Gastautor / 14.03.2021 / 09:00 / Foto: Bildarchiv Pieterman / 17 / Seite ausdrucken

Wer hat’s gesagt? „Schulden müssen zurückbezahlt werden“

Von Klaus Kadir.

Unter dem Titel „Wer hat’s gesagt?“ konfrontieren wir Sie am Sonntagmorgen mit einem prägnanten Zitat – und Sie dürfen raten, von wem es stammt. Sie sind außerdem herzlich eingeladen, Ihre Vermutungen in der Kommentarspalte zu verewigen. Eine Auswahl bekannter Namen wird Ihnen dabei jeweils helfen.

Zitat:

„Schulden müssen zurückbezahlt werden. Das ist eine wesentliche moralische Frage.“

Wer hat's gesagt?

(1)  Albert Vietor, skandalumwitterter Ex-Chef der gewerkschaftseigenen „Neuen Heimat“, ruhte sich im malerischen Ascona gerne vom Klassenkampf aus

(2)  Mario Draghi, früher GoldmanSachs, später EZB-Chef. Aktuell Ministerpräsident Italiens. McKinsey soll ihm helfen, das viele Geld aus Brüssel auszugeben.

(3)  Olaf Scholz, SPD, skandalumwitterter Finanzminister im Kabinett Merkel. Seine Parteifreunde hoffen, dass die links-grünen Redaktionsstuben bis zu den Bundestagswahlen die offene Flanke von Scholz (cum-ex & Wirecard) schützen können.

(4)  Hjalmar Schacht, Hitlers Notenbanker 1933-19369, Keynesianer und Freimaurer. Nach dem Krieg zu 8 Jahren Arbeitslager verurteilt, war zu der Zeit Spiegel-Leser.

(5)  Nics Pesos, argentinischer Notenbanker

(6)  Yanis Varoufakis, ehemaliger griechischer Finanzminister, engagierte sich für die Partei Syriza, ein Wahlbündnis, das aus der postkommunistischen und neulinken Partei Synaspismos sowie zehn kleineren, kommunistischen, ökosozialistischen, maoistischen und trotzkistischen Gruppen bestand.

(7)  Stalin, Ex-Seminarist, setzte auf alternative Formen der Parteienfinanzierung durch Banküberfälle. Teile des Geldes sollen der deutschen Sozialdemokratie zur Verwahrung übergeben worden sein. Ab da verliert sich die Spur des Geldes ...

(8)  Alfred Nau, langjähriger legendärer Schatzmeister der SPD, rettete das Vermögen der Sozialdemokratie vor Hitler. Setzte wie die christdemokratischen Kollegen auf bewährte Lösungen im Alpenraum.

(9)  Lenin, russischer Sozialdemokrat

(10)  Kevin Kühnert, deutscher Sozialdemokrat

(11)  Franz Josef Strauss, CSU, Ex-Finanzminister, bezahlte tatsächlich Staatsschulden zurück

(12)  Alex Möller, SPD-Finanzminister unter Willy Brandt. Schrieb das Buch „Schuld durch Schulden“.

(13)  Ad Calendas-Graecas, griechischer Notenbanker

(14)  AOC, linker amerikanischer Polit-Star, propagiert grenzenlose Verschuldungsmöglichkeit für Staaten

(15)  Papst Franziskus, befiehlt über eine Bank (IOR), die dem Vatikan schon schon viel Ärger bereitet hat

(16)  Robert Mugabe, langjähriger Diktator Zimbabwes, gilt als größter Inflationierer aller Zeiten

(17)  Nicolas Maduro, langjähriger marxistischer Diktator Venezuelas, ruinierte das ölreichste Land der Welt auf einfache Weise – mit Sozialismus

(18)   König Ludwigs I. von Bayern, erhob seine Geliebte Elizabeth Rosanna Gilbert, bekannt als Lola Montez, 1847 zur Gräfin Marie von Landsfeld. Die Tänzerin Lola Motez stieg zuerst im Bayerischen Hof am Promenadeplatz ab und wohnte später kurze Zeit privat in der Münchner Theresienstrasse. Bis zum Ende des Verhältnisses im Jahre 1850 hat sie insgesamt 158.084 Gulden erhalten. Außerdem schenkte ihr der König ein Palais in der Barer Straße Nr. 7 in München als Wohnsitz. 

