Manfred Haferburg / 30.10.2021 / 14:00 / Foto: Pixabay / 54 / Seite ausdrucken

Klimaschutz: Wer soll das bezahlen?

Die Kosten der deutschen Klimaschutz-Maßnahmen bis 2030 übertreffen die gesamten Steuereinnahmen des Jahres 2020 um 120 Milliarden Euro. Heißt: Der Steuerzahler wird noch übers Hemd hinaus ausgeplündert.

1949 sang Jupp Schmitz das fröhlich-optimistische Lied „Wer soll das bezahlen?“. Für die jüngeren Leser, die den Text vielleicht nicht kennen, der Refrain lautet:

Wer soll das bezahlen,
Wer hat das bestellt,
Wer hat so viel Pinke-pinke,
Wer hat so viel Geld?

Dieser Refrain fiel mir spontan ein, als ich in Bild-Online die Nachricht von den Kosten der deutschen Klimaschutz-Maßnahmen sah. Das ist mehr als die gesamten Steuereinnahmen Deutschlands im Jahr 2020 mit 740 Milliarden Euro. Boston-Consulting hat das für den Bundesverband der deutschen Industrie ausgerechnet. Die unvorstellbare Summe von 860 Milliarden Euro bis 2030 – also innerhalb der nächsten neun Jahre – kostet es, wenn nur die bisher schon beschlossenen Klimaschutzmaßnahmen umgesetzt werden, ohne dass neue dazukommen. Wenn der neue Klimakanzler Scholz und die potenzielle Klimaministerin Baerbock „die Klimaschutzmaßnahmen verschärfen“, kommt da noch ordentlich was obendrauf.

Wer soll das bezahlen? Das ist klar: die deutschen Unternehmen und der deutsche Steuerzahler.

Um das Weltklima zu retten. Eine knappe Billion in neun Jahren, um mit zweifelhaftem Erfolg den CO2-Ausstoß eines Landes zu senken, das gerade mal zwei Prozent des weltweiten CO2 produziert. Ein Land, das ohne Not sein wirtschaftliches Rückgrat bricht, um künftig mit Stromsperren oder gar Blackouts zu leben und dabei seine Industrie vergrault. Die Leidtragenden werden diejenigen sein, die man heute zwingt, den ganzen Unfug zu bezahlen.

Wir retten das Weltklima – für alle anderen Völker mit

Logischerweise muss man davon ausgehen, dass alle Steuereinnahmen eines Staates – ob nun Gewerbe- oder private Steuern – von seinen Steuerbürgern geschaffen werden müssen.  Nun sollen diese Steuerbürger mit ihrem hart erarbeiteten Geld nicht nur die Staatsaufgaben finanzieren, die ja auch ihnen dienen, sondern zusätzlich das Weltklima retten. Sozusagen für alle Völker mit, ob nun Chinesen, Inder, Australier, Brasilianer oder Eskimos, wenigstens als deren Vorreiter und Vorbilder.

Statista zufolge beträgt die Anzahl der deutschen Steuerzahler 44,9 Millionen – wenn das denn stimmt, hieße es doch, dass jeder zweite Deutsche irgendwie arbeitet. Teilt man die 860 Milliarden Euro der Klimaausgaben durch die offizielle Anzahl der Steuerzahler, dann muss bis 2030 jeder deutsche Steuerzahler 19.154 Euronen zur Weltklimarettung blechen. Das sind pro Jahr ca. 1.600 Euro oder monatlich ungefähr 135 Euro. Wie gesagt, ohne „Verschärfung der Maßnahmen“. Da fragen Sie mal lieber schon die Freitagshüpfer oder die neue Klima-Regierung, was sie noch so in Sachen Klimarettung auf Lager haben.

Wem das mit monatlich 135 Euro erträglich erscheint, der soll mal darüber sinnieren, dass obendrauf noch ordentlich Milliarden zur Bewältigung der Flüchtlingskrise und diverser anderer Krisen kommen. Da ist noch nicht ein einziger Cent für das gerechnet, was großzügige deutsche Politiker gern in Europa und in der sonstigen Welt so um sich schmeißen.

