Henryk M. Broder

Henryk Modest Broder, geb 1946 in Katowice/Polen, kam 1958 mit seinen Eltern über Wien nach Köln, wo er zuerst den Führerschein und dann das Abitur machte. Sein Weg führte ihn von den St. Pauli Nachrichten, konkret und pardon über die Frankfurter Rundschau, die taz, die ZEIT und den SPIEGEL zur Welt-Gruppe. Mitbegründer der Achse des Guten. In seiner Freizeit sammelt er Schneekugeln und Kühlschrankmagneten und pflegt seinen Migrationshintergrund. Letzte Buchveröffentlichung: “Das ist ja irre! Mein deutsches Tagebuch”, Knaus Verlag, München.

Weiterführender Link:
http://www.randomhouse.de/Paperback/Das-ist-ja-irre-Mein-deutsches-Tagebuch/Henryk-M-Broder/e486813.rhd?mid=1

Archiv:
Henryk M. Broder / 18.11.2018 / 13:00 / 25

Grüne jetzt doch für Kohle

Bei der kommenden Europawahl drohen die rechtspopulistischen Parteien, "einen Durchmarsch zu machen". Die Grünen dagegen würden den Rechtspopulisten gerne den Marsch blasen, um Europa und das Klima zu retten, aber dazu fehlt ihnen das Geld. So böse kann die Macht des Schicksals sein. Auch das Gutsein gibt es nicht umsonst. / mehr

Henryk M. Broder / 16.11.2018 / 13:00 / 35

Bedeutende Denkerinnen und Denker des 21. Jahrhunderts: Werner B.

Zu allen Übeln, für die sie verantwortlich ist, will die US-Regierung jetzt auch bestimmen, ob ein Kind ein Mädchen oder ein Junge ist. Und zwar aufgrund der Genitalien des Kindes. Das sei eine unwissenschaftliche, rückwärtsgewandt und unsinnige Methode, sagt ein Leitender Redakteur der SZ, der sich bis jetzt keinem Test unterzogen hat./ mehr

Henryk M. Broder / 15.11.2018 / 09:06 / 31

Es geht eine Träne auf Reisen

Der SPD geht es schlecht. Aber nicht so schlecht, dass sie sich nicht um Genossen kümmern würde, denen es noch schlechter geht. Deswegen ist Martin Schulz bis nach Brasilien gereist, um den in Haft einsitzenden ehemaligen Präsidenten zu besuchen. Denn der Dialog muss aufrecht erhalten bleiben. Das lässt sich die SPD was kosten. / mehr

Henryk M. Broder / 13.11.2018 / 06:15 / 124

Der innere Reichsparteitag der Grünen

Diese Rede der grünen Europa-Spitzenkandidatin Franziska Keller ruft nach dem Sportpalast. Größenwahn und Selbstüberschätzung, Kontrollverlust und Allmachtsphantasien. Es ist eine Achterbahnfahrt der Emotionen, immer haarscharf am Rande eines Abgrunds. Schauen Sie sich in aller Ruhe diese zehn Minuten an. Lew Kopelew würde sagen: "Aufbewahren für alle Zeit!"./ mehr

Henryk M. Broder / 11.11.2018 / 10:00 / 35

Endlich da! Die Europäische Republik

Möglicherweise haben Sie es nicht einmal gemerkt, die Erde hat nicht gebebt, und die Luft hat nicht gebrannt. Die Kirchenglocken haben nicht geläutet, und die Bio-Bauern im Altmühltal haben, wie jeden Tag, ihre Moschusochsen vor die Holzpflüge gespannt. Derweil wurde in ganz Europa die "Europäische Republik" ausgerufen, in Hamburg geschah das vom Balkon des Thalia Theaters. Scheidemann-Style./ mehr

Henryk M. Broder / 10.11.2018 / 11:00 / 60

Merkels Chuzpe

Wir können nicht, selbst wenn Jahrzehnte zwischen den beiden Ereignissen liegen, Millionen Juden töten und Millionen ihrer schlimmsten Feinde ins Land holen. Aber unsere Kanzlerin von Gottes Gnaden und Teufels Übermut sieht zwischen den beiden Events keine Verbindung. Merkels Chuzpe ist alternativlos, grenzenlos, schamlos. / mehr

Henryk M. Broder / 09.11.2018 / 16:15 / 55

Wenn das Klima in die Flucht treibt

Es ist doch eine echte Sauerei, dass der Klimawandel bis jetzt nicht als Fluchtursache anerkannt wird. Millionen von Afrikanern leiden unter der Hitze, während zahllose Europäer von einem Platz an der Sonne träumen. Das muss anders werden. Wie wäre es damit: Wir tauschen unsere Siedlungsräume. Nur Frau Roth und Frau Baerbock bewegen sich nicht von der Stelle und sparen eine Menge CO2 ein./ mehr

Henryk M. Broder / 09.11.2018 / 12:00 / 35

Schulz, übernehmen Sie!

Was will Martin Schulz, der gescheiterte Kanzlerkandidat? Worum geht es dem größten Loser der SPD seit Rudolf Scharping? Um die USA? Um die transatlantischen Beziehungen? Um das kommende Thanksgiving-Fest? Nein, es ist etwas ganz anderes. Deutschland soll nicht europäisiert, sondern Europa germanisiert werden. Glückauf, Genossen!/ mehr

Weitere anzeigen

Meine Favoriten.

Wenn Ihnen ein Artikel gefällt, können Sie ihn als Favoriten speichern.
Ihre persönliche Auswahl finden Sie Hier
Favoriten

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com