Lisa Marie Kaus, Gastautorin / 24.06.2020 / 11:00 / Foto: Pixabay / 43 / Seite ausdrucken

Die Würde des Menschen ist unauffindbar

Links sein ist eine einzige kognitive Dissonanz. Wer gestern noch gegen Hate-Speech wetterte und Black Lives vor Mikroaggression schützen wollte, sieht heute bei dem polit-taktischen Manöver Horst Seehofers der Ankündigung einer Strafanzeige gegen die taz-Kolumnistin Hengameh Yaghoobifarah die Pressefreiheit in Gefahr. Jetzt gibts schon aufgeregte Unterschriftensammlungen der üblichen Verdächtigen.

Natürlich ist dieser Personenkreis deckungsgleich mit jenem, der Akif Pirinçcis Bücher nach seiner Pegida-Rede 2015 am liebsten in einem Verwaltungsakt hätte verbrennen lassen. Links sein bedeutet Freiheit für alle, aber nur zur Bedingung der herrschenden Meinung. All animals are equal, but some animals are more equal than others. Nur wer diese Dissonanz ignoriert oder, noch besser, wem sie gar nicht erst auffällt, kann links sein oder überhaupt irgendwie Ideologe, egal welcher Richtung. 

Zunächst einmal eins. Ich kann mir nicht vorstellen, dass es irgend jemanden da draußen gibt, der glaubt, dass auch nur einer derer, die die Stuttgarter Innenstadt auseinandergenommen und die Polizisten zusammengetreten haben, morgens, bei Kaffee und Croissants, die von ihnen abonnierte taz lasen und sich dann dachten: „Recht hat sie, die Hengameh! Setzen wir ihre Worte in Taten um! Quasi wie bei Faust I, Bruder! Im Anfang war die Tat!“ Nein. Stuttgart ist nicht Hate-Speech. Stuttgart ist Multikulti, Stuttgart ist bunt. Deutschland ändert sich. Freuen sie sich nicht? 

Der Ausschluss von Meinungen

Die noch größere Gefahr für unsere Demokratie sehe ich allerdings in einem anderen Aspekt. Die taz-Kolumne treibt nur etwas auf die Spitze, was längst öffentlich-rechtlicher, politischer, gesellschaftlicher Alltag ist: Der Ausschluss von Meinungen. Statt des „Sapere aude“ der Aufklärung haben wir es wieder mit Propheten der Wahrheit zu tun, denen es nicht zu widersprechen gilt. Nur 30 Jahre nach dem Fall des letzten großen totalitären Regimes wird damit Schippchen für Schippchen die Freiheit begraben.

Die Errungenschaft der Aufklärung Kants ist die Autonomie des Einzelnen. „Sapere aude“ bedeutet, dass keine externe Autorität, egal ob göttlich oder hochherrschaftlich, als moralische Instanz fungieren kann. Wir sind einzig uns selbst und unserem Gewissen verpflichtet. Aus diesem Verständnis heraus, ist jeder Einzelne und seine Meinung zu respektieren. Kant würde sagen, nur so erkennt man die Würde der menschlichen Person an. Man kann sich vorzüglich über jede einzelne propagandistisch-einseitige Berichterstattung des 8-Milliarden-Rundfunks aufregen und bekommt Bluthochdruck oder man blickt auf die darunter liegende Menschenverachtung und bekommt Gänsehaut. 