„Deutschland ist ein reiches Land“?

„Deutschland ist ein reiches Land“? Vielleicht. Aber was sagt dieser so oft benutzte Politiker-Satz aus, über den „Reichtum“ der einfachen Steuerzahler? Was sagt diese Marie-Antoinette-Idee über ein Land aus, in dem hunderttausende Familien wegen nicht bezahlter Stromrechnung im Dunkeln und wegen zu teurer Heizung im Kalten sitzen? Was sagt es über die Rentner, die nur mit Flaschensammeln über die Runden kommen? Was sagt es über kaputte Schulen und Brücken?

Vielleicht sagt diese Aussage ja nur, dass es den Politikern und ihren unterstützenden „Eliten“ so gut geht, dass sie die Lebenswirklichkeit im Lande nicht mehr beurteilen können? Dies hätte nämlich zur Folge, dass sie glauben, die Steuerzahler auch noch übers Hemd hinaus ausplündern zu können.

Und was sagt die deutsche Industrie zu den 860 Milliarden? „Das klimaneutrale Industrieland gibt es nicht zum Nulltarif“, sagte BDI-Präsident Siegfried Russwurm (58). Trotz der astronomischen Rechnung forderte er: Die nächste Bundesregierung muss schnelle grundlegende Weichenstellungen im Klimaschutz aufstellen – sonst würden die Klimaziele 2030 verfehlt. BDI-Präsident Russwurm scheint offenbar davon auszugehen, dass für seine Verbandsmitglieder ein erklecklicher Teil dieser Summe vom Laster fällt.

Wer bei diesen Aussichten unter der Berücksichtigung von Negativzinsen und kommenden anderen Enteignungsmaßnahmen noch täglich frühmorgens fröhlich pfeifend arbeiten geht, muss mit einer gehörigen Portion guter Laune und Optimismus ausgestattet sein. Ich bin dann mal weg.

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Silke Müller-Marek / 30.10.2021

Die Erbschaftssteuer werden die rotgrünen Verbrecher ganz sicher im Auge behalten, durch die “Impfungen” erschließen sich Einnahmequellen ungeahnten Ausmaßes…...

RMPetersen / 30.10.2021

Der Witz liegt ja schon im Titel: “Kosten der deutschen Klimaschutzmaßnahmen” “Klimaschutzmaßnahmen.” Hihi. Wer meint, der Mensch könne das Klima schützen, hat einen an der Waffel.

S.Buch / 30.10.2021

„Wir“ retten gar nichts - schon gar nicht das Weltklima. Eine solche Annahme ist schlicht geisteskrank. „Die Leidtragenden werden diejenigen sein, die man heute zwingt, den ganzen Unfug zu bezahlen.“ —> 90 Prozent der Wähler haben diesen groben Unfug vor gut einem Monat wiedergewählt. Für die kann man nun wirklich nicht von Zwang reden, sondern von „Geliefert wie bestellt“.

Martin Berke / 30.10.2021

Hallo Herr Haferburg, schön, daß Sie jetzt im Expertenrat bei der Dual-Fluid-Gesellschaft mitarbeiten. Hoffentlich gibt es hierzu bald noch mehr Informationen.

Karsten Dörre / 30.10.2021

Wie kommt die Wertschöpfung in den folgenden neun Jahren zustande, wenn mit weniger oder keiner Energie gearbeitet werden muss? Positiv ist, es wird mehr Pflegepersonal geben, da es noch als existierender Wirtschaftszweig erhalten bleibt, da wir durch klimagerechtes Hüpfen und Rikschatouren den Tod verzögern können. Ja, ich weiß, auch der Wirtschaftszweig ist verdorrt, da Pflege viel zu teuer ist und nichts einbringt. Aber man kann doch mal links-sozialdemokratisch-grün-ökologisch das Modell durchdeklinieren.

