Henryk M. Broder

Henryk Modest Broder, geb 1946 in Katowice/Polen, kam 1958 mit seinen Eltern über Wien nach Köln, wo er zuerst den Führerschein und dann das Abitur machte. Sein Weg führte ihn von den St. Pauli Nachrichten, konkret und pardon über die Frankfurter Rundschau, die taz, die ZEIT und den SPIEGEL zur Welt-Gruppe. Mitbegründer der Achse des Guten. In seiner Freizeit sammelt er Schneekugeln und Kühlschrankmagneten und pflegt seinen Migrationshintergrund. Letzte Buchveröffentlichung: “Das ist ja irre! Mein deutsches Tagebuch”, Knaus Verlag, München.

Weiterführender Link:
http://www.randomhouse.de/Paperback/Das-ist-ja-irre-Mein-deutsches-Tagebuch/Henryk-M-Broder/e486813.rhd?mid=1

Archiv:
Henryk M. Broder / 06.05.2019 / 12:00 / 62

Im Online-Kurs zum Faktenchecker

Weil es in der Bundesrepublik keine staatliche Zensurbehörde gibt, steigen immer mehr private Unternehmen in das Geschäft mit dem sogenannten Faktchecking ein. Das "Recherchebüro Correctiv" bietet inzwischen Online-Kurse für die Ausbildung zum "Faktenchecker" an. Ein Beruf mit Zukunft, der Streetworker und Influencer ergänzen könnte./ mehr

Henryk M. Broder / 04.05.2019 / 06:23 / 76

FES: Wir meinen es doch gut mit den Juden. Schon immer

Wie Sie bestimmt mitbekommen haben, wurde unser Kollege Chaim Noll von der Friedrich Ebert Stiftung zu einer Lesung nach Leipzig eingeladen und kurzfristig wieder ausgeladen. Eine jetzt nachgeschobene Erklärung des Leiters der FES-Niederlassung in Leipzig ist bezeichnend. Hier meint ein Sozialdemokrat, sein SPD-Parteibuch bewahre ihn davor, antisemitischen Unsinn von sich zu geben./ mehr

Henryk M. Broder / 29.04.2019 / 14:00 / 43

So geht Gehirnwäsche heute

Wenn Sie die Welt retten wollen, müssen Sie nicht nur auf das Reisen mit Autos, Flugzeugen, Schiffen und Bahnen verzichten, Sie müssen auch aufhören zu essen. Besser noch: zu leben. Fangen Sie einfach mit konsequentem Verzicht auf Fleisch an, der Rest ergibt sich von allein. Das ist der real existierende Öko-Faschismus in voller Blüte. Mahlzeit!/ mehr

Henryk M. Broder / 24.04.2019 / 11:00 / 44

Bedeutende Denkerinnen und Denker des 21. Jahrhunderts: T.B.

Thomas Bareiß, parlamentarischer Staatssekretär im Bundesministerium für Wirtschaft, Energie und Tourismus, findet es "verantwortungslos", dass Daimler keine Parteien mehr sponsern will. Er sieht auch die Demokratie in Gefahr. Höchste Zeit also, sich Gedanken über eine alternative Finanzierung zu machen. Wir hätten da eine Idee. Sie kommt aus den USA und hat sich bewährt. / mehr

Henryk M. Broder / 23.04.2019 / 13:00 / 94

Claudia Roth in den Spuren von Claas Relotius

Als es in Deutschland noch so richtig fies kalt war, brach Claudia Roth zu einer zweiwöchigen Reise in wärmere Gefilde auf, die als Fact-finding-mission deklariert wurde. Jetzt meldete sich Patrick Gensing zu Wort, der als „Faktenfinder" für die ARD tätig ist, und behauptete, an dem Verdacht, Frau Roth habe ihre Reise "verschweigen" wollen, sei nichts dran, absolut gar nichts. / mehr

Henryk M. Broder / 22.04.2019 / 12:00 / 73

Christen, hört auf, Moscheen und Synagogen anzuzünden!

Irgendwo im Netz muss es eine Gebrauchsanweisung für PolitikerInnen geben, was sie machen sollen, wenn irgendwo ein Blutbad passiert. Punkt eins: In den Gedanken bei den Opfern sein und für die Verletzten beten. Punkt zwei: Sofort bekannt geben, dass Sie in Gedanken bei den Opfern sind und für die Verletzten beten. Punkt drei: Warten bis wieder ein Unglück passiert und dann bei Punkt eins loslegen./ mehr

Henryk M. Broder / 17.04.2019 / 12:00 / 50

Warum das ZDF gerne dort produziert, wo die Sonne scheint

In Mainz gibt es alles, was das ZDF braucht: Personal, Technik, ein urbanes Umfeld von Gonsenheim bis Nackenheim. Nur eines fehlt - eine stabile und gute Wetterlage für die Produktion von Open-Air-Sendungen. Deswegen muss der "Fernsehgarten" auf die Kanaren verlegt werden, wobei die Mitarbeiter so manches auf sich nehmen müssen, z.B. ein Leben aus dem Koffer über Wochen und Monate./ mehr

Henryk M. Broder / 16.04.2019 / 14:00 / 24

Bedeutende Denkerinnen und Denker des 21. Jahrhunderts: A.M.

Der Vorsitzende des Zentralrates der Muslime in Deutschland, Aiman Mazyek, denkt weit über sein Aufgabengebiet hinaus. Er sorgt sich um Israel und findet es bedenklich, dass der Judenstaat sich zu einem "jüdischen Staat" erklärt hat. Noch schlimmer ist nur noch der "völkerrechtswidrige Siedlungsbau", wenn auch nicht im türkisch besetzten Nordzypern. Was treibt den Mann um?/ mehr

Weitere anzeigen

Meine Favoriten.

Wenn Ihnen ein Artikel gefällt, können Sie ihn als Favoriten speichern.
Ihre persönliche Auswahl finden Sie Hier
Favoriten

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com