Die pejorative Berichterstattung über Pegida, die bevorzugte Fotografie des AfD-Politikers oder Trumps immer von unten und mit verzerrtem Gesicht. „Spiel nicht mit den Schmuddelkindern!“ in Dauerbeschallung. Diese Einteilung des Diskurses in legitime und illegitime Wortmeldungen hat sich längst in alle Bereiche der Gesellschaft ausgebreitet. Das Private ist sowas von politisch. Auch die Wissenschaft nimmt sich da nicht raus. Wer ein wenig Sowjetunion der 1920er Jahre light erleben will, der kann auf Twitter die Jagd auf den Ökonomen Harald Uhlig, der (noch) an der Chicago University lehrt, verfolgen. Es geht nirgends um das Austauschen von Argumenten, es geht um die Zerstörung der öffentlichen Persona. Oft wird in solchen Fällen entgegnet – gerne mit einem spöttischen Lächeln um die Mundwinkel – man könne doch alles sagen, man müsse nur auch mit den Konsequenzen rechnen. Das stimmt natürlich. So gesehen konnte man auch unter Stalin und Hitler alles sagen. Aber dieser Typus des beflissentlich an die Behörden Meldenden, der dabeisteht und sich an dem Bild ergötzt, wenn der Mob tobt, kommt mir in diesem Zusammenhang sowieso bekannt vor.

Ohne freien Gedankenaustauch gibt es keine politische Freiheit 

Die Würde des Menschen ist längst angegriffen. Die Antwort darauf wäre: keine weitere Einschränkung der Meinungsfreiheit, egal ob nun die von Hengameh Yaghoobifarah oder die von Björn Höcke, sondern eine absolute Verbreiterung des Diskurses. Denn ohne freien Gedankenaustausch kann es keine tatsächliche Gedankenfreiheit geben und ohne freien Gedankenaustauch gibt es keine politische Freiheit. 

Zu einer solchen Reform wird es nicht kommen. Die Gräben sind zu tief, als das die Herrschaftsmeinung in einer kritischen Diskussion – zu der es seit Jahren nicht mehr kommt – angegriffen und verändert werden könnte. Überhaupt, wie soll man mit jemandem einen Diskurs führen, der für sich in Anspruch nimmt, Meinungen in richtige und falsche zu unterteilen und damit deren Vertreter nach Menschen und Unmenschen kategorisiert? Auch noch so gute Wahlergebnisse der AfD werden daran nichts ändern – wenn es denn überhaupt zu renitentem Verhalten in der Wahlkabine kommt. Die wenigsten Bürger entsprechen wohl dem mündigen Citoyen der Aufklärung. Die meisten lassen sich durch den Meinungskorridor, an dessen Rändern die Aussätzigen lauern, folgsam leiten und sind stets darauf bedacht, bloß nicht vom Weg abzukommen. 

Heinrich Heine hat die Vorboten totalitärer Herrschaft in seinem oft zitierten Satz so zusammengefasst: „Dort wo man Bücher verbrennt, verbrennt man auch am Ende Menschen.“ Wie Kant verweist er auf die Negierung der Menschenwürde, die einer solchen Handlung innewohnt. Man muss nicht mal so symbolträchtig Handeln und Meinungen den Flammen übergeben. Es reicht bereits, sie offiziell auszuschließen und zu ächten. Manchmal frage ich mich, wie lange man noch sicher sein kann, dass es der DHL-Mann ist, wenn es klingelt. Um bei Heine zu bleiben: Deutschland 2020 bringt mich um den Schlaf.

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Peer Munk / 24.06.2020

Ich habe gestern auf TE die Wortmeldungen einiger Bürger Stuttgarts gelesen, deren Geschäfte von der “Partyszene” zerstört worden waren. Man log sich in die Tasche und verweigerte sich der Realität und jeglicher Einsicht, war mein Eindruck. Insofern bin auch ich pessimistisch - es ist aussichtslos. Die Mehrheit der Leute werden wohl erst begreifen, dass wir uns abschaffen, wenn unsere Gesellschaft zerstört ist…wenn überhaupt.

