Rainer Grell / 03.02.2019 / 17:30 / 6 / Seite ausdrucken

Unterschiedliche Morddrohungen?

„Nach einer Flut von Beleidigungen und Drohungen gegen das Verwaltungsgericht Gelsenkirchen wegen des Islamisten Sami A. ist ein erster Verdächtiger ermittelt worden“, meldete der „Welt“-Newsticker heute (am 2. Februar 2019) um 06:06 Uhr. Das ist erfreulich und erstaunlich zugleich. Natürlich darf man als Bürger auch Gerichtsentscheidungen kritisieren. Aber nicht mit Beleidigungen und Drohungen, darunter auch Todesdrohungen, sondern ausschließlich mit Argumenten. Insofern ist es erfreulich, wenn solche Äußerungen mit Nachdruck strafrechtlich verfolgt und die Täter zur Rechenschaft gezogen werden.

Gleichzeitig erstaunt es aber, dass hier relativ schnell ein, wenn auch vorläufiger, Ermittlungserfolg erzielt wurde, während die unzähligen Morddrohungen, die engagierte Demokraten wie Seyran Ateş, Hamed Abdel-Samad und der 2010 verstorbene Ralph Giordano sowie viele andere im Laufe der Zeit erhalten haben, meines Wissens noch nie zur Feststellung und Verurteilung wenigstens eines Täters geführt haben. Sollte da etwa mit unterschiedlicher Intensität ermittelt werden, nach der bekannten Regel der Schweine auf Orwells „Animal Farm“: „All animals are equal, but some animals are more equal than others.“ (Alle Tiere sind gleich, aber einige Tiere sind gleicher als andere). 

Statt einer eigenen Antwort, beschränke ich mich auf eine Feststellung, die Henryk M. Broder gerade in anderem Zusammenhang getroffen hat: „Wir wollen uns diese Einschätzung nicht zu eigen machen, halten aber einen Anfangsverdacht für begründet.“

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Sabine Schönfelder / 03.02.2019

Ein ähnlicher Angangsverdacht drängt sich auch im Falle Magnitz auf. Eine so gut links durchstrukturierte und AFD- hassende Stadt wie Bremen, wird, so spricht das Bauchgefühl, die Täter aus ihrem eigenen gewaltbereiten Umfeld nur mit äußerst gebremster Energie verfolgen und deshalb auch nicht finden. Aber eigentlich möchte ich mir diese Einschätzung nicht zu eigen machen…

Marc Blenk / 03.02.2019

Lieber Herr Grell, Islamismus und Teile der Linken sind schon seit längerer Zeit verlobt. So etwas mündet auch in eine andere Ermittlungspraxis. Schaut man sich an, wie der Verfassungsschutz in Sachen AFD argumentiert und behauptet, dass Islamkritik verfassungsfeindlich ist, wird einem schlagartig klar, was die Uhr geschlagen hat.

Wilfried Cremer / 03.02.2019

Die anderen könnte man genauso finden, das aber hieße Staatsnotstand, so viele. Dann lieber das Problem ein paar bedauerlichen Opfern auf den Rücken binden. Ist das dann Staatsterror?

Zdenek WAGNER / 03.02.2019

Die Verfassungsschützer sind zu Mafia ähnlichen Body-Guards der herrschenden Klasse verkommen!

Wolfgang Kaufmann / 03.02.2019

Es wäre auch ein Gewinn, wenn die einschlägigen Aufrufe auf indymedia mit der gleichen Vehemenz gelöscht würden wie inopportune Meinungsäußerungen auf Facebook und Twitter. Aber links ist ja gut, zumal eine ganze unproduktive Klasse – nein: unkritische Masse – offenbar genügend Zeit für staatstragende AgitProp hat. Oder Volksaufklärung und Propaganda in Stürmer-Manier.

Marcel Seiler / 03.02.2019

Auch die Attentate auf AfD-Politiker werden fast nie aufgeklärt. Und das, obwohl es sich hier nicht um einsame Einzeltäter handelt, sondern es sich um Verbrechen der “Szene” handelt. Wenn der Verfassungsschutz wollte, dann könnte er sich um diese “Szene” auch kümmern. Dort könnte man mit Sicherheit erfahren, wer im Einzelnen der Täter ist. – Das tut man aber nicht.

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Rainer Grell / 01.07.2020 / 15:00 / 3

Rostock, der Tod und die D-Mark

Die letzte Juni-Woche ruft jedes Jahr die Erinnerung an ein Erlebnis in mir wach, das in diesem Jahr 30 Jahre zurückliegt. Am Montag, den 25.…/ mehr

Rainer Grell / 30.06.2020 / 17:00 / 7

Schnellkurs für Ihren Umgang mit der Justiz

Meinetwegen sollen sich „Experten“ darüber streiten, ob Fernsehen bildet oder eher verblödet. Wenn ich als Jurist und jemand, der fast sechs Jahre in der Polizeiabteilung…/ mehr

Rainer Grell / 10.05.2020 / 16:00 / 51

Das Corona-Papier: Hauptziel Schadensbegrenzung

Als jemand, der 35 Jahre in einem Ministerium gearbeitet hat, kann ich nur bestätigen, was Gunter Frank in seinem Beitrag "Das Corona-Papier: Wie das Innenministerium…/ mehr

Rainer Grell / 26.04.2020 / 16:00 / 44

Angelas Herrschaft in drei Akten

Deutschland vor den letzten großen Krisen: Der Putz bröckelt von den Wänden manches Schulgebäudes, dieses Finanzamtes und jener Polizeistation. Straßen werden zu Buckelpisten. Brücken und…/ mehr

Rainer Grell / 23.04.2020 / 15:00 / 17

Wie lange noch wird unsere Geduld missbraucht? (2)

Es ist erstaunlich, mit welcher Geduld und Disziplin die Bevölkerung die Corona-Maßnahmen der Regierungen von Bund und Ländern bisher hingenommen hat. Das könnte seitens der…/ mehr

Rainer Grell / 22.04.2020 / 16:14 / 28

Wie lange noch wird unsere Geduld missbraucht? (1)

„Quo usque tandem abutere, Catilina, patientia nostra?” (Wie lange noch, Catilina, wirst du unsere Geduld missbrauchen?) „Diese Worte bilden das berühmte Incipit – den Beginn…/ mehr

Rainer Grell / 04.04.2020 / 15:00 / 14

Schnell und unbürokratisch

Eine Formel hat in diesen Tagen Hochkonjunktur: „Schnell und unbürokratisch“. Eine Zauberformel. Nur – wer glaubt heutzutage noch an Zauberei? Wer – wie der Verfasser…/ mehr

Rainer Grell / 21.03.2020 / 10:00 / 12

Was mir in diesen Tagen so durch den Kopf geht

Randnotizen eines (mehrfach) Gefährdeten – glücklicherweise weder aus der Matratzengruft (Heine) noch aus dem Kellerloch (Dostojewski). Ein liebes Kind hat viele Namen, sagen die Finnen…/ mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com