News-Redaktion / 25.04.2024 / 06:54 / 0 / Seite ausdrucken

Scholz und Sunak beschließen Rüstungskooperation

Bundeskanzler Olaf Scholz und der britische Premierminister Rishi Sunak haben bei ihrem Treffen in Berlin ihre andauernde Hilfe für die Ukraine bestätigt.

Scholz bestätigte jedoch erneut, dass seine Entscheidung bezüglich der Lieferung der deutschen Taurus-Raketen unverändert bleibt, trotz neuer Hilfszusagen der USA an die Ukraine. Stattdessen vereinbarten Deutschland und Großbritannien eine engere Rüstungskooperation, darunter die Entwicklung einer ferngesteuerten Haubitze und die Zusammenarbeit in den Bereichen Energie und Bekämpfung von organisierter Kriminalität.

Sunak nannte das Treffen einen "neuen Abschnitt" in den Beziehungen der beiden Länder und betonte, dass sie angesichts der aktuellen Bedrohungen Seite an Seite stehen würden. Obwohl die USA und Großbritannien Raketen mit großer Reichweite an die Ukraine liefern werden, bleibt Scholz bei der deutschen Entscheidung, Taurus-Raketen nicht zu liefern. Er lobte jedoch die Entscheidung des US-Kongresses, der Ukraine weitere militärische Hilfe zuzusagen, und betonte, dass Deutschland und Großbritannien weiterhin an der Seite der Ukraine stehen werden.

Im Raum stand auch das kürzlich vom britischen Parlament beschlossene Ruanda-Abkommen, gemäß dem illegale Migranten bei der Ankunft in Britannien sofort nach Ruanda in Zentral-Afrika geflogen werden, das als sicherer Drittstaat gilt und wo die Asylanträge bearbeitet und abgewartet werden. Italien hat ein ähnliches Abkommen mit Albanien geschlossen. Auch in Deutschland werden die britischen Pläne mit Interesse verfolgt, da die Union schon lange darauf besteht, Asylverfahren in Länder außerhalb der EU zu verlagern. Die Bundesregierung hat Prüfungen zugesagt, deren Ergebnisse auf der nächsten Ministerpräsidentenkonferenz am 20. Juni vorgestellt werden sollen.

Auf einer Pressekonferenz mit Sunak wollte Scholz nicht kommentieren, ob das britische Modell als Vorbild für Deutschland dienen könnte. Er verwies stattdessen auf bereits beschlossene Maßnahmen zur Bekämpfung der irregulären Migration nach Deutschland und Europa. Sowohl bei dieser Frage als auch bei der Anwerbung von Fachkräften habe es in den letzten 20 bis 30 Jahren "weitreichendste Veränderungen" gegeben, die nun ihre Wirkung zeigen werden.

(Quelle: Merkur)

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Paypal via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
News-Redaktion / 29.05.2024 / 06:14 / 0

Immer mehr Gruppenvergewaltigungen in Berlin

Im vergangenen Jahr wurden in Berlin 111 Vergewaltigungen von zwei oder mehr Tätern begangen, wie aus einer Schriftlichen Anfrage der AfD-Fraktion im Abgeordnetenhaus hervorgeht. Diese…/ mehr

News-Redaktion / 29.05.2024 / 06:01 / 0

NRW will “Qualitätsmedien” finanziell fördern

Nathanael Liminski (CDU), Minister für Bundes- und Europaangelegenheiten, Internationales sowie Medien des Landes Nordrhein-Westfalen, will "Qualitätsjournalismus" mehr fördern. "Die Politik muss für Qualitätsmedien Rahmenbedingungen schaffen,…/ mehr

News-Redaktion / 28.05.2024 / 16:10 / 0

Niederlande bekommt neuen Regierungschef

Der ehemalige Geheimdienstchef Dick Schoof soll neuer Regierungschef der Niederlande werden. Das teilten die zukünftigen Koalitionäre am Dienstag mit. Schoof folgt damit auf Mark Rutte.…/ mehr

News-Redaktion / 28.05.2024 / 14:40 / 0

EU-Regulierungen torpedieren deutsche Batterieproduktion

Durch die Abschaltung der CO₂-armen Kernkraftwerke hat Deutschland sein „grünes Wirtschaftswunder“ unmöglich gemacht. Die EU-Kommission plant, erstmals detaillierte CO₂-Regeln für Batterien festzulegen. Diese Regelungen könnten…/ mehr

News-Redaktion / 28.05.2024 / 14:23 / 0

Galeria-Gläubiger segnen Insolvenzplan ab

Die Gläubigerversammlung der Warenhauskette Galeria hat den Insolvenzplan für das Unternehmen abgesegnet. Das teilte Insolvenzverwalter Stefan Denkhaus am Dienstag in Essen mit. Damit ist der…/ mehr

News-Redaktion / 28.05.2024 / 12:30 / 0

Armenien: Proteste gegen Abtretung von Dörfern

In der armenischen Hauptstadt Jerewan haben Tausende Menschen gegen ein Grenzabkommen protestiert, das Armeniens Präsident mit Aserbaidschan geschlossen hat. Dabei kam es zu Zusammenstößen zwischen…/ mehr

News-Redaktion / 28.05.2024 / 11:34 / 0

Immer mehr Messerangriffe, aber Schweigen zu den Tätern

Die Zahl der Straftaten, bei denen Messer eingesetzt werden, ist in Berlin in den letzten Jahren gestiegen. Die Herkunft der mutmaßlichen Täter wird oft diskutiert,…/ mehr

News-Redaktion / 28.05.2024 / 11:00 / 0

Taliban sind für Russland keine Terroristen mehr

Moskau plant, die Taliban von der Liste terroristischer Organisationen zu streichen und stellt offenbar sogar eine Anerkennung als offizielle Regierung in Aussicht. Russland folgt damit dem Beispiel…/ mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com