Achgut.tv / 28.01.2019 / 06:18 / 71 / Seite ausdrucken

Broders Spiegel: Bundesregierung mit künstlicher Intelligenz?

Die Brücken bröckeln, auf den Autobahnen reiht sich Baustelle an Baustelle, das Mobiltelefon-Netz ist schlechter als in Albanien und die Bahn fährt auch immer unzuverlässiger. Die Infrastruktur ist vielerorts in einem desolaten Zustand. Doch die Bundesregierung sieht Deutschland an der Spitze. Beispielsweise bei der Künstlichen Intelligenz. Wer hat hier nun eine Wahrnehmungsstörung? Und woher kommt sie?

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Lubomir Rehak / 28.01.2019

Sehr geehrter Herr Broder, ich glaube, die kúnstliche Intelligenz kann nicht dafür. Sie ist nur Frage einer Definition. Sie begann mit dem WC Spüler und der kann einige schon kräftig überfordern. Liebe Grüße aus Wien Lubomir Rehak

Albert Sommer / 28.01.2019

Ernsthaft, wenn künstliche Intelligenz überhaupt irgendwo angebracht wäre, dann bei der amtierenden Bundesregierung. Zitat: “Die Entwicklung der Technik ist bei der Wehrlosigkeit vor der Technik angelangt” Ich brauche Ihnen Herr Broder keinesfalls schreiben vom wem das Zitat stammt, Sie wissend das besser als ich es jemals könnte.

Bernhard Krug-Fischer / 28.01.2019

Lieber Herr Broder, ich pendle seit Monaten zwischen Berlin und Nürnberg mit der Bahn. Und toi, toi, toi, bis jetzt war der Zug immer pünktlich (5 min sind bei mir keine Verspätung). Andere Kollegen hatten auf der Strecke aber leider auch schon Pech gehabt. Was den Zustand der Straßen anbelangt, da habe ich schon vor Jahren den Vorschlag in Zuge der Abwrackprämie gemacht, dass jeder dann einen Geländewagen kaufen muss. Wenn alle einen Geländewagen haben, müssen keine Straßen mehr saniert werden. Dann sind Schlaglöcher keine Hindernisse mehr. Und was die KI anbelangt, natürliche Intelligenz wird auch in Zukunft die Grundlage für die Weiterentwicklung der KI sein. Oder irre ich mich da??

Thomas Baier / 28.01.2019

Künstliche Intelligenz passt zu Deutschland, wie die Faust auf das Auge: Bürokratie, Technokratie und KI. Diese Melange könnte es treffen. Ergebnis: Überregulierung und Einhegung. Bis praktischerweise gar nix mehr geht. Interessanterweise erschafft das unglaublich viele Arbeitsplätze und Betätigungsfelder. Manchmal habe ich den Eindruck, dass das zum klassischen Selbstzweck mutiert. Es ist wirklich verdammt viel verboten heutzutage in Deutschland. Und Verbote sind Regeln, Regeln sind Algorihmen. Und darauf basiert KI. Bürokratie ansich ist doch KI. Wer will bezweifeln, dass hier Deutschland Weltspitze ist?

