Achgut.tv / 02.06.2022 / 14:00 / Foto: Pixabay / 31 / Seite ausdrucken

Durchsicht: Die Verkehrsträume der Ampel

Mit dem Neun-Euro-Ticket erfahren viele Deutsche in den nächsten Monaten hautnah die Mängel der Bahn, aber sie sollten ja ohnehin mehr Fahrrad fahren und zu Fuß gehen. Dafür gibts bald nationale Strategiepläne.

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Paypal via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Lutz Herzer / 02.06.2022

Hinter dem 9-Euro-Ticket verbirgt sich ein genialer Trick, mit dem verhindert werden soll, dass die Deutschen im Sommer das Maskentragen verlernen. Damit dieses Lockangebot halbwegs finanziert werden kann, wird in internen Kreisen bereits die Einführung einer Fußverkehrssteuer in Erwägung gezogen. Sie soll selbstverständlich Fußverkehrsbeitrag heißen. Montagsspaziergänger müssen allerdings mit einen Zuschlag rechnen.

Helmut Kassner / 02.06.2022

Oh was für ein gruseliger Tag als ich vor ca 3 Wochen nach Hamburg reisen musste. Meine Geschäftsreise dorthin begann schon am Bahnhof mit einer „Überraschung“, die Tagesparkgebühr mehr als verdoppelt. In Hannover die Ansage der Anschluss ICE nach HH entfällt (Havarie am Hbf Hamburg). Mit Hängen und Würgen ans Zeil gekommen, der Geschäftspartner hatte ein Einsehen. Der Bahnhof in HH und das Umfeld, die Stadt vermüllt und verdreckt, voller Menschen (gut maskiert), jegliches Personal überfordert, es nieselte. Die Rückfahrt noch einen Zacken schlimmer. Zugausfälle, endlich ein Zug Richtung Hannover, der in Lüneburg stoppte. Wenn nicht Alle die keinen Sitzplatz haben aussteigen, dann würde der Zug nicht weiterfahren!! Niemand bewegte sich. Nach 40 Min fuhr er doch weiter. In Hannover Zugausfall Richtung Magdeburg. Der Grund erschloss sich nicht. Irgendwann bin ich erschöpft nach Hause gekommen. Erinnerungen an die ostzonale Reichsbahn tauchten massiv auf.

M. Neland / 02.06.2022

Die Bangladeschisierung in Deutschland schreitet voran, von Regionalzug zu Regionalzug, Lastenräder allerorts und bald auch wieder Mulis und Eselskarren.

F.Michael / 02.06.2022

Als ich zum angeblichen Demokratie Fest in Neustadt/Weinstrasse war, würde uns das Denken der Regierenden gezeigt. Erst wird zu einem öffentlichen Fest mit Wanderung zum Hambacher Schloss vom Bürgermeister aufgerufen, da aber die weiße Kleidung nicht gefiel, würden wir am Ortsausgang von den schwarzen Söldnern eingekesselt, jetzt müsste ein Versammlungsleiter bestimmt werden, oder Ende der Wanderung. Als das spontan geklärt war dürften wir in Söldnerbekleidung weiter. Doch kurz vorm Schloss war Schluss, Versammlung würde aufgelöst, durch Liegen, es wäre überfüllt auf dem Schloss und der Hausherr will uns nicht, so sieht das neue Demokratieverständnis aus der Adligen und der Pöbel muss gehorchen. Diese BRD hat fertig und schafft sich ab, danke das Pack.

Georg Czech / 02.06.2022

Menschen erfahren Mängel der Bahn. Keine Angst, die deutschen Staatsbürger bleiben gehorsam, auch wenn sie gewaltige Steuern zahlen, nur noch Fahrrad fahren, frieren oder hungern müssen. Das Theater der Machthaber verleiht die normalen Bürger dazu, sie mit übermenschlichen Qualitäten anzusehen, zumindest hierzulande.

Dieter Blume / 02.06.2022

Fahrrad fahren im Winter ist besonders easy. Man muss nicht mal die Scheiben frei kratzen.

