Vera Lengsfeld / 05.07.2019 / 16:30 / Foto: Pixabay.de / 29 / Seite ausdrucken

Rainer Wendt: Humor hat, wer trotzdem lacht

Die Bibliothek des Konservatismus Berlin ist eines der kleinen gallischen Dörfer in der rot-dunkelrot-grünen Hauptstadt des besten Deutschlands, das wir je hatten, von denen Widerstand gegen den Zerfall unseres Landes ausgeht. Am  3. Juli war in der Bibliothek jeder der über dreihundert unbequemen Stühle besetzt. An einem schönen, sonnigen  Sommerabend zogen es so viele Menschen vor – statt bei einem Glas Weißwein die ersehnte Abkühlung zu genießen –, sich einen Vortrag von Rainer Wendt, dem Bundesvorsitzenden der Deutschen Polizeigewerkschaft, anzuhören. Anlass war das Erscheinen seines neuen Buches „Deutschland wird abgehängt“.

Wendt begann mit einem Bezug auf sein früheres Buch „Deutschland in Gefahr: Wie ein schwacher Staat unsere Sicherheit aufs Spiel setzt“, für das er heftige Kritik, genauer Beschimpfungen in den Haltungsmedien bekam. Trauriger Höhepunkt war die Rezension eines Ex-Richters, der Wendt empfahl, doch nach Ungarn zu emigrieren. Nun, Wendt, der sich das Motto einer Polizeikollegin zu eigen gemacht hat – wo ich bin, kann kein Idiot sein – denkt zum Glück nicht daran. 

Leider haben sich die von ihm beschriebenen Zustände in den letzten Jahren nicht verbessert, sondern verschlechtert. Deutschland ist auf der abschüssigen Bahn zum Gesinnungs-Totalitarismus.

Dafür liefert Wendt in seinem neuen Buch jede Menge Belege. Als Beispiel dafür, wie schleichend der Prozess ist und wie wenig davon wahrgenommen wird, nennt er das „Gipfeltreffen“ dreier Parteivorsitzender, Horst Seehofer, Andrea Nahles und Angela Merkel im Kanzleramt, um die Causa Maaßen zu beraten. Eine Parteienkonferenz hat im Kanzleramt nichts zu suchen, das Treffen hätte in einer der drei Parteizentralen stattfinden müssen, weil wir laut Grundgesetz keine DDR-Zustände haben, bei denen der herrschenden Partei der ganze Staat gehört. Aber anscheinend wird es schon als Normalität empfunden, dass sich die Parteien, oder besser gesagt ihre führenden Funktionäre, den Staat zur Beute gemacht haben.

Die Polizei ist nicht Eigentum der Union

Diese Haltung haben keineswegs nur aktive Politiker, sondern auch sogenannte Hoffnungsträger, wie Wendts zweites Beispiel belegt. Vor Kurzem sprach Friedrich Merz davon, dass die Union „ihre“ Polizei an die AfD verlieren würde. Kaum jemand kam in den Sinn, dass die Polizei ja nicht Eigentum der Union ist, ihr also nicht verloren gehen kann.

Die Wahlergebnisse suchten sich ihre Koalitionen, zitierte Wendt einen nicht namentlich genannten Spitzenpolitiker. Was der damit sagt, ist, dass der Wählerwille nicht mehr zählt.

Aktuellste Beispiele ist die rot-dunkelrot-grüne Verlierer-Koalition in Bremen, die den Willen der Bürger nach einem Machtwechsel in der Stadt einfach ignorierte. Auch der Personalpoker der EU-Regierungschefs ist eine Missachtung der Wähler. Ihnen wurde vorgegaukelt, dass nach der Wahl zum EU-Parlament einer der Spitzenkandidaten EU-Kommissionschef werden würde. Stattdessen wurde von der Leyen nominiert, die nicht zur Wahl stand.

Diese Personalie, die von manchen Haltungsmedien noch krampfhaft als Sieg Angela Merkels schöngeredet wurde, ist in Wirklichkeit ein weiterer Beweis, wie sehr Deutschland bereits abgehängt ist. Merkel ist mit ihrem Vorschlag Timmermans, den sie übrigens ohne Rücksprache mit der EVP gemacht hat, deren Spitzenkandidaten sie bedenkenlos düpierte, krachend gescheitert. Der Vorschlag Von der Leyen kam nicht von ihr, sondern von Emmanuel Macron. Von der Leyen spricht Französisch und passt gut in den Club Méditerranée, den sich Macron in der EU zusammengestellt hat.

