Manfred Haferburg / 27.12.2022 / 11:30 / Foto: Kirk / 66 / Seite ausdrucken

Klimawattstunden – jetzt überall!

Gestern habe ich mich in einem Beitrag über die „klugen Köpfe“ der FAZ lustig gemacht, die in ihrem Klima-Übereifer die Klimawattstunden erfunden haben. Nun muss ich doch ein klein bisschen Abbitte leisten. Sie waren nämlich nicht die einzigen Blindflieger, die dem Freudschen Verschreiber „Klimawattstunde“ in einer Meldung von DPA aufgesessen sind. Copy & Paste sind gefährliche Freunde, das wusste schon Ex-Dr. Franziska Giffey. Fast alle großen Zeitungen im besten Deutschland aller Zeiten sind auf den selben Unfug hereingefallen und haben die Meldung wörtlich mit dem Fehler „Klimawattstunde“ und den unsinnigen Zielstellungen des Ausbaus der Windenergie kritiklos übernommen.

Jubelmeldungen über den Endsieg der Energiewende bedürfen offenbar keiner journalistischen Prüfung, zumal, wenn so schön getitelt werden kann: Habeck: „Tal der Tränen“ bei Ökostrom-Ausbau durchschritten“. Illustriert wird der inhaltliche Unfug von romantisierenden Fotografien des Ministers, die womöglich geschossen und bearbeitet wurden von Bewerbern für das Stellenangebot „Fotografische Begleitung des Ministers/der Ministerin und Auftragsfotograf für das Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz“ (so heißt das wirklich), dotiert mit 350.000 Euro in den nächsten vier Jahren. 

Mit von der Partie der Jubelperser sind neben der FAZ „Die Wirtschaftswoche“, „Spiegel“, „Die Zeit“, „MSN“, „Die Welt“, „Stern“, „Handelsblatt“, „Süddeutsche“, „Die Rheinpfalz“, “Berliner Morgenpost“ und viele andere mehr, auch mehrere Rundfunkstationen sind dabei. 

Staatliches Komitee für Rundfunk und Fernsehen nicht mehr benötigt

Betrachten wir die Sache mal aus der Sicht der Leser und Hörer. Es kommt mir als ehemaliger DDR-Insasse so vor, als hätte sich 1990 die Bundesrepublik medial an die DDR angeschlossen. In der DDR war es egal, welche DDR-Zeitung man aufschlug, welchen DDR-Sender man einschaltete, überall tönten die gleichen Jubelmeldungen. Nur wusste fast jeder DDR-Bürger, dass er kein einziges Wort davon glauben konnte. 

Das Zentralkomitee der SED bestimmte über die Presse sowie das Staatliche Komitee für Rundfunk und Fernsehen beim Ministerrat. Dem Zentralkomitee unterstanden die Abteilung Agitation – für die Tagespolitik – sowie die Abteilung Propaganda – für die längerfristige Öffentlichkeitsarbeit. Beide Abteilungen erteilten Anweisungen an Chefredakteure von Fernsehen, Rundfunk und Presse. Offiziell wurden diese Anweisungen als „Informationen“ deklariert, in Wahrheit waren sie jedoch verbindlich – es wurden sogar die Formulierungen oder die Platzierung bestimmter Themen vorgeschrieben. Selbst angebliche „Leserbriefe“ wurden oft von den Redakteuren in Auftrag gegeben oder gleich selbst verfasst.

Im besten Deutschland aller Zeiten wird das Staatliche Komitee für Rundfunk und Fernsehen nicht mehr benötigt. Solche Journalisten sind Überzeugungstäter. Es gibt zwar eine Vielfalt von Printmedien und Radio- oder Fernsehsendern, aber erst anhand der Recherche eines simplen Fehlers wie den „Klimawattstunden“ merkt man, wie sehr sich die Medien inzwischen selbst gleichgeschaltet haben. Nun müssen die gutgläubigen Bundesbürger nur noch lernen, dass sie nicht mehr alles kritiklos glauben können, was so gedruckt und gesendet wird. 

