Gerald Wolf, Gastautor / 03.05.2021 / 10:00 / Foto: Henyk M. Broder / 33 / Seite ausdrucken

Globaler Lockdown – das CO2 steigt trotzdem

Wenn das mit dem CO2, dem Klimakiller Nummer 1, so weitergeht, ist die Klimakatastrophe unabwendbar, mithin Klimaschutz das Gebot unserer Zeit. Jeder kann es überall und immerzu lesen und hören. Allerdings ist nicht jeder jeder. Viele Klimatologen vertreten ganz andere Ansichten. Daneben gibt es Nicht-Fachleute, solche wie ich zum Beispiel, die sich zu derlei Fragen im Internet kundig machen, und auch sie zweifeln an den offiziellen Darstellungen.

Einigkeit besteht dahingehend, dass die atmosphärische CO2-Konzentration in der vorindustriellen Zeit etwa 280 ppm (0,028 Prozent) betrug, heute mehr als 400 ppm. Und dieser Zuwachs sei menschgemacht, sei anthropogen. Heißt es. Überall, wo die grüne Ideologie greift. Und sie greift inzwischen weltweit über fast alle Parteifarben hinweg. Zwar wird zugegeben, dass der menschgemachte Anteil in der Atmosphäre nur etwa 5 Prozent des Gesamt-CO2 beträgt. Aber genau dieser Anteil wäre es, der in den letzten 200 Jahren draufgesattelt worden sei. Und noch immer draufgesattelt wird.

Wie zu erwarten, sank während des Corona-bedingten Lockdowns die anthropogene CO2-Produktion deutlich ab. Entsprechend sollte sich auch der atmosphärische CO2-Gehalt vermindert haben. Oder? – Pustekuchen, die Konzentration dieses Gases steigt mit seinen wohlbekannten jahreszeitlichen Schwankungen weiterhin und unvermindert an. Das zeigen die großen, weltweit etablierten Messstationen Barrow, Samoa, Südpol und Mauna Loa (siehe hier).

Auch die gegenwärtig weltweite Kältewelle stärkt nich gerade das Vertrauen in die globale Erwärmung. Ist ja nur Wetter wird da natürlich gesagt, aber wenn wir in Deutschland den wärmsten statt den kältesten April seit 40 Jahren gehabt hätten, wäre es garantiert nicht nur Wetter. Sondern ein Vorzeichen des dräuenden Hitzekollapses.

Was nun? Wird unsere Energiepolitik von Grund auf korrigiert? Wohl kaum. Kraft allgemeiner Überzeugungsanstrengungen ist es viel wahrscheinlicher, dass die Maßnahmen zur CO2-Vermeidung erst richtig losgehen. Die anderen in der weiten Welt wird es freuen, wenn wir uns als wirtschaftliche Konkurrenten damit selbst aus dem Weg räumen. Und das Bundesverfassungsgericht hält es sogar für legitim, deshalb die Grundrechte auszusetzen.

Foto: Henyk M. Broder

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Karl Müller / 03.05.2021

Frage zu Absatz 3: Reichert CO2 sich nicht an? So etwa: Es waren 10 Einheiten in der Luft. Ohne Corona wären 4 dazu gekommen = 14. Mit Corona geringerer Anstieg = 12. Aber trotzdem doch mehr CO2 insgesamt, nur langsamerer Anstieg? Ich glaube nicht an die Klimareligion, bin maximal Halbwissender, aber so billig kann/soll man denn doch nicht argumentieren. Nur weil weniger “neues CO2” dazu kommt, wird das bereits vorhandene doch nicht weniger. Wenn meine Überlegung falsch ist, lasse ich mich gerne belehren.