Merkel hatte dabei nichts zu sagen. Sie ist nur für die Geldbeschaffung zuständig. Da wird sie nach der Nominierung von Christine Lagarde, für die unsere Kanzlerin Jens Weidmann fallen ließ, der die desaströse Politik von Mario Draghi korrigieren sollte, alle Hände voll zu tun haben. Lagarde ist für die Vergemeinschaftung von Schulden in der EU, um das unter seinen Debet-Lasten taumelnde Frankreich zu stabilisieren. Die deutschen Sparer können sich auf weitere herbe Verluste einstellen. Mit dem Wählerwillen der Europäer hat das ganze Geschachere nichts mehr zu tun. 

Die Gewaltenteilung funktioniert in Deutschland nicht mehr

Wir dürfen nur gespannt sein, ob das EU-Parlament einen Rest von Würde aufbringt und die oktroyierten Personalvorschläge ablehnt.

Apropos Parlament. Die Gewaltenteilung funktioniert in Deutschland nicht mehr. Weder wurde der Bundestag bei der Öffnung unserer Grenzen für unkontrollierte Einwanderung von Menschen ohne Papiere und mit gefälschten Pässen gefragt noch hat er sein Recht (und seine Pflicht), bei dieser Entscheidung mitzubestimmen, eingefordert. 

Recht und Gesetz werden von unseren Gesetzgebern immer mehr als unverbindliche Anweisungen betrachtet, die von einer höheren Moral missachtet werden können. Das eine Vizepräsidentin unwidersprochen die Geschäftsordnung  des Deutschen Bundestages außer Kraft setzen kann, indem sie hundert anwesende Abgeordnete zur erforderlichen Mehrheit erklärt und einen Hammelsprung zur Feststellung der Beschlussfähigkeit verhindert, zeugt vom prekären Zustand unsere Demokratie. In den Haltungsmedien war am nächsten Tag zu lesen, dass die AfD mit ihrem Antrag „gescheitert“ wäre. Falsch. Hier sind Demokratie und Rechtsstaatlichkeit mit Füßen getreten worden, und kaum jemand hat es bemerkt.

Wendt warnt deshalb auch besonders vor der schleichenden Gewöhnung an den Abbau von Demokratie und Rechtsstaatlichkeit, der offen vor unseren Augen betrieben wird. Selbst Terror droht zu unserem Alltag zu werden. Weihnachtsmärkte und Volksfeste werden zu Festungen. Deutschland pollert sich ein, nennt es Wendt. 

„Und weil in Deutschland alles seine Ordnung hat, haben sich zahlreiche Institutionen und Behörden daran gemacht, ein Normungsverfahren für ‚Sperrmittel‘ zu entwickeln (unter dem Titel ‚Entwicklung integrierter stadtbildverträglicher Sicherheitskonzepte mit dem Schwerpunkt normgerechter Zufahrtsschutz und Veranstaltungssicherheit) und festgelegt, dass nur solche Sperrmittel beschafft werden, die von einem akkreditierten Institut nach IS IWA 14-1 positiv getestet sind.“

Das ist Realität in Deutschland, nicht etwa Satire. Das alles trägt Wendt mit einem Humor vor, der seine Zuhörer und Leser zum Lachen bringt. Obwohl das alles nicht zum Lachen ist.

Rainer Wendt: Deutschland wird abgehängt – Ein Lagebericht 

Rainer Wendt: Deutschland in Gefahr

Foto: Pixabay.de

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Ferenc v. Szita - Dámosy / 05.07.2019

Liebe Frau Lengsfeld, Manfred Weber hat seine Spitzenkandidatur selbst verspielt: er hat sich den Osteuropäern, insbesondere Viktor Orbán gegenüber unter aller Kritik benommen, er hat diesem verleumderischen Sargentini-Bericht zugestimmt (!), hat offen gedroht, als Kommissionschef Osteuropa das politische Leben zur Hölle zu machen, zuletzt verkündete er in maßloser Arroganz, daß er, wenn er auf die Stimme Orbáns angewiesen sei, er auf das Amt verzichten wolle (alles nur, um seinen potenziellen linksgrünen künftigen Koalitionspartnern in vorauseilenden Gehorsam in den Hintern zu kriechen - einfach nur widerlich…!) DAS war der Grund, warum Orbán sowie weitere EU-Staats- bzw. Regierungschefs ihm die Unterstützung versagt haben - und das war absolut richtig so: vielleicht war dies die einzig gute Tat, die Macron jemals geleistet hat…! Manfred Weber als Kommissionschef, ER wäre die Aushöhlung der Demokratie gewesen, und nicht diejenigen, die ihn ‘abgesägt’ haben. Und jetzt heult er herum wie ein kleines Kind, von wegen er sei “enttäuscht von Macron und Orbán” - entweder er ist ein verlogener Opportunist oder er ist so strunzdumm, daß er wirklich GAR nichts begreift…! (...ob Ursula v.d. Leyen nun wirklich besser ist, bleibt allerdings stark zu bezweifeln: die Frau ist ja bekanntlich ein absoluter Merkel-Paladin, ein weiblicher Peter Tauber sozusagen…)

