Vera Lengsfeld / 18.03.2020 / 09:00 / 105 / Seite ausdrucken

Corona-Quarantäne: Migranten-Gruppe in Suhl probt den Aufstand

Migranten in Suhl haben gewaltsam versucht, die Quarantäne ihrer Erstaufnahmeeinrichtung zu durchbrechen, die angeordnet worden war, nachdem ein illegal über Schweden eingereister Afghane positiv auf den Coronavirus getestet wurde. 

Mittlerweile hat die Thüringer Polizei auf einer Pressekonferenz Einzelheiten bekannt gegeben. Demnach haben sich, nachdem etwa 20 bis 30 „junge Männer“ erfolgreich daran gehindert wurden, über den Zaun zu klettern, diese am Haupttor versammelt. In die erste Reihe stellten sie Kinder als Schutzschilde, wie man es von den IS-Kämpfern kennt. Bei der Aufstellung wurde mindestens eine IS-Fahne geschwenkt. Die sehr aggressiven Männer, laut Polizeiangaben hauptsächlich aus Georgien (dort gibt es radikale muslimische Minderheiten aus dem Kaukasusgebiet) und aus den Maghreb-Staaten, versuchten dann, gewaltsam das Tor zu überwinden. Vierzig Beamte versuchten vier Stunden lang, die Lage wieder unter Kontrolle zu bringen.

Diese agressive Migranten-Gruppe stellt eine akute Gefährdung für die Stadt Suhl dar. Was unternimmt die Thüringer Landesregierung? Warum werden IS-Kämpfer oder Sympathisanten nicht sofort isoliert und abgeschoben? Wie lange, glauben die Politiker, kann unsere Gesellschaft, die ohnehin einem nie dagewesenen Stresstest ausgesetzt ist, solche Aggressionen aushalten? Soll die Thüringer Polizei die Einrichtung jetzt Tag und Nacht zur Hochsicherheitszone machen? Wie lange wird sie das können? 

Wo bleibt die Opposition, vor allem die CDU?

Eine Ausnahme ist die kritische Stimme des Bundestagsabgeordneten Dr. Anton Friesen

„Ich frage die Bundesregierung, ob sie alle Asylbewerber auf das Corona-Virus testen will. Wenn nicht, dann ist dies gegenüber der öffentlichen Gesundheit in Zeichen einer Pandemie grob fahrlässig. Der Nichtvollzug von Abschiebungen, also von geltendem Recht, zum Beispiel nach Italien wird mit dem Corona-Virus begründet. Dabei ist Deutschland doch mittlerweile ebenfalls Risikogebiet.“

Diejenigen Asylbewerber, die in dieser schweren Lage unsere Polizisten und Einsatzkräfte brutal angreifen, gehören schnellstmöglich gesondert untergebracht und rückgeführt! Der Staat muss hier endlich Recht und Ordnung durchsetzen und sich nicht länger zum Gespött machen. Sollte er dies nicht schaffen, fordere ich Migrations- und Justizminister Adams (GRÜNE) zum sofortigen Rücktritt auf.“

Ich fand nichts von dem Parteivorsitzenden Mike Mohring oder dem Fraktionsvorsitzenden Mario Voigt. Haben sich die beiden schon so tief unter den Mantelschößen von Ministerpräsident Ramelow verkrochen, dass sie nichts mehr wahrnehmen? Was ist ein „Stabilitätspakt“ wert, wenn man zusieht, wie das Land und die Lage von aggressiven Männern, die unsere Staatsorgane nicht respektieren und mit dem IS drohen, destabilisiert wird?

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Martin Eberth / 18.03.2020

Frau Lengsfeld irrt, wenn sie die Corona-Gefahr an Asylanten festmacht. Und es ist peinlich unwissenschaftlich. Beliebige Kleinmengen menschlichen Fleisches, welches infiziert ist oder sein könnte, ändert nichts an der großen Zahl. Exponentielle Überlegungen könnten da den Trugschluss relativieren, wenn nicht ausschließen. Muss man die Ketten von Koinzidenz, Korrelation, Kausalität oder Logarithmik (Eins, zwei, drei) echt erklären oder als Seinsschatz von Bildung noch mal und noch mal erklären? All die Geisteswissenschaflter und Schwätzperten, all die “Medienbegabten” dominieren die öffentliche Diskussion, können aber weder rechnen, denken oder vernünftig ableiten, noch Rückschlüsse ziehen. Doch, ja, peinlich.

Peter Wachter / 18.03.2020

Geklaute Satire: Der IS verbreitet Reisewarnung in die EU! LOL

Rachel Rubinstein / 18.03.2020

@H. Schmidt: Gemach! Sie geben zu früh auf und urteilen zu hart über dieses Land. Ich bin sicher wir “schaffen” es in kürzester Zeit auf Platz 1.