(19)  Marine Le Pen, lange Zeit bekannt für nationale und sozialistische Positionen. Will Monsieur Macron aus dem Élysée-Palast verjagen. Madame hat sich schon die Telefonnummer des Pariser Präsidentenpalastes notiert: +33 1 42 92 81 00.

Auflösung: Marine Le Pen.

Quelle: L'Opinion.

Foto: Bildarchiv Pieterman

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

S.Müller-Marek / 14.03.2021

Ich glaube es war der Mafiaboss, mit dem ich letzte Woche im Hinterzimmer der Pizzeria “Zur Caprisonne” gepokert und verloren habe….

A. Ostrovsky / 14.03.2021

@A. Ostrovsky Ich bin eben erstarrt, was für einen un-hippen, altbackenen Stzt ich da geschrieben habe, der in einem puritanischen Mädchenpensionat an der Wand stehen könnte.  .... Dessen Frau die Cousine der Frau von ... Was ist da los gewesen. Warn die wirklich alle damals keine queeren LBGT-Peepel? Was war da los, nach dem Krieg gerade mal überlebt, nichts zum Beißen, aber verklemmt bis dahinaus. Wieso war nicht der Mann von A der Donnerstags-Partner des Mannes von M? Was müssen die gelitten haben, ohne Masken und Villa…. Ist sowas wirklich mit dem Sinn des Lebens vereinbar? Nein, die beiden können den Satz nicht gesagt haben. Die waren ja völlig verwirrt. Ein Skandal ist das, so eine Normalität. Einfach ekelhaft.

Hajo Zeller / 14.03.2021

Reinhard Kardinal Marx hat den Satz mal gesagt.  Aber auch ein Kardinal, selbst wenn er den Namen Marx führt, kann irren. Und im Falle der “Schulden” verfällt er den (Selbst)Täuschungen des “gesunden Menschenverstandes”. Er ist dabei in guter Gesellschaft. Die meisten Ökonomieprofessoren, die schwäbische Hausfrau, die Initiative neue soziale Marktwirtschaft (INSM)  und auch die Kommentatoren dieses Artikels hier können - oder wollen - nicht begreifen, dass “Schulden” nur die Kehrseite von “Guthaben” sind. Von Kindesbeinen an lernen wir:  Sparen ist gut. Schulden sind wahlweise gefährlich, böse oder gar des Teufels. Aus der Sicht des einzelnen Haushaltes ist das nachvollziebar. Bei der Sicht auf die Gesamtheit aller Wirtschaftssubjekte wird klar, dass diese Sichtweise nicht haltbar ist. Wolfgang Stützel schreibt in seinem Buch „Volkswirtschaftliche Saldenmechanik“ in der Einleitung: „So besteht zwischen der Wirtschaftstätigkeit des Herrn Schulze und der Tätigkeit aller übrigen Mitglieder der Weltwirtschaft außer zahllosen anderen Beziehungen auch noch der primitive Zusammenhang, dass stets, sooft Herr Schulze mehr verkauft und einnimmt als er selbst kauft und ausgibt, die „übrige Weltwirtschaft“ im gleichen Zeitraum einen gleichgroßen Überschuss Ihrer Käufe über Ihre gleichzeitigen Verkäufe haben wird, da offensichtlich jeder Verkaufsakt für den Partner einen Kaufakt darstellt. Man braucht, um derartige Zusammenhänge darzustellen, keine höhere Mathematik, es genügt, im Bewusstsein zu halten, dass eben auf dieser Erde stets 2 + 2 = 4 bleibt.” Ohne “Schulden” kein “Geldvermögen” - und umgekehrt. Preisfrage: Wie hoch ist das Nettogeldvermögen der Welt? Und wie hoch ist die Nettoverschuldung dieser Welt? Wer nicht wie aus der Pistole geschossen in beiden Fällen “NULL” sagt, sollte sich mal eingehend mit der Saldenmechanik befassen.

