Ansgar Neuhof / 17.05.2019 / 06:29 / Foto: Superbass / 94 / Seite ausdrucken

Lamya Kaddor und die ganz große Klatsche ehrenhalber

Hat sie nun einen an der Klatsche oder nicht? Die Frage der Strafbarkeit dieser Aussage konnte auch das Amtsgericht Duisburg nicht klären. Denn es musste bereits nach wenigen Minuten die Justizposse um den Publizisten Henryk Broder und Lamya Kaddor wegen einer angeblichen Beleidigung vertagen. 

Lamya Kaddor ist, je nach Sichtweise, eine mehr oder weniger erfolgreiche ehemalige Islam-Lehrerin. Fünf ihrer Schüler zogen in den Krieg für den IS. 

Die Enttäuschung über den Abbruch des Gerichtsverfahrens stand Broder und seinem Rechtsanwalt Joachim Steinhöfel ins Gesicht geschrieben (siehe hier), konnte man doch nunmehr nicht mehr Frau Kaddor im Rahmen einer Zeugenvernehmung dazu befragen, wer ihr die Ehrendoktorwürde verliehen hat. 

Sie ist nämlich seit 2016 Inhaberin der „Ehrendoktorwürde in islamischer Theologie der University of il / USTOM“, wie sie in ihrem Lebenslauf stolz vermeldet. 

University of il – wer da an eine Abkürzung für Israel oder Illinois denkt, liegt ziemlich daneben. il ist keine Abkürzung für eine Orts-/Landesbezeichnung, sondern steht für islamic life. Kaddors Doktorwürde ehrenhalber bezieht sich also auf die University of islamic life. 

Diese "University of il" ist keine Universität, sondern eine Firma, die sich nur so nennt. Registriert ist sie seit 2009 in der Hochburg der Briefkastenfirmen, in Delaware (USA) unter der Nummer 4693204. Der ganze Name dieser Firma lautet: University of islamic life institute. Gründer ist Ismail Yetis, angegeben wurde eine Adresse in Köln. Firmenzweck ist die online-Durchführung von Kursen. Selbsternannte „Professoren“ dieser angeblichen „Universität“ sind Ismail Yetis und Ecevit Polat, beide aus Wuppertal. In dieser Fake-Universität ist nichts geschehen, was irgendwie mit echter Wissenschaft zu tun hätte. Es ist nicht einmal feststellbar, dass dort überhaupt etwas geschehen ist. 

Wuppertal, das Mekka der Islam-Hochstapelei

Nachfolger dieser "University of il" ist die 2016/17 gegründete "Colorado Theology University". Die Logos beider „Universitäten“ sind bis auf die Jahres- und Namensangaben gleich. Diese "Colorado Theology University" residiert ebenfalls – in Wuppertal.  

Es handelt sich dabei um ein Einzelunternehmen, das im Handelsregister von Wuppertal unter der Nummer HRA 24364 eingetragen ist. Inhaber ist der bereits genannte Ismail Yetis. Zunächst war die Registerbezeichnung „UNI OF IL e.K.“ [e.K. = eingetragener Kaufmann]. Seit Ende 2017 lautet der Name: „Colorado Theology Uni e.K.“ 

Colorado klingt so nach USA, und so ist dann auch gleich der Verlag Tredition in die Falle getappt. Er führt Ecevit Polat als „Professor für Zeitgenössische Islamische Studien an der Colorado Theology University/USA“ (siehe hier). 

Anmerkung: Es ist das gleiche Prinzip wie beim Framing-Berkeley Institut von Elisabeth Wehling. 

Die Reputation dieser UNI OF IL bzw. Colorado Theolgy Uni ist vermutlich vor allem unter Hobby-Islamisten groß. Immerhin bietet man dort einen Kurs an – und zwar für islamische Theologie. Nachzulesen in der Rubrik „Hobby Freizeitgestaltung“ des Ratgebers der Zentralstelle für Fernstudien (S.123). 

Geschäftszweck des Einzelunternehmens Colorado Theology Uni von Herrn Yetis ist laut Handelsregister „die Vermittlung von Online-Kursen, insbesondere an internationalen Universitäten (etwa in den USA und Nicaragua)“. 

