Claudio Casula / 28.02.2024 / 06:15 / Foto: Pixabay / 111 / Seite ausdrucken

Aussteiger-Programm für ARD-Zuschauer

In Niedersachsen gibt es jetzt ein Aussteigerprogramm für Anhänger von Verschwörungsmythen. Endlich! Ich bin so erleichtert…

Spüren Sie auch manchmal ein Gefühl der Entfremdung? Fühlen Sie sich in der Gesellschaft Ihrer Familie, Freunde und Nachbarn nicht mehr wohl? Hadern Sie mit Ihrem bisherigen Leben? Gibt es da eine geheime Sehnsucht, einfach auszusteigen, wie weiland der griechische Philosoph Diogenes oder die Einsiedlermönche in der Frühzeit des Christentums?

Dann macht Ihnen vielleicht die folgende Nachricht Hoffnung, die heute Morgen zwischen den täglichen Inzidenzzahlen der Teilnehmer an den Demos gegen rechts und der Schilderung des Leids der Zivilbevölkerung von Gaza aus dem Volksempfänger tönte: Das niedersächsische Justizministerium hat ein „Aussteigerprogramm für Anhängerinnen und Anhänger von Verschwörungsmythen“ gestartet.

Wesentliche Bestandteile des Programms mit dem originellen Namen „ent-täuscht“ sind, wie der NDR verkündete, unter anderem „die kritische Reflexion des Medienverhaltens, die Aufarbeitung von Konflikten im sozialen Umfeld und die Abwendung einer feindlichen Haltung gegenüber der Verfassung und rechtsstaatlichen Institutionen.“

Bisher kannte man solche Aussteigerprogramme ja eher aus dem Sektenmilieu und vor allem aus der rechtsextremen Szene, auch wenn da die, die es besonders nötig hätten, mitunter nicht mitmachen dürfen. Sogar für sprenggläubige Muslime gibt es ein Aussteigerprogramm, das API – Aussteigerprogramm Islamismus des Landes Nordrhein-Westfalen.

Elter Staat ist immer für einen da

Endlich ist nun auch für Verschwörungstheoretiker, wenn auch nicht für die Verschwörungspraktiker, ein Angebot da! Viele Millionen Menschen werden ja seit einigen Jahren rund um die Uhr mit FakeNews und Verschwörungsmythen geradezu bombardiert. Und nun ist da endlich Licht am Ende des Tunnels: Selbst wenn man sich seinem nächsten Umfeld nicht mehr anvertrauen mag, aus Angst, auf Unverständnis und Ablehnung zu stoßen – Vater bzw. Mutter oder Elter Staat ist immer für einen da! Die Hilfe ist sogar – in diesen harten Zeiten besonders wichtig – völlig kostenlos, weil „ent-täuscht“ aus Mitteln des Niedersächsischen Justizministeriums durch das „Landesprogramm für Demokratie und Menschenrechte“ gefördert wird und vor allem vom Bundesprogramm „Demokratie leben!“, das wiederum dank der Unterstützung des Bundesfinanzministeriums in Steuergeldern schwimmt wie Dagobert Duck in seinem Geldspeicher.

Geradezu elektrisiert warf ich gleich die Rechner:in an und rief die Website auf.

„Du zweifelst, ob Verschwörungstheorien und deren Erklärungen noch zu Dir passen, oder aber, diese haben für dich an Überzeugungskraft verloren? Du fühlst Dich zunehmend unsicher und unwohl im Umgang mit vorher Gleichgesinnten und hast mittlerweile Bedenken bei Aktivitäten mitzumachen? Beobachtest in diesem Umfeld vielleicht sogar eine zunehmende Gewaltbereitschaft und Radikalisierung, die dich verunsichert?“

Aber ja, ja – ganz genau! Die haben’s erfasst!, dachte ich, und sah gleich unter der Rubrik „Ich suche Hilfe für mich selbst“ nach, um Näheres zu erfahren:

„Erfahre hier, wie unser Angebot Dir bei Deinen Zweifeln an verschwörungsthorien [sic!] und deren Erklärungsansätzen helfen kann“, ist da zu lesen, „wenn Du…

... schlechte Erfahrungen im verschwörungstheoretischen Kontext gemacht hast,

... zweifelst, ob die Zugehörigkeit und Überzeugungen noch zu dir passen,

... anderer Meinung bist als die anderen, dich aber nicht traust, das zu sagen,

... Bedenken hast dich bei Aktivitäten wie Demos oder Kundgebungen zu beteiligen

... dich weiterentwickeln möchtest und Ziele hast, die im Zusammenhang mit den Verschwörungstheorien nicht verwirklicht werden können,

... du das verschwörungstheoretische Umfeld verlassen möchtest“

Da werde ich geholfen!

