Achgut.tv / 01.10.2018 / 06:18 / 48 / Seite ausdrucken

Broders Spiegel: Tolle Tage mit Erdogan

Was war das für ein Staatsbesuch. Ein Eklat reihte sich an den anderen. Die Gastgeber gaben sich so große Mühe, es sowohl dem Gast recht zu machen, als auch der skeptischen Öffentlichkeit das Gefühl zu nehmen, einer peinlichen Unterwerfung beizuwohnen. Doch letztlich blieb das Bild eines Besuchers, dem ohne zwingenden Grund die höchsten Ehren eines Staatsbesuchs erwiesen wurden und der dennoch ständig demonstrierte, wie überlegen er sich fühlt. Immerhin ist die Kanzlerin nicht zum Staatsbankett zu Erdogans Ehren erschienen. Vielleicht hatte Sie ja etwas Besseres vor. Es gäbe da eine gute Idee …

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost (48)
Rico Martin / 01.10.2018

Wie immer brilliant Hr. Broder. Danke. Es liegt was in der Luft. Nicht nur in der berliner Luft, sondern bundesweit registriert der informierte Bürger eine Veränderung. Merkel wird täglich schwächer. Ihre Macht schmilzt wie das Eis in der Sonne. Das bedeutet in der Regel Frühling und Frühling bedeutet Neuanfang. Die eiskalten, lähmenden und dunklen Zeiten verschwinden und die Schöpfung bringt neues Leben hervor. PS: Die Menge der informierten Bürger nimmt, auch gerade wegen achgut,com, täglich zu. PS: Ich liebe Frühling.

Wolfgang Richter / 01.10.2018

Daß Erdogan seinen Gastgebern den Rabia-Gruß entgegen hielt, haben diese offenbar nicht verstanden oder meinten, darüber hinweg gehen zu sollen, wobei diese Provokation seitens des Gastes schon unverschämt war. Daß er dann die Auslieferung von aus seiner Perspektive als Terroristen Eingestuften forderte, hätten mein Nichtpräsident und seine Biotopmitbewohner auch schon vorher wissen können. Peinlich aus meiner Sicht dann auch das mittels körperlicher Gewalt vorgenommene Entfernen des Journalisten Dündar o h n e Solidarität der anwesenden Journalistenkollegen, wenn diese schon die Inhaftierten in der Türkei meinten ignorieren zu können. Auch für das begleitende Grinsen des Sultans, wie die Akzeptanz seitens der Kanzlerdarstellerin hatten sie offenbar keine Antenne. Und zur Eröffnung der Kölner Großmoschee, die eine rein türkische Veranstaltung war, ohne Einbindung der Kölner, die dieses Bauwerk überhaupt erst ermöglichten, sicher kein Zeichen der gewünschten Integration und des gedeihlichen Zusammenlebens. Erinnert sei in dem Zusammenhang an die früheren Worte des selbst ernannten “Sultans”, daß die Kuppeln ihre Helme seien, die Minarette ihre Bajonette u. die (Islam-) Gläubigen ihre Soldaten. Das bezeichnet Eroberung und nicht den Willen zum Miteinander auf Augenhöhe. Auch das hätten die deutschen Politdarsteller bei der Einladung wissen können. Somit sollten die Verantwortlichen für den Eklat von der politischen Bühne abtreten, zügigst.

Andreas Mertens / 01.10.2018

Unser Präsident hat sich also den Kalifen vom Bosporus eingeladen. Wie zu erwarten hat der sich benommen wie die offene osmanische Hose. Nun .. zumindest hat unser Präsident nicht schon wieder gerappt. Auch blieb uns ein Auftritt singender Fischfilets erspart.  Den Präsidenten (also Unseren, nicht den Kalifen vom Bosporus) darf man ja in unserem Land nicht verunglimpfen. Ok .. eigentlich darf man Niemanden verunglimpfen, aber unseren Präsident dürfen wir im besonderen Maße nicht verunglimpfen (§90 StGB) . Also mehr das Amt des Präsidenten als den Präsident selbst. Was aber nun wenn der Präsident in seiner Person, seinen Handlungen und Äußerungen eine einzige Verunglimpfung ist? Verunglimpft er dann das Amt des Präsidenten? Und wenn ja, wer ist befugt darob Klage einzureichen?  Darum ...  “Wir stehen selbst enttäuscht und sehn betroffen ... Den Vorhang zu und alle Fragen offen“

