen Harvard Universität und dem liberalen Publikum. In linken und liberalen Kreisen der USA und auch in linken und liberalen Kreisen in Deutschland wird man bejubelt und fast schon geadelt, wenn man Herrn Trump kritisiert.  

Helmut Driesel / 01.06.2019

  Mein Gott, lässt sie sich denn gar nicht beraten? Ich meine, da gibt es doch eine Menge Leute, die direkt in der deutsch-amerikanischen Materie stehen, es hätte ja nicht unbedingt jemand von der Achse sein müssen. Ehemalige Aupair-Mädchen mit solidem Masterabschluss inzwischen gibt es doch auch hier reichlich. Aber ob man zu diesem Feuerwanzenkostüm überhaupt eine intelligente Rede halten sollte, das kann wohl nur ein Eliteamerikaner beurteilen. Zu diesem karnevalesken Auftritt haben die ulkigen Floskeln doch gepasst. Wahrscheinlich gibt es die Doktorhüte dort am Kiosk. Der Beifall hingegen beweist, es hat niemand erwartet, von der Kanzel herab belehrt zu werden. Das ist doch prinzipiell etwas Gutes. Die amerikanischen Linken waren schon immer ein eigenwilliges Völkchen. Da könnte man jetzt Namen nennen, die Frau Merkel das Blut in den Adern gefrieren lassen. Nein, ich meine nicht Bob und auch nicht Janis.

Karla Kuhn / 01.06.2019

Ich schließe mich Frau Gabriele Schulze voll an !! Traurig aber leider wahr.  Frau Merkel hält eine Rede ohne Substanz, greift indirekt Trump an, ein Präsident, der in seiner bisher dreijährigen Amtszeit mehr geschafft hat für Amerika und die AMERIKANER als Merkel in knapp 15 (Fünfzehn !) Jahren für Deutschland.  Alleine das ist schon ein Witz.  Ein Präsident der unter Dauerbeschuß der meisten deutschen Politiker der Altparteien und vielen “Quali- Medien” stand/steht, von denen die wenigsten politisch und ökonomisch diesem MACHER das Wasser reichen können !  Abgesehen davon gratuliert sie den Schulschwänzer-Gesetzesbrechern,,  genau wie Steinmeier, die ja SO für den Klimaschutz sind. Und dann jettet diese Frau mal kurz nach AMERIKA um eine h.c.  (FÜR WAS EIGENTLICH?) Ehrung entgegen zu nehmen. Ganz bestimmt ist sie mit einem"KLIMANEUTRALEN BATTERIEFLIEGER” (gibt es zum Glück noch nicht!) ,wo das KOBALT von Kindern aus dem Kongo unter schlimmen Bedingungen gegraben wird, geflogen. GENAU SO stelle ich mir eine “echte KLIMAKANZLERIN” vor !! Übrigens, Der Geheimdienst und die Bundeswehr, VERMUTEN, daß die vielen Pannen beim “Kanzlerjet” kein Zufall sein KÖNNTEN.  Na klar, nach der Pannenserien bei der BW, muß doch wenigstens der Kanzlerjet von AUßEN sabotiert worden sein !!  Die Klimagrete will nach der 9. Klasse abgehen (schafft sie die anderen nicht mehr?), angeblich für ein Jahr, um sich ganz der “Klimaretterei"zu widmen und mit einem SCHIFF nach AMERIKA (wahrscheinlich ein Ruderboot) fahren. Na da wird sich TRUMP so RICHTIG freuen !! Diese großen Dampfer sind auch SO KLIMANEUTRAL,  WAS für eine HEUCHELEI !!  WER außer den Schulschwänzern freitags hört sich das Geschwafel an ? Das “Narrenschiff” von R. M. ist topp-aktuell !

Mike Loewe / 01.06.2019

Einige von Merkels scheinbar bedeutungsschwangeren Sprüchen sind reine Luftnummern oder gehen sogar nach hinten los. Z.B.: 1989 “habe ich erlebt, dass nichts so bleiben muss wie es ist… Wandel ist immer möglich” - Vielleicht muss Deutschland auch nicht islamisiert bleiben? “Mehr denn je müssen wir multilateral statt unilateral denken und handeln.” - Erzählen Sie das mal der islamischen Welt oder auch nur den muslimischen Gemeinden in Deutschland. “Man soll Lügen nicht Wahrheiten nennen und Wahrheiten nicht Lügen.” - Fragt sich nur, wer die Instanz ist, die entscheidet, was Wahrheit ist. Eigentlich ist dieser Satz ein Bekenntnis zum Totalitarismus! “Reißen Sie Mauern aus Engstirnigkeit und Ignoranz ein!” - Auch dies ein inhaltsloser Satz, denn er setzt voraus, dass es eine Instanz gibt, die entscheidet, was als engstirnig oder ignorant zu gelten hat, denn dies sind völlig subjektive Kriterien. Also ein Aufruf zum Mitläufertum. Auch die AfD ist übrigens aus ihrer Sicht damit beschäftigt, Mauern aus Engstirnigkeit und Ignoranz einzureißen.

