Manfred Haferburg / 08.11.2018 / 16:00 / Foto: Bildarchiv Pieterman / 23 / Seite ausdrucken

Sicherheitsgefühl der Bürger so gut wie nie!

Der FOCUS hat’s mit einem CIVEY-betriebenen Sicherheitsmonitor rausgefunden: alles paletti im Land, hipp hipp, hurra! Beim Thema innere Sicherheit punktet die GroKo bei den Bürgern wie nie zuvor. 

Unsere Menschen, insbesondere die Frauen, fühlen sich im öffentlichen Raum des Landes, in dem sie #fedidwgugln, immer sicherer. Das liegt laut FOCUS am ständigen Rückgang der Kriminalität. Da fragt man sich: Sind die 1.265 Straftaten der 642 Bewohner der Dresdener Erstaufnahmeeinrichtung in sieben Monaten und andere Einzelfälle da schon mitgerechnet? Was rauchen die Jungs vom FOCUS und CIVEY?

Die Realsatire offenbart sich noch direkt im Artikel. Denn CIVEY macht eine Online-Umfrage am Ende des Artikels, die das Ergebnis vollumfänglich bestätigt – solange man nicht die Rohdaten anschaut. Da fühlen sich repräsentativ 7,7 Prozent „sehr unsicher“, während sich bei den Rohdaten 34,3 Prozent „sehr unsicher“ fühlen. Und das bei 280.000 Teilnehmern. (dem Link zum Artikel folgen. Dann unten im Artikel an der CIVEY-Frage nach Sicherheit teilnehmen. Geschlecht, Alter, Postleitzahl angeben – dann erscheinen die repräsentativen Daten. Unten rechts kann man die Rohdaten anklicken, dann sieht man sie).

Offenbar wurden die Daten so enorm „gewichtet“, dass Unfug herauskam. Wie das geht? Den sich „unsicher“ fühlenden Beantwortern wurde wahrscheinlich eine sehr hohe Beteiligungswahrscheinlichkeit zugeordnet. Und deshalb werden diese mehr als dreifach „heruntergewichtet“. CIVEY unterstellt wohl, dass AfD-Anhänger auf CIVEY-Fragen dreimal so oft antworten wie der Bevölkerungsquerschnitt. So werden aus 34 Prozent eben mal 7 Prozent. Die AfD als beste Kundin der Meinungsforscher – und Schwupps, wird aus unliebsamen Fakten der FOCUS-Sicherheitsmonitor mit Fakten, Fakten, Fakten.

Foto: Bildarchiv Pieterman

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Tobias Meier / 08.11.2018

Den Artikel hatte ich auch gelesen und mich sehr gewundert, wieso es uns als Erfolg verkauft werden soll, dass 64% der Bürger sich sehr sicher oder eher sicher in Deutschland fühlen. Das mag für ein Dritte-Welt-Land ein hervorragender Wert sein. Für ein westliches, zivilisiertes Land im Herzen Europas finde ich ihn erschreckend niedrig.

Wiebke Lenz / 08.11.2018

” … Und du sagst, mit meinem Gefühl stimmt etwas nicht?” Die (versuchte) Beeinflussung geht also weiter. Jetzt auf dieser Ebene. Was zu erwarten war, insb. wenn das Datum 10./11. Dez. immer näher rückt. War bei der Kriminalitätsstatistik ja auch nicht anders: Wir leben im sichersten, besten, was-auch-immer Deutschland, welches seit 1949 existiert. Es mag unter dem Strich stimmen, dass die Kriminalität zurückging. Ein Blick in die Statistik, die ja öffentlich ist, zeigte mir jedoch, dass die Tötungs-, Gewalt- und Sexualdelikte zugenommen haben. Und unter dem Aspekt ist es mir relativ egal, ob z.B. die Wirtschaftskriminalität zurückging. Ich habe keine eingehendere Analyse vorgenommen, sondern verschiedene Jahre nur stichprobenartig verglichen - aber das reichte mir schon.

Herbert Müller / 08.11.2018

Das Sicherheitsgefühl der Bürger ist so gut wie nie. Es geht uns allen so gut wie nie.  Der Arbeitsmarkt ist leergefegt, Fachkräfte werden händeringend gesucht.  Die Flüchtlingskrise ist gelöst und eine einzige Erfolgsgeschichte. Terrorakte haben nichts mit dem Islam zu tun. Übergriffe von Flüchtlingen auf Einheimische sind bedauerliche Einzelfälle. Das Netzwerkdurchsetzungsgesetz sichert die Meinungsfreiheit und schützt vor fake news und hate speech. Angela Merkel ist die mächtigste Frau der Welt und die beste Kanzlerin, die die länger hier Lebenden je hatten. Wir haben es geschafft.

