News-Redaktion / 10.01.2019 / 16:00 / Foto: Pixabay / 13 / Seite ausdrucken

Israelflaggen als Fußabtreter

Der Dachverband der jordanischen Gewerkschaften hat beschlossen, an den Eingängen zu allen seinen Einrichtungen Israelflaggen auf den Boden zu malen, meldet die israelische Plattform haaretz.com. So müssten alle Beschäftigten und Besucher darüber laufen.

Bereits Ende letzten Jahres hatte eine jordanische Website ein Foto veröffentlicht, das zeigte, wie die jordanische Informationsministerin Jumana Ghneimat beim Betreten des Hauptquartiers des Gewerkschaftsdachverbands über die israelische Flagge läuft. Das israelische Außenministerium hatte daraufhin von einem „Akt der Missachtung“ gesprochen und den jordanischen Botschafter einbestellt.

Der jordanische Gewerkschaftsdachverband ist laut Haaretz.com für seine stramme antiisraelische Haltung bekannt und prägt stark die öffentliche Meinung in dem knapp 10 Millionen Einwohner zählenden muslimischen Land, das 1994 ein Friedensabkommen mit Israel unterzeichnete.

Schuhe gelten im islamischen Kulturraum als besonders unrein. Wie Stefan Frank bei Mena-Watch erklärt, wurde die Sitte, die israelische Flagge als Fußabtreter zu verunglimpfen, vom Khomeiniregime im Iran nach der Machtergreifung 1979 eingeführt. Aus dem Iran kämen allerdings immer wieder Berichte und Videos, die zeigen, dass viele Iraner bewusst vermeiden, auf die Flagge zu treten.

Foto: Pixabay

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Susanne antalic / 10.01.2019

Man kann darauf warten, das sich die Linksgrünroten diese Sitte als Anregung aneignen. Genug Dreck schmissen sie jetzt schon auf Israel.

Immo Sennewald / 10.01.2019

Wenn Antisemismus derart zur “Corporate Identity” gehört… oder zur “Staatsräson”, muss niemand über das lustvolle Zelebrieren von Hass und Bereitschaft zum Ausrotten des Feindes mutmaßen. Der “Kalte Krieg” lehrt, dass nur glaubwürdige Abschreckung die Bedrohten schützt. Die Politbürokraten in Berlin und Brüssel wärmen sich unterdessen an Aussichten, das Weltklima zu retten. Die Rechtfertigungen für ihr Versagen immer filigraner auszugestalten, ist daneben ihre Hauptbeschäftigung. Sie werden üppig finanziert,

Andreas Rochow / 10.01.2019

Interessant wäre zu hören, wie EU-ropäische und deutsche Diplomaten und die christlichen Kirchen reagieren auf diese Form der Hetze und des Antisemitismus im befreundeten Jordanien. Immerhin ist klar dass diese “inschönen Bilder” dirch die Willkommenskultur der Merkelisten dzügehören. Sind wir nicht sonst laute Meister der moralischen Empörung und des wohlfeilen Zeichensetzens? Fehlanzeige in diesem Fall. Man muss wohl Prioritäten setzen…

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
News-Redaktion / 20.07.2019 / 09:00 / 0

Die Morgenlage: Flügel und Frauenquote

Die USA schicken wegen der Krise am Golf Soldaten nach Saudi-Arabien, während der Iran einen britischen Tanker festsetzt. Migranten stürmten den Grenzzaun der spanischen Enklave…/ mehr

News-Redaktion / 19.07.2019 / 08:47 / 0

Die Morgenlage: Drohne und Drohung

Tote gab es u.a. bei einem Taliban-Anschlag im afghanischen Kandahar und einem Anschlag in der Hauptstadt Kabul sowie bei einem Brandanschlag im japanischen Kyoto, dessen Motiv…/ mehr

News-Redaktion / 19.07.2019 / 06:28 / 49

US-Botschafter Richard Grenell: Das ist die Trump-Doktrin

Der Botschafter der USA in Deutschland, Richard Grenell, hielt am 16. Juli 2019 eine Rede in der "Richard Nixon Presidential Library and Museum" in Yorba Linda, Kalifornien: "Bemerkungen zum…/ mehr

News-Redaktion / 18.07.2019 / 17:00 / 0

Neues Sicherheitskonzept: Der Reichstag bekommt einen Graben

Ein neuer Sicherheitsbereich auf dem Platz der Republik vor dem Hauptportal des Reichstagsgebäudes soll mit einem Graben gesichert werden. Das berichtet die „Berliner Morgenpost“ mit…/ mehr

News-Redaktion / 18.07.2019 / 08:27 / 0

Die Morgenlage: Faustschläge und Freispruch

Sechs Menschen wurden im Nordsinai geköpft, es gab Tote bei Gefechten mit den Taliban in Afghanistan und bei einem Anschlag auf türkische Diplomaten im Nordirak.…/ mehr

News-Redaktion / 17.07.2019 / 17:00 / 0

Israel prüft Arbeitserlaubnis für Gaza-Bewohner

Israelische Sicherheitskreise erörtern derzeit die Möglichkeit, bis zu 5000 Bewohnern des Gazastreifens eine Arbeitserlaubnis für Israel zu erteilen. Nach Angaben des israelischen Internetportals „Ynetnews“ könnten…/ mehr

News-Redaktion / 17.07.2019 / 08:30 / 0

Die Morgenlage: Ausschluss und Aufsichtsrat

Zwei Personalien bestimmen erwartungsgemäß die morgendliche Nachrichtenlage: Ursula von der Leyen ist knapp zur EU-Kommissionspräsidentin gewählt worden und die CDU-Vorsitzende Annegret Kramp-Karrenbauer wird ihre Nachfolgerin.…/ mehr

News-Redaktion / 16.07.2019 / 17:00 / 0

Umweltministerium fordert Ausstiegsplan für Glyphosat

Im November 2017 verlängerte die EU die Zulassung für das beliebte Pflanzenschutzmittel Glyphosat bis 2022. Maßgeblich war die Zustimmung des damaligen deutschen Agrarministers Christian Schmidt…/ mehr

Meine Favoriten.

Wenn Ihnen ein Artikel gefällt, können Sie ihn als Favoriten speichern.
Ihre persönliche Auswahl finden Sie Hier
Favoriten

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com