Thilo Schneider / 03.08.2022 / 16:00 / Foto: Timo Raab / 18 / Seite ausdrucken

Laufzeitverlängerung mit Luisa und Luigi

Endlich Gewissheit! Wir wissen zwar nicht genau, was die Bundesregierung hinsichtlich eines Weiterbetriebs der letzten deutschen Atomkraftwerke beschließen wird. Aber wir wissen, dass es ihnen Luisa und Luigi erlauben würden.

Unter all den schlechten Nachrichten (Deutschlands Frauschaft nur EM-Zweite, Faeser immer noch Innen- und Lambrecht Verteidigungsministernde) habe ich heute eine gute Nachricht für alle Achse-Laser: Ich werde Vat… Nein. Mein Frisierender, Luigi d´Acosta, hält eine AUF WENIGE MONATE begrenzte LAUFZEITVERLÄNGERUNG von DEUTSCHEN ATOMKRAFTWERKEN für akzeptabel. Jaja. Richtig so. Lesen Sie es ruhig noch einmal. Mein Friseur ist dafür. Und der muss es wissen. Immerhin ist er MEIN Friseur und hat auch einen Meisterbrief – sonst ginge ich ja nicht hin. An meine Kopfhaut nur Shampoo und Profis.

Nun werden Sie sich vielleicht fragen, was Sie mein Friseur angeht (außer, Sie suchen nach einer neuen Frisur) und was er mit einer Laufzeitverlängerung von Atomkraftwerken zu tun hat und ob er da überhaupt eine Expertise für seine Meinung hat. Ich kann Ihnen die Frage leicht beantworten: Mein Friseur hat zwar von der Energieversorgung eines Industrielandes keinen blassen Hauch eines Schimmers, aber er schneidet sehr vielen älteren Kunden die Haare, unter anderem eben auch Kraftwerksfahrern und Ingenieuren, und da schnappt man schon so das ein oder andere auf und bildet sich dann seine Meinung.

Diese Meinung hat er außerdem mit Luisa Neubauer gemeinsam, die auch eine begrenzte Laufzeitverlängerung von deutschen Atomkraftwerken für akzeptabel hält. „Aktivistin Luisa Neubauer öffnet nun eine Tür für eine Verlängerung der AKW-Laufzeiten für wenige Monate“, titelt die WELT begeistert. Nun mögen Sie einwenden, was Sie Luisa Neubauer angeht (außer, Sie sind jung und suchen eine Freundin mit finanziell potentem Elternhaus) und was sie mit einer Laufzeitverlängerung von Atomkraftwerken zu tun hat und ob sie da überhaupt eine Expertise für ihre Meinung hat. Das ist eine schwierige Frage, die nicht leicht zu beantworten ist. Luisa Neubauer stand nie auf einem Wahlzettel, konnte demnach, selbst beim besten Willen, nicht gewählt werden und ist trotzdem nicht nur da, sondern auch ein beliebter Gast in deutschen Quatschformaten, weil sie eben freitags nicht so gerne in die Schule gegangen ist. Für Sie und mich mag sie irrelevant sein, aber anscheinend hat Frau Neubauer in Deutschland doch so viel zu melden, dass ihre gnädige Genehmigung einer „Verlängerung der Laufzeit von deutschen Atomkraftwerken“ immerhin den Leitmedien eine Meldung wert ist.   

Absolution der kindlichen Klima-Königin

Man mag sich gar nicht ausdenken, wenn Luisa Neubauer zu einem derartigen Vorschlag einfach „Nein! Nein! Nein!“ gesagt hätte. Tausende Schüler, die jetzt nach und nach aus den Ferien zurückgeflogen kommen, hätten sich auf die Straße fahren und kleben lassen und wütende Protestplakate geschwenkt, die Grünen wären in der Sonntagsfrage um zwei Prozent nach unten gerutscht, brennende Reifenbarrikaden vor den Parteibüros von FDP und SPD. Man mag es sich gar nicht ausdenken, wenn die Politik etwas durchgesetzt hätte, womit Luisa Neubauer nicht einverstanden gewesen wäre. Da wäre der Konflikt zwischen Serbien und dem Kosovo ein Kindergeburtstag gewesen. So aber hat die kindliche Klima-Königin müde abgewinkt und somit Robert Habeck die Absolution erteilt, wenigstens über den Winter wegen des Gasmangels, auf den wir nach seinen Worten eigentlich im Grunde so gut wie sehr gut vorbereitet sind, das ein oder andere AKW vor sich hin weihnachtlich Kerne spalten zu lassen. Hui, das war ganz schön knapp, aber wichtig für den Fall, dass sich unsensible Bürger nicht an ihre Duschzeiten halten wollen und somit die Ukraine quasi zu Tode duschen, derweil in Deutschland die Lieferketten für Glaswaren wie Bierflaschen zusammenbrechen, nur weil Luisa Neubauer so stur gewesen wäre.

Ich habe in unserer Verfassung nach einem Passus in der Art „Der Bundesumweltministernde bestimmt die Leitlinien der Umweltpolitik, sofern er vorher Luise Neubauer befragt hat“ gesucht, aber ich habe diesbezüglich nichts gefunden. Ich hege allerdings die leise Hoffnung, dass mein Friseur irgendwo in der Verfassung erwähnt wird. Wenigstens eine Kontrollinstanz wird es ja nach der Abdankung des Deutschen Kaisers geben. Warum also nicht Luigi d´Acosta? Es gibt mit Versorgungssicherheit in Deutschland mehr Friseure als FFF-Demonstrierende. Und einen Meisterbrief hat er auch! Außerdem würde ich mich lieber von ihm als von der Buntenregierung rasieren lassen. Der weiß wenigstens, was er tut!