Frank Holdergrün / 24.06.2020

“Der Sozialismus macht aus uns kleine Bestien mit Maulkörben.” (Bernhard Steiner) Gestern meinte eine solche Bestie in Gestalt eines Politikers einem Bürger entgegnen zu müssen, er solle gefälligst seine Fresse halten, wir wären hier in Deutschland.  Die Potenzierung des Sozialismus ist heute der Ökologismus sowie der läuterungslinke Schuldkult, wie er von Özdemir, Esken, Kühnert, Kuhn und Konsorten vertreten wird. Ihre Geschenke geben uns allen jetzt die richtigen Antworten auf Offenheit, Toleranz und Multikulti. Sie gründen nächtliche Event- und Partygesellschaften, die ihre Ruhe wollen vor störenden bürgerlichen Werten.

Karla Kuhn / 24.06.2020

“....sieht heute bei dem polit-taktischen Manöver Horst Seehofers der Ankündigung einer Strafanzeige gegen die taz-Kolumnistin Hengameh Yaghoobifarah die Pressefreiheit in Gefahr. Jetzt gibts schon aufgeregte Unterschriftensammlungen der üblichen Verdächtigen.”  Ich hoffe sehr, daß Seehofer diese Strafanzeige auch WIRKLICH durchzieht. !! Wenn nicht, dann kann er sein Ränzel gleich schnüren, dann bekommt er sein Etikett “DREHHOFER” ganz offen angeklebt. WENN solche Äußerungen dieser Person, (ich kannte sie bisher nicht aber diesen Artikel als Satire hinzustellen ist infam, nein, der hat mit PRESSEFREIHEIT NICHTS zu tun)  als Pressefreiheit durchgehen, dann hat diese ausgedient. Ich erinnere mich, daß Heribert Prantl, vor längerer Zeit geäußert hat, (in etwa)daß er die mangelnde Ausbidung von wirklich guten Journalisten vermißt. Anscheinend kann heute jeder seine Äußerung und wenn sie noch so kloakig ist, öffentlich als “gechütztes Gut ” verkaufen. Und dann wundert sich diese Kaste, daß immer mehr Leser abspringen ?? Die meisten Medien machen sich selber fertig. Dann haben sie ihren Untergang auch verdient !! „Dort wo man Bücher verbrennt, verbrennt man auch am Ende Menschen.“ GENAU SO GRAUSAM, SIE WURDEN VERGAST !! Wie Kant verweist er auf die Negierung der Menschenwürde, die einer solchen Handlung innewohnt.”  GENAU SO ist es Frau Kaus und darum habe ich Ihren HERVORRAGENDEN Artikel sofort weitergeschickt, ich nehme an ich darf das. Ich glaube, immer mehr Menschen öffnen ihre Augen und wenden sich von solchen Typen ab. Und das ist gut so !

G. Kramler / 24.06.2020

Manche sehen die Freiheit nur als Mittel zum Zweck, selbst die Macht zu ergreifen.

anci barlovits / 24.06.2020

Ich habe den Artikel dieser Hengameh Yaghoobifarah gelesen und ich muss Hr.  Drehhofer zustimmen. Was müssen sich die schon länger hier Lebenden gefallen lassen von Leuten, wie auch ein Deniz Yücel. Wo wären diese unnützen Schreiberlinge, wenn ihnen die Köterrasse nicht alle Möglichkeiten geboten hätten, die sie in ihrem Herkunftsland nie gehabt hätten. Aus dem Artikel:  Ich hingegen frage mich: Wenn die Polizei abgeschafft wird, der Kapitalismus jedoch nicht, in welche Branchen kann man Ex-Cops dann überhaupt noch reinlassen? Vielleicht sollte die Dame mal bei der Polizei nachfragen wo ihre Wurzeln sind oder bei kommunistischen Staaten, da bekommt sie bestimmt eine passende Antwort. Die Deutsche Polizei muss sich von einem bestimmen Klientel viel zu viel gefallen lassen und die Situation hier ist nun wirklich nicht mit den USA vergleichbar. Mich ekeln diese Personen einfach nur an. Schaffen wir die Polizei ab und überlassen alles den Multikulti Migranten, die werden dann alles besser machen. (Satire)