Karola Sunck / 03.05.2021

Es läuft ja der weltweite Versuch, die Menschheit zu reduzieren. Nur deshalb wurde mit Corona, ein mittelschweres Grippevirus in die Menschheit eingeschleust und zu einer tödlichen Seuche erklärt, mit dem Ziel, Angst und Panik zu erzeugen, um dann leichter die gesamte Menschheit mit notzugelassenen Impfstoffen zu verseuchen, in der Hoffnung, nach einiger Zeit, damit ein erhöhtes Sterben von Alten und Gebrechlichen und von für die Eliten nutzlosen Personen auszulösen. Und gleichzeitig die Lebenserwartung der Jüngeren nach unten zu korrigieren. Und dass alles, um hintergründig durch CO 2 Reduzierung das Klima zu stabilisieren. Also Corona ist der Auftakt der Eliten, dass weltweite Klima zu verändern. Also einige durchgeknallte Milliardäre, unter anderen Bill Gates, Sorros und Konsorten wissen vor lauter Langeweile nicht mehr was sie mit ihrem materiellen Reichtum anfangen sollen und möchten jetzt den Schöpfer ersetzen. ( Gott spielen ). Hört sich nach Verschwörungsrhetorik an, nicht war. Aber so manche Verschwörungsrhetorik hat sich am Ende doch als Wahrheit herausgestellt. Besonders in der letzten Zeit, wo die Mächtigen ihre finsteren Absichten nicht einmal mehr groß verschleiern brauchen, da sie gemerkt haben, dass die dumme Masse sowieso nicht durchblickt, was sie vorhaben und immer nur den Regierungs- Propagandasendern glauben, die alle ihre finstere Vorhaben in den höchsten Tönen anpreisen. Sie sägen den Ast ab, auf dem sie selber sitzen und können es nicht erwarten mit Freude auf dem Boden der Tatsachen aufzuprallen. Auch für sie wird der Aufprall sehr hart sein, dass können sie sich noch nicht in ihrem dummen Köpfen vorstellen. Sie denken, dass der Kelch an ihnen vorüber gehen und nur der Pöbel davon betroffen sein wird. Fehleinschätzung! Auch sie wird es treffen und dass ist auch gut so!

RMPetersen / 03.05.2021

“... ist die Klimakatastrophe unabwendbar,” Was die Einen als Katastrophe fürchten, ist für die Anderen ein Klimawandel, an den es sich anzupassen gilt. An einer Erhöhung von beispielsweise drei Grad Celsius im Jahre 2100 oder 2200 (- wenn sie den eintreten sollte) finde ich nichts schreckliches. Auch eine Erhöhung des Wasserspiegels um 50 cm oder 100 cm bis 2100 und 2200 ist - global betrachtet - keine Katastrophe. In einem Land wie zB Bangla Desh, wo die Bewohner der Flussdelten schon kleine Erhöhungen fürchten, bedeutet eine Reduktion der landwirtchaftlich nutzbaren Fläche um 5 Prozent in einer Generation vergleichbar wenig, wenn gleichzeitig die Bevölkerung um 30 Prozent steigt. Die eigentliche Katastrophe in diesen Ländern war die Bevölkerungs-Vervielfachung in den letzten 50 Jahren und ist die unfähige Politik dort. Auch wenn wir ab Morgen Deutschland abschaffen und damit den CO2-Ausstoß auf Null reduzieren würden, wäre das im globalen Klimawandel nicht zu merken.

Sabine Lotus / 03.05.2021

Ja, selbstverständlich steigt der immer noch. Sonst hätte doch der ‘New Green Deal’ überhaupt nichts mehr zu ‘bekämpfen’.

Jürgen Fischer / 03.05.2021

Natürlich steigt der CO2-Anteil erbarmungslos weiter. Deswegen werden wir ja mit immer erbarmungsloseren Lockdowns drangsaliert.

