Stefan Frank / 04.10.2020 / 06:00 / Foto: The White House / 139 / Seite ausdrucken

Schock-Umfrage: Viele „glücklich“ über Trumps Corona-Erkrankung

40 Prozent der amerikanischen Demokraten sind „glücklich“ über die Corona-Erkranung von Präsident Trump. Das ist das Ergebnis einer Umfrage von MorningConsult und Politico. Am Freitag hatte US-Präsident Donald Trump bekannt gemacht, dass er und seine Frau Melania positiv auf Covid-19 getestet wurden. Mittlerweile ist Donald Trumps Zustand so ernst, dass er in ein Militärhospital eingeliefert wurde und dort mit experimentellen Medikamenten behandelt wird. 

Weil in den sozialen Medien so viele Nutzer dem amerikanischen Präsidenten den Tod wünschen, haben Twitter, Facebook und TikTok eine Regel aufgestellt, wonach solche Beiträge gelöscht werden. Trotzdem sind Häme und Freudenbekundungen über Trumps Erkrankung dort weiter sehr verbreitet. Nun, das sind ein paar sehr verwirrte Unmenschen, die überhaupt nicht repräsentativ sind für breitere Bevölkerungsschichten, nicht wahr? Schön wäre das – doch diese Hoffnung hat eine repräsentative Umfrage nun zunichte gemacht. Morning Consult wollte im Auftrag der amerikanischen Website Politico wissen, wie die Amerikaner über die Covid-19-Erkrankung des Präsidenten denken. Zur Methodik gibt das renommierte Umfrageinstitut an, dass es am 2. Oktober zwischen 12.30 und 14.45 Uhr rund 1.000 Amerikaner befragt und die Aussagen repräsentativ gewichtet habe. Die Fehlermarge betrage 3 Prozentpunkte. In einer Zusammenfassung der wichtigsten Ergebnisse heißt es: 

"Überrascht" und "besorgt" beschreiben die Gefühle der Wähler nach der Diagnose am besten: Die wichtigsten Emotionen von Republikanern und Demokraten unterscheiden sich jedoch dramatisch. Republikaner geben an, "traurig" (55 Prozent) und "besorgt" (51 Prozent) zu sein; Demokraten sind „gleichgültig“ (41 Prozent) und „glücklich“ (40 Prozent).

Mehrfachnennungen waren möglich. Ein weiters erschreckendes Ergebnis: 21 Prozent der Amerikaner sind sogar „begeistert“ (excited) über die Erkrankung des Präsidenten. Unter den Demokraten waren es 32 Prozent, also jeder Dritte.

Foto: The White House via Wikimedia Commons

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Paypal via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

G. Schilling / 04.10.2020

Wenn jetzt alle Lügner durch Corona bestraft werden, haben wir in D bald keine Politiker und Schurrnallisten mehr.

Jürgen Fischer / 04.10.2020

So nebenbei, ist Donald Trump denn tatsächlich erkrankt? Oder hat er “nur” einen positiven Test, weil er gerade ein Glasl Papayasaft getrunken hatte?

Matthias Thiermann / 04.10.2020

Wenn 79 % Prozent der Amerikaner im Umkehrschluss wohlwollend sind, dann haben wir alle schon gewonnen!

Hermann Sommer / 04.10.2020

Ganz ruhig, Donald, Du bist ein Mann wie ein Baum und wirst dieses ultratödliche schröckliche Virus überstehen und gestärkt -auch für Deinen politischen Wahlkampf- daraus hervorgehen. Die Umfrage, die hier kommentiert wird, hätte man sich sparen können, Ergebnisse wie dieses kann jeder Idiot mit etwas küchenpsychologischer Esoterik in seiner grauen Kopfgrütze vorhersehen. Wir sind eben Tiere auf 2 Beinen, die “smarten” Trumphasser verkneifen sich den deathwish, haben ihn aber trotzdem, die ehrlichen sprechen ihn aus und geben ihn zu. Also dieses Umfrageergebnis war jetzt wirklich keine Veröffentlichung wert (Reissack in China usw.). Ich wünsche Dir, Donald, daß Du bald wieder fit bist, und den Joes und Nancys weiterhin gehörig in den A…. trittst!

