Dirk Maxeiner / 21.09.2016 / 06:28 / Foto: Robert Thomson / 2 / Seite ausdrucken

Sonnige Gemüter: Deutsche Klimakirche missioniert Imame

Erinnert sich noch jemand an das sagenhafte Desertec-Projekt, bei dem uns unerschöpfliche Sonnenenergie aus der Sahara versprochen wurde? Nun es wird bekanntlich nix mit dem Sonnenstrom, eine wunderbare Blamage für die üblichen Verdächtigen, die beim Weltretten immer ganz vorn dabei sein wollen, darunter die Deutsche Bank, die Rückversicherung MunichRe und die Stromkonzerne Eon und RWE. Aber sei es drum, da sollen sich die Aktionäre drum kümmern, die sind ja Kummer gewöhnt.

Statt der Stromautobahn aus der Wüste, gibts aber nun, pünktlich zur nächsten Klimakonferenz in Marokko (7.bis 22.November) einen neuen Einfall für sonnige Gemüter, ein paar Nummern kleiner zwar, und auch in umgekehrter Richtung, aber aus dem gleichen Holze geschnitzt. Praktisch heißt das: Es fließt kein Strom aus Nordafrika nach Deutschland, aber statt dessen deutsche Kohle nach Marokko. Und zwar als Joint-Venture von  Angehörigen der Klimakirche und Anhängern des Propheten. Der Islam, der ja ohnehin schon unter grüner Fahne segelt, wird mit deutscher Hilfe noch grüner.

Die Website Klimaretter.Info meldet:

"Pünktlich zur 22. UN-Klimakonferenz, die im Zeichen der Umsetzung des Paris-Abkommens stehen wird, möchte sich Gastgeber Marokko als Vorreiter im Bereich der erneuerbaren Energien präsentieren. Bis März 2019 sollen in Zusammenarbeit mit der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) insgesamt 600 Moscheen energetisch modernisiert werden.
Die Gotteshäuser werden mit Photovoltaik-Anlagen auf den Dächern, LED-Leuchten und Solarthermie zur Warmwasserversorgung ausgestattet.
Im Auftrag des Bundesentwicklungsministeriums ist das Ziel des Fünf-Millionen-Euro-Vorhabens, neue Geschäfts- und Beschäftigungsmöglichkeiten im Bereich der Erneuerbaren entstehen zu lassen.

Das ist aber noch nicht alles:

"Teil des Projekts ist auch die Weiterbildung: Knapp 100 Imame und Mourchidas wurden bereits im Energiesparen geschult, sodass sie ihr Wissen nun an ihre Gemeinden weitergeben können."

Das Bundesministerium für wirtschaftliche Entwicklung unterstützt das Ganze mit Vier Millionen Euro. Mehr zum Thema siehe auch hier.

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Karl Krumhardt / 22.09.2016

Stupid german money - mehr faellt mir dazu nicht mehr ein. Die lachen sich doch kaputt dort unten in Marroko.

Hans Meier / 21.09.2016

Offensichtlich haben die „Sprachler ohne Berufsabschluss“ die so in der Politik herumlungern, das „Klima“ als ihr „Provisions-Spezialfach“ erobert. Denn den Naturwissenschaften sind sie konsequent ausgewichen, sie hatten nie den Mut sich schlau zu machen, weil ihnen dazu leider der nötige Verstand fehlt.

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Dirk Maxeiner / 04.10.2019 / 13:00 / 18

Ein Tag im deutschen Herbst

Es gibt so Tage, da zeigt sich der Zustand der Republik wie in einem Brennglas. Dieser Gedanke drängte sich mir beim Sichten der Meldungen auf,…/ mehr

Dirk Maxeiner / 25.09.2019 / 11:00 / 133

Fridays For Hubraum

Gestern rief mich ein Kollege an und machte mich auf eine „skurrile“ Bewegung aufmerksam. „Die Ruhrbarone berichten über eine Facebook-Gruppe, die sich Fridays for Hubraum…/ mehr

Dirk Maxeiner / 24.09.2019 / 08:42 / 246

Klima-Exorzismus: „Meine Botschaft ist, dass wir euch beobachten werden.”

Beim UN-Sondergipfel zum Thema-Klima ging es für die anwesenden Politiker darum, ein wenig vom medialen Heiligenschein der 16-jährigen Greta Thunberg abzubekommen, allen voran Angela Merkel. Die…/ mehr

Dirk Maxeiner / 10.09.2019 / 06:29 / 124

SUV-Verbot? Die Hochzeit von Neiddebatte und Klimapanik

Der schwere Verkehrsunfall in Berlin-Mitte mit vier Toten und fünf Verletzten hat eine Debatte über die sogenannten SUV ausgelöst, also überdimensionierte Pseudo-Geländewagen, die in Innenstädten das…/ mehr

Dirk Maxeiner / 08.09.2019 / 06:25 / 46

Der Sonntagsfahrer: Eine Träne für Frankfurt

Stellt euch vor, es ist Automesse und keiner geht hin. In der kommenden Woche eröffnet die Frankfurter Automobilausstellung IAA ihre Garagentore. Und es wird in…/ mehr

Dirk Maxeiner / 18.08.2019 / 06:25 / 41

Der Sonntagsfahrer: Mit den Zinsen unter dem Meeresspiegel

Der Sonntag dient ja bekanntlich der Ruhe und dem Gebet. Es wurde sogar eine eigene Art der Sonntags-Berichterstattung erfunden, sie nennt sich „Constructive Journalism“ oder…/ mehr

Dirk Maxeiner / 14.08.2019 / 06:29 / 100

Salvini, Johnson, Trump & Co: Die deutsche Tortenschlacht

Matteo Salvini macht gerade das, was in Italien seit einem dreiviertel Jahrhundert ständig üblich ist – er provoziert eine Regierungskrise. Die Regierung, der er angehört, ist…/ mehr

Dirk Maxeiner / 07.08.2019 / 06:25 / 62

Der Lehrer mit der unbequemen Wahrheit für Fridays for Future

Das Bundesamt für Bevölkerungsschutz warnte gestern vor einem großen Blackout:  Dies bedeutet, die Regierung rechnet nun selbst ernsthaft damit. In einer Serie von Videos klärt der Physiklehrer, Umweltschützer und Ex-Atomkraftgegner…/ mehr

Meine Favoriten.

Wenn Ihnen ein Artikel gefällt, können Sie ihn als Favoriten speichern.
Ihre persönliche Auswahl finden Sie Hier
Favoriten

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com