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Paypal via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Lao Wei / 27.12.2022

Hat der Wahnsinn erst einmal Fuß gefasst wird ER ungeniert behaupten, ER sei das NORMALE. So in etwa: Sir Karl R. Popper. Damit ist der seit mehr als 16Jahren durch dystopisches Regierungshandeln herbeigeführte Zustand dieser Republik beschrieben. Wer hat’s bemerkt? „Wahlzettel sind geduldig“, bis der Krug zerbricht! WIR schaffen dasssssss!

S.Buch / 27.12.2022

Zum letzten Satz: Ein Wunsch, der wohl noch eine Zeitlang unerfüllt bleibt! Denn die Haltungsjournalist:innen der linksgrünen Hofberichterstattungsmedien sind - genau, wie die Politiker:innen - zu 90 Prozent ein Spiegelbild der Gesellschaft, mithin der Bundesbürger.

Steffen Huebner / 27.12.2022

Zum schmunzeln: Wieder eines der zahlreichen Beispiele, welche Deppen in der “Qualitätspresse” arbeiten.

S.Busche / 27.12.2022

Nix Verschreiber! Schon mal daran gedacht, dass Habeck „Klimawattstunde“ tatsächlich gesagt hat?! Kilo, Giga, Terra, Mikro und irgendwelche Potenzen gehören in die Soziologie. MINT ist grün und schmeckt nach Pfefferminze. Und ganz nebenbei: Eine ständig neue Zahl von Windkraftanlagen mit schwankenden Leistungen sind für ein STABILES Stromnetz tödlich. Neben Transformatoren werden auch Kabel und Verbindungsleitungen zur VERSORGUNG der Anlagen mit Strom und zur Abfuhr möglicherweise produzierter Energie benötigt, Noch wichtiger: Auf die Kraftwerk- Backup- Lösung kann man nicht verzichten. Habeck ist nicht blöd, WIR haben nur nicht genug Phantasie! Wenn Habeck wie ein Hahn kräht, dann geht prompt die Sonne auf! Endstation Realität.

Ilona Grimm / 27.12.2022

@Thorsten Schuppenhauer: »Was passiert, wenn die Qualiätsmedien vom Volk einfach ignoriert werden ?«, fragen Sie. Ach, Herr Schopenhauer, Sie wissen mindestens so gut wie ich, dass noch ganz furchtbar viel furchtbar Schlimmes passieren muss, ehe das Volk was mitkriegt. Ich kenne fast nur Leute, die gar nix mitkriegen.  In Ihren Kreisen ist das sicher anders.

Bernhard Derks / 27.12.2022

Wozu die Aufregung? “Klimaerwärmung, Klimaschutz etc.” sind genau so brunzdoofe Begriffe, die Dummschwätzer entlarven. Die Journaille ist eh verloren…

A. Ostrovsky / 27.12.2022

The climate-watt-hour breaks down into sixty climate-watt-minutes. Be careful. Trans Poeple: Die Klimawattstunde zerfällt in sechzig Klimawattminuten. Seien Sie vorsichtig.