HaJo Wolf / 04.10.2020

Unfassbar. Sic transit gloria mundi. Get well soon, Mr, President! +++ Das da noch keine Verschwrungstheorie aufgetaucht ist, man (Trump Gegner) hätten ihn vorsätzlich infiziert…

Sabine Schönfelder / 04.10.2020

In Amerika, unserem Impulsgeber, ist virologisch-wissenschaftlich „state of the art“ , daß nur EIN % der Corona-positiv Getesteten WIRKLICH infektiös ist! Zu diesem Prozent scheint Herr Trump nicht zu gehören, denn er verließ kraftvoll und gut gelaunt das Hospital. Diese Erkenntnis bestätigt zudem die Kläger der Sammelklage, die sich gegen den unpräzisen und nicht-validierten Drosten-Test in Amerika gerichtlich zur Wehr setzen. In dem von Herrn Broder empfohlenen YouTube-Beitrag, - Regierungsvertreter, nebst parteiischer Medien-Tussie gegen Bhakti -, wird deutlich, daß Maskentragen längst nicht mehr aufgrund besorgniserregender Viren, sondern aus allgemeiner hygienischer Solidarität politisch alternativlos verordnet wird! Die Maske als Zeichen der neuen Hygiene-Diktatur. Alle Attest-Inhaber tragen demnächst eine Arm-Binde, zum Zeichen ihrer schuldlosen, „antisolidarischen“  Haltung und zum Schutz vor der Antifa bzw. Denunzianten. Schöne neue Welt, Leute!!

Zdenek Wagner / 04.10.2020

Man stelle sich doch bloß mal vor, unsere Muddi bekäme Corona - was dann wohl die Umfragen zeitigen würden?

Walter Elfer / 04.10.2020

Man kann es sehen wie man will - Trump ist derzeit der einzigste Mensch mit Einfluß, der den marodierenden Linken den Kampf angesagt hat u. die Stirn bietet. Und das vielleicht gerade deswegen, weil er KEIN Politiker ist. Und er lockt aus den Linken gerde das mit Vergnügen hervor, was diese den Rechten, Patrioten u. nicht-linken Menschen vorwerfen: abgrundtiefer Hass. Er steht zwischen dem Linken u. dem Rest.

Wolfgang Nirada / 04.10.2020

Immer wieder schön wenn die linksgrünen Gutmenschlein ihre Larve fallen lassen und blanker Hass und Hetze zum Vorschein kommen und diese miesen Gestalten ihre wahre widerliche linksgrüne Fratze zeigen… Dem gewählten Präsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika Mr Donald Trump drücke ich beide Daumen daß es ihm bald wieder besser geht damit er seinen Hatern wieder kräftig in den Hintern treten kann…

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Stefan Frank / 20.09.2023 / 16:00 / 0

Hotel Stalingrad – Israels Rettung 1948 (20)

Besuch vom FBI. Kauf von Langstreckenbombern. 10.000 Kilometer Flug. Bombardierung Kairos – von der Tschechoslowakei aus. Als Al Schwimmer am 14. Januar 1948 sein neues…/ mehr

Stefan Frank / 19.09.2023 / 16:00 / 13

Palästinenser: Hass nach Lehrplan

Mit Gewehrkugeln und einem Brandanschlag machte die Fatah von Mahmoud Abbas im Jerusalemer Viertel Kafr Aqab deutlich, was sie von der Idee friedlicher Koexistenz hält.…/ mehr

Stefan Frank / 18.09.2023 / 16:00 / 2

Hotel Stalingrad – Israels Rettung 1948 (19)

In den USA schuf die Haganah ein Netzwerk von Rekrutierungsbüros. Sie suchte vor allem jüdische Piloten, Navigatoren und Funker. Hunderte Freiwillige machten sich auf die…/ mehr

Stefan Frank / 14.09.2023 / 16:00 / 1

Hotel Stalingrad – Israels Rettung 1948 (18)

Die unglaubliche Nachricht. Das Schiff mit den drei Namen. Überraschend wichtige Fracht. Ein treuer Freund Israels. Zurück im Hotel Del Prado in Mexico City ließ…/ mehr

Stefan Frank / 13.09.2023 / 16:00 / 1

Hotel Stalingrad – Israels Rettung 1948 (17)

Welche Lehre Hank Greenspun aus der Shoah zog. Wie die Kefalos einer Beschlagnahmung zuvorkam. Das Waffenembargo gegen den Nahen Osten, das US-Präsident Harry S. Truman…/ mehr

Stefan Frank / 13.09.2023 / 06:15 / 80

Die Gotteskrieger und die Käse-Expertin

Eine Expertin für den NDR: Annika Brockschmidt. Ihr Buch, für das sie nicht in die USA reiste: „Amerikas Gotteskrieger“. Es strotzt nur so vor pauschaler…/ mehr

Stefan Frank / 09.09.2023 / 16:30 / 8

Hotel Stalingrad – Israels Rettung 1948 (16)

Die UNO gegen Israel. Die Kefalos darf nicht in See stechen. Greenspuns Hilfegesuch beim mexikanischen Präsidenten. Ein tollkühner Plan. „Reise sofort zurück nach Mexico City“,…/ mehr

Stefan Frank / 06.09.2023 / 16:00 / 0

Hotel Stalingrad – Israels Rettung 1948 (15)

Wie die Haganah die Kefalos kaufte. Guter Draht nach Panama. Ein zorniger Kapitän. Warum das Waffenschiff mit Zucker beladen wird. Am 21. Juni 1948 schreibt…/ mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com