A Loeffel / 14.03.2021

Frau Lepen vor 4 Tagen. Dieses Zitat impliziert, dass wenn Frau Lepen nicht gewählt wird, ihre Konkurrenten die Schulden Frankreichs nicht zurückzahlen werden, um zu zeigen, dass sie nicht die gleiche Politik wie Frau Lepen betreiben.  Dies ist die neue teuflische politische Position von Lepen.

Werner Arning / 14.03.2021

Hjalmar Schacht war es jedenfalls nicht. Die Herren hatten andere Ideen davon, wie man sich von lästigen Schulden befreit. Wie wäre es mit einem Angriffskrieg? Wenn doch gar nichts anderes mehr hilft? Gesagt, getan. Und so kam es, wie es unter diesen Umständen kommen musste. Aber wieso sind unsere Damen und Herren Politiker eigentlich so unbesorgt, was das Schuldenmachen angeht. Seinerzeit hat man spätestens ab 1936/37 die Nachtigall ganz deutlich trapsen hören. Und was erwartet uns heute?

Karla Kuhn / 14.03.2021

In der Liste der Aufgeführten, finde ich KEINEN, dem ich das moralisch zutraue. Strauß hat tatsächlich gezahlt aber er ist schon lange tot. Ich vermute, Ihre Frage bezieht sich auf die UNGEHEURE SCHULDENLAST, die durch Merkel und Co. mit dem unsäglichen “Gefängnis” bereits ins unermessliche gestiegen ist und noch weiter steigen wird? Diese SCHULDEN in BILLIONEN-, viellleicht bald Billiardenhöhe? kann nicht zurückgezahlt werden. Aber wie es so ist im Leben, den “Kleinen” hängt man, den “Großen” läßt man laufen. Der “normale Bankkunde”, würde gleich gepfändet, wenn er seine paar Quietscher nicht termingerecht zurückzahlen würde. Das war schon immer so und daran wird sich auch nichts ändern. Abgesehen davon, mit SCHULDEN ist der “kleine Mann” abhängig vom “GROßEN” und wagt nicht aufzumucken. Darum wird offenbar immer wieder der Haus-Wohnungskauf auch ohne Eigenanteil angepriesen. Wer darauf reinfällt, dem ist nicht mehr zu helfen !  Die “Schwäbische Hausfrau”  hält offenbar auch nur das EIGENE Geldsäckel fest geschlossen, das Geld ALLER Steuerzahler gibt sie sehr großzügig aus, sogar CHINA kann sich ins Fäustchen lachen, von den vielen “Fachkräften” (lt. Nahles 80 Prozent, mußte sie aber auf ca. 20 Prozent senken, weil die “Bildung” zu offensichtlich nicht vorhanden war.) gar nicht zu reden. Auch die “Unterstützung” der Schuldenländer in der EU darf der Steuerzahler mit abarbeiten.  Dann rackert mal alle schön. Lt. HANDELSBLATT wird die INFLATION in diesem Jahr weiter ansteigen. Ist einem Selberdenker auch ohne das Blatt klar !

A. Ostrovsky / 14.03.2021

Ich tippe auf Adenauer, dessen Frau die Cousine der Frau von John Jay McCloy war.

Manni Meier / 14.03.2021

Also ich weiß nur, dass Merkel bei der letzten Kabinettssitzung gefragt haben soll: “Schulden? Welche Schulden?”

