Chaim Noll / 07.07.2020 / 05:55 / Foto: Armin Kübelbeck / 52 / Seite ausdrucken

Das Schweigen und Reden des Gregor Gysi

Gregor Gysi ist einer der einflussreichsten Männer im deutschen Politik-Betrieb. Er gehört zu den Wenigen, die Überblick haben über die undurchsichtigen Vermögenswerte der reichsten politischen Partei Deutschlands, der Linken, auch über verschwundene Millionen und verdeckte Konten, über das verschachtelte System von Beteiligungen, Anlagen und schattenhafter Verbringung. Viel Geld wurde beiseite geschafft beim Untergang der DDR und der gelungenen Transformation ihrer totalitären Einheitspartei in eine Mitwirkende von Merkels Marionettentheater.

Gregor Gysis großes Glück besteht darin, dass im rechten Augenblick die KGB-Akten aus dem Stasi-Hauptquartier in der Normannenstraße verschwunden sind, die Akten der so genannten „Hauptverwaltung Aufklärung“, abgekürzt HVA. Man könnte sagen: Gregor Gysi lebt vom Verschwundenen. Sich auf weitergehende Aussagen einzulassen, ist gefährlich, denn er prozessiert gern. In aller Unschuld. Wie alle Welt weiß, ist er Jurist, überaus wortgewandt, hochintelligent und von berlinischer Schlagfertigkeit. Ich habe miterlebt, wie er 1995 vor einem Hamburger Gericht gegen Bärbel Bohley geklagt und gewonnen hat, weil sie etwas über seine seltsame Rolle im untergehenden, heute in Verkleidung wieder auferstandenen sozialistischen deutschen Staat gesagt hatte, was zwar weitgehend bekannt, aber in dieser expliziten Formulierung schwer nachweisbar war.

Über manches kann Gregor Gysi eisern schweigen, wenn es sein muss, Jahrzehnte lang, „bis ins Grab“, über anderes redet er gern und viel. Zum Beispiel über Israel und Judentum. Obwohl er von beidem so gut wie nichts versteht. Trotz seiner jüdischen Großmutter, die er bei Bedarf ins Spiel bringt. Erst vor einigen Tagen wieder, als ihm Antisemitismus vorgeworfen wurde, nach der Rede im Bundestag über Israel und Pläne zur geplanten, sicherheitspolitisch motivierten Annexion des Jordantals. Er griff dabei auf ein antisemitisches Stereotyp zurück: Juden – in diesem Fall die israelische Regierung – wären letztlich selbst schuld am Judenhass in der Welt. Denn Israels Ruf werde bei Realisierung der Pläne „weltweit noch deutlich negativer. Das trifft ebenfalls weltweit alle Jüdinnen und Juden.“ Die Aussage bildete das Kernstück der auf Moral und Völkerrecht rekurrierenden, dennoch konfus wirkenden Rede des gewieften Advokaten.

Als Anwalt in Ost-Berlin war Gysi an undurchsichtigen Fällen beteiligt, die auch Juden betrafen. Wie war das zum Beispiel mit der Quasi-Enteignung der damals hochbetagten Witwe des Herausgebers der Zeitschrift Weltbühne, Hanna Budzislawski, geborene Levy, deren Erben, Tochter und Enkelin, leer ausgingen? Und welche Rolle spielte dabei der um das Wohl der Juden „weltweit“ besorgte Rechtsanwalt Gregor Gysi? Sicher eine Affäre, über die er weiterhin schweigen wird. Der Journalist Andreas Juhnke hat 1991 in der Zeitschrift Transatlantik darüber eine Recherche veröffentlicht – sie prallte ab an der Beliebtheit der linken Gallionsfigur Gysi. Auch Transatlantik ist inzwischen verschwunden. Nur Gregor Gysi bleibt, der große Redner und Moralist.

Foto: Armin Kübelbeck CC BY-SA 3.0 via Wikimedia Commons

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Michael Scheffler / 07.07.2020

Lieber Herr Anton Schollke, geht’s Ihren jetzt besser? Fein! Als Cloppenburger haben Sie nicht die leiseste Ahnung von SED und DDR. Aber als Demokrat freue ich mich, dass Sie sich äußern konnten. Wenn Gysi und Co. die Macht haben, wird das schwierig. Vielleicht sind Sie dann froh, eine Demokratie wie Israel zum Vorbild zu haben…