Nicaragua ist das Schlüsselwort, um zu verstehen, warum Frau Kaddor nach University of il auch noch die Bezeichnung USTOM angibt. Das steht für Universidad Santo Tomas. Und diese „Universität“ befindet sich in Granada in Nicaragua. Auch das ist keine Universität nach hiesigem Verständnis. Angeblich gibt es da einen Master of business administration-Lehrgang. Auf der Facebook-Seite gibt es aber so gut wie keine Einträge. Von einem Studiengang „islamische Theologie“ ist auch keine Rede. Aber die Fakultätsmitglieder könnten ihren Namen nach etwas mit Islam zu tun haben (siehe hier). 

Kaddors Ehrendoktorwürde stammt also von irgendeinem Mischmasch aus University of il, einer Delaware/Wuppertal-Klitsche von Hochstaplern, und USTOM, einem dubiosen „Institut“ in Nicaragua. Mag jeder selbst beurteilen, was jemand hat oder nicht hat, der sich selbst eine derartige Ehrendoktorwürde zuschreibt. 

Für alle, die auch ihren Lebenslauf aufhübschen wollen, noch der Hinweis: Ehrendoktorwürden kann man ab circa 30 Euro über das Internet erwerben. Einfach mal in die Suchmaschine eingeben. Soll angeblich sogar legal sein, wenn man es ausreichend kennzeichnet, dass es kein echter Doktorgrad ist, sondern nur ein Dr. h.c. (h.c. = honoris causa = ehrenhalber). 

Zum Schluss noch ein kleines Schmankerl: Frau Ehrendoktor Kaddor ist auch Trägerin der Nick-Knatterton-Ehrenmütze.

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Volker Voegele / 17.05.2019

Hervorragend recherchierter Artikel. Das Problem ist aber weniger eine einzelne „Islamwisssenschaftlerin“, sondern eine Gesellschaft, die anscheinend nichts besseres zu tun hat, als diesen verquasten Ideologen entsprechende Ausbildungs- und Lehrstätten zur Verfügung zu stellen und ihnen auch im öffentlich-rechtlichen Rundfunk & Fernsehen vielfältige Agitationsmöglichkeiten zu geben. Obwohl, es scheint substantielle Fortschritte im Denken der Dame zu geben. Das entnimmt man der Bemerkung von Wikipedia zu einem Buch von Lamya Kaddor & Rabeya Müller ‘Der Koran für Kinder und Erwachsene’: „Besonders verärgerte manche traditionellen Muslime, dass die im Paradies wartenden ‘Huris’ in der Übersetzung nicht ‘Jungfrauen’, sondern ‘Partner’ genannt werden“. Im Paradies geht es nun mithilfe von Frau Kaddor politisch korrekt zu. Interessant wäre beispielsweise von ihr im weiteren zu erfahren, wie das speziell mit den niederzumetzelnden Ungläubigen im „klassischen“ Koran gemeint ist? Oder war diese Sure auch ein schrecklicher Übersetzungsfehler?

Wolfgang Richter / 17.05.2019

Immerhin kann man Frau Kaddor Fachkenntnis unterstellen, wenn sie einen Text veröffentlicht, “Warum junge Deutsche zu Djihadisten werden”,  denn die Gründe der mindestens 5 Leute, die nach von ihr gegebenen Lehrinhalten als Kämpfer für den IS ihr Heil sahen, sollten ihr bekannt sein. Bleibt vielleicht die Frage nach dem verinnerlichten “Deutschsein” dieser Kandidaten, bzw. ob es sich lediglich um sog. “Paßdeutsche” handelte. Aber ziemlich sicher wird sich Merkelland auch um deren Wohlergehen sorgen, ggf. auch deren Opfer finanziell entschädigen, so wie jetzt die chilenischen Opfer der “Colonia Dignidad” mit deutschen Steuergeldern “entschädigt” werden. Am Ende ist dann wieder alles gut, ganz sicher.

Winfried Lorek / 17.05.2019

Fehler: Dr. h.c. heißt eigentlich: humoris causa

Oliver M. Haynold / 17.05.2019

Laut Frans Timmermanns seeligsten Lächelns gehört der Islam ja seit 2000 Jahren zu Europa (mittlerweile auch in der Qualitätspresse, ich gehe jetzt also mal davon aus, dass das Video echt ist und sich nicht der Böhmermann als Timmermanns verkleidet hat). Vielleicht könnte er ja im Falle einer Wahlniederlage zusammen mit Frau Kaddor ein Institut für alternative Islamwissenschaften eröffnen.

