Gunter Frank / 07.09.2022 / 10:15 / Foto: Achgut.com / 103 / Seite ausdrucken

Bericht zur Coronalage: Achse-Enthüllung nimmt Fahrt auf

Die Bundesregierung will zwecks Machterhaltung morgen ein fatales Gesetz verabschieden, das vollkommen überflüssig ist. Entsprechende selbst beauftragte Studien sollen unter der Decke bleiben.​​​​​​​

Sie haben vielleicht letzte Woche auf Achgut.com Bericht zur Coronalage – die unbekannte Studie gelesen. Seit gestern nimmt die Geschichte Fahrt auf. Ob es die Twitternachrichten meines geschätzten Kollegen Christian Haffner oder der Achgut-Artikel waren oder was auch immer, die Bild-Zeitung hat sich gestern der Sache angenommen und titelte (hinter der Bezahlschranke): Erst wenn Maßnahmen beschlossen sind – Regierung will brisante Corona-Daten nicht rausgeben! Ein offen zugänglicher Kommentar legt nach: „Alle Corona-Daten auf den Tisch!“ Die Journalistin Lydia Rosenfelde fordert darin „Gleichzeitig sitzt die Regierung auf Corona-Daten über die Immunität der Deutschen, die sie in ihre Entscheidungen nicht einfließen lassen will. So geht es nicht! Die Ampel muss ihre Zahlen und Daten offenlegen – und die Menschen selbst entscheiden lassen, ob sie Maske tragen wollen oder nicht.“ 

Das zeigte nun Wirkung. Entgegen der Behauptung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung, vom 30.8.2022, gibt es doch einen belastbaren Zwischenbericht über die Ergebnisse der Immunebridge-Studie. Diese Studie wurde viel zu spät und vermutlich nur auf Druck auf die Regierung in Auftrag gegeben, nachdem in Großbritannien die 99-prozentige Durchimmunisierung der Bevölkerung durch Antikörper-Studien belegt wurde. Hier nochmal der Wortlaut (Auszug) der Antwort des Ministeriums auf die Anfrage meines Kollegen Christian Haffner: 

„Frau Ministerin sagte bei dem Pressegespräch zur Vorstellung der Studie, dass erste Ergebnisse im September zu erwarten seien. Bisher wurden erste Auswertungen auf Basis der Datenerhebungen bei den Bestandskohorten vorgenommen. Dabei handelt es sich jedoch nicht um finale Daten, sondern um erste Daten, die, wie geplant, zunächst Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern aus assoziierten Modellierungsverbünden zur Verfügung gestellt wurden. Diese Daten erlauben noch keine Schätzwerte für den Stand der Immunität in der Bevölkerung. Eine Veröffentlichung von Schätzwerten der Immunität in unterschiedlicher Alters- und Risikogruppen wird voraussichtlich Ende September erfolgen können. Die Veröffentlichung der Daten der finalen Analyse mit entsprechenden Empfehlungen ist für Ende Dezember 2022 vorgesehen.“

Nun wurde mir doch ein öffentlich zugänglicher Zwischenbericht vom 30.8. zugestellt, auf den bisher keiner der Beteiligten hingewiesen hat und der wohl ohne Druck der Bildzeitung weiter in den Tiefen des Internets auf seine Entdeckung warten würde. Ganz sicher zumindest bis nach der Abstimmung im Bundestag, in denen sich die meisten Abgeordneten wieder anschicken werden, für schärfere Corona-Schutzmaßnahmen zu stimmen, die sogar wieder Maskenpflicht in Schulen ermöglichen werden und die eh schon mit dem Rücken zur Wand stehende Wirtschaft weiter schädigen wird.