Das Team von „ent-täuscht“, das mich begleitet und unterstützt, kommt übrigens aus „verschiedenen Bereichen der Pädagogik, Sozial- und Geisteswissenschaften“, Glückspilze also, denen eine Fügung des Schicksals ein langes Berufsleben als Taxifahrer erspart hat.

Jetzt ist die Frage: Wie helfen die mir? Sie selbst sagen es so: „Wir unterstützen dich dabei, Medien kritisch zu betrachten und von FakeFacts zu unterscheiden. Wir setzen uns gemeinsam damit auseinander, wie du eine kritische Haltung entwickeln kannst, fernab von verschwörungstheoretischen Denkmustern!“ Das klingt doch mal verheißungsvoll! Wir unmündigen Bürger brauchen doch alle jemanden, der die unglaublich vielen Nachrichten für uns einordnet, auf dass wir nicht der oft trügerischen eigenen Wahrnehmung trauen. Sondern eben eine (selbst-)kritische Haltung entwickeln. 

Ich dachte eine Weile nach: Sollte ich das Team von „ent-täuscht“ anrufen (0177 – 1413578)? Diskretion ist ja garantiert. Aber vielleicht bin ich dann zu aufgeregt oder vergesse, alle wichtigen Punkte zu nennen, und dann ist der staatliche Betreuer am anderen Ende der Leitung, in Oldenburg, irgendwie verwirrt.

Lieber doch eine Mail schreiben. Ich frage für mich, aber auch für einen Freund. Oder sogar mehrere.

FakeNews ohne Ende

Denn: Jahrelang hielt ich Nachrichten für wahr, die, wie sich später herausstellte, nicht selten FakeNews waren. Die Covid-Impfstoffe seien sicher und wirksam, „praktisch nebenwirkungsfrei“, hieß es, doch der Mann, dem viele Millionen vertrauten, entpuppte sich als Karlatan, der nur seine tatsächlich nicht selten gefährlichen Gentherapeutika verspritzen wollte. Und hochgradig unseriöse Rattenfänger, die sich Talkmaster nannten, gaben ihm allabendlich ein Forum. Die Impfung helfe gegen ein tödliches Jahrhundertvirus, schallte es einem 24/7 entgegen, obwohl kein einziger Mensch aus meinem persönlichen Umfeld ernsthaft an Covid erkrankte und, wie ich später erfuhr, im Jahr der schrecklichen Seuche nicht einmal eine Übersterblichkeit registriert wurde.

Zuvor hatte ich aus trüben Quellen wie ARD und ZDF, aber auch in vielen Printprodukten, von Millionen Migranten gehört und gelesen, die aus Verzweiflung nach Europa und vor allem nach Deutschland flohen, zufällig aber auch super ausgebildet und hochmotiviert waren, doch heute weiß man, dass der Fachkräftemangel kein bisschen zurückgegangen ist, im Gegenteil, und dass die „Flüchtlinge“ uns zig- Milliarden Euro jährlich kosten. Sie sind auch nicht genauso kriminell wie Deutsche, sondern werden um ein Mehrfaches häufiger straffällig. Mehrmals fälschten dubiose Plattformen sogar Bilder von AKW-Wasserdampf, färbten ihn zu dunklem Rauch um, damit die Menschen die Atomkraft ablehnten. Oder sie interviewten „Passanten“ oder „Experten“, die alle aus einem politischen Lager kommen oder sogar Mitarbeiter des Senders sind. Pure Manipulation!

Die krudesten Verschwörungstheorien wurden einem immer und immer wieder eingebimst: dass mit Sonnen- und Windkraft allein unsere Industrienation mit der nötigen Energie versorgt werden könne; dass ein „Sturm auf den Reichstag“ gerade noch habe verhindert werden können; dass ein älterer Reichsbürger-Prinz in Cordhose kurz davor war, die Demokratie zu stürzen und das Kaiserreich wiederzubeleben, und dass eine Oma den Gesundheitsminister entführen wollte; dass der Klimawandel an der Randale in Schwimmbädern schuld sei und Senioren an der Wohnungsnot, und nicht etwa die Einwanderung von mehreren Millionen Menschen binnen weniger Jahre; dass ein Fernseher Energie erzeugen kann; dass Rechtsextreme bei einem „Geheimtreffen“ einen „Geheimplan“ zur „Vertreibung von Millionen Ausländern und Deutschen“ entworfen hätten. Ich bin Falschmeldungen ohne Ende aufgesessen!