Eleonore Weider / 17.05.2019

Auch mit Israel hat Sie sehr wohl etwas zu tun, nämlich mit einem zweifelhaften Verein Namens Ein Bustan, Deutschland dessen Mitgründerin sie ist. Laut der Seite: Die Gründung des Vereins geschah durch die Initiative von Irena Wachendorff ,einer “jüdischen Musikerin, Dichterin und Musiklehrerin”, die schon seit langem Freundin und Unterstützerin von Ein Bustan ist. Der Verein will als Sammelpunkt für Spenden aus Deutschland dienen, und die Mitglieder planen Benefizveranstaltungen wie z.B. Dichterlesungen, Konzerte und sonstige Auftritte.  Ein Bustan Deutschland wurde gegründet von einer Gruppierung von Menschen aus dreierlei Religionen und mit unterschiedlichen beruflichen Hintergründen : Lamya Kaddor, Leyla Ben Djemia, Achim Huithaus, Barbara van Liempt, Christiane Schuricht, Bettina Ungerer und Irena Wachendorff.  Zur Kostümjüdin, Frau Wachendorff hat auch Achgut berichtet. Genaueres kann man bei Jennifer Nathalie Pyka - Februar 10, 2012, lesen - Zitat: Denn wenn man der überaus israelkritischen Frau Wachendorff eines anrechnen muss, dann ist es vermutlich ihr etwaiger Wille zur sogenannten Friedensarbeit. So gründete sie mit sechs Mitstreitern vor über einem Jahr den Förderverein „Ein Bustan Deutschland e.V.“ und vergaß vor lauter Eifer glatt, den auf der offiziellen Website angepriesenen Eintrag ins Vereinsregister sowie die Gemeinnützigkeit ordentlich zu beantragen.  Und war da nicht auch etwas mit Veruntreuung von Geldern, bei denen sie sich am Ende mit einer 7.500-Euro-Spende “erlöste” sie aber zum Gegenangriff überging und ihren früheren Chef und ersten Inhaber des Lehrstuhls für die Ausbildung Islamischer Religionslehrer, den seinerzeit zum Islam konvertierten „Muhammad“ Sven Kalisch, der Diskriminierung und sexuellen Belästigung bezichtigte?

Andreas Winkler / 17.05.2019

Ich stimme meinem (Vornamens-) Vetter Andreas Wurbs zu: Man muss einen an der Klatsche haben, wenn man die eigene Vita mit einem derartigen Doktortitel schmückt. „Ehrendoktorwürde in islamischer Theologie der University of il / USTOM“ klingt wie einer der Doktortitel, die man vor einigen Jahren für 39 Euro bei Groupon kaufen konnte. Mal ganz davon abgesehen, dass dieser Doktorschmuck möglicherweise gar nicht in der Öffentlichkeit getragen werden darf. Das sage ich als jemand, der vor nunmehr 30 Jahren 4 Jahre lang für wenig Geld an seiner eigenen Doktorwürde gearbeitet hat. Inwieweit diese Dame für unser Land ein Hinzugewinn ist, erschließt sich mir nicht. Aber ich verleihe auch keine Nick-Knatterton-Ehrenmützen.

DDr. h. c. Werner Liebisch / 17.05.2019

Es spricht schon für sich, daß Institutionen aus Steuer- und Zwangsgebühren finanziert, einer Frau, deren Schüler sich dem IS anschlossen, weiterhin ein Forum bieten. Und ich finanziere das noch mit…da zieht es sich in meiner Bauchgegend zusammen.

Friedrich Neureich / 17.05.2019

Feminazis, Islamophile und Linksbizarre werden jetzt auf die angebliche “gläserne Decke” hinweisen, die allein es Lamia (sic) Kaddor als Angehörigin gleich zweier “weltweit verfolgter Minderheiten” auf einmal, nämlich Frau und Mohammedanerin, unmöglich gemacht hat, die ihr zustehenden Doktorate aus Oxford, Cambridge und Harvard abzuräumen. Auch daran sind nur die bösen alten weißen Männer schuld!