Ilona Grimm / 03.05.2021

Im Juli 2019 verkündete Martin Mlyanczak vom Langley Research Center der NASA: „Wir sehen einen Kältetrend. Hoch über der Erdoberfläche, am Rande des Weltraums, verliert unsere Atmosphäre Wärmeenergie. Wenn sich die aktuellen Trends fortsetzen, könnte es bald einen Weltraum-Rekord für Kälte aufstellen.“ Mlynczaks Forschungsdaten stammen direkt vom SABER-Instrument an Bord des TIMED-Satelliten der NASA. SABER überwacht die Infrarot-Emissionen von Kohlendioxid (CO2) und Stickoxid (NO). Diese zwei Gase spielen eine Schlüsselrolle in der Energiebilanz der Thermosphäre, jener Luftschichten in 100 bis 300 Kilometer über der Oberfläche unseres Planeten. Die Thermosphäre kühlt immer während des Solaren Minimums ab. Es ist eine der wichtigsten Arten, wie der Sonnenkreislauf unseren Planeten beeinflusst“, erklärt Mlynczak. „Im Moment ist es in der Tat sehr niedrig“, so Mlynczak weiter. „SABER misst derzeit 33 Milliarden Watt Infrarotleistung aus NO. Das ist zehnmal kleiner, als wir es während aktiverer Phasen des Sonnenzyklus sehen.“ (EpochTimes vom 19.07.2019)——Als ich einen damals noch guten Freund (seit 30 Jahren) darauf aufmerksam machte, antwortete er mir, an „Informationen aus dem braunen Umfeld der AfD“ nicht interessiert zu sein. Das war das AUS der Freundschaft.—- Stand meiner eigenen CO2-“Forschung” Ende 2019: Selbst Gretas Jünger (sofern sie erwachsen sind und die Schule abgeschlossen haben) erkennen an, dass der CO2-Gehalt der Luft bei ca. 0,038% liegt. Der „menschengemachte“ Anteil am weltweiten CO2-Ausstoß wiederum beträgt 4%.——4% von 0,038% sind 0,00152% - oder 0,0152 Teile CO2 in tausend Teilen Luft, und zwar global.——Davon werden 3,1% in Deutschland erzeugt – also stammen 0,0000471%  CO2 aus Deutschland! (...tatsächlich vier Nullen hinter dem Komma)

Christa Born / 03.05.2021

Fakten interessieren sowieso nicht mehr. Ganz egal, wie das Wetter ist.  Klima ist das neue Narrativ für alles. Schöne neue Welt! Die globale Linke hat den ultimativen Hebel entdeckt, mit dem sie die alte Welt aus den Angeln heben kann. Wer glaubt, es ginge ihnen um Eisbären und Gletscher oder gar um Menschen, der hat nicht alle Latten am Zaun. Alle sägen feste an dem Ast, auf dem sie noch komfortabel sitzen. Besonders natürlich die Deutschen. Die Welt schaut gebannt, wie sie neuerdings sich selbst vernichten. Das Unheil ist so unaufhaltsam wie seinerzeit der Aufstieg der NSDAP. Die Frage ist nur, wie es diesmal endet.

Walter Weimar / 03.05.2021

Ich habe beim Lesen die Luft angehalten. das muß reichen, mehr geht nicht. Ansonsten sind diese Geschwafel über Kohlendioxid und Klima langweilig, aber gefährlich. Es wird von Leuten geführt die von tuten und blasen nicht die Bohne Ahnung haben.

Rolf Mainz / 03.05.2021

Wie sagte Greta Thunberg so treffend: “I want you to panic.” Genau. Und Panik erreicht man/frau mit den verschiedensten Mitteln. Der eine fürchtet sich panisch vor Spinnentieren, der zweite vor Aufenthalten in engen Räumen, die dritte vor dem Klimawandel, der vierte davor, dass ihm der Himmel auf den Kopf fällt. Hier geht es schlichtweg darum, die Menschen möglichst in Angst und Schrecken (“panic”) zu versetzen, ganz gleich womit. Ob sich das Klima tatsächlich durch den Menschen steuern lässt und wenn ja, ob die grössten möglichen Beeinflussenden sich davon abbringen lassen könnten, ist letzlich völlig unerheblich. Der Zweck heiligt diesen Ideologen die Mittel. Früher drohte man den Sündern mit Höllenqualen, heute mit klimatisch bedingtem Weltuntergang. Allzu durchsichtig, sollte man meinen - funktioniert trotzdem. Fakten interessieren da gar nicht, die “Story” / das “Narrativ” zählt.