Kein „Rundfunkbeitrag“ für Verschwörungspraktiker!

Meine Zweifel an diesen Berichten wachsen seit Jahren, die Desinformation nimmt überhand. Warum werden uns Schlepper als „Seenotretter“ vorgestellt? Wie genau sieht die existenzielle „Klimakatastrophe“ aus, deretwegen wir auf alles mögliche verzichten sollen? Warum erzählen alle „Experten“ in diesen obskuren Medien das gleiche, obwohl es gerade in der Wissenschaft viele unterschiedliche Ansichten gibt? Wieso wurde etwa der Stanford-Professor John Ioannidis, eine Koryphäe auf dem Gebiet der Epidemiologie, auf einmal „umstritten“ genannt? Tatsächlich beobachte ich in meinem Umfeld auch eine zunehmende Gewaltbereitschaft und Radikalisierung, die mich verunsichert. Die Innenministerin und der Verfassungsschutzchef wollen ausdrücklich nicht strafbare Äußerungen als „staatswohlgefährdend“ einstufen können, ich hab‘ da ein Video gesehen – bin ich auf ein Deepfake reingefallen?

Auch Grundrechtsentzug für einen fiesen Politiker und das Verbot einer Oppositionspartei stehen im Raum. Und man wird aufgefordert, Leute zu verpetzen, die sich nicht konform äußern. Einmal wurde auch die Wahl eines Ministerpräsidenten auf Weisung der Kanzlerin rückgängig gemacht, und umstrittene Medien feierten das als „Machtwort“, obwohl es sich als gerichtsfest verfassungswidrig herausstellte. Und diese Leute wollen „die Demokratie retten“?

Da mir das „ent-täuscht“-Team helfen will, Medien kritisch zu betrachten und von FakeFacts zu unterscheiden, hoffe ich, dass es mir glaubwürdige Quellen nennt, die den Leser / Hörer / Fernsehzuschauer nicht manipulieren oder für dumm verkaufen. Vielleicht zeigt es mir auch Wege auf, die Zahlung von 18,36 Euro monatlich zu umgehen, einen „Rundfunkbeitrag“, den die Verschwörungspraktiker zynisch „Demokratieabgabe“ nennen und mit dem sie uns unsere eigene Verarsche bezahlen lassen. Immer öfter bin ich tatsächlich anderer Meinung als die anderen, traue mich aber nicht, das zu sagen, weil ich dann als „rechts“ und als „Demokratiefeind“ bezeichnet werde und in manchen Kneipen „kein Bier für Nazis“ ausgeschenkt wird. Mir scheint, hier werden Feindbilder aufgebaut und Abweichler und Kritiker dämonisiert. Ich habe auch Bedenken, mich „bei Aktivitäten wie Demos oder Kundgebungen zu beteiligen“, weil mir ein von der Regierung empfohlener Protest gegen die Opposition sehr verdächtig vorkommt. Menschen gehen ihr trotzdem auf den Leim, sie lassen sich aufhetzen, damit sie gefährliche Parteien wie SPD oder Grüne wählen.

Zum Glück gibt es jetzt das „ent-täuscht“-Team, das mich aus diesem Wahnsinn herausholt und wieder auf den richtigen Weg führt. Hoffentlich helfen sie mir auch weiter, obwohl ich nicht in Niedersachsen wohne. Wenn nicht, zieh' ich hin. Und früher oder später bekommt sicher jedes Bundesland so ein Aussteigerprogramm für zweifelnde Mainstreamgläubige.

 

Claudio Casula arbeitet als Autor, Redakteur und Lektor bei der Achse des Guten.

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Paypal via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Thomas Kurt / 28.02.2024

@Detlef Rogge@ Gerd Maar: Zwei Mitarbeiter von ent-täuscht in trautem tete a tete. Die Achse ist ein Vorbild für Meinungsvielfalt, sogar auch für Meinungseinfalt.

Ralf Ehrhardt / 28.02.2024

Auf so ein “Aussteigerprogramm” habe ich mein Leben lang gewartet. Jetzt kann ich nur hoffen, dass es noch nicht zu spät (für mich) ist.  Der Demokratie, Faeser und Haldenwang sei Dank.

Gerd Maar / 28.02.2024

@Detlef Rogge: Sie haben vermutlich recht, solche Manien sind wohl unheilbar.  Ich lasse mich deshalb auch auf keine Diskussionen mit solchen Zeitgenossen ein und antworte nur auf vernünftige Argumente.