Petra Wilhelmi / 01.06.2019

Es ist für mich sehr erschreckend, dass - nun was sind sie eigentlich? - Elitestudenten(?) einer gesichtslosen, emotionslosen, faktenbefreiten, angeblichen Physikerin zuhören und sie feiern. Dabei hat sie nur dummes Zeug von sich gegeben, alltägliches Smalltalk-Gequatsche, garniert mit Textbausteinen, die sie immer wieder benutzt und je nachdem den 1. Textbaustein zum letzen Textbausein umeselt. Ich frage mich, was für Redenschreiber hat diese hirnbefreite Frau? Eine andere Frau, eine Quotenfrau? Ich dachte immer, dass die Harvard-Universität die wissenschaftlichen Eliten der USA ausbilden. Es scheint, dass ich da falsch gedacht habe. Diese Jüngelchen und Mädelchen sollten ihr Geld besser anlegen, als es als teure Studiengebühren einer Uni hinterherzuschmeißen, die geistig ins Mittelalter zurückgegangen ist.

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Susanne Baumstark, Gastautorin / 19.11.2019 / 16:30 / 15

Baden-Württemberg: Die Entkernung der Schulen

„Elternvertreter wollen gegen den Unterrichtsausfall an Gymnasien in Baden-Württemberg klagen“, heißt es jetzt überall. Die Ausfälle hätten „ein unzumutbares Ausmaß angenommen“. Dass auch im Südwesten des…/ mehr

Susanne Baumstark, Gastautorin / 14.11.2019 / 15:30 / 32

Die „eigenartige Präferenz“ der Tagesschau

Die öffentlich-rechtliche Täterlobby – sofern es sich nicht um stigmatisierte „Rechtspopulisten“ handelt – hat sich in Bezug auf eine Entscheidung des Europäischen Gerichtshofs (EuGH) die Überschrift „Auch…/ mehr

Susanne Baumstark, Gastautorin / 12.11.2019 / 15:00 / 17

„Gegen Menschenhandel, gegen die Zerstörung unseres Ortes.“

Wieder mal eine Warnung, die verpuffen wird wie etliche andere auch: „Der CDU-Bundestagsabgeordnete Christoph de Vries sagte, um das ‚Versprechen von der Begrenzung der Migration dauerhaft einzulösen‘,…/ mehr

Susanne Baumstark, Gastautorin / 07.11.2019 / 15:00 / 18

Die Kirche, Salvini und die Nächstenliebe

Ein Affront gegen Papst Franziskus oder ließ er sich einfach nur von der Ermunterung unserer Bundeskanzlerin, seine Meinung zu sagen, inspirieren? Der 88-jährige Camillo Ruini, italienischer…/ mehr

Susanne Baumstark, Gastautorin / 01.11.2019 / 15:00 / 12

Wie sieht die Zukunft der Großstädte aus?

Der 31. Oktober war der „Welttag der Städte“ – diesjähriger Schwerpunkt war das Konzept der „Smart Cities“. Bei der Umsetzung tun sich bisher überwiegend Großbritannien,…/ mehr

Susanne Baumstark, Gastautorin / 29.10.2019 / 16:30 / 22

Sprachlos in der Volkshochschule

Volkshochschule (VHS) im ausgehenden Jahr 2019: Ich will mein Italienisch verbessern und melde mich für einen Kurs an. Mit dreister Politisierung selbst in einem Sprachkurs…/ mehr

Susanne Baumstark, Gastautorin / 27.10.2019 / 10:00 / 30

Verengte Meinungskorridore

ARD-Moderatoren wie Georg Restle, die den verfassungsgemäßen Auftrag des öffentlich-rechtlichen Rundfunks zur Neutralitätspflicht ablehnen und trotzdem dort arbeiten, halten es für „aberwitzig, in diesem Land von Meinungskorridoren zu reden“…/ mehr

Susanne Baumstark, Gastautorin / 23.10.2019 / 15:00 / 9

Berliner Verwaltung hat Zeit für „Populismus“-Debatte

In der Berliner Verwaltung hat man immer noch ausreichend Zeit, die ewig selben Themen wiederzukäuen. Im Rathaus Schöneberg soll es am 5. Dezember zu einem Gespräch…/ mehr

Meine Favoriten.

Wenn Ihnen ein Artikel gefällt, können Sie ihn als Favoriten speichern.
Ihre persönliche Auswahl finden Sie Hier
Favoriten

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com