Manfred Haferburg / 27.12.2022 / 11:30 / Foto: Kirk / 66 / Seite ausdrucken

Klimawattstunden – jetzt überall!

Gestern habe ich mich in einem Beitrag über die „klugen Köpfe“ der FAZ lustig gemacht, die in ihrem Klima-Übereifer die Klimawattstunden erfunden haben. Nun muss ich doch ein klein bisschen Abbitte leisten. Sie waren nämlich nicht die einzigen Blindflieger, die dem Freudschen Verschreiber „Klimawattstunde“ in einer Meldung von DPA aufgesessen sind. Copy & Paste sind gefährliche Freunde, das wusste schon Ex-Dr. Franziska Giffey. Fast alle großen Zeitungen im besten Deutschland aller Zeiten sind auf den selben Unfug hereingefallen und haben die Meldung wörtlich mit dem Fehler „Klimawattstunde“ und den unsinnigen Zielstellungen des Ausbaus der Windenergie kritiklos übernommen.

Jubelmeldungen über den Endsieg der Energiewende bedürfen offenbar keiner journalistischen Prüfung, zumal, wenn so schön getitelt werden kann: Habeck: „Tal der Tränen“ bei Ökostrom-Ausbau durchschritten“. Illustriert wird der inhaltliche Unfug von romantisierenden Fotografien des Ministers, die womöglich geschossen und bearbeitet wurden von Bewerbern für das Stellenangebot „Fotografische Begleitung des Ministers/der Ministerin und Auftragsfotograf für das Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz“ (so heißt das wirklich), dotiert mit 350.000 Euro in den nächsten vier Jahren. 

Mit von der Partie der Jubelperser sind neben der FAZ „Die Wirtschaftswoche“, „Spiegel“, „Die Zeit“, „MSN“, „Die Welt“, „Stern“, „Handelsblatt“, „Süddeutsche“, „Die Rheinpfalz“, “Berliner Morgenpost“ und viele andere mehr, auch mehrere Rundfunkstationen sind dabei. 

Staatliches Komitee für Rundfunk und Fernsehen nicht mehr benötigt

Betrachten wir die Sache mal aus der Sicht der Leser und Hörer. Es kommt mir als ehemaliger DDR-Insasse so vor, als hätte sich 1990 die Bundesrepublik medial an die DDR angeschlossen. In der DDR war es egal, welche DDR-Zeitung man aufschlug, welchen DDR-Sender man einschaltete, überall tönten die gleichen Jubelmeldungen. Nur wusste fast jeder DDR-Bürger, dass er kein einziges Wort davon glauben konnte. 

Das Zentralkomitee der SED bestimmte über die Presse sowie das Staatliche Komitee für Rundfunk und Fernsehen beim Ministerrat. Dem Zentralkomitee unterstanden die Abteilung Agitation – für die Tagespolitik – sowie die Abteilung Propaganda – für die längerfristige Öffentlichkeitsarbeit. Beide Abteilungen erteilten Anweisungen an Chefredakteure von Fernsehen, Rundfunk und Presse. Offiziell wurden diese Anweisungen als „Informationen“ deklariert, in Wahrheit waren sie jedoch verbindlich – es wurden sogar die Formulierungen oder die Platzierung bestimmter Themen vorgeschrieben. Selbst angebliche „Leserbriefe“ wurden oft von den Redakteuren in Auftrag gegeben oder gleich selbst verfasst.

Im besten Deutschland aller Zeiten wird das Staatliche Komitee für Rundfunk und Fernsehen nicht mehr benötigt. Solche Journalisten sind Überzeugungstäter. Es gibt zwar eine Vielfalt von Printmedien und Radio- oder Fernsehsendern, aber erst anhand der Recherche eines simplen Fehlers wie den „Klimawattstunden“ merkt man, wie sehr sich die Medien inzwischen selbst gleichgeschaltet haben. Nun müssen die gutgläubigen Bundesbürger nur noch lernen, dass sie nicht mehr alles kritiklos glauben können, was so gedruckt und gesendet wird. 