K.Eschert / 08.11.2018

Solange man sich von Großstädten wie Berlin, Hamburg, Frankfurt…und ihren öffentlichen Verkehrsmitteln fernhält, vielleicht noch im ländlichen “Wilden Osten” wohnt und keine Erstaufnahmeeinrichtung in der Nachbarschaft hat, hat sich das Sicherheitsgefühl nicht wesentlich verschlechtert. Zwar tragen auch Arbeitsmigranten aus Südosteuropa mit ihrem hier gelebten südländischen Brauchtum in der Konfliktbewältigung und der Interpretation von Verkehrsregeln gelegentlich zu Irritationen unter den Einheimischen bei, aber die meisten dieser Neubürger verdienen ihren Lebensunterhalt durch Arbeit und sind um Integration bemüht. Immerhin pöbeln die auch keine Frauen auf der Straße an. Unbeschwerte Einkaufsbummel in Großstädten wie noch vor 10 Jahren fallen eben nun aus,es gibt ja Amazon…

Fritz Neumann / 08.11.2018

Herdentrieb und Konformitätsdruck waren schon immer höchst beleibte und wirkungsvolle Manipulationstechniken. Und in der heutigen Zeit muss die Herde zur Erzeugung der Herdentrieb-Manipulation gar nicht mehr wirklich existieren, denn es reicht schon völlig aus, den zu manipulierenden Menschen massenmedial vorzugaukeln, die überwiegende Mehrheit der Mitmenschen-Herde würde in eine ganz bestimmte Weltanschauungs-Richtung laufen. Wenn dies massenmedial geschickt vermittelt wird, dann wird sich eine ganz erhebliche Anzahl von Menschen in die vorgegaukelte Richtung bewegen, weil sie befürchtet sonst alleine und sozial isoliert dazustehen, wenn sie nicht mit dem angeblichen Zeitgeist mitgehen will. Im vorliegenden Beispiel flüstert uns das Massenmedium FOCUS subtil die folgende – wohl weitgehend frei erfundene – Botschaft ins Ohr: <<Fast alle Deine Mitmenschen fühlen sich total sicher in Deutschland und haben keine Angst vor Gewalt und Kriminalität. Es gibt nur ganz wenige Spinner, die glauben dass es eine doch massive Fehlentwicklungen und ein Problem mit zunehmender Gewaltkriminalität gibt. Wenn Du nicht zu den Spinnern gehören willst, dann solltest Du Dich besser der Mehrheit anschließen, sonst gehörst Du ganz schnell zu den wenigen sozial isolierten Spinnern mit denen niemand was zu tun haben will!>> Kann es sein, dass so manches Meinungsforschungsinstitut in Wirklichkeit eher ein Meinungsfälschungs- und Meinungsmanipulationsinstitut ist?

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Manfred Haferburg / 24.04.2019 / 06:08 / 11

Pariser Pompiers über den Einsatz in Notre Dame

In dem Artikel „Frankreich: der kleine Unterschied“ habe ich die Pariser Feuerwehr gelobt und den deutschen Hobbylöschmeistern ins Stammbuch geschrieben, dass man diese Leistung erst…/ mehr

Manfred Haferburg / 21.04.2019 / 14:30 / 23

Frankreich: Der kleine Unterschied

Karfreitag, in meinem Gastland Frankreich ein Arbeitstag. Gegen 15:00 Uhr höre ich plötzlich eine schöne weibliche Stimme draußen ein Kirchenlied singen und öffne das Fenster…/ mehr

Manfred Haferburg / 11.04.2019 / 06:12 / 66

Wohnen in der DDR: Erinnerungen an die Zukunft

50.000 sollen demonstriert haben gegen „Gier der Spekulanten“ und für „Das Menschenrecht auf Wohnraum“. Gibt es eigentlich ein Menschenrecht auf günstigen Wohnraum in der von mir erträumten Lage?…/ mehr

Manfred Haferburg / 06.04.2019 / 06:15 / 74

Aber wir haben doch die Wunderwaffe!

Ein jahrelanges mediales Trommelfeuer aus allen Rohren sorgt dafür (hier, hier, hier), dass ja keine Zweifel daran aufkommen, dass das Klima-Armageddon des globalen Versengens über uns kommt,…/ mehr

Manfred Haferburg / 12.03.2019 / 15:00 / 49

Fliegt nicht und raucht. Was ist das? Politik!

Bundesverkehrsminister Scheuer und Staatsministerin Bär stellen mit dem „Demonstrator“ die „Vorstufe für einen Prototyp des Lufttaxis“ in einer an Peinlichkeit nicht zu übertreffenden Show vor.…/ mehr

Manfred Haferburg / 11.03.2019 / 06:05 / 77

Fukushima. Acht Jahre danach. Weltuntergang? Eine Bilanz

Heute vor acht Jahren erlebte ich meine größte berufliche Katastrophe. Am 11. März 2011 arbeitete ich für die World Association of Nuclear Operators WANO in…/ mehr

Manfred Haferburg / 06.03.2019 / 11:00 / 11

Eine Aschermittwoch-Entschuldigung aus der Zukunft

Liebe Beleidigte aller Geschlechter und Minderheiten, ich möchte mich bei Euch in aller Form entschuldigen. Karneval ist nämlich eine ernste Sache. Ich bitte um Verzeihung,…/ mehr

Manfred Haferburg / 21.02.2019 / 12:00 / 53

Blackout (2) – ein Sieben-Tage-Szenario

Was im Kleinen bei einem Stromausfall passiert, wurde hier gestern am aktuellen Beispiel des Berliner Bezirks Treptow-Köpenick geschildert. Doch was geschieht, wenn ein solcher Zustand…/ mehr

Meine Favoriten.

Wenn Ihnen ein Artikel gefällt, können Sie ihn als Favoriten speichern.
Ihre persönliche Auswahl finden Sie Hier
Favoriten

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com