Rainer Niersberger / 05.07.2019

Korrekt beschrieben. Nur wen oder wieviele juckt‘s? Die Demokratie hat die deutschen Untertanen ohnehin noch nie sonderlich interessiert und die „ Schwerpunkte“ dieser infantilen Gesellschaft liegen ganz sicher nicht bei politischen Fragen. Solange genug ( Fiat)Geld im Beutel ist, woher auch immer,  das Entertainment berieselt, Events und Promis das Wegbeamen und Projizieren erlauben und mittels diverser Dopaminanreger ( Klamauk, Konsum im weitesten Sinne, Promiskuität ) das wacklige Ich einigermaßen stabilisiert wird, besteht nicht der geringste Handlungsbedarf. Zumal das notorisch schlechte Gewissen der Deutschen nun endlich auch geeignete Ablassformen gefunden hat. Die Machthaber wissen, dass ihnen dieses Land wie eine überreife Frucht in die Hände gefallen ist, mit der sie machen können, was sie wollen. Der überfällige Widerstand des Souveräns ?gegen das bürgerfeindliche Treiben von oben ist nicht zu erwarten, zumindest solange Brot und Spiele vorhanden sind. Etwaige Aggressoren werden wir „ aufreiten“ lassen und uns vorauseilend unterwerfen. Natürlich war und ist Merkel der berühmte Sargnagel, aber faul war es schon vorher. Die sozialistische Volksrepublik D lässt grüßen. Für D brauchen wir noch einen anderen Namen.

Renate Schwarz / 05.07.2019

Liebe Frau Lengsfeld, ich danke Ihnen sehr für Ihren wirklich unermüdlichen Einsatz für die Demokratie. Gleichwohl denke ich (leider bereits seit Jahren) wie Susanne Kablitz: Dieses Land ist unrettbar verloren! Ich werde keinesfalls den Weg von Susanne Kablitz gehen (vielmehr bete ich für sie und hoffe auf Gottes Gnade), aber der Irrsinn schreitet derart unbeirrt voran, dass mir die Worte fehlen. Alles Gute für Sie und alle Achse-Leser, die sich nach wie vor ein eigenes Urteil bilden. Renate Schwarz

armin wacker / 05.07.2019

“Freedom is an other word for nothing have to loose”, Darum wird es auch erst anders, wenn wir an dem Punkt angekommen sind. In einem Tatort kam noch folgendes Zitat “Fürchtet die Alten, denn sie haben nix mehr zu verlieren” . Die jungen Grünen werden das noch lernen. Bin ich mir sicher.

Sabine Schönfelder / 05.07.2019

Es ist wie in der Fabel über den Frosch, den man, ohne daß er vorher aus dem Topf springt, abkochen möchte. Man setzt ihn behutsam in wohltemperiertes Wasser und erhöht unbemerkt s t ä n d i g und e i n w e n i g die Temperatur. So merkt er erst wenn das Wasser siedet, daß  er gerade abgekocht wird. Das beschreibt den linke Weg weg von der Demokratie hin zum ökofaschistischen Abkochen, sozusagen den Vorgang der gesellschaftlichen Transformation. Der Bürger ist der Frosch. Danke Herr Wendt, Frau Lengsfeld für Ihre Ausdauer und für Ihren Mut, Ihren Einsatz für die Freiheit! Werde das Buch gleich bestellen und unter die Leute bringen.

Rudolf George / 05.07.2019

Das deutsche Wahlsystem, mit seiner starken Betonung der Parteien (Verhältniswahlrecht, Landeslisten, Fraktionszwang, keine Direktwahl von Präsident oder Regierungsmitgliedern, 5%-Hürde), birgt nun einmal die Gefahr, dass Parteien Politkartelle gegen die Wähler bilden können, so dass Wahlergebnisse nur noch über die Machtverteilung innerhalb des Kartells bestimmen, das Kartell selbst aber kaum gefährden können. Und genau das erleben wir zur Zeit bei den Themen Klima, Zuwanderung und EU. Natürlich entsteht so auch Raum für eine „Anti-Kartell-Partei“, aber ohne absolute Mehrheit beschränkt sich deren Rolle auf reines Gemecker.

Werner Arning / 05.07.2019

Ja, man kommt aus dem Staunen nicht heraus. Staunen darüber, dass so viele intelligente, gestandene Damen und Herren in diesem Land dieses alles widerspruchslos geschehen lassen.Was ist es, was etwa einen Rainer Wendt von den Anderen unterscheidet? Furchtlosigkeit? Unangepasstheit? Klugheit? Weitblick? Der Mut zur eigenen Meinung, zum eigenständigen Denken? Warum sind diese Eigenschaften bei so wenigen Menschen in Deutschland anzutreffen? Warum sind diese Menschen in der Minderheit? Warum sind sie vor allem in Deutschland STETS in der Minderheit? Warum werden diese Menschen in Deutschland so wenig geschätzt, ja gehasst? Warum betrachtet man sie als eine Gefahr? Warum werden sie verleumdet? Warum wünscht man sie weit weg? Welcher Geist herrscht in diesem Land? Und welcher „Typus Mensch“ beherrscht dieses Land und betrachtet es als seinen Besitz? Diese Frage darf gestellt werden.