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Paypal via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

G. Zülken / 27.12.2022

Auch hier bei der Achse und bei anderen politisch, kritisch eingestellten Medien, sind die alten weisen und auch weißen Männer und Frauen nur in geringer Zahl unterwegs. Das Groß der über 75 Jährigen, männlich, weiblich und divers, bilden die letzten Leserschafften und Abonnementen der Tageszeitungen und verpassen garantiert keine Nachrichten im Fernsehen. Besonders die Nachrichtensendungen ab 20.00 Uhr bis 20 Uhr 15 haben es ihnen angetan. Und sie glauben den seriös aussehenden Nachrichtensprechern/ innen in ihren gut sitzenden Anzügen und Kostümen jedes Wort. Das sind die älteren Leute so gewohnt. Daher sind sie für die Propaganda der Hofberichterstatter sehr empfänglich. Wer so seriös daherkommt, kann ja nur die Wahrheit sprechen. Ich kenne eine Menge ältere Leute, Facharbeiter bis Akademiker, die Kritik an der Regierung nicht akzeptieren und an das Märchen des durch Menschen gemachtem Klimawandels fest glauben. Sie nehmen alles kritiklos hin, was die in ihren Augen seriösen Nachrichtensprechern und Sprecherinnen plus der interviewten Politikern ihnen erzählen. Sie kommen noch nicht mal auf den Gedanken, dass das alles nicht der Realität entspricht. Tut mir leid. Nicht nur die jungen Generationen lassen sich vom Zeitgeist beeinflussen Der Großteil der Alten ebenfalls, trotz Lebenserfahrung des Alters.

Gabriele Klein / 27.12.2022

kleine Korrektur zur “fliegenden Untertasse”: hab versäumt zu erwähnen dass es sich bei dieser um ein Einsatzflugzeug des außerirdischen “Technischen Notdienstes” handelte, der VOR der angekündigten Flutkatastrophe von der Endzeitgruppe als “Rettung” erwartet wurde . Doch, weder landete besagte “Untertasse” noch trat die Flutkatastrophe ein, was die Gruppe zunächst sehr verwirrte, bis am Ende eine außerirdischen Nachricht für Klarheit dahingehend sorgte, dass Flut und Rettungsmaßnahmen auf Grund des Wohlverhaltens der Gruppe überflüssig wurden. Also so, sinngemäß, entnahm ich das,.......falsch!  doch nicht “The Lancet”, nein, meine Quelle war Wikipedia…

Gabriele Klein / 27.12.2022

Da wär noch was zum “Tal der Tränen” ich mein jetzt das in der Ukraine. Unsere grünen Eliten sollten ja nicht vergessen, dort ordentlich “Kohle zu verbrennen” auf daß die Tränen nachhaltig fließen. Man scheint schwer dran zu arbeiten dass es HEUTE so richtig dort qualmt, vermutlich, um den CO2 Fußabdruck MORGEN zu verhindern z.B.indem die Ukraine unbewohnbar wird). Unter einem Regierungswechsel in Moskau läuft in Sachen Frieden anscheinend nix.  Aber Vorschläge, wer denn nun in Moskau nach Putin regieren soll kann ich nirgendwo erkennen, und das wär doch wichtig, ich mein wegen dem CO2…..... Ich versteh einfach nicht warum Putin nicht Hunter, Biden u.Co. unverbindlich um Nominierungen für seinen Nachfolger bittet. Das hätte man auch vor dem Putsch 2014 machen können, um das Ganze weniger peinlich für Nuland zu gestalten. (Siehe BBC und Transcript of leaked Nuland Pyatt call) 7. 2. 2014.)(1) Die Welt, die ich hier als Fußschemel gewisser Eliten mißbraucht sehe, wüsste dann schon mal mehr wie der Kuckuck hinter dem Türchen einer. tickenden Ukraine tatsächlich ausschaut (1)Achtung, fact checker : es gibt neben BBC noch viel viel mehr Medien bzw.“Blätter” die man vielleicht besser in den Falten von Google verschwinden lassen sollte. Ich meine diese brisante Konversation ging damals um die ganze Welt. Also vergesst beim fact check das “Goldene Blatt” und den “Abend Express” nicht, und denkt auch an die Ausgabe in Paris, Madrid, London, oder Honolulu ...