Gabriele Klein / 27.12.2022

.....wie sehr sich die Medien inzwischen selbst gleichgeschaltet haben. ...” Ne, von selbst passiert gar nix. Weder damals vor Adolf Hitler noch heute, nach Angela Merkel Das gilt für die Besetzung des Bundesverfassungsgerichtes genauso wie die der Redaktionsstuben von FAZ, TAZ und Co. Es gilt für die Besetzung des Rundfunkrates genauso wie die der Ministerposten.  Apropos Gleichschaltung der Medien. gab es da nicht gewisse Treffen auf höchster Kanzlerebene?  Es sei z.B. an diese Presseinfo erinnert die es noch schaffte in die Schlagzeilen zu gelangen, vermutlich weil gesichert scheint, dass selbst wenn, nix passiert:  “Update Urteil zu Transparenz: Merkels vertrauliche Medien-Treffen müssen nicht mehr offengelegt werden Mit dem Regierungswechsel seien alle Informationen zu Hintergrundgesprächen weg, so das Oberverwaltungsgericht. Der Journalisten-Verband kritisiert das Urteil. ” Siehe Tagesspiegel,  Jost Müller-Neuhof 08.06.2022, 17:35 Uhr. Nachlesen lohnt! (Die deutsche Justiz hat mit sowas anscheinend keinerlei Problem, wen wunderts?  Aah und war da nicht auch noch was beim Verfassungsschutz,  der sich auch “wie von selbst” gleichschaltete, Ton in Ton mit der Regierung, was mich immer mehr an die Schauergeschichten erinnert die rund um die Stasi kursierten. Zum Glück hat es die Wahrheit so an sich, dass sie am Ende halt doch ans Licht kommt. Spätestens nach dem Tode eines Machthabers endigt dessen Kontrolle über das Bild, das sich die Welt von ihm macht und, tja, keiner lebt ewig. Nur manche scheinen genau das nicht zu wissen.

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Manfred Haferburg / 06.02.2024 / 06:00 / 84

Die Kohle bleibt: Ampel halbiert Gaskraftwerks-Pläne

In der neuen Kraftwerksstrategie der Bundesregierung schrumpfen die geplanten Gaskraft-Kapazitäten wie eine Eiskugel im Sommerurlaub – und noch nicht einmal die wird es geben. Verdruckst…/ mehr

Manfred Haferburg / 21.01.2024 / 14:00 / 8

„Ein grünes Requiem“

Die Lektion der unerwünschten Folgen gut gemeinter Projekte ist an den Grünen komplett vorbeigegangen. Das holen sie jetzt nach, auf unsere Kosten. Was Menschen auch…/ mehr

Manfred Haferburg / 08.01.2024 / 06:00 / 103

Nachhaltige Halluzinationen beim Chef der Bundesnetzagentur

Ja, Herr Müller, die Energieversorger brennen darauf, 60 Milliarden Euro in Gaskraftwerke zu investieren, die sich nicht rechnen können, da sie nur bei Flaute und…/ mehr

Manfred Haferburg / 26.12.2023 / 06:00 / 132

Weihnachten unter Räubern

„Nimm das Recht weg – was ist dann ein Staat noch anderes als eine große Räuberbande?“, hieß es von Augustinus vor knapp 1.600 Jahren und diese…/ mehr

Manfred Haferburg / 22.12.2023 / 13:10 / 49

Wende rückwärts: Klammheimlicher Ausstieg aus dem Kohleausstieg

Nun kommt es genau so, wie von Achgut.com schon 2020 vorhergesagt. Die Bundesregierung verabschiedet sich durch die kalte Küche vom Kohleausstieg und untersagt deren vorzeitige…/ mehr

Manfred Haferburg / 21.12.2023 / 06:00 / 76

Mega-Windrad und Mini-Reaktor in China – worüber wird berichtet?

Es ist schon interessant, was in den deutschen Leitmedien so alles nicht berichtet wird. Offensichtlich soll der deutsche Bezahlmichel nichts von Erfolgen einer Technologie erfahren,…/ mehr

Manfred Haferburg / 14.12.2023 / 06:00 / 101

Im Wasserstoff-Wirtschafts-Delirium (3)

Wasserstoff wird heute als Wundermittel der Energiewende gehandelt. Mit ihm sollen angeblich die Speicher-Probleme von Wind- und Sonnenenergie gelöst werden. Dritter und letzter Teil einer Mythenkillerfolge über den…/ mehr

Manfred Haferburg / 13.12.2023 / 06:25 / 75

Im Wasserstoffwirtschafts-Delirium (2)

Wasserstoff wird heute als Wundermittel der Energiewende gehandelt. Mit ihm sollen angeblich die Speicher-Probleme von Wind- und Sonnenenergie gelöst werden. Im 2. Teil einer Mythenkiller-Reihe über den…/ mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com