K.Bucher / 14.03.2021

„Schulden müssen zurückbezahlt werden“ Ja ne ist Klar Seltsamerweise kommen solche pseudo Aussagen genau von Denen die Alles andere als Schulden haben , oder einfacher ausgedrückt die im Reichtum oft auf Lebenszeit und darüber hinaus (Erben) schwelgen . Und dieser Reichtum ist perverser weise zu meist von Denen finanziert die wo eben Schulden haben oder machen mussten um Selber zu überleben .

N.Lehmann / 14.03.2021

OB-AWO-Feldmann hat das zu seiner Frau gesagt, da diese mal wieder keine Lust auf den alten Bock hatte. Sicher aber Vito Corleone als er für bares den Papst um Vergebung bat. Die “Moral” der Steuergeldparasiten und “Sozialistischen Selbstbediener” spornt jeden Leistungswilligen an, sich auf die Produktivitätsbremse zu stellen und das Steueraufkommen austrocknen zu lassen. Ohne Moos nix los, dass versteht jeder Depp. Allerdings nicht Merkel, da diese mit dem Hintern denkt und aus ihrer SED-Haut nicht raus kann.

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Gastautor / 10.05.2021 / 06:20 / 34

Vier Nullen für ein Halleluja

Von Okko tom Brok. Haben Sie jemals den Wunsch verspürt, nichts zu tun? Absolut NICHTS? Das tun, was man eigentlich schon von Natur aus am…/ mehr

Gastautor / 09.05.2021 / 09:00 / 13

Wer hat’s gesagt? „Wird Italien seine Schulden begleichen? Da bin ich sehr skeptisch.“

Von Klaus Kadir. Unter dem Titel „Wer hat’s gesagt?“ konfrontieren wir Sie am Sonntagmorgen mit einem prägnanten Zitat – und Sie dürfen raten, von wem…/ mehr

Gastautor / 07.05.2021 / 17:00 / 15

„Ich mach da nicht mehr mit! #5“

Von Bernd Gast. Es kommt etwas ins Rutschen in Deutschland. Nicht nur bekannte Schauspieler, sondern auch ganz normale Bürger formulieren öffentlich und ohne Scheu ihren…/ mehr

Gastautor / 07.05.2021 / 16:00 / 7

Wie geht man mit einem Diktator um?

Von José Ruprecht. Vor sechs Jahren erschien in den USA das Buch “Back Channel To Cuba – The hidden history of negotiations between Washington and…/ mehr

Gastautor / 07.05.2021 / 10:00 / 8

Italien – Der Kampf um den Sommer

Von Hermann Schulte-Vennbur. "E un disastro" – erklärt Marzia, Wirtin und Köchin meines Stammlokals. Seit November ist die Trattoria geschlossen, glücklicherweise ein Familienbetrieb. Die mithelfenden Familienangehörigen…/ mehr

Gastautor / 06.05.2021 / 14:00 / 52

Die Abgründe des Sich-Gut-Fühlens

Von Vincent Czyrnik. Es gibt einen Wunsch, den wir alle hegen – ob Arzt oder Obdachloser, Politiker oder Heroinsüchtiger, Polizist oder Dieb. Dieser Wunsch ist:…/ mehr

Gastautor / 05.05.2021 / 06:15 / 114

Integrations-Politik: Die freundliche Übergabe

Von Adrian Müller.  Unter Leitung von Annette Widmann-Mauz, Staatsministerin der Bundeskanzlerin und Beauftragte für Migration, Flüchtlinge und Integration, wurde der Nationale Aktionsplan Integration (NAP-I) entwickelt.…/ mehr

Gastautor / 03.05.2021 / 15:00 / 12

Buchhaus Loschwitz: Mehr Aufruhr, bitte!

Von Uwe Kolbe. Sie haben recht, Oliver Reinhard, es gibt viel zu wenig Aufruhr nach dem Attentat auf das Buchhaus Loschwitz. Belasse ich es also…/ mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com