Stefan Lanz / 05.07.2019

2020 wird Wendt nicht mehr wiedergewählt werden - das sagt alles…

Jörg Themlitz / 05.07.2019

Es ist mir vollständig gleichgültig, ob in dem Reichstagskäfig rote, schwarze oder gelbe Affen herumspringen. Wilhelm II.

Dietmar Herrmann / 05.07.2019

In der Demokratie geht alle Gewalt vom Souverän, dem Volk aus. In der repräsentativen Version gibt es diese an Volksvertrter zu treuen Händen zeitbegrenzt ab. Frau Merkel ist völlig anders sozialisiert . In ihrer Welt hat eine “Avantgarde”, pseudowissenschaftlich begründet, das grundsätzliche Anrecht, die Herrschaft mit welchen Mitteln auch immer zu erringen und dann wenn nötig mit Heimtücke oder auch Gewalt zu verteidigen.Genau diesen Kurs fährt sie seit einer gefühlten Ewigkeit und hat auch schon Mentalitätsveränderungen bewirkt. Die völlige Verachtung des Souveräns als Typen, die lediglich schon ein wenig länger hier leben, aber gerne verschwinden können, wenn ihnen etwas nicht paßt, hätte in der vor-Merkel-Ära kein Provinzpolitiker leichtfertig herauszuposaunen gewagt.

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Vera Lengsfeld / 13.08.2019 / 11:00 / 76

Der linke Führergruß

Im vergangenen August ging das Bild eines verwahrlosten Mannes in blauem  Kapuzenpulli um die Welt, der bereitwillig für jede Kamera mit Hitlergruß posierte. Der vermeintliche…/ mehr

Vera Lengsfeld / 07.08.2019 / 07:37 / 84

Die deutschen Jakobiner

Die Zeiten haben sich geändert, die Methoden verfeinert. Aber die Art, wie eine Revolution ihre Kinder frisst, kann man schon in der Spätphase der Französischen…/ mehr

Vera Lengsfeld / 06.07.2019 / 12:00 / 55

Der Sachse gilt als vigilant

In Sachsen muss die CDU bangen, wieder stärkste Partei zu werden. Die SPD droht sogar, an der 5 Prozent-Hürde zu scheitern. Die Grünen haben ihren…/ mehr

Vera Lengsfeld / 30.06.2019 / 15:00 / 43

Nur ein bisschen Gysi

Die Leipziger Philharmoniker mussten von ihrem skandalösen Vorhaben ein wenig Abstand nehmen, ausgerechnet den letzten SED-Parteichef und erfolgreichen SED-Vermögenssicherer Gregor Gysi, im ersten Leben Mitarbeiter…/ mehr

Vera Lengsfeld / 23.06.2019 / 10:00 / 6

Perlen der Provinz – Jesus Christ Superstar in Sondershausen

Die Thüringer Schlossfestspiele Sondershausen finden seit 2006 in der märchenhaften Kulisse des Schlosses statt, das Goethe so beeindruckt hat, dass er meinte, Sondershausen sei mehr…/ mehr

Vera Lengsfeld / 11.06.2019 / 13:00 / 65

Zurück zur SED!

Daniel Cohn-Bendit, einstiger Sprecher der 68er-Studentenbewegung in Paris und nach seiner Übersiedlung nach Deutschland Vordenker der Grünen, fordert allen Ernstes die Vereinigung von SPD und SED-Linker.…/ mehr

Vera Lengsfeld / 27.05.2019 / 09:06 / 93

Die CDU sitzt in der Merkel-Falle

Der gestrige Tag hat das befürchtete Desaster der Unionsparteien klar bestätigt. Mit gerade 28 Prozent erzielten sie das schlechteste Wahlergebnis aller Zeiten. Sogar die bisherige Tiefstmarke von…/ mehr

Vera Lengsfeld / 24.05.2019 / 13:00 / 28

Die alltägliche Korruption in der deutschen Politik

Nach der Veröffentlichung des Strache-Videos wurde von Politikern und Kommentatoren immer wieder Abscheu vor der Bereitschaft Heinz-Christian Straches zur Korruption geäußert. Bemerkenswert daran ist, wie…/ mehr

Meine Favoriten.

Wenn Ihnen ein Artikel gefällt, können Sie ihn als Favoriten speichern.
Ihre persönliche Auswahl finden Sie Hier
Favoriten

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com