Horst Jungsbluth / 07.07.2020

Also ich glaube, dass man Joachim Gauck, dem ersten Leiter der BStU und späteren Bundespräsidenten Unrecht tut,  wenn man ihn mit Gysi und anderen Genossen gleichsetzt. Er hat von Anfang an immer klar Stellung gegen die Verbrechen der SED und der Stasi bezogen und wörtlich gesagt, “dass die (also die SED) nie wieder an die Macht kommen dürfen”. Er wurde auch im Gegensatz zur Bundeskanzlerin Merkel von den in der Zwischenzeit zig Mal umbenannten “Genossen” mit geradezu krankhaftem Hass verfolgt. Ich denke hier wirkt das gelegte Gift der typischen SED-Desinformation, das durch unsere allzeit bereiten Medien mit Wonne verbreitet wird.    Sicherlich hat er auch Fehler begangen und ist durch unglückliche Äußerungen wie “mit den Dunkeldeutschen”  negativ aufgefallen, aber wenn ich an die Bundespräsidenten Rau,  Wulf oder Steinmeier denke, dann bleibt mir Gauck in besserer Erinnerung

Franz Klar / 07.07.2020

Eine ” nicht erweislich wahre ” Tatsachenbehauptung ist eine strafbare ” Üble Nachrede ” laut StGB . Und das ist gut so . Wenn einem eine Parlamentsrede nicht gefällt , sollte man sachlich dagegen argumentieren . Ad hominem auf gänzlich anderes Terrain zu gehen , offenbart mir argumentativen Notstand . Und einem Menschen Intelligenz , Wortgewandheit und Schlagfertigkeit vorzuwerfen , ist nachgerade absurd . By the way : “.... Israel und Pläne zur geplanten, sicherheitspolitisch motivierten Annexion des Jordantals. ” ANNEXION ? Das ist doch ein antisemitischer Kampfbegriff !

Dirk Jungnickel / 07.07.2020

Anfrage an Sender Jerewan:  Stimmt es, dass für den in Absurdistan hochverehrte Advokaten namens Gregor Gysi ein Ehrengrab auf dem jüdischen Friedhof in Berlin - Weissensee   vorgesehen ist ? Antwort des Senders Jerewan:  Über lebende Personen, dessen Herkunft sowie Verehrung strittig ist, geben wir in solch diffizilen Angelegenheiten erst nach deren Ableben Auskunft.

Sabine Schönfelder / 07.07.2020

Gysis und Merkels, - es gibt sie in vielen Betrieben, Institutionen, Einrichtungen oder in der Politik. Sie sind das, was ich bei einem Toilettengang einen „Mark Spitz“ nenne; ein Exkrement, daß trotz heftig einsetzender Wasserspülung hinterher immer noch ´obenˋ schwimmt. Sie sind wie Kakerlaken nach einer alles zerstörenden Atomexplosion. Sie kriechen postwendend unter dem ersten Stein hervor, wenn die Temperatur unter 1000 Grad absinkt. Solche Menschen verfügen über einen unzerstörbaren DASEINSWILLEN. Sie sind die personifizierten Täuschungsmanöver, wendige Schlangen, intrigante Chamäleons, schleimige Taktiker, ausgestattet mit eisernem Willen und jeder Menge Beharrlichkeit. Sie kennen keine Skrupel, keinen Anstand, kaum Gefühle, - nur die eigenen. Selbst von Kindes Beinen an indoktriniert, verfolgen Sie nur die ideologische Pflichterfüllung. Sie allein führt diese Agitationsmaschinen zu Befriedigung. Macht bedeutet höchster Triumpf. Sie sind die Kinder der DDR. K und K ohne Monarchie. Kalt und Kommunistisch, Michael @Stoll. Diese Regierung ist gelebte DDR. Nicht die Lakaien sollten Sie verurteilen, sondern den „geistigen Überbau“.

Gerhard Mader / 07.07.2020

Ich denke halt, Gysi kann sich sicher wähnen und große Töne spucken, weil er eine mächtige schützende Hand über sich und seiner SED/PDS/LINKE weiß.

Gabriele H. Schulze / 07.07.2020

Eloquenz, Intelligenz, Schlagfertigkeit - von mir aus. Der Typ ist doch voll Neunziger. Damals ließ sich die Intelligentsia der BRD von seinen Talkshow-Auftritten vielleicht beeindrucken. Mich ödet die Selbstgefälligkeit nur an. Was soll ich mir linkes bzw. “linkes” schlagfertiges Gewäsch anhören. No way.

Ilona Grimm / 07.07.2020

Zu diesem Beitrag passt ganz hervorragend Michael Klonovskys „acta diurna“ vom 6. Juli, die sich ausführlich mit Chaim Nolls Autobiographie und dem schönen Leben in der DDR befasst. Sehr lesenswert. Aber auch das, was vorher berichtet wird…

Karla Kuhn / 07.07.2020

OH KORREKTUR !! Herr Scheid,  es muß 2014 heißen und NICHT 1984 ! Das betrifft die 6. Auflage, die ich gelesen habe !!