Nico Schmidt / 24.06.2020

Sehr geehrte Frau Kaus, Heinrich Heine scheint recht zu behalten. Leider. Sie dürfen in Deutschland schon noch eine Meinung haben, es muß nur die richtige Meinung sein. Eine völlig einheitliche Presse akzeptiert kritiklos alle Maßnahmen und Dekrete aus Berlin. Der letzte Hammer kam aus Stuttgart: “Party- und Eventteilnehmer” haben etwas Bambule gemacht. So ein Spaß! MfG Nico Schmidt

Gerhard Schmidt / 24.06.2020

Bei der Vorstellung der Hengameh-Fans beim Frühstück fehlt noch die Klarstellung, dass der Morgen-Kaffee fair gehandelt wurde…

Volker Kleinophorst / 24.06.2020

Wer nicht sieht, was da angerührt wird, der spürt auch nicht, von wo der Hass kommt. Die einzigen Standards die man Links noch hat, sind die doppelten Standards. Und auch wenn es sicher nervt: Aber mir ist keine Äußerung von Höcke bekannt, die dem triefenden Hass einer HengaMäh-Habibitus-Kolumne auch nur nahe kommt. Auch Diskussionsverweigerung kann ich nicht erkennen. Kein Politiker, (Ganz besonders Merkel; Kohl hat nicht einmal mit dem Spiegel gesprochen) der nicht darauf achtet, wer ihn interviewt. Ich erinnere mich an einen Filmbericht zum Antaios-Verlag des angeblichen Höcke Vordenkers Götz Kubitschek auf einer früheren Buchmesse. Eine Reporterin mit Haltung und Mikrofon wurde gefragt, ob sie denn schon mal irgendetwas gelesen hat, was bei Antaios erscheint? “Natürlich nicht.” Voller Entsetzen über diese absurde Frage. Die Frage, woher sie weiß... Schon nicht korrekt. Von solchen “Journalisten” würde ich mich auch nicht verhören lassen. Dazu passt: BILD “Rechtsradikale randalieren bei Antaios” (aus der Erinnerung) Nur: Der “Rechtsradikale” gehörte dem Bembelblock an, Antifa FFM aka Party- und Eventszene. Ich habe nichts gegen Seitenhiebe. Aber es muss mehr dahinter stecken als “Mach mal ne blöde Bemerkung über Trump, Putin, AfD…) Es heißt doch immer: Die AfD stellen. Wohl an. Aber nicht mit irgendwelchen unbelegten Diffamierungen und irgendwelchen kleingeistigen Wortverdrehungen. Es geht da nicht um AfD Fanboy, es geht darum eine Seriösität nicht an der Stelle immer wieder zu unterschreiten, weil das scheinbar zum guten Ton gehört. Es gibt zur Zeit keine andere Opposition gegen den Irrsinn in D als die AfD, egal wie dämlich die sich manchmal aufführen. Wer nicht wählt oder anders, wählt den aktuellen Zustand. Da stehe ich hinter und dafür muss ich nicht jeden Satz abnicken, den der Schwager eines AfD-Abgeordneten vor 20 Jahren mit 1,7 Promille in der Kneipe gesagt hat. PS.: Immerhin kein: Die FDP ist unserer Rettung. ;)

Horst Jungsbluth / 24.06.2020

Meinungs- und Pressefreiheit garantiert Artikel 5 (1) GG, wobei die Meinungsfreiheit dort sogar noch vor der Pressefreiheit rangiert. In Absatz 2 sind die Einschränkungen dieser Rechte bezeichnet. Ganz offensichtlich wird dieser Artikel weder von den Medien, noch von den Politiker und schon gar nicht von der Justiz ernst genommen, wenn man die heutigen Diskussionen und die oft absurde Rechtssprechung verfolgt. Wenn die Medien ihre Stellung in der Gesellschaft missbrauchen, um andere zu diffamieren, sie mundtot zu machen, Realitäten zu unterdrücken und ganz offensichtliche Lügen zu verbreiten, dann missbrauchen sie die Pressefreiheit und müssen strafrechtlich verfolgt werden. Für die Benennung von Realitäten kann es gar keine Einschränkungen geben, auch das scheint vielen -und hier meine ich aufgrund meiner persönlichen Erfahrungen insbesondere die Medien-  nicht bekannt zu sein.

