Achgut.tv / 18.08.2021 / 08:49 / 122 / Seite ausdrucken

Durchsicht: Kanzler erklären den Krieg

Nach 20 Jahren Krieg redet die Kanzlerin über Afghanistan, wie im schlechten Arbeitszeugnis: Man hätte sich doch bemüht. Leider überhörte sie einst, dass Altkanzler Helmut Schmidt die Niederlage vorhersagte.

Foto: Bundesregierung.de

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Paypal via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Wolfgang Richter / 18.08.2021

@ Johannes Hoffmann “also Bestnote…...  Für den Friedensnobelpreis war sie auch schon mal vorgesehen,...” Mit dem Preis wäre sie ja in Bester Gesellschaft. Den ldetzten hat analog zu Obama der Präses von Äthiopien als Vorschußlorbeer abgeräumt, der Mensch, der cdort seit Monaten im eigenen Land einen blutigen Bürgerkrieg führt.

S. Marek / 18.08.2021

@ Rolf Menzen, aller Achtung, viel Zeitgeschichte in Kurzform gebracht. So braucht keiner mehr Geschichtsbücher bzw. inkl. Wiki zu wälzen. Trotzdem waren Helmut Schmidt’s Ausführungen von ganz andrem Kaliber als das Wissen der Mitglieder der GROKO, sogar zusammengenommen.

Wolf Doleys / 18.08.2021

Die Analyse aufgrund geschichtlicher, geographischer und ethnographischer Betrachtung war realitätstüchtig. Die ideengeschichtlich fundierte Analyse der Neokonservativen in den USA war überwiegend falsch, ein kleiner Teil der Afghanen war erreichbar. Die Biden-Administration hat jede Gestaltungsfähigkeit des Rückzugs vermissen lassen. Leichtmatrosen wie Maas und Merkel haben völlig versagt.

Josef Cissek / 18.08.2021

Sehr geehrter Herr Albert, gilt Ihre Aussage auch für die arrogante Gängelung Polens und Ungarn durch Deutschland/Deutsche? Ich meine die Einmischung in deren innere Politik. Wohl bemerkt, es gibt in Polen immer noch etwa 1000 Richter, die das kommunistische Regime ernannt hat. Und diese Richter haben ihre Nachfolger bestimmt, nicht das polnische Parlament. Fall Afghanistans muss einer Abrechnung mit der Arroganz des Westens dienen.

G. Böhm / 18.08.2021

C 3 - @ T. Schneegaß: Die Formulierung des ‘liebenswürdigen Gesamtkunstwerkers’ stammt bekanntermaßen von dem Luxemburger Alkoholiker. Ich bin noch immer der Auffassung, daß es sich hierbei um einen unbeabsichtigten ‘Versprecher’ handelte. Wie im Comment an U. Buhr richtig festgestellt, ist ein Gesamtkunstwerk das Ergebnis der Tätigkeit DRITTER. In so fern kann es sich nicht um deren Heuchelei handeln, sondern das Trojanische Pferd ist Instrument strategischer Planung und Taktik dieser! Daß die Person wiederum selbst eine Lügnerin und Heuchlerin ungeahnten Ausmaßes ist, muß nicht gesondert betont werden. Sie ist deshalb noch gefährlicher als eine einfache Abrißbirne und ehemals Honecker und Mielke zusammen. Bei den beiden wußte ja jeder, was sie wollten und verkörperten. Bei der Agentin scheint man einfach nicht hinter ihre Maske blicken zu wollen, und genau dies ist das Merkwürdige, wo vieles doch selbst für den Dümmsten erkennbar zum Himmel stinkt.

Karla Kuhn / 18.08.2021

Wenn ich das alles so lese und höre von der Kanzlerdarstellerin, sag ich , GOTT SEI DANK hat die keinen “Roten Knopf” am Schreibtisch.

Frances Johnson / 18.08.2021

Der Unterschied zwischen beiden: Schmidt war belesen. Merkel schaut vermutlich abends Talkshows und Umfrageergebnisse an. Schmidt kannte sich außenpolitisch aus. Schmidt hatte sicherlich auch Einstellungen, zu denen nicht jeder ja sagt, verlangte er aber auch nicht. Er war jedenfalls gebildet und seine Frau genauso. Der Unterschied ist eklatant. Afghanistan ist einfach zu groß.

Irene Luh / 18.08.2021

Ach, Frau @Ruth Rudolph, wie klug Sie sind. Dafür hat der Durcheinanderbringer, der Mann der Gesetzlosigkeit, sich die Angela Merkel, längst geschnappt.

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Achgut.tv / 01.02.2024 / 06:00 / 52

Audiatur et altera Potsdam: Interview mit Silke Schröder

Achgut-Redakteurin Ulrike Stockmann ist privat mit Silke Schröder befreundet, deshalb hatte diese das Vertrauen, ihr ein ausführliches Interview zu den Vorgängen im und um das Potsdam-Treffen zu…/ mehr

Achgut.tv / 03.01.2024 / 10:00 / 18

„Wie divers darf’s denn sein?“

Der Journalist/in ist die Verbandszeitschrift des Deutschen Journalistenverbandes. Unser Autor Jens freut sich auf jede Ausgabe und möchte diese Begeisterung gerne mit ihnen teilen. „Journalist…/ mehr

Achgut.tv / 15.12.2023 / 06:00 / 57

Rückspiegel: Geht der Haushalts-Verfassungsbruch weiter?

2023 ist in gut zwei Wochen vorbei und der Bundestag soll eilig einen Nachtragshaushalt fürs fast vergangene Jahr beschließen. Das Verfassungsgericht hatte den bisherigen Haushalt…/ mehr

Achgut.tv / 10.11.2023 / 06:15 / 69

Rückspiegel: Die verweigerte Asyl-Kurskorrektur

Am Montag wurde die Ministerpräsidentenkonferenz mit Kanzler Scholz noch als kommender historischer Markstein der deutschen Migrationspolitik gehandelt, heute am Freitag redet kaum noch jemand darüber,…/ mehr

Achgut.tv / 03.11.2023 / 06:00 / 98

Rückspiegel: Die Islamisten wollen mehr als Israel

Was heißt es konkret, dass die Sicherheit Israels deutsche Staatsräson ist? Für die Bundesregierung nicht so viel, wie jüngst das Abstimmungsverhalten in der UNO zeigte.…/ mehr

Achgut.tv / 29.10.2023 / 12:00 / 14

Frey in Israel: So fühlt sich Raketenterror wirklich an

Was genau passiert eigentlich, wenn Raketen aus Gaza nach Israel abgeschossen werden? Werden sie mühelos vom Iron Dome abgefangen oder sind sie todbringende Geschosse? Wie…/ mehr

Achgut.tv / 27.10.2023 / 06:00 / 72

Rückspiegel: Mit Leichtsinn in die Katastrophe

Es ist bedrückend, welche Stimmung gegenüber Israel auf Deutschlands Straßen sichtbar wird. Und Juden sollten in etlichen Vierteln besser nicht als solche erkennbar sein. Immer…/ mehr

Achgut.tv / 14.10.2023 / 12:00 / 4

Israel: „Nie wieder“ ist jetzt!

Im Gespräch mit Ulrike Stockmann gibt Orit Arfa einen Einblick in die Stimmung in Israel nach den Hamas-Angriffen und berichtet, was dies in den USA und Deutschland…/ mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com