Hans Meier / 03.05.2021

Das sich das Klima schon immer verändert hat ist bekannt, und hängt nicht allein von Verursachungen durch die Bevölkerung ab. Dass die großen Vulkanausbrüche, die jeweils heftige Auswirkungen auf das Klima und die betroffene Bevölkerung gehabt haben, von den sogenannten „Klima-Wissenschaftlern“ und den Politik-Figuren komplett ausgeblendet wird, ist meiner Ansicht nach der offensichtliche Skandal eines hinterhältigen, vorsätzlichen Betruges, um bei der Bevölkerung „Klima-Schutzgelder“ nach Mafia-Manier einzutreiben.

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Gerald Wolf, Gastautor / 06.09.2021 / 14:00 / 12

Die Schnell- und die Langsamdenker

Der berühmte israelisch-amerikanische Psychologe Daniel Kahneman unterscheidet zwei Arten des Denkens: das schnelle, intuitive und das langsame, rationale. Politiker neigen zu Ersterem. Frage: Wieviel kostet…/ mehr

Gerald Wolf, Gastautor / 01.06.2021 / 14:00 / 11

Wissenschaftler sind nicht Glaubenschaftler

Was glauben und was nicht? Nehmen wir mal den Glauben an den Elefantengott Ganesha oder an den menschgemachten Klimawandel. Da so viele Andere ebenfalls daran glauben,…/ mehr

Gerald Wolf, Gastautor / 14.02.2021 / 06:00 / 36

Glauben Sie an Wunder?

„Wunderbar“ und „wundervoll“ heißt es allerorten und aus aller Munde. Als Wunder im Wortsinne gelten heutzutage weniger die Wunder, wie sie uns die Bibel offenbart,…/ mehr

Gerald Wolf, Gastautor / 27.01.2021 / 17:00 / 9

Die da oben sind doch alle – ja was?

Die da oben sind doch alle... Nein, das sind sie eben nicht, das, was jetzt die meisten denken werden. Doof ist eher der, der so was…/ mehr

Gerald Wolf, Gastautor / 12.12.2020 / 06:15 / 36

Die Quer- und die Längsdenker

Politisch abwägendes Denken war bei uns DDR-Bürgern üblich. Man mischte das, was da über die eigenen Medien von oben herabrieselte, mit dem, was es im…/ mehr

Gerald Wolf, Gastautor / 06.11.2020 / 16:00 / 13

Das Nukleinsäure-Theater

Überall diese Nukleinsäuren! Jahrzehntelang von der Öffentlichkeit kaum beachtet, dominieren sie nun die Politik und mit ihr die gesamte Gesellschaft. Weltweit. Von früh bis spät Meldungen…/ mehr

Gerald Wolf, Gastautor / 12.09.2020 / 15:30 / 17

Ach, gut: Vom Leben und Sterben

Was soll das eigentlich heißen, „Achgut“? Überhaupt, was ist gut? Die Politik, wie sie uns „Achgut“ Tag für Tag vorstellt, tut kaum jemals gut. Weit…/ mehr

Gerald Wolf, Gastautor / 02.09.2020 / 06:27 / 96

Irren ist Wissenschaft

Gibt es „die“ Wissenschaft überhaupt? Für die Ikone der Klimaschutzbewegung, die Schülerin Greta Thunberg, steht das außer Zweifel. Daher ruft sie die Menschheit auf, „der“…/ mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com