Wir sind schon lange im Zustand der Endemie

In der Einleitung des Zwischenberichtes steht:

„IMMUNEBRIDGE ist ein vom BMBF über das Netzwerk Universitätsmedizin gefördertes Vorhaben, welches unter Nutzung populationsbasierter Bestandskohortenstudien und neu aufgesetzter Querschnittsstudien ein umfassendes Bild über den Immunstatus der deutschen Bevölkerung gegenüber SARS-CoV-2 im Sommer 2022 ermöglichen soll.“

Hier steht Sommer 2022 und nicht nach der Corona-Abstimmung des deutschen Bundestags am 8. September 2022. Und was zeigt der Zwischenbericht? Ein Blick auf Tabelle 2 reicht aus. In den Balken der Alterskohorten sind diejenigen mit der Farbe Rot erfasst, die noch keine Immunität gegenüber SARS-CoV-2 aufgebaut haben, also noch keinen Kontakt mit dem Virus hatten. Doch die Farbe Rot ist nur mit der Lupe erkennbar, irgendwas unter 1 Prozent.

Ganz egal ob noch nicht alle Daten vorliegen, beweist dieser Zwischenbericht, dass wir schon lange im Zustand der Endemie sind. Endemisch heißt, die Immunität der Bevölkerung ist so hoch, dass kaum noch schwere Fälle auftreten können (Herdenimmunität). Zu gut Deutsch: Wir reden über einen Schnupfen. Wobei schwerst Erkrankte mit geschwächtem Immunsystem, wie Patienten im Endstadium Krebs oder sehr alte, multimorbide Patienten, auch an einem Schnupfen sterben können, was man allerding in der Kategorie natürlicher Tod oder Gnadentod einordnen muss. Das passt 100 Prozent zu der Aussage führender Lungenärzte, dass es seit Frühjahr keine echten Covid-Patienten, sprich mit einer schweren Lungenentzündung, mehr in deutschen Krankenhäusern gibt

Die Krankenhausfunktionäre, die sehr gut am Leerstand der sogenannten Pandemie verdienen, lügen hier frech die Bevölkerung an, wenn sie weiter positiv Getestete, die jedoch wegen anderer Diagnosen krankenhauspflichtig sind, als Covid-Patienten deklarieren. Ein eigener Skandal, der aufbereitet werden muss.

Natürlich war dies alles schon vor diesem Zwischenbericht klar. Dass der endemische Zustand schon lange erreicht ist, darauf hinzuweisen, wurden meine Achgut-Kollegen Jochen Ziegler und Andreas Zimmermann mit besten Argumenten nicht müde. Doch nun widerlegt sich die Bundesregierung wieder mal selbst. Bezüglich der Krankenhausbelastung im April 2021 durch die von ihr beauftrage Leipziganalyse (historische Unterbelegung und davon Covid-Anteil von lediglich 2 Prozent) aufrufbar auf den Seiten des Gesundheitsministeriums

Nun kommt die Immunebridge-Studie hinzu, die endgültig beweist, dass alle Corona-Schutzmaßnahmen längst reine Willkür sind. Jeder Abgeordnete, der morgen für die Verschärfung von Corona-Maßnahmen oder irgendeine Verlängerung des Infektionsschutzgesetzes stimmt, versündigt sich an den freiheitlichen Grundwerten dieses Landes. Das geht, wie schon einmal, in die Geschichtsbücher ein, dessen sollten sich alle Abgeordneten bewusst sein.

Foto: Achgut.com

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Frank Volkmar / 07.09.2022

Wie gesagt, Ende Dezember 2021 wurde die Lungenfachklinik Borstel mit 81 Betten und 12 Intensivbetten, die angeschlossen war an das Forschungszentrum Borstel bei Hamburg geschlossen. Die Intensivbetten waren nicht belegt und die Lungenfachklinik war das einzige Krankenhaus in Schleswig-Holstein, welches u.as. auf die Entwöhnung von Beatmungsmaschinen spezialisiert war. Prof. Lange, medizinischer Direktor am FZB (Forschungszentrum Borstel der Leibniz-Gemeinschaft ) sagte dazu im Hamburger Abendblatt : “Es ist kaum vermittelbar, dass man mitten in der vierten Welle eine Lungenfachklinik mit bis zu zwölf Intensivbetten und eine von zwei zertifizierten Weaning-Stationen im Land schließt” Man muss nicht das große Ganze verstehen, sondern sich nur Fälle wie diesen herausgreifen, um zu verstehen, das es hier nicht vorrangig darum geht, Gesundheit zu erhalten, sondern um etwas anderes.