Arne Ausländer / 02.06.2022

@Dr Stefan Lehnhoff: Auf den Unsinn, daß beim Radfahren mehr Feinstaub entstünde, als bei Autos, muß man erstmal kommen! Vielleicht hilft es, Fahrräder nie aus der Nähe zu sehen, sonst würde man schon daran merken, wie lange das bißchen Gummi der Fahhradreifen benutzt wird, um den Unsinn zu bemerken. Wahr ist, daß die Qualität der normalen Fahrradbereifung deutlich schlechter geworden ist in den letzten Jahrzehnten: als Kind gelang es mir selten, nur von Dornen einen Platten zu bekommen, jetzt ist es normal. Das betrifft auch die Ökobilanz des Fahrrads: traditionell, als ein Rad noch Jahrzehnte hielt, war sie definitiv deutlich besser als heute.  - Wenn es um sinnvollen Ausbau des Nahverkehrs ginge, wäre z.B. die Ausweitung der kostenlosen Fahrradmitnahme, wie sie seit ca. 20 Jahren in Thüringen und Sachsen-Anhalt üblich ist, auf den Rest Deutschlands sinnvoll. Die Bahn hat gezeigt, daß sie mit der örtlich dadurch deutlich gestiegenen Nachfrage umgehen kann, durch entsprechende flexible Waggons z.B. Aber natürlich hat das 9-Euro-Ticket keine konstruktiven Ziele: auch wenn manche es sich schön reden, es geht nur um mehr Chaos. - @Ludwig Luhmann: Das kann ich unterbieten - im Jahr 2000 von Tynda (Ostsibirien) bis Moskau (6500 km) für 50 DM im Liegewagen (platzkartnyj), hat allerdings auch 5 Tage gedauert, aber in angenehmer, zufälliger Gesellschaft kein Problem. (Ist aber längst teurer geworden.)

E. Franke / 02.06.2022

Nationale Fußverkehr Strategie….......... Hiiiiiiiiiillllllllllllllllfffffffffffeeeeeeeeeeeeeeee Der Wahnsinn ist jetzt endgültig ausgebrochen. Das kann nur böse enden…..........

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Achgut.tv / 01.02.2024 / 06:00 / 52

Audiatur et altera Potsdam: Interview mit Silke Schröder

Achgut-Redakteurin Ulrike Stockmann ist privat mit Silke Schröder befreundet, deshalb hatte diese das Vertrauen, ihr ein ausführliches Interview zu den Vorgängen im und um das Potsdam-Treffen zu…/ mehr

Achgut.tv / 03.01.2024 / 10:00 / 18

„Wie divers darf’s denn sein?“

Der Journalist/in ist die Verbandszeitschrift des Deutschen Journalistenverbandes. Unser Autor Jens freut sich auf jede Ausgabe und möchte diese Begeisterung gerne mit ihnen teilen. „Journalist…/ mehr

Achgut.tv / 15.12.2023 / 06:00 / 57

Rückspiegel: Geht der Haushalts-Verfassungsbruch weiter?

2023 ist in gut zwei Wochen vorbei und der Bundestag soll eilig einen Nachtragshaushalt fürs fast vergangene Jahr beschließen. Das Verfassungsgericht hatte den bisherigen Haushalt…/ mehr

Achgut.tv / 10.11.2023 / 06:15 / 69

Rückspiegel: Die verweigerte Asyl-Kurskorrektur

Am Montag wurde die Ministerpräsidentenkonferenz mit Kanzler Scholz noch als kommender historischer Markstein der deutschen Migrationspolitik gehandelt, heute am Freitag redet kaum noch jemand darüber,…/ mehr

Achgut.tv / 03.11.2023 / 06:00 / 98

Rückspiegel: Die Islamisten wollen mehr als Israel

Was heißt es konkret, dass die Sicherheit Israels deutsche Staatsräson ist? Für die Bundesregierung nicht so viel, wie jüngst das Abstimmungsverhalten in der UNO zeigte.…/ mehr

Achgut.tv / 27.10.2023 / 06:00 / 72

Rückspiegel: Mit Leichtsinn in die Katastrophe

Es ist bedrückend, welche Stimmung gegenüber Israel auf Deutschlands Straßen sichtbar wird. Und Juden sollten in etlichen Vierteln besser nicht als solche erkennbar sein. Immer…/ mehr

Achgut.tv / 14.10.2023 / 12:00 / 4

Israel: „Nie wieder“ ist jetzt!

Im Gespräch mit Ulrike Stockmann gibt Orit Arfa einen Einblick in die Stimmung in Israel nach den Hamas-Angriffen und berichtet, was dies in den USA und Deutschland…/ mehr

Achgut.tv / 13.10.2023 / 12:00 / 33

Indubio Spezial – Chaim Nolls Bericht aus Israel

Der Schriftsteller und Achgut-Autor Chaim Noll saß nach dem Angriff der Hamas auf Israel ein paar Tage in Deutschland fest. Jetzt konnte er zurückkehren und…/ mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com