(Weitere umweltfeindliche Artikel des Autors unter www.politticker.de)  

 

Von Thilo Schneider ist in der Achgut-Edition erschienen: The Dark Side of the Mittelschicht, Achgut-Edition, 224 Seiten, 22 Euro.

Foto: Timo Raab

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Emmanuel Precht / 03.08.2022

Zu Habecks Empfehlungen. Der stellt als das Wasser an und aus um Energie zu sparen? Duscht der etwa warm und hat das damit zugegeben? Wahnsinn! Zum Winter: Jetzt einfach ein paar Töpfe mit Wasser auf den Balkon oder die Terrasse stellen, warten bis es heiß ist, dann blitzartig einfrieren. So hat man dann im Winter immer eine schönen Vorrat an Warmwasser. Und das alles ganz öko, Herr Habeck, so wird da ein Paar Schuhe draus! Wohlan…

Thomas Szabó / 03.08.2022

Eine infantile Gesellschaft, die von Schulschwänzern, Schulabbrechern, Schauspieler, Schlawiner, Schwachköpfe & Scheisskerle regiert wird. Jetzt fehlt nur noch ein Schicklgruber.

Anna Scheufele / 03.08.2022

Nein, nein, nein und nochmals nein! Die grüne Biot….e ist dagegen, dann ist sogar die Erlaubnis von Luisa nicht notwendig.

Rudi Knoth / 03.08.2022

Nun die Frau ist 25 und hat schon studiert. Daher brauchte sie sich 2019 keine Gedanken darüber machen, ob sie zur Schule gehen will oder nicht weil sie das Abitur ja schon lange hat.

Uta Buhr / 03.08.2022

Mal wieder ein echter Schneider. Köstlich. Haben Sie also Probleme bezüglich des Duschens und Heizens im kommenden Winter, fragen Sie Ihre Frisierende oder Ihren Frisierenden. Fazit: Problem erkannt, Problem gebannt!

Peter Holschke / 03.08.2022

Diese Republik geht unter. Gnadenlos! Danach Wiederaufbau. Ohme grüne Nazis. Ich freu mich drauf.

S. Andersson / 03.08.2022

Das der Haarmeister weiss was er tut …. hoffe ich doch inständig. Bei all den Polit-Genossen darf ich so meine berechtigten Zweifel zum Ausdruck bringen. Die kommen mir langsam aber sicher so vor wie die jungen Menschen die sich nur noch über a-soziale Medien verständigen. Ein Haufen unbedeutender Schwätzer die keine Ahnung haben ….. davon aber ganz viel!

Michael Ruschel / 03.08.2022

Mein Nachbar Winnetou Koslowski ist auch einverstanden. Der hat Expertise, weil er mal einen Kürbiskern kraftvoll gespalten hat.

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Thilo Schneider / 01.10.2022 / 16:00 / 26

Zwei Heten im LGBTQ-freundlichen Supermarkt

Was zum Henker macht einen Supermarkt „LGBTQ-freundlich“? Ist man da als Hetero gelitten? Oder sollte man sich als Kunde entsprechend verhalten? Neulich, am Wochenende, wollten…/ mehr

Thilo Schneider / 30.09.2022 / 14:00 / 30

Bumms, Wumms und Doppelwumms

Jetzt wummst es. Und nicht nur einmal. Es wummst gleich doppelt. Ein Doppelwumms. Mit der Bazooka. So be- und umschreiben der Bundeskanzler und seine Entourage…/ mehr

Thilo Schneider / 24.09.2022 / 14:00 / 20

Und wieder eine Diskriminierung: „Adultismus“

Trauen Sie einem Siebenjährigen zu, einen 20-Kilo-Sack mit Mörtel aus einem Sprinter auszuladen? Oder eine Boeing 747 sicher zu landen? Nein? Dann habe ich schlechte…/ mehr

Thilo Schneider / 23.09.2022 / 16:00 / 37

Gedanken beim Anblick der Heizung

Wir auf dem Land haben Glück! Wenn die Pumpwerke ausfallen, dann wird wenigstens der kleine Bachlauf auf dem Grundstück uns etwas Wasser liefern, und wir…/ mehr

Thilo Schneider / 22.09.2022 / 14:00 / 37

Abends in Stade beim Antrikot

Eine laue Herbstnacht im beschaulichen Stade vor den Toren Hamburgs. Vor „Renas Grill“ fallen Schüsse nach „einer Auseinandersetzung zwischen mehreren Menschen“. Worum ging es bei…/ mehr

Thilo Schneider / 14.08.2022 / 11:00 / 30

Sie lassen mich nicht alleine

„Olaf Scholz hat Ihnen und den anderen Bürgern versprochen, dass die SPD Sie nicht allein lässt. Deshalb bin ich hier!“, erklärte er sich. Ja, daran…/ mehr

Thilo Schneider / 07.08.2022 / 10:00 / 18

Quark bei Twitter: Grüner wird’s nicht

Nicht mal zwei Wochen ist „QuarkDDR“ online und schon folgen über 20.000 Twitterer. Erfolgsgeheimnis: Der Satire-Account gibt sich noch grüner, regierungstreuer und belehrender als der vom…/ mehr

Thilo Schneider / 16.07.2022 / 16:00 / 30

Puffmama Layla: Die woke Blase wittert Sexismus

Aktuell wird ein Ballermann-Hit gecancelt, wegen des „sexistischen“ Textes. Eigentlich sind solche Lieder Geschmackssache, aber heute ist man so hypersensibel, dass es gleich Verbote hagelt.…/ mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com