Manfred Penzel / 07.09.2022

Ein Beispiel aus der Lokalzeitung heute: “Außerdem sind zwei Personen gemeldet worden, die im Zusammenhang (sic!) mit einer Corona-Infektion gestorben sind. Verstorben sind ein 73-jähriger Mann aus Holzwickede am 30. August. Er hatte den Status “geimpft” (sic!!!) . Vrstorben ist außerdem eine 96jährige Frau aus Bönen am 25. August. Ihr Impfstatus ist unbekannt.” Im gesamten Kreis sind seit Beginn der Pandemie (sic!!!!) 705 Menschen mit oder an den Folgen einer Corona-Infektion verstorben, davon 182 in Lünen.” Ja geht’s noch unverschämter, das Lügen?????

Sam Lowry / 07.09.2022

Ob große Teile unserer Abgeordneten überhaupt wissen, was sie tun (z.B. Emilia Fester pp.)? Da kann man auf schuldunfähig plädieren…

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Gunter Frank / 22.09.2022 / 06:15 / 103

Bericht zur Coronalage heute bei Bild TV

Das BILD TV Talkformat „Viertel nach Acht“ stößt konsequent und beharrlich in die Riesenlücke des kritisch medialen Meinungsstreits, welche die Platzhirsche von Will bis Lanz,…/ mehr

Gunter Frank / 01.09.2022 / 06:00 / 98

Bericht zur Corona Lage: Die unbekannte Studie

Eigentlich sollte es Ergebnisse einer Immunitätsstudie geben. Die könnten zeigen, dass wir längst in einem endemischen Zustand sind, was Covid-19 betrifft. Doch die Ergebnisse sind…/ mehr

Gunter Frank / 18.08.2022 / 06:00 / 117

Bericht zur Corona-Lage: Der Bundestags-Vizepräsident fragt

...nach Toten-Zahlen in Berichten des Robert-Koch-Instituts (RKI), die nicht zueinander passen, und das Gesundheitsministerium antwortet. Das Antwortschreiben zeigt unfreiwillig, auf wie viel Unwissen die deutsche…/ mehr

Gunter Frank / 04.08.2022 / 06:00 / 133

Mein Abschied aus der Deutschen Gesellschaft für Allgemeinmedizin

Die Deutsche Gesellschaft für Allgemeinmedizin und Familienmedizin (DEGAM) ist – wie leider andere Institutionen auch – einer autoritären Politik gefolgt, statt die evidenzbasierte Medizin zu…/ mehr

Gunter Frank / 24.06.2022 / 06:20 / 210

Bericht zur Coronalage – Paul-Ehrlich-Chef feuern, Lauterbach entlassen – sofort

Ein Bericht der Kassenärztlichen Vereinigung über die extrem hohe Zahl der Impfnebenwirkungen lässt anderslautende Lügengebäude des Paul-Ehrlich-Institutes und Karl Lauterbachs einstürzen. Verantwortliche wie PEI-Chef Klaus…/ mehr

Gunter Frank / 08.06.2022 / 06:15 / 151

Lauterbach-Karriere – die Leichen im Keller

Überall, wo Karl Lauterbach seine Finger im Spiel hat, hinterlässt er verbrannte Erde. Das durchzieht seine Karriere wie ein roter Faden. Wie groß wird der…/ mehr

Gunter Frank / 28.04.2022 / 06:00 / 116

Bericht zur Coronalage: Vor dem Gesundheits-Ausschuss

Gestern fand eine öffentliche Anhörung des Gesundheitsausschusses des Bundestages zur einrichtungsbezogenen Impfpflicht statt. Ich war als Experte geladen und dokumentiere hier die Fragen an mich…/ mehr

Gunter Frank / 13.04.2022 / 06:20 / 118

Der Lockdown-Streit ist entschieden: Ohne lag man richtig

Der Lockdown-Streit ist entschieden: New York und Kalifornien lagen falsch, Florida und South Dakota lagen richtig. In den zwei Jahren der Corona-Krise betrieben die einzelnen…/ mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com