Sabine Heinrich / 18.03.2020

Offensichtlich wurde in den regionalen Thüringer Zeitungen nicht erwähnt, dass die Asylanten extrem aggressiv vorgegangen sind, Kinder als Schutzschilde benutzt und zumindest eine Flagge des IS geschwenkt haben. Bekannte in Thüringen waren völlig überrascht, als ich ihnen das erzählte. In den Zeitungen stand nichts davon. Was mich immer wieder aufs Neue irritiert: Niemand will MEHR wissen - quer durch alle Intelligenzstufen - um es mal so plump auszudrücken. Ich nenne immer die Quellen (Achgut, TE) - es besteht null Interesse - die Leute WOLLEN nichts wissen. Jüngst äußerte eine Bekannte, dass Amerika hinter all dem (also auch dem Corona- Chaos) stünde, weil die Amerikaner Europa zerstören wollen, um mehr Einfluss zu bekommen. Nur extrem selten höre ich von solchen - durchaus konservativen -  Leuten etwas in der Richtung, dass sie Angst vor der Islamisierung unseres Landes haben - man will ja nicht rrrassistisch und rrrrächtz sein. Zurück zum Corona-Virus und unseren “Sozialschmarotzern”: Ich bin sicher, dass ein bedrohtes Ärzteteam zwangsläufig lieber einem kriminellen, ausreisepflichtigen Asylbewerber die Beatmung ermöglicht als einem einheimischen Senioren, der keine Angehörigen und niemanden hat, der Fragen stellt. Menschen, die ich einmal für einigermaßen intelligent gehalten habe, versetzen mich in ungläubiges Staunen - eher Entsetzen - weil sie völlig den MSM verfallen sind, nichts anderes hören und sehen (wollen) und weiter brav die Medien der Lügenpresse konsumieren - und Merkel immer noch als gute Kanzlerin schätzen! Zu Suhl: Die armen Einwanderer muss man doch verstehen. Kampf der AfD, die sicher versuchen wird, diese unbedeutenden Äußerungen verzweifelter armer Flüchtlinge zu instrumentalisieren!

Dov Nesher / 18.03.2020

@Johannes Schuster: das macht bei der prognostizieren Fallzahl noch immer Millionen von schweren Fällen. Viele davon lethal. Meine Freiheit hört genau da auf, wo der Nächste anfängt. Wenn ich das Virus mutwillig verbreite - wie Sie es hier fordern - kostet effektiv Menschenleben. Für andere bedeutet das lebenslange Folgeschäden. Mit diesen Argumenten könnte ich auch mit 180 Sachen durch die Stadt rasen und sagen: ich lasse mir meine Freiheit nicht nehmen. Gerichte sehen das mit unter - zu Recht - als Mord. Moralisch ist das mutwillige Verbreiten eines so aggesiven Virus nicht viel besser. Nach der “Corona-Krise” bin ich wieder bei Ihnen.

B.Jacob / 18.03.2020

Anstatt Frau Lengsfeld, die schon genug gelitten hat, immer wieder an zu greifen, sollte man sich doch mal fragen, wer hat, längst nachdem Frau Lengsfeld die CDU verlassen hat, diese immer noch fleißig weiter gewählt, die Bürger. Spätestens da, wo AKK mit einer Koalition mit den grünen Volksvernichtern in Betracht zog, war klar, die alte CDU gibt es nicht mehr. Auch wenn sich die Thüringer leider in die Armee der Linken geflüchtet haben, der rot rot grünen Koalition haben sie eine klare Absage erteilt, vor allem auch der SPD, die die Linken nebst den Grünen im diktatorischen Links Kurs überholt haben und vor allem die Thüringen CDU hat dafür gesorgt, dass rot rot grün wieder an die Macht kommt und zeitige Neuwahlen boykottiert. Auch wenn ich UvdL nicht mehr ab kann, aber schuld an den Flüchtlingsströmen ist Horst Seehofer, der von dem Antrag Migration nach EU Recht auszusetzen wegen einer Pandemie, nicht Gebrauch macht.  Man kann nur befürchten, das eine riesige Sauerei folgt und Schäuble liebäugelt schon, wenn die Berichte stimmen, unser GG als Verfassungsinstrument durch Notstandsgesetze ab zu lösen. Da es einige Länder gibt, die die Corana Krise durch Vernunft in Griff haben, besonders Ostblockstaaten, wird das zur Zerreißprobe für die EU. Sebastian der Kurze Schwätzer aus Österreich wagt es doch tatsächlich andere zu rügen, obwohl sein Land am europäischen Tropf hängt und er völlig hysterisch die Lage zu verschlimmern. Wie wäre es, wenn Herr Scholz die großzügigen Zahlungen aus Dt. an das Bürokratiemonster Brüssel einstellt und im Land einsetzt, um die Krise zu überwinden.