Heinrich Wägner / 07.07.2020

Danke,Caim Noll , aber bei ihren Zeilen machen sich bei mir Depressionen bemerkbar. Ausgelöst im Denken an jene Zeit als es einem Herrn Gysi richtig gut ging während solche wie ich die den Abzug ihrer Kalaschnikow ich betätigen wollten weil sie nicht zu Mördern unschuldiger Menschen werden wollten. Sie alle ob Gysi ,Gauck, oder die Moskau Studentin aus der Uckermark werden sich nicht ans Bein pinkeln.  Zu schön die Macht auszukosten bei gleichzeitig guten Leben ,so wie sie es in der DDR geführt haben . Sie haben es alle überlebt und sich gut eingerichtet und der ausschließlich westdeutsche Michel lässt sie gewähren oder bewundert sie noch oder hat selbst Deck am Stecken und muss die Klappe halten. Die in Schwedt, Bendshof Und anderen Stasi Löchern saßen leiden noch heute . Denn hatte man uns doch versprochen Wir machen euch fertig ,euer Kreuz und das was ihr in der Birne habt. Ihr werdet Schienen und Schwellen schleppen bis zum umfallen. Die die ich kenne sind krank,so auch ich oder früh verstorben.  Herrn Gysi und Konsorten geht es gut sie und Ihresgleichen stehen noch immer Für Misswirtschaft und Denuziantentum .In mir regen sich nur noch Ekelgefühle wenn ich an solche Gestalten denke die heute wieder ein gutes Leben führen und dabei sind das zurück zu holen was sie einst so gut und richtig fanden ihre Diktatur ,die es gut fanden das wir weggesperrt wurden um ihre Diktatur am Leben zu erhalten. Wird es noch oder wieder Menschen geben die meine kleinen Urenkelchen beschützen werden vor dem was ich erleben musste ??

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Chaim Noll / 23.10.2020 / 06:25 / 143

Entsage der Angst!

Der russisch-jüdische Historiker Alexander Nekrich war ein mutiger Mann. 1965 veröffentlichte er in Moskau das Buch 22. Juni 1941, in dem er Stalin für die katastrophalen…/ mehr

Chaim Noll / 09.10.2020 / 06:05 / 127

Stich ins Wespennest

Wenn ich in Deutschland auf Lesereise bin, besuche ich Synagogen in großen und kleinen Städten, in München, Frankfurt, Leipzig oder Saarbrücken, und immer steht ein…/ mehr

Chaim Noll / 04.10.2020 / 12:00 / 20

Im Zickzack durch den Schlaf der Stadt

Ich sehe, dass auf Achgut eine Art Memorial an den Oktober 1990 stattfindet. Da erinnerte ich mich an den attachierten Text. Er entstand im Oktober…/ mehr

Chaim Noll / 25.09.2020 / 06:22 / 213

Frankfurter Polizei ermittelt gegen beschimpfte Jüdin

Ana Agre, eine junge israelische Musikerin, lebt seit einiger Zeit in Deutschland, um hier zu arbeiten. Am 1. Juli 2020 stieß sie in der Nähe…/ mehr

Chaim Noll / 07.09.2020 / 06:25 / 203

Das kalte Herz

Ja, ich habe die Fahnen der „Reichsdeutschen“ vor dem Reichstag gesehen. Doch darum geht es nicht. Es geht um den infamen Versuch deutscher Politiker und…/ mehr

Chaim Noll / 31.08.2020 / 06:27 / 134

Ende der jüdischen Einwanderung nach Deutschland?

Die jüdische Einwanderung aus der ehemaligen Sowjetunion nach Deutschland ist klammheimlich durch einen Verwaltungsakt des deutschen Auswärtigen Amtes gestoppt worden, berichtete der Berliner Tagesspiegel. Unter Hinweis…/ mehr

Chaim Noll / 17.08.2020 / 06:05 / 57

Manchmal werden Wunder wahr

David Ben Gurion hatte einst vorausgesagt, das Verhältnis zwischen Israel und seinen arabischen Nachbarstaaten würde im Wesentlichen davon abhängen, wie sich Israel wirtschaftlich entwickelt: Je…/ mehr

Chaim Noll / 04.08.2020 / 06:15 / 44

Hamas. Tod der Hoffnung. Von Deutschland bezahlt

Der nach Schweden emigrierte Palästinenser Muhammad Shehada hat einen erschütternden Bericht über die Lage der Bevölkerung im Gaza-Streifen veröffentlicht, die seit 2005 von der radikal-islamischen…/ mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com