Wilfried Cremer / 27.12.2022

Das Klima ist der Himmel voller Arschgeigen.

Holger Sulz / 27.12.2022

Mir ist das Lachen über derart schlagende Beweise abgrundtiefer Verblödung der Journaillunken-Kaste längst vergangen. Zeigt doch die Erfahrung, daß die nicht minder debile grüne Politkaste auch noch den ärgsten Blödsinn sofort in einem quadrillionenteuren Gewaltakt in krasseste Realität umsetzen will, ich wäre mir deshalb gar nicht so sicher, ob unser Märchenbuchonkel seinen irren Gigawatt-Zubau nicht bierernst meinte: Die Verschwendungssucht dieser Räuberbande für himmelschreienden Nonsens sprengt inzwischen jegliche Vorstellung. Man erinnere sich: Die mit Abstand höchsten Steuereinnahmen 2021 in Höhe von sagenhaften 833 Mrd sind einfach so verpufft und haben hinten und vorne nicht gereicht. Ich verspürte deshalb bei der Création der grünen Politphrase “Übergewinnsteuer” sofort ein unangenehmes Ziehen in der Geldbeutelgegend, obwohl ich niemals mit auch nur einer Wattsekunde gehandelt habe. Es verdichten sich nämlich die Hinweise, daß wohl nach 1/24- Stichwort “Lastenausgleich”- die Besitzer von Wohnraum eine unangenehme Überraschung erleben- ist doch der nominale Wert einer Behausung via Verknappung durch anflutende Goldstück-Tsunamis und irre Politauflagen inflationär um locker 100% gestiegen, hinzu kommt noch die “Neubewertung” der Grundsteuer. Ei- um was anderes handelt es sich dabei als um spekulativen, leistungslos erzielten “Übergewinn”, den es aus “Gerechtigkeitsgründen” schnellstens abzuschöpfen gilt? Ich gehe jede Wette ein, daß man davon bald hören wird. Der Gestank von Enteignung wird immer penetranter.             

Gabriele Klein / 27.12.2022

PS: An alle, empört quakenden grünen Frösche: Bitte versteht mich nicht falsch. Als frommer Mensch liebe ich die Schöpfung.  Die Hauptursache allen Leids, AUCH dem der Schöpfung sehe ich jedoch nicht in fehlenden “Abkommen” sondern der Korruption u. Bestechlichkeit v.Politikern, gegen die weder “Regel” noch “Tofu” gewachsen ist, Die vorhandenen Gesetze d.alten BRD reichten vollauf, zumal wir wir doch alle mit guter Nase ausgestattet sind . Man merkt doch die justiziable Belästigung wenn Müll verbrannt wird, um d.Bude zu heizen, (zB.wenn d.ÖR den “letzten” Cent krallt u.“Leeroy wissen will wie man 25 jährige Frauen wickelt” (1)  Man merkt doch wenn man keine Luft mehr kriegt (nicht ob rülpsender / pupsender Kühe,  sondern jener Lok die durch ihren Gestank selbst Nicht Asthmatiker zwingt ihr Buch z. Klimawandel zuzuklappen, um d. Bahnsteig der DB(2) fluchtartig zu verlassen u. d. nächsten Zug zu versäumen. Mit u. ohne Co2 Abkommen kann man Mißbrauch betreiben (Siehe den VW Abgas Skandal ). Wie man das allerdings verhindert erfuhr ich bislang nicht. Auf die 2.“Synthese” d. dialektischen Materialismus würd ich nicht warten wollen nachdem mit d. 1. Synthese v.Ost u. West das “Gute” d.alten BRD zum “Bösen” d. alten DDR mutierte(1) was “nachhaltiges” Wickeln bei “-innen” bis zum 25 Lebensjahr anlangt, empfehle ich d. Artikel v. H. Broder “Fragen Sie Dr. Gniffke"v. 21.10.2022 auf Achgut (2)Wenn d DB d. Bund gehört, wie ich les, scheint sie mir nicht d. beste Visitenkarte d. deutschen Regierung zumindest so ab dem Jahr 2.000.