Jochen Himmel / 18.03.2020

@ Karl Swchmidt Um den Toskanasozialistinnen um Ramelow und Henning-Welsow die feudalartigen Versorgungspöstchen zu sichern!

Martin Stumpp / 18.03.2020

Der Staat muss? Nein offenkundig muss er nicht. Merkel hält sich nur an Gesetze, wenn sie diese für notwendig hält, und das gilt, wie es aussieht, auch für ihre Gäste. Was glaubt diese Dame eigentlich, die heute die Einhaltung von Regeln angemahnt hat, was passiert wenn sich die Bevölkerung das selbe Recht herausnimmt. Dazu ist sie nämlich nach dem GG und der europäischen Menschenrechtskonvention berechtigt.

F. Auerbacher / 18.03.2020

Wie Rolf Mainz schon schrieb: Geliefert wie bestellt. Was gibt’s zu meckern?

Marc Blenk / 18.03.2020

Liebe Frau Lengsfeld, wer unter dem Deckmantel des Schutzsuchenden IS - Fahnen herumschwenkt (woher stammen die eigentlich?) und den Anweisungen der deutschen Behörden nicht Folge leistet, ist ein Staatsfeind. Und solche sind bei der ‘Reichen erschießen oder in den Gulag stecken - Linken’  in aller Regel wohlgelitten.

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Vera Lengsfeld / 03.08.2020 / 12:00 / 14

Psychogeografie: Die Stunde der Plattmacher

Ich kann an keiner Bücherkiste vorbeigehen, auch nicht bei OBI. Obwohl ich weiß, dass außer den zur Plage gewordenen Krimis und Historienromanen kaum Brauchbares zu…/ mehr

Vera Lengsfeld / 02.08.2020 / 11:00 / 16

Roter Hunger – Stalins Krieg gegen die Ukraine

Es gibt Bücher, die zu lesen es viel Überwindung kostet. Bei der Lektüre von Anne Applebaums „Roter Hunger“ musste ich mich mehrmals zwingen, weiterzumachen. Was hier…/ mehr

Vera Lengsfeld / 28.07.2020 / 16:00 / 7

„Die letzte Adresse“: Stolpersteine für Opfer des Stalinismus

Das Projekt „Stolpersteine“ kennt fast jeder. An vielen Orten gibt es die kleinen in den Boden eingelassenen Platten, in denen Namen von Menschen eingraviert wurden,…/ mehr

Vera Lengsfeld / 26.07.2020 / 10:00 / 1

Sonntagslektüre: Georgien und Russland – Eine schwierige Beziehung

Der letzte sowjetische Botschafter in Bonn Juli Kwizinski äußerte einmal, dass die Russen beim Zerfall der Sowjetunion die Sezession der islamischen Staaten Mittelasiens, ja selbst…/ mehr

Vera Lengsfeld / 25.07.2020 / 11:00 / 5

Ein Hauch Glyndebourne auf Schloss Heringen

Es gibt sie noch, die perfekten Sommerabende ohne Party-Randale, dafür mit bezaubernden Arien, gesungen von wunderbaren Stimmen. Dazu ein strahlend blauer Himmel, garniert mit leuchtenden…/ mehr

Vera Lengsfeld / 19.07.2020 / 06:25 / 17

Sonntagslektüre: Wie überlebt man es, Stalins Tochter zu sein?

Ich ging am Morgen nach dem Neuen Hambacher Fest im schönen Örtchen Deidesheim spazieren, als mir an der Katholischen Kirche eines der Bücherregale auffiel, die…/ mehr

Vera Lengsfeld / 12.07.2020 / 08:00 / 4

Sonntagslektüre: Die Wende im Leben des jungen W.

Es gab wenige literarische Sensationen in der DDR. Ulrich Plenzdorfs „Die neuen Leiden des jungen W.“ war unzweifelhaft eine Sensation. Die Geschichte erschien als Buch…/ mehr

Vera Lengsfeld / 08.07.2020 / 12:00 / 58

Die Maske als Machtinstrument

Vor wenigen Wochen fanden in Berlin riesige Black-lives-matter-Demonstrationen statt, bei denen zehntausende Teilnehmer maskenlos und dicht gedrängt stundenlang beieinander standen. Die Polizei schaute machtlos zu.…/ mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com