Florian Bode / 30.10.2021

Da es sich um eine Religion handelt, ist die Frage der Kosten drittrangig. Die einen wollen die anderen unterjochen und sich selbst Denkmäler setzen. Immer neue Peterspfennige werden ihnen einfallen. Der BDI und andere, die es besser wissen sollten, wollen leider einen Platz im Chorgestühl.

Thomas Brox / 30.10.2021

Die Situation ist viel schlimmer. Unter den 44,9 Millionen Steuerzahler gibt es nur noch ungefähr 18 Millionen Nettozahler (im Internet liegt die minimale Schätzung bei 15 Millionen, ich habe die Zahl von Markus Krall übernommen). Ein Nettozahler zahlt an Steuern und Abgaben mehr ein, als er vom Staat ausgezahlt bekommt. ++ Von der Volkswirtschaft muss u.a. unterhalten werden: Der hochgradig unproduktive Staatssektor( inclusive steueralimentierter NGOs grob 14 Millionen), Sozial-Asyl-Hilfe-Empfänger (mindestens 10 Millionen), Rentner (25 Millionen), außerdem EU Transferzahlungen plus Target-2 Salden. Es ist erstaunlich, dass sich in dieser sozialistischen Planwirtschaft die Räder überhaupt noch drehen. Es werden immer mehr Leistungsträger und Unternehmen samt Kapital abhauen. Der parasitäre “Staat” wird alles ausplündern, was er zu fassen bekommt, mit Ausnahmen von sich selbst - er selbst wird immer fetter. Und je mehr er sich aufbläht, desto mehr muss er fressen.    

Hans-Peter Dollhopf / 30.10.2021

Herr Kolb schreibt: “Ausgelöst hat den ganzen Irrsinn die schmeichelnd von ihren Profiteuren so genannte Klimakanzlerin. “ Ist Ihr Pulver feucht geworden?

Hans-Peter Dollhopf / 30.10.2021

Herr Haferburg, Sie schreiben: “... oder monatlich ungefähr 135 Euro.” Bei welcher dynamisch durch die verschwendete Ausgabe vielfältig selbst befeuerten Inflationsrate? 135 Trittinische Eiskugeln/Monat - zum Wert von 2005? Oder bis 2030.  

Karla Kuhn / 30.10.2021

“Der Steuerzahler wird noch übers Hemd hinaus ausgeplündert.”  Wir sind doch jetzt schon ausgepresste Zitronen, noch mehr geht kaum, ergo muß weiter die GELDPRESSE ran. GELDPRESSER ist ein KRISENSICHERER BERUF, ich bewerbe mich !  Fritz kolb, “Ausgelöst hat den ganzen Irrsinn die schmeichelnd von ihren Profiteuren so genannte Klimakanzlerin.”  Ausgelöst schon aber vermutlich im AUFTRAG des offenbar größenwahnsinnigen MILLIARDÄRS, der doch alle 7,3 MILLIARDEN Menschen impfen will. Vermutlich teils mit viel Knete aber auch teils mit übelstem ZWANGSMAßNAHMEN.  Die natürlich ausgeführt von den gefälligen Marionetten. Der macht sich bestimmt seine Finger nicht schmutzig (Obwohl, die vermutlich vor Dreck nur so strotzen) Der Schauspieler Klaus Kinsky sah wirklich irre aus, ob er es auch war, weiß ich nicht. Bei Gates vermute ich es stark!  Übrigens im AUSPRESSEN zeigen die PRESSER keinerlei Unterschiede. Schon seit Jahrhunderten wird fleißig “gepresst” , mal verschleiert als “ABLAßHANDEL” , mal offen als “SCHUTZGELD” ganz offen in der POLITIK, wo die Steuerzahler für immer mehr Schwachsinn und noch übler für diese POLITTYPEN zur “Kasse gebeten” werden! Helmuth Driesel, die wirklich Reichen werden in Deutschland keinen Heller lassen, besonders seit bereits ab 50.000 Euro NEGATIVZINSEN anfallen. Die wandern alle ab, es gibt noch genug Stuerparadiese!! Je REICHER diese GEN-THERAPIE Aktionäre werden, um so mehr werden vermutlich die Steuervermeider ! WARUM hat MUSK gerade Deutschland ausgewählt ? Vermutlich auch IKEA, AMAZON und die aus dem Boden wie Pilze schießenden AMI Kaufhäuser, wo man den größten überflüssigsten Mist kaufen kann, neben dem CHINA SCHWACHSINN AUS PLASTE !! Tja, DEUTSCHLAND nicht NUR GELDWÄSCHEPARADIES ?  Wie neulich eine DOKU zeigte ! Sondern auch STEUERVERMEIDUNGSPARADIES FÜR AUSLÄNDISCHE KONZERNE ???? Merkel hat tatsächlich GANZE ARBEIT für ihre “Arbeitgeber!?” geleistet. Dafür muß sie unbedingt den “Friedensnobelpreis” erhalten !

