Rainer Grell / 03.02.2019 / 17:30 / 6 / Seite ausdrucken

Unterschiedliche Morddrohungen?

„Nach einer Flut von Beleidigungen und Drohungen gegen das Verwaltungsgericht Gelsenkirchen wegen des Islamisten Sami A. ist ein erster Verdächtiger ermittelt worden“, meldete der „Welt“-Newsticker heute (am 2. Februar 2019) um 06:06 Uhr. Das ist erfreulich und erstaunlich zugleich. Natürlich darf man als Bürger auch Gerichtsentscheidungen kritisieren. Aber nicht mit Beleidigungen und Drohungen, darunter auch Todesdrohungen, sondern ausschließlich mit Argumenten. Insofern ist es erfreulich, wenn solche Äußerungen mit Nachdruck strafrechtlich verfolgt und die Täter zur Rechenschaft gezogen werden.

Gleichzeitig erstaunt es aber, dass hier relativ schnell ein, wenn auch vorläufiger, Ermittlungserfolg erzielt wurde, während die unzähligen Morddrohungen, die engagierte Demokraten wie Seyran Ateş, Hamed Abdel-Samad und der 2010 verstorbene Ralph Giordano sowie viele andere im Laufe der Zeit erhalten haben, meines Wissens noch nie zur Feststellung und Verurteilung wenigstens eines Täters geführt haben. Sollte da etwa mit unterschiedlicher Intensität ermittelt werden, nach der bekannten Regel der Schweine auf Orwells „Animal Farm“: „All animals are equal, but some animals are more equal than others.“ (Alle Tiere sind gleich, aber einige Tiere sind gleicher als andere). 

Statt einer eigenen Antwort, beschränke ich mich auf eine Feststellung, die Henryk M. Broder gerade in anderem Zusammenhang getroffen hat: „Wir wollen uns diese Einschätzung nicht zu eigen machen, halten aber einen Anfangsverdacht für begründet.“

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Sabine Schönfelder / 03.02.2019

Ein ähnlicher Angangsverdacht drängt sich auch im Falle Magnitz auf. Eine so gut links durchstrukturierte und AFD- hassende Stadt wie Bremen, wird, so spricht das Bauchgefühl, die Täter aus ihrem eigenen gewaltbereiten Umfeld nur mit äußerst gebremster Energie verfolgen und deshalb auch nicht finden. Aber eigentlich möchte ich mir diese Einschätzung nicht zu eigen machen…

Marc Blenk / 03.02.2019

Lieber Herr Grell, Islamismus und Teile der Linken sind schon seit längerer Zeit verlobt. So etwas mündet auch in eine andere Ermittlungspraxis. Schaut man sich an, wie der Verfassungsschutz in Sachen AFD argumentiert und behauptet, dass Islamkritik verfassungsfeindlich ist, wird einem schlagartig klar, was die Uhr geschlagen hat.

Wilfried Cremer / 03.02.2019

Die anderen könnte man genauso finden, das aber hieße Staatsnotstand, so viele. Dann lieber das Problem ein paar bedauerlichen Opfern auf den Rücken binden. Ist das dann Staatsterror?

Zdenek WAGNER / 03.02.2019

Die Verfassungsschützer sind zu Mafia ähnlichen Body-Guards der herrschenden Klasse verkommen!

Wolfgang Kaufmann / 03.02.2019

Es wäre auch ein Gewinn, wenn die einschlägigen Aufrufe auf indymedia mit der gleichen Vehemenz gelöscht würden wie inopportune Meinungsäußerungen auf Facebook und Twitter. Aber links ist ja gut, zumal eine ganze unproduktive Klasse – nein: unkritische Masse – offenbar genügend Zeit für staatstragende AgitProp hat. Oder Volksaufklärung und Propaganda in Stürmer-Manier.

Marcel Seiler / 03.02.2019

Auch die Attentate auf AfD-Politiker werden fast nie aufgeklärt. Und das, obwohl es sich hier nicht um einsame Einzeltäter handelt, sondern es sich um Verbrechen der “Szene” handelt. Wenn der Verfassungsschutz wollte, dann könnte er sich um diese “Szene” auch kümmern. Dort könnte man mit Sicherheit erfahren, wer im Einzelnen der Täter ist. – Das tut man aber nicht.

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Rainer Grell / 22.07.2019 / 16:00 / 7

„Wir sind Eure Töchter, nicht Eure Ehre!”

Diesen programmatischen Titel, der gleichzeitig wie ein Verzweiflungsschrei klingt, gab die Frauenrechtlerin Serap Çileli ihrer 1999 erschienenen Autobiographie. Ihre Eltern lebten seit Ende der 1960er…/ mehr

Rainer Grell / 05.07.2019 / 14:00 / 38

„Wer Leben rettet, ist kein Verbrecher“. Das Kleingedruckte dazu.

In manchen Situationen ist es schwierig, einen kühlen Kopf zu bewahren. Dies gilt insbesondere, wenn unterschiedliche Bewertungsmaßstäbe – wie etwa rechtliche, humanitäre und politische –…/ mehr

Rainer Grell / 02.07.2019 / 16:30 / 0

Fehl-Pässe bei der Staatsangehörigkeit

Bin ich Don Quixote, der gegen Windmühlenflügel kämpft? Verdammt, nein! Deswegen hatte ich mir vorgenommen, den ganzen Quatsch bei nächster Gelegenheit schweigend zu übergehen. Zu…/ mehr

Rainer Grell / 21.06.2019 / 12:00 / 24

Rückkehr zum Rechtsstaat! Eine Wutrede (3)

Wenn eines evident ist, dann die Tatsache, dass die geltenden Bestimmungen nicht ausreichen, um die Probleme mit der Migration zu lösen. Der berühmte rosa Elefant…/ mehr

Rainer Grell / 20.06.2019 / 14:00 / 24

Wer klärt dringliche Fragen? Eine Wutrede (2)

Vor einem radikalen Pamphlet habe ich einleitend gewarnt. Schließlich räumt das Grundgesetz allen Deutschen das Recht zum Widerstand gegen jeden ein, der es unternimmt, die…/ mehr

Rainer Grell / 19.06.2019 / 16:00 / 37

Abgesang auf den Rechtsstaat? Eine Wutrede (1)

Vorsicht: Dies ist ein radikales Pamphlet! Geschrieben von einem Juristen, der von allen guten Geistern verlassen scheint. Eine Wutrede („Was lange gärt, wird endlich Wut“).…/ mehr

Rainer Grell / 26.04.2019 / 16:00 / 6

“This is your Nuremberg Moment”

Für mich ist Vergewaltigung eines der schlimmsten Verbrechen überhaupt. In bestimmten Fallgestaltungen sogar so schlimm wie Mord – oder schlimmer. Weil für das Opfer die…/ mehr

Rainer Grell / 22.04.2019 / 15:00 / 21

Das Dilemma der Religionskritik

Religion geht alle an, ob sie wollen oder nicht, die Gläubigen wie die Ungläubigen, weil sie ein zentrales Element jeder Kultur ist. Vor knapp zwei…/ mehr

Meine Favoriten.

Wenn Ihnen ein Artikel gefällt, können Sie ihn als Favoriten speichern.
Ihre persönliche Auswahl finden Sie Hier
Favoriten

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com