Jörg Klöckner / 01.10.2018

Offene Grenzen bedeuten, dass man die Menschen nicht mehr vor fremden Mächten schützen kann. Erdogan war durch den grotesken und unwirksamen Türkei-Deal ohnehin schon zum Quasi-Außenminister für Deutschland aufgestiegen. Nun steckte er beim Staatsbesuch seine weiteren Claims ab und probte schon mal die Rolle als Quasi-Staatspräsident. Man kann über diesen Despoten sagen, was man will - ehrlich ist er ja! Und er hat uns nochmal deutlich gesagt, dass er ein Islamofaschist ist, der den Westen verachtet und der keinen Unterschied zwischen Religion und Staat macht. Wie deutlich will man es noch zu hören bekommen? Wird jetzt die nächste Verschwurbelungswelle des linken Mainstreams anrollen? Falls ja, dann muss ich befürchten, dass ein Despot wie Erdogan einem weniger widerlich erscheint als ein solcher Haufen!

Hubert Bauer / 01.10.2018

In ein paar Jahren will DITIB bestimmt eine zweite Moschee in Köln bauen, weil die Katholiken haben ja auch nicht nur den Dom. Es wird dagegen Widerstand von der AfD und der örtlichen Pegida-Gruppe geben, aber die Mainstremmedien, Henriette Reecker und viele andere Politiker der Altparteien und deren willfährige Anhänger werden wieder voll Stimmung für die neue Moschee machen und das (!) ist der eigentliche Skandal. Ein altes arabisches Sprichwort lautet: “Betrügst du mich einmal - Schande über dich. Betrügst du mich zweimal - Schande über mich”:

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Achgut.tv / 22.10.2018 / 06:26 / 38

Broders Spiegel: Die EU zerbröselt

Die EU ist ja derzeit noch mehr am Ende als die Bundesregierung, doch es fällt nicht so auf. Vielleicht, weil mehr Akteure mitspielen. Vielleicht auch,…/ mehr

Achgut.tv / 15.10.2018 / 06:29 / 60

Broders Spiegel: Bitte wählt uns ab!

Wieder hatten wir einen mit Spannung erwarteten Wahlsonntag. Und wieder geht es danach trotz aller Verwerfungen irgendwie doch weiter wie bisher. Wir erleben ein einzigartiges Experiment…/ mehr

Achgut.tv / 08.10.2018 / 06:19 / 47

Broders Spiegel: Seehofer ist Karl Valentin

Die Bundesregierung beschäftigte sich in den letzten Monaten mit sich selbst und kam nicht so recht zum Regieren und trotzdem hat das Land weiter funktioniert.…/ mehr

Achgut.tv / 25.09.2018 / 15:00 / 2

Ulrich Schacht: Kein Nachruf

Der am 16. September verstorbene Dichter, Schriftsteller und Journalist Ulrich Schacht ist in vielen Nachrufen (auch hier) gewürdigt worden. Sein literarisches Werk, sein mutiger Widerstand…/ mehr

Achgut.tv / 24.09.2018 / 06:25 / 39

Broders Spiegel: Ihr sollt tun, was die Deutschen wollen!

In der letzten Woche gab es mal wieder einen EU-Gipfel. Und worüber wurde dort gesprochen, über „europäische Lösungen“. Aber wer heute noch von „europäischen Lösungen“…/ mehr

Achgut.tv / 17.09.2018 / 06:15 / 50

Broders Spiegel: Wirklichkeits-Allergiker

Dass der Verfassungsschutzpräsident, der Bundesinnenminister und die Bundeskanzlerin ein Filmchen unterschiedlich beurteilen, ist ja eigentlich nicht so ungewöhnlich. Viele Menschen sehen den selben Film und…/ mehr

Achgut.tv / 10.09.2018 / 06:29 / 84

Broders Spiegel: Generalverdacht Ost

In Chemnitz ist ein Mann getötet worden, ein Bürger dieser Stadt. Getötet haben ihn Asylbewerber. Weil es nicht die erste Gewalttat war, gehen Chemnitzer auf…/ mehr

Achgut.tv / 03.09.2018 / 06:19 / 40

Broders Spiegel: Diese Rassismus-Debatte ist gaga

Das Lied vom Rassismus, den die Deutschen verinnerlicht haben, ist ein Evergreen. Der Unmut der Chemnitzer Bürger, der aufgrund des Mordes oder Totschlages an einem der Ihren durch…/ mehr

Meine Favoriten.

Wenn Ihnen ein Artikel gefällt, können Sie ihn als Favoriten speichern.
Ihre persönliche Auswahl finden Sie Hier
Favoriten

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com