Henryk M. Broder

Henryk Modest Broder, geb 1946 in Katowice/Polen, kam 1958 mit seinen Eltern über Wien nach Köln, wo er zuerst den Führerschein und dann das Abitur machte. Sein Weg führte ihn von den St. Pauli Nachrichten, konkret und pardon über die Frankfurter Rundschau, die taz, die ZEIT und den SPIEGEL zur Welt-Gruppe. Mitbegründer der Achse des Guten. In seiner Freizeit sammelt er Schneekugeln und Kühlschrankmagneten und pflegt seinen Migrationshintergrund.
Letzte Buchveröffentlichung: „Wer, wenn nicht ich – Henryk M. Broder“, Achgut Edition, Berlin

Weiterführender Link:
https://shop.achgut.com/products/wer-wenn-nicht-ich-henryk-m-broder-2

Archiv:
Henryk M. Broder / 20.04.2021 / 15:30 / 20

Willkommen bei Steigenberger!

Vom neuen Internationalen Flughafen Berlin-Brandenburg kann man einige Destinationen anfliegen. Man kann aber auch im „Steigenberger“ gleich neben dem Terminal 1 einchecken und von dort aus dem Fenster schauen. Vorausgesetzt, man kommt hin, ohne ein Nahverkehrsmittel zu benutzen./ mehr

Henryk M. Broder / 20.04.2021 / 11:00 / 71

Deutschland und das Rumpeln unter der Haube

Die Bundesrepublik ist auf dem Weg zu einem „failed state“, nicht nur weil Deutschland „nach 16 Jahren Merkel in vielen Bereichen ein Sanierungsfall“ ist, sondern weil es sich der Fiktion hingibt, eine politische, wirtschaftliche und moralische Großmacht zu sein. Dabei ist das Land nur der Zahlmeister der EU, der sich die Treue seiner „Partner“ durch teure Geschenke erkauft - etwa die „Europäisierung“ ihrer Schulden. / mehr

Henryk M. Broder / 19.04.2021 / 10:00 / 58

Petra Pau kann nicht lesen

Es ist schon bemerkenswert, dass im Ältestenrat der Linkspartei ein ehemaliges NSDAP-Mitglied sitzt. Würde man vom politischen Arm der deutschen Antifa nicht erwarten. Es wäre schön, etwas darüber zu erfahren, wie es dazu kommen konnte. Aber Petra Pau, MdB seit 1998 und Vizepräsident*in des Hohen Hauses seit 2006, mag es nicht verraten. Schade./ mehr

Henryk M. Broder / 17.04.2021 / 06:00 / 94

Die gefährlichste aller Mutanten

Wie in jeder Krise gibt es auch mitten in der Corona-Pandemie Gewinner und Verlierer. Zu den Gewinnern zählt der Gesundheitsminister, der sogar in diesen turbulenten Tagen die Zeit findet, sich mit der Vierten Gewalt anzulegen. Davon abgesehen läuft alles prima, und die Impfkampagne ist ein voller Erfolg./ mehr

Henryk M. Broder / 16.04.2021 / 11:00 / 39

Jetzt hat auch Hamburg einen

Fünfzehn von 16 Ländern der Bundesrepublik haben inzwischen einen „Antisemitismusbeauftragten“. Es hat eine Weile gedauert, aber jetzt ist das Werk fast vollendet: Aus den Objekten einer groß angelegten Vernichtungsaktion sind Objekte staatlicher Fürsorge geworden. / mehr

Henryk M. Broder / 15.04.2021 / 09:00 / 27

Happy Birthday, Israel! Und weiter so!

Gestern, am Yom ha-Zikharon, gedachte Israel der Gefallenen der Kriege und der Opfer des Terrors. Heute, am Yom ha-Atzma'ut. feiert es den 73. Jahretag seiner Gründung und – hoffentlich – auch das Ende der Corona-Pandemie. Und wie es feiert! Vor drei Jahren waren wir mit dabei und mittendrin./ mehr

Henryk M. Broder / 11.04.2021 / 13:00 / 74

Wenn die Schutzwirkung verloren geht

Eine kritische Stellungnahme der Deutschen Gesellschaft für Krankenhaushygiene über den "Nutzen" der FFP2-Maske verschwindet im Abgrund der Zeitgeschichte, während ausführlich darüber berichtet wird, wenn in Lüdenscheid ein neues Impfzentrum eröffnet wird. Warum ist das so? / mehr

Henryk M. Broder / 10.04.2021 / 10:00 / 72

Journalisten: Wir lassen unsere Pressefreiheit nicht verunglimpfen

Viele Journalisten geben sich nicht damit zufrieden, über Ereignisse zu berichten oder sie zu kommentieren, sie wollen mehr: dabei sein, und zwar auf der richtigen Seite. Haltung zeigen, für das Gute und gegen das Böse./ mehr

Weitere anzeigen

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com