Andreas Rochow / 27.12.2022

“Klimawattstunden” ist wohl eine Fehlleistung, allerdings eine politisch korrekte i.S. der adn-Volkserzieher. Der Erfolg schlägt bundesweit auf alle Regionalblätter durch.

Jutta Schäfer / 27.12.2022

Wieviele Klimawattstunden hat eigentlich ein Tag? 5 Kilometer? Oder 30 Grad? - Was sind das eigentlich für Hohlbirnen, die in der Klimapolitik und wohl auch in der Mainstreampresse den Ton bestimmen? Langsam reicht es wirklich.

H.Wess / 27.12.2022

Der Wolf… das Lamm… HURZ…

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Manfred Haferburg / 27.01.2023 / 11:00 / 121

Die „unverhältnismäßige“ Haft des Ibrahim A.

Der palästinensische Messer-Attentäter von Schleswig-Holstein hatte bereits eine ganze Reihe von Straftaten auf dem Kerbholz. Als Intensivtäter galt er trotzdem nicht. Kurz vor der Tat…/ mehr

Manfred Haferburg / 25.01.2023 / 12:00 / 65

„Keine Zeit verlieren“: Frankreich baut 14 neue AKWs

Während bei uns Ideologen den Ton angeben, wird in Frankreich seriös über Energiepolitik diskutiert. Dort will die Regierung Macron 14 neue Kernkraftwerke bauen und kann über…/ mehr

Manfred Haferburg / 16.01.2023 / 11:00 / 30

Stromausfälle durch E-Autos: Wir schaffen das!

Bundesnetzagenturchef Klaus Müller warnte davor, dass durch die steigende Zahl privater E-Auto-Ladestationen und strombetriebener Wärmepumpen eine Überlastung des Stromnetzes riskiert werde. Doch die Regierung handelt…/ mehr

Manfred Haferburg / 13.01.2023 / 15:00 / 81

Letzte Generation: Dümmer geht immer

Der Eifer der Klima-Aktivisten verhält sich umgekehrt proportional zu ihrem Verstand. Um den ist es eher mäßig bestellt, wie einige Aktionen der letzten Zeit zeigen. Wer erinnert…/ mehr

Manfred Haferburg / 12.01.2023 / 11:00 / 59

AKW-Laufzeit-Verlängerung in Belgien – 10 Jahre statt dreieinhalb Monate

Belgien verzichtet auf den Atomausstieg, und in unseren Nachbarstaaten sollen bis 2035 vierzehn neue Kernkraftwerke in unmittelbarer Nachbarschaft zu Deutschland entstehen – zusätzlich zu den…/ mehr

Manfred Haferburg / 06.01.2023 / 12:00 / 40

Die Super-Energien deutscher Politiker

Hört man den Ergüssen unserer Politiker genau zu, kann man das große Grausen bekommen. Wenn ihre halbgaren Vorstellungen von Energie-, Agrar- und Verkehrswenden realisiert werden,…/ mehr

Manfred Haferburg / 26.12.2022 / 12:17 / 109

Habeck und FAZ mit Klimawattstunden ins Windradbullerbü

Ein Freudscher Verschreiber amüsiert heute die Leser der FAZ. Da ist nicht nur von „Klimawattstunden“ die Rede, sondern es wird auch eine Rechnung aufgemacht, die vermuten…/ mehr

Manfred Haferburg / 24.12.2022 / 11:00 / 86

Heizen mit dem Weihnachtsbaum

Es ist die Zeit der großen Reden zu Weihnachten. Was sagt denn Frank-Walter Steinmeier so? Und was sagt der Oppositionsführer Friedrich Merz? Nun ja, die…/ mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com