Hans Meier / 28.01.2019

Sobald ich die Landesgrenze nach Beligen oder Frankreich überquert habe, fällt mir auf, daß der Straßenverkehr schlagartig abnimmt. Es ist ohnehin ein Skandal, daß halb Europa durch Deutschland fährt und die Straßen abnutzt und die Luft verschmutzt. Was interessiert es mich, wie spanischer Rotwein nach Polen kommt. Sollen sie außenrum fahren. Abgesehen davon geht natürlich die Infrastrultur vor die Hunde. Die deutsche Volksseele hat in der DDR ihren authentischen Ausdruck gefunden. Und sowas kommt von sowas. Die Erklärung für diese Misere ist doch klar: Diejenigen, die die alten deutschen Standards geprägt haben - v. a. Preußen - sind aus der Geschichte verschwunden und heute nicht mehr stilbildend. Auch der äußere Druck, den insbesondere Frankreich, Rußland und Großbritannien aufgebaut haben, und der uns zu höchster Produktivität und einem Qualitäts-Kult gezwungen hat, ist heute weg. Die Folge: Der heutige Deutsche ist unerträglich lasch. Mit Idealismus hat das nichts zu tun, sondern eher mit der Auffassung, für nichts verantwortlich zu sein, weil man annimmt, daß einem ja eh nichts passieren kann. Wir zehren von den Resten der Substanz, die die Kriegs- und Aufbaugeneration hinterlassen hat. Auch viele Fremde reagieren bezeichnend: In Erwartung einer luxuriösen Vollversorgung wandern sie ein, reiben sich die Augen und fragen ganz schamlos, was denn mit den Deutschen plötzlich los sei. Vom Hartzer bis zum Arzt oder Architekten: Ich habe noch nie einen Ausländer getroffen, der sich positiv über Deutschland geäußert hätte. Trotzdem kommen sie alle rein und erwarten, sich hier wälzen zu können wie das Kalb im Klee. Eigentlich ist das Ganze eine Posse, man kann nurnoch drüber lachen.

F. Hoffmann / 28.01.2019

Eine unverschämte Unterstellung, Herr Broder! Jetzt sollen Regierung und möglicherweise sogar die Grünen auch noch intelligent sein! Ich hoffe, daß sich die Bundeskanzlerin, Herr Altmeier und die Bildungsministerin unbekannten Namens gegen so etwas verwehren! Wozu fördert man denn die Entwicklung künstlicher Intelligenz? Haben Sie mal darüber nachgedacht? Also!

Thomas Bonin / 28.01.2019

Nicht minder übel sind viele berufsbedingte Pendler (inklusive Studenten und Auszubildende) dran, wovon ich selbst ein Lied singen könnte. Also stürzt man häufig früher als sonst aus dem Hause und/oder verplempert zusätzliche Wartezeit retour; alles für lau, versteht sich. Zu meinen am häufigsten abgerufenen Emails zählen mittlerweile Meldungen über Bahnausfälle, Schienenersatzverkehr, Verspätungen und “Signalstörungen” (what ever it means). Immerhin funktioniert die App - jedenfalls fürs erste; ist man auf dem Bahnsteig, kann die Vorabmeldung schon mal überholt sein. Vor geraumer Zeit ertönte aus den Lautsprechern zuweilen auch “Wegen eines Polizeieinsatzes ...” oder “Menschen im Gleisbett” (jeweils zu ortsüblichen Arbeitszeiten). Inzwischen kommen Meldungen der beiden letztgenannten Kategorien so gut wie nicht mehr vor. Small Talks mit Bahnpolizisten lassen andererseits durchblicken, dass “Polizeieinsätze” sehr wohl weiterhin stattfinden, weitaus mehr als noch vor wenigen Jahren. Eigentlich müsste der stotternde Regional-und Fernschienenverkehr eine Steilvorlage für die Grünen im BT sein, zumal diese - wie keine andere Partei - den massenhaften Umstieg vom geschmähten Privatmobil auf Deutschlands Schienenstränge geradezu beschwört.

michel o. neland / 28.01.2019

Ideologie ist wie ein Brennglas, was alles bündelt und verstärkt. Bestes Beispiel: Die Grunddummheit vieler Grüner, die im normalen Leben mangels Bildung und Berufsausbildung und - abschluss scheitern. Solchen Leute bietet nur noch die leider immer größer werdende Nische ,,Politikbetrieb” und die grünroten NGOs die einzige Existenzmöglichkeit. Dort findet allerdings keine Wertschöpfung statt, im Gegenteil, Werte werden vernichtet. Darin ist Grün ganz groß.

Ralph König / 28.01.2019

Neben den Anstrengungen im Bereich der Künstlichen Intelligenz sollte die Politik den Fokus auf die Bekämpfung der natürlichen Dummheit legen. Mir scheint, da ist Deutschland auch Weltmarktführer. (siehe Dietrich Bonhoeffer:  “Von der Dummheit”) PS: Studien haben ergeben: Jeder dritte Grüne ist genauso dumm wie die anderen zwei.