Jürgen Knittel / 28.02.2024

Kyjiw statt Kiew. Gedanken im Kontext nicht zu verstehen, sei es gewollt oder ungewollt, hat auch seine Tücken und Offenbarungen.

Rainer Möller / 28.02.2024

Der Hinweis auf die Sektenbekämpfung ist gut. Denn tatsächlich wurden in der evangelischen Sektenbekämpfung viele Termini und Thesen vorbereitet, die heute zur Bekämpfung des politischen Gegners dienen. Evangelische Pfarrer sind ja heute auch oft Sprecher dieser lokalen “Demokratie”-Bündnisse. Kultur- bzw. traditionsgeschichtlich nicht uninteressant.

W. Renner / 28.02.2024

Das Aussteigerprogramm für ARD Demagogie Geschädigte heisst, Stecker ziehen und Zahlungen einstellen.

Detlef Rogge / 28.02.2024

@ Gerd Maar   Sinnlos darauf zu hoffen. Man glaubt, die Frage nach cui bono erkläre alles; monokausale Erklärungsmuster fördern obsessives Denken. So formen und verfestigen sich Weltbilder. Die Komplexität von gesellschaftlichen und kulturellen Prozessen überfordert so manchen Zeitgenossen. Man muß sich hüten vor Debatten mit solchen Gesellen; leicht ziehen sie einen auf ihre Ebene hinunter, weil auf dieser nicht geübt, kann man nur verlieren.

Lutz Herzer / 28.02.2024

You’ll think nothing and you’ll be happy.

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Claudio Casula / 12.04.2024 / 16:00 / 49

Bundestag erlaubt den Griff nach dem neuen Geschlecht

Heute hat der Bundestag das umstrittene „Selbstbestimmungsgesetz“ verabschiedet. Die Aussprache war für den Beobachter ein ganz zähes Stück Fleisch. Dafür, dass so lange und erbittert um…/ mehr

Claudio Casula / 12.04.2024 / 06:00 / 101

Das große Ausbuyxen vor der Aufarbeitung

Die drohende Aufarbeitung der Corona-Politik bringt die Verantwortlichen in die Bredouille. Fast unisono barmen sie, Schuldzuweisungen unbedingt zu vermeiden. Wer den Sumpf trockenlegen will, heißt…/ mehr

Claudio Casula / 11.04.2024 / 06:15 / 42

EU entwickelt Zensur-Maschine

Am 1. April ist „Hatedemics“ angelaufen, ein neues, von der EU gefördertes Projekt, mit dem Künstliche Intelligenz bei der Unterdrückung kritischer Meinungen im digitalen Raum eingesetzt werden…/ mehr

Claudio Casula / 09.04.2024 / 14:00 / 57

Kriminalität schönreden mit Nancy Faeser

Die Polizeiliche Kriminalstatistik 2023 ist alarmierend. Allerdings nicht für die offenbar unbeteiligte Bundesinnenministerin, die so auch Kochrezepte hätte vorstellen können. Zuerst die gute Nachricht: Deutschland ist…/ mehr

Claudio Casula / 08.04.2024 / 12:00 / 92

Wann fordert Müller eine Amnestie für sich?

Berlins Ex-Regierungschef Michael Müller räumt „Fehler“ in der Corona-Politik ein, will aber keine Konsequenzen. Kein Wunder, schließlich war er einer der Treiber der „Pandemie"-Panik. In…/ mehr

Claudio Casula / 05.04.2024 / 06:15 / 147

Auftakt zur Polizei-Säuberung à la Faeser?

Das neue Disziplinarrecht, mit dem unliebsame Beamte ohne Gerichtsbeschluss aus dem Dienst entfernt werden können, ist – inklusive Beweislastumkehr – gerade in Kraft getreten. Und prompt…/ mehr

Claudio Casula / 03.04.2024 / 16:00 / 57

Systemkritiker im Staatsvertrags-Funk

Erstmals melden sich auch noch dort tätige Mitarbeiter des öffentlich-rechtlichen Rundfunks mit Protest und Forderung nach Reformen zu Wort.  Die zunehmende Kritik am öffentlich-rechtlichen Rundfunk wurde…/ mehr

Claudio Casula / 02.04.2024 / 06:00 / 121

Corona-Ticker (14) – In heller Panik

Der Zweifel ist ein Nagetier und frisst sich in Sachen Corona-Politik allmählich in die Mainstream-Nachrichten durch. Die Glaubwürdigkeit der Verantwortlichen sinkt gegen null und es herrscht teilweise…/ mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com