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Manfred Haferburg / 23.05.2022 / 14:00 / 92

Malmö nun auch in Lüdenscheid?

In Lüdenscheid ist ein Mann auf einer Kirmes erschossen worden – offenbar ein Zufallsopfer einer „sechsköpfigen Gruppe junger Männer “. Regt das noch jemanden auf oder ist das…/ mehr

Manfred Haferburg / 14.05.2022 / 06:15 / 102

Blackout: Warnungen seit 2011, Reaktion null

Die Bundesregierung verschärft die Gefahr eines Blackouts durch Kraftwerksstilllegungen, die Medien reden die Gefahr klein, in Sachen Prävention bleibt das Land untätig und die Verantwortung…/ mehr

Manfred Haferburg / 12.05.2022 / 06:00 / 160

Ukraine drosselt Gashahn – Regierung: alles paletti

Ich habe mich gefragt, wer denn zuerst die Gaspipeline zudrehen wird – Putin oder Habeck? Die dritte Partei hatte ich nicht auf dem Schirm –…/ mehr

Manfred Haferburg / 03.05.2022 / 16:10 / 61

Mit Habeck und Miosga fröhlich das Licht ausmachen

Wenn die Lichter ausgehen, dann  geht es nur für Leute wie Robert Habeck und Caren Miosga um Wohlstandsverlust. Für die vielen Menschen der unteren Einkommensschichten…/ mehr

Manfred Haferburg / 25.04.2022 / 16:00 / 39

Während Macron feiert, erschießt die Pariser Polizei zwei Männer

In ihrer Euphorie über Macrons Wahlsieg glauben die deutschen Journalisten, dass sie nun für fünf Jahre bezüglich Frankreichs aufatmen können. Es kann sich aber herausstellen,…/ mehr

Manfred Haferburg / 19.04.2022 / 16:00 / 50

Vorsicht Zorro, Zwickau und ZZ-Top

Dutzende Gerichtsverfahren wegen der undurchsichtigen Nutzung des Buchstabens „Z" laufen bereits. Wird jet-t die Verwendung des Buchstabens -ett gän-lich untersagt? Was sagt eigentlich Kan-ler Olaf…/ mehr

Manfred Haferburg / 18.03.2022 / 06:15 / 139

Nach Atom- und Kohleausstieg – jetzt der Gas-Knall

Deutschland schießt sich energiepolitisch selbst ins Aus – nachdem man zuvor jahrelang die eigene Abhängigkeit vom russischen Gas immer weiter ausgebaut hatte, soll jetzt auch…/ mehr

Manfred Haferburg / 14.03.2022 / 10:00 / 116

Wissenschaftler am Gashahn

Wissenschaftler der Leopoldina und Energiewende-Lobbyisten empfehlen, mit Frieren, Sparduschköpfen und Licht ausschalten gegen Putins Krieg einzustehen. Aber wie sinnvoll sind Sanktionen, die einem selbst mehr…/ mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com