Henryk M. Broder

Henryk Modest Broder, geb 1946 in Katowice/Polen, kam 1958 mit seinen Eltern über Wien nach Köln, wo er zuerst den Führerschein und dann das Abitur machte. Sein Weg führte ihn von den St. Pauli Nachrichten, konkret und pardon über die Frankfurter Rundschau, die taz, die ZEIT und den SPIEGEL zur Welt-Gruppe. Mitbegründer der Achse des Guten. In seiner Freizeit sammelt er Schneekugeln und Kühlschrankmagneten und pflegt seinen Migrationshintergrund. Letzte Buchveröffentlichung: “Das ist ja irre! Mein deutsches Tagebuch”, Knaus Verlag, München.

Weiterführender Link:
http://www.randomhouse.de/Paperback/Das-ist-ja-irre-Mein-deutsches-Tagebuch/Henryk-M-Broder/e486813.rhd?mid=1

Archiv:
Henryk M. Broder / 22.04.2018 / 13:15 / 14

Bedeutende Denkerinnen und Denker des 21. Jahrhunderts. Heute: Christian Wolff

Über 144 tausend Bürgerinnen und Bürger haben bis jetzt die „Gemeinsame Erklärung 2018" unterzeichnet. Was das für gemeingefährliche Elemente sind, enthüllt jetzt ein evangelischer Theologe im Zentralorgan der Sozialromanischen Partei Deutschlands, dem Vorwärts. / mehr

Henryk M. Broder / 21.04.2018 / 10:00 / 8

Deutsche, esst deutsche Avocados!

Die Debatte um die Gefährlichkeit dieselbetriebener Autos ist noch nicht vorbei, es drohen Fahrverbote und Sanktionen, da taucht schon die nächste Gefahr am Horizont der Volksgesundheit auf – die Avocado. Ein „Marketingexperte“ sagt, die Produzenten von Avocados hätten sich „zusammengetan“, um den Konsumenten einzureden, die Avocado sei nicht nur „gesund“, sondern auch „sexy“./ mehr

Henryk M. Broder / 14.04.2018 / 17:01 / 7

Room Service an vertrauensvollen Orten

Was tun, wenn Analphabeten nicht zum Sprachunterricht kommen wollen? Der Unterricht kommt zu ihnen. Und worum muss man sich Sorgen machen, wenn ein Zugewanderter eine schreckliche Tat begeht? Dass die Tat rechten Bewegungen „gelegen kommen" könnte. Willkommen in der Bunten Republik Deutschland! / mehr

Henryk M. Broder / 14.04.2018 / 06:29 / 50

Es gibt keine Masseneinwanderung! Auch keine illegale!

Man kann geteilter Meinung darüber sein, wo „Masseneinwanderung" beginnt. So wie man noch Jahrzehnte nach dem Ende des Krieges geteilter Meinung sein konnte, wo ein Massenmord beginnt. Inzwischen hat man sich geeinigt: Es müssen sechs Millionen sein. Deswegen ist jede Messerstecherei und jede Vergewaltigung ein „Einzelfall", weder symptomatisch noch charakteristisch, auch wenn sich die „Einzelfälle" auf eine seltsame Art häufen./ mehr

Henryk M. Broder / 13.04.2018 / 16:00 / 17

Minister Asselborn macht keine Gefangenen

Nach den Wahlen in Ungarn erklärte der luxemburgische Außenminister Jean Asselborn, der „Wertetumor" müsse „neutralisiert" werden. Unter der Führung von Deutschland und Frankreich. Warum dann überhaupt noch Wahlen abgehalten werden sollen, hat der enge Freund des EU-Kommissionspräsidenten Juncker nicht verraten. / mehr

Henryk M. Broder / 11.04.2018 / 12:00 / 41

Bruchpiloten im freien Fall

Die „Gemeinsame Erklärung 2018" wurde bis jetzt von 120.000 Unterstützern unterzeichnet. Jetzt gibt es eine neue Gegenaktion. Schon der Titel ist eine sprachliche Delikatesse: „Reflektierte Vielfalt statt nationaler Homogenität". Ja, das hat Schwung, das groovt und rockt, das geht unter die Haut. Worum geht es in dem Papier? Was erfahren wir? Es gibt keine Masseneinwanderung, schon gar nicht eine illegale. Denn kein Mensch ist illegal und jeder Mensch hat das Recht zu entscheiden, wo er leben möchte./ mehr

Henryk M. Broder / 10.04.2018 / 12:56 / 12

Der Hessische Rundfunk verkauft Pferdeäpfel als Biobuletten

Was ist nur beim HR los? Gelten die Programm-Richtlinien nicht mehr für die Hessen? Darf in dem Haus an der Bertramwiese geschummelt und gelogen werden? Ist radikale Einseitigkeit das neue Multikulti? Oder betreibt die Anstalt jetzt auch eine Reha-Station für gefallene Sünder? Fragen über Fragen. Und die Antwort kennt nur der charismatische Max Dieter Moor./ mehr

Henryk M. Broder / 09.04.2018 / 17:06 / 30

Bedeutende Denkerinnen und Denker des 21. Jahrhunderts. Heute: Friedman & Friends

Michel Friedman, Publizist, Julia Ebner, Extremismusforscherin, Harald Welzer, Sozialpsychologe und Juli Zeh, Schriftstellerin, erklären, was es mit der "Gemeinsamen Erklärung 2018" auf sich hat. Man könnte auch sagen: Zwei Männer und zwei Frauen begehen Harakiri, indem sie sich in ihre Nagelfeilen stürzen. Alice Schwarzer hat sich dem Massaker entzogen. Oder sie wurde beizeiten gerettet. Wir wissen es nicht./ mehr

Weitere anzeigen

Meine Favoriten.

Wenn Ihnen ein Artikel gefällt, können Sie ihn als Favoriten speichern.
Ihre persönliche Auswahl finden Sie Hier
Favoriten

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com