Franz Altmann / 28.01.2019

Ohne jeden Sarkasmus: Aus Deutschland kommen in der Tat Spitzenleistungen sowohl bei der KI—ich sage in diesem Kontext nur DeepL—als auch bei der konventionellen EDV—etwa SAP und SAS—als auch in der Grundlagenforschung und -entwicklung—etwa das MP3-Format. Allerdings nicht wegen, sondern trotz der Regierungspolitik. 40 Jahre der Kampagne gegen die “Jobkiller” und “Überwachungsmonster” (etwa um 1980 begannen SPD und Gewerkschaften, vielleicht durch Crichtons Schmonzette “West World” inspiriert, Computerphobie heranzuzüchten) mit gleichzeitigem “Entrümpeln” der schulischen Leerpläne haben es nicht geschafft, Deutschland in diesem Bereich auszuknocken. Aber keine Sorge, liebe Ludditen, Mutti arbeitet daran. Wenn irgendwann Sexuelle Diversität als Abiturfach die Mathematik verdrängt hat, dürften die letzten Reste der unangenehmen technischen Intelligenz freiwillig aus Deutschland verschwinden.

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Achgut.tv / 14.10.2019 / 06:08 / 101

Broders Spiegel: Antisemitismus ist älter als die AfD

Seit dem Angriff eines Rechtsextremisten auf die Synagoge in Halle und den anschließenden Morden wird wieder viel über Antisemitismus gesprochen. Plötzlich sind alle schockiert und…/ mehr

Achgut.tv / 07.10.2019 / 06:29 / 51

Broders Spiegel: Bericht zur Lage der Nation

Eigentlich wären diese Herbsttage doch ein geeigneter Zeitpunkt zu einem realistischen „Bericht zur Lage der Nation“ gewesen. Stattdessen beschränkt sich jede offizielle Äußerung weiterhin auf…/ mehr

Achgut.tv / 30.09.2019 / 06:10 / 72

Broders Spiegel: Wahlen in Kurz-Form

Österreich hat gewählt und Sebastian Kurz wird wieder Bundeskanzler. Das löst vielleicht in Berlin und Brüssel nicht gerade Freude aus, aber die Völker in unseren…/ mehr

Achgut.tv / 23.09.2019 / 06:15 / 90

Broders Spiegel: Es war nie kühl in Afrika

Für das Klima sollen zusätzliche 54 Milliarden Euro umverteilt werden. Gibt es da nicht vielleicht auch einen Zusammenhang mit der Zuwanderung, die ja ebenfalls Milliarden…/ mehr

Achgut.tv / 16.09.2019 / 06:15 / 113

Broders Spiegel: Klimakabinett klingt wie Kriegskabinett – kein Zufall

Das Klimakabinett klingt nicht zufällig wie Kriegskabinett. Da kannte man keine Parteien mehr. Im Prinzip geht es darum, einen übergesetzlichen Notstand zu konstruieren. Das erlaubt…/ mehr

Achgut.tv / 09.09.2019 / 06:10 / 65

Broders Spiegel: So geht Demokratie

Ein Parlament, dass es dem Regierungschef schwer bis unmöglich macht, seine Politik durchzusetzen und ein Premier, der um seinen Kurs kämpfen muss – das ist…/ mehr

Achgut.tv / 02.09.2019 / 06:07 / 84

Broders Spiegel: Tschüss Volksparteien

Die Wähler in Sachsen und Brandenburg taten am Sonntag das, was man erwarten konnte - sie nahmen in großer Zahl an der Urne Abschied von den…/ mehr

Achgut.tv / 26.08.2019 / 06:30 / 59

Broders Spiegel: Die Elektrorollerkrise

Wie war das doch noch vor Kurzem? Elektroroller sollten den städtischen Verkehr entlasten und so zur Klimarettung beitragen? Als sie dann überall rollten, waren unsere…/ mehr

Meine Favoriten.

Wenn Ihnen ein Artikel gefällt, können Sie ihn als Favoriten speichern.
Ihre persönliche Auswahl finden Sie Hier
Favoriten

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com