Frank Stricker / 24.06.2020

Die Verdummung durch die Mainstream Medien nimmt mittlerweile unglaubliche Ausmaße an. Als die Gewerkschaft der Polizei völlig zurecht Anzeige erstattete gegen diesen menschenverachtenden Artikel in der taz, hieß es von linker Seite, “Das ist doch Satire”. Dieser Artikel ist ebensowenig Satire wie das Protokoll der Wannsee-Konferenz !!

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Lisa Marie Kaus, Gastautorin / 30.06.2022 / 16:00 / 16

Ein paar ruhige Argumente zur US-Abtreibungsdebatte

Bei der aktuellen Debatte um das Abtreibungsrecht in den USA geht es nicht um hochkomplizierte ethische Fragen. Es geht um den Machterhalt der Linken. Der…/ mehr

Lisa Marie Kaus, Gastautorin / 13.06.2022 / 15:30 / 0

Stipendien für Akademie der Freiheit für Schüler und Studenten

Seit mehr als 10 Jahren veranstaltet die Friedrich-August-von-Hayek-Gesellschaft jeden Sommer die Akademie der Freiheit in einem Seehotel in Brandenburg. In einer Woche vermitteln renommierte Dozenten Inhalte aus…/ mehr

Lisa Marie Kaus, Gastautorin / 10.05.2022 / 16:38 / 0

Stipendien für Akademie der Freiheit für Schüler und Studenten

Seit mehr als 10 Jahren veranstaltet die Friedrich-August-von-Hayek-Gesellschaft jeden Sommer die Akademie der Freiheit in einem Seehotel in Brandenburg. In einer Woche vermitteln renommierte Dozenten Inhalte aus…/ mehr

Lisa Marie Kaus, Gastautorin / 31.03.2022 / 06:00 / 82

Können wir auf diesen Staat noch bauen?

Die Bundesregierung beschließt ein Entlastungspaket nach dem anderen. Der Staat versucht mit aller Macht, das Vertrauen in ihn aufrechtzuerhalten. Doch meine zweifelnden Nachbarn lassen das…/ mehr

Lisa Marie Kaus, Gastautorin / 28.03.2022 / 11:00 / 19

Wie ARD und ZDF Staatspropaganda aufdecken lassen

Funk, „das Content-Netzwerk von ARD und ZDF“, das Influencer für Inhalte bezahlt, die alle in gendergerechter Sprache verfasst sind und das Hauptprogramm der Sender nochmal weiter links…/ mehr

Lisa Marie Kaus, Gastautorin / 11.12.2021 / 10:00 / 36

Regierungskritik aus dem Blätterwald? – Wo es das noch gibt

Warum herrscht in Deutschland mal wieder Presse-Monokultur? Zeitungen jenseits der Alpen und westlich von uns kritisieren sogar – ich verschütte fast meinen English Breakfast Tea…/ mehr

Lisa Marie Kaus, Gastautorin / 03.12.2021 / 11:00 / 22

Auch das Schweigen hat seinen Preis

Die Einteilung der Menschen in Gut und Böse wurde schon beim Thema Euro, Flüchtlinge und Klima praktiziert – nun kommt noch das Impfen dazu. Juristisch,…/ mehr

Lisa Marie Kaus, Gastautorin / 21.10.2021 / 11:00 / 24

Klima-Investitionen: Nichts anderes als Glücksspiel

Es herrscht Einigkeit unter deutschen Ökonomen. Egal ob Marcel Fratzscher, Clemens Fuest, Michael Hüther oder Lars Feld, die Politikempfehlung ist die immer gleiche: mehr staatliche…/ mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com