C. J. Schwede / 17.05.2019

Wer sich fragt, warum Frau Kaddor so gute Presse bekommt, dem sei gesagt, dass sie mit Thorsten Schneiders, Politikwissenschaftler und Nachrichtenredakteur beim Deutschlandfunk verheiratet ist…

Dr. Gerhard Giesemann / 17.05.2019

Liebe Sabine Lotus, Sie glauben gar nicht, wie mir Ihre Erwähnung von t. gondii eingeht. Wenn im ww-net was “viral*” gehen kann, so ist doch die gute alte Verbreitung von Parasiten durch Infektion auch ganz nett. Wobei t. gondii bekanntlich die Angst vor der Infektion, dem Beutegreifer nimmt - DAS ist tückisch. Denke allerdings, je mehr sich die “Islamwissewas” outen, desto geringer ist ihrer Chance, ihren unseligen Bockmist unfallfrei unter die Leute zu bringen. Inshallah. Und Allah schaut herab auf die Seinen, verhüllt sein Antlitz und weint bittere Zähren bei so viel Blödheit. Vielleicht sollte ER sich andere Anhänger suchen? Ich bin bereit, o Rab al Alamin (Herr der Welt). * “viral heißt lediglich “giftig”.

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Ansgar Neuhof / 23.09.2021 / 16:00 / 63

Corona: Juristischer Zivilisationsbruch

Was unter dem Label Corona juristisch geschieht, muss man als eine Form des Zivilisationsbruchs bezeichnen, nach 70 Jahren dauernder, weitgehend freiheitlicher Ordnung. Ermöglicht durch Winkelzüge.…/ mehr

Ansgar Neuhof / 22.03.2021 / 06:28 / 95

Grundgesetz – wie Flasche leer

Kaum waren die Lobgesänge von Politikern, Verfassungsrechtlern und Medien zum 70-jährigen Bestehen des Grundgesetzes der Bundesrepublik Deutschland im Jahre 2019 verklungen, stand für das Grundgesetz…/ mehr

Ansgar Neuhof / 27.01.2021 / 06:00 / 54

Quarantäne-Anordnungen – Einschüchtern gilt nicht

Strafen, Verbote, Einschüchterungen – das autoritäre Corona-Repressionssystem läuft auf vollen Touren. Ein Element dieses Systems ist die Quarantäne. Für den Fall ihrer Nichtbeachtung stellen Regierungen,…/ mehr

Ansgar Neuhof / 15.10.2020 / 06:27 / 92

“Correctiv” und seine Pappkameraden

Es muss den Meinungsdienstleister namens Correctiv GmbH mächtig gewurmt haben: Schon sehr frühzeitig hatte der Autor dieses Beitrages ihre fragwürdige Finanzierung und Gemeinnützigkeit zum möglichen…/ mehr

Ansgar Neuhof / 06.10.2020 / 06:00 / 73

Bundesgesundheitsministerium im Blindflug – absichtlich?

Es ist eine der meistdiskutierten Fragen im Zusammenhang mit Corona: Wie zuverlässig sind eigentlich die PCR-Tests, insbesondere wie hoch ist der Anteil der falsch-positiven Ergebnisse? …/ mehr

Ansgar Neuhof / 14.09.2020 / 06:03 / 146

Die tägliche Täuschung: Das RKI zählt am Gesetz vorbei

Es beginnt mit einer Lüge. Seit Monaten, Woche für Woche, Tag für Tag. Immer, wenn das Robert-Koch-Institut (RKI) im „Täglichen Lagebericht zur Coronavirus-Krankheit (COVID-19)“ in…/ mehr

Ansgar Neuhof / 19.05.2020 / 15:00 / 20

Spekulationen vom Statistischen Bundesamt

Wieder eine neue Sonderauswertung zu den Sterbefallzahlen, wieder dieselbe unbelegte Mutmaßung. Das Statistische Bundesamt konstruiert auch in der aktuellen Pressemitteilung zur neuesten Sonderauswertung vom 08.05.2020…/ mehr

Ansgar Neuhof / 04.05.2020 / 11:00 / 65

Keine staatstragende Statistik?

Corona – Pest oder Grippe? Das ist zugespitzt die Frage, über die sich ganz Deutschland und die halbe Welt streitet. Ein Blick in die offizielle…/ mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com