Wolfram Weimer / 12.09.2018 / 15:00 / Foto: Reto Klar / 33 / Seite ausdrucken

​​​​​​​Die vier großen Verlierer von Chemnitz

Das Video ist 19 Sekunden kurz. Es zeigt jemanden, der auf einer Chemnitzer Straße einem anderen für vier Sekunden aggressiv hinterherrennt und ihm nachruft “Ihr Kanaken seid hier nicht willkommen!” Ausgerechnet dieses wacklige Handy-Video einer dubiosen Quelle löst einen politischen Skandal des Jahres aus, weil zahlreiche Medien und Politiker bis hin ins Kanzleramt just darin den Beleg für rechtsradikale Pogrome in Chemnitz sehen. Andere, wie Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer und Verfassungsschutzpräsident Hans-Georg Maaßen, verneinen das vehement, woraufhin scharfe Debatten um die Deutungshoheit der Ereignisse entbrannt sind.

Die politische und mediale Wucht des Handy-Videos ist verblüffend, denn bislang bleibt die Quelle ungeprüft und im Dunkeln. Als Absender firmiert eine anonyme Twitter- und Facebook-Gruppe namens “Antifa Zeckenbiss”. Deren Betreiber agieren aus dem Untergrund und haben sich – trotz ihres enormen politischen Erfolges – bis heute nicht enttarnt. Kein Impressum, keine Namen, keine Informationen, ob “Antifa Zeckenbiss” eine Einzelperson, eine Gruppe, eine Partei, ein Geheimdienst ist.

Das Logo ähnelt dem Wappen der SED, nur dass sich statt der sozialistischen Bruderhände zwei Laptops kreuzen. Wer “Antifa Zeckenbiss” finanziert und wo die Videos wirklich herstammen, erfährt niemand. Dafür veröffentlicht die Truppe über Facebook eine “Pressemeldung” mit der Botschaft: “Hiermit verwahren wir uns gegen den Vorwurf, dass dieses Video eine Fälschung ist … Dieses Video ist ein Netzfund, es wurde von uns am 26.8.2018 in einer patriotischen Gruppe gefunden.” Das Chemnitz-Video stammt also angeblich aus rechtsradikalen Kreisen und wurde von Linksradikalen gepostet – die Quelle könnte kaum trüber sein.

Der propagandistische Erfolg von „Antifa Zeckenbiss“

Der Titel des Videos lautet “Menschenjagd in #Chemnitz Nazi-Hools sind heute zu allem fähig”. Obwohl das Video eine Hetzjagd nicht wirklich zeigt und man nicht weiß, was dem offensichtlichen Streit der Männer vorausgegangen war, ist die Antifa-Zeckenbiss-Vokabel von der Menschen- und Hetzjagd sofort millionenfach medial weiterverbreitet und selbst vom Regierungssprecher übernommen worden. Der propagandistische Erfolg von “Antifa Zeckenbiss” könnte größer kaum sein.

Die Ereignisse in Chemnitz hinterlassen neben einem Toten und mehreren Verletzten auch eine durch das Video verwundete Debatte und vier politische Verlierer:

1. Verlierer Deutschland. Die fortwährenden Nachrichten über Gewaltakte von Flüchtlingen, politische Straßenkämpfe und die größer werdenden Protestmärsche von üblen Neo-Nazis verdunkeln das Bild der Bundesrepublik in der Welt. Die durch das Video ausgelöste Empörung über vermeintliche Hetzjagden auf Ausländer machen Weltschlagzeilen und erschüttern das Bild der integren Berliner Republik.

2. Verlierer Sachsen. Der Freistaat steht infolge einer häufig pauschalisierenden Negativ-Berichterstattung international als rechtsradikaler Landstrich von Ausländerfeinden da. Der jüngste Spiegel-Titel mit einem braun eingefärbten Sachsen-Schriftzug gilt als Höhepunkt des medialen “Sachsen-Bashings”. Ministerpräsident Kretschmer kämpft ebenso verzweifelt wie vergebens gegen unfaire Darstellung seines Bundeslandes. Der Ärger der Sachsen entlud sich diese Woche sogar im CDU-Bundesvorstand, als sich der sächsische Bundestagsabgeordnete Arnold Vaatz bei der Kanzlerin erbittert über den Umgang mit den Vorgängen in Chemnitz beschwerte. Vaatz sei “stinkwütend” gewesen, habe im Parteivorstand über pauschale Kritik von außen und anhaltendes “Sachsen-Bashing” gewettert. Die Sachsen würden regelrecht “alleine gelassen”.

3. Verlierer Medien. Die Glaubwürdigkeit mancher Medien hat durch die zuweilen einseitige und voreilige Berichterstattung gelitten. Der grüne Oberbürgermeister von Tübingen, Boris Palmer, fasst die landläufige Kritik an den Medien so zusammen: “Dass in Chemnitz Nazis marschiert sind und Gewalt gegen Migranten ausgeübt wurde, ist unbestreitbar. Das muss scharf verurteilt und bestraft werden. Aber wie ein Video, dessen Urheber nicht identifizierbar ist und auf keine Anfrage reagiert, ungeprüft ganz Deutschland in eine solche Debatte treiben konnte, das begreife ich nicht. Das nagt ganz massiv an der Glaubwürdigkeit der Medien. Und das in einer Situation, wo wir nichts mehr brauchen als Sachlichkeit und Vertrauen in Information, um der Gefahr durch die AfD entgegenzutreten. Wenn sich das jetzt alles in Luft auflöst, wenn Kretschmer Recht bekommt und es keine Hetzjagd und kein Pogrom gab, dann war die Debatte über Chemnitz die größte Stärkung der AfD und die größte Schwächung der Medien seit dem Herbst 2015.”

4. Verlierer Große Koalition. Die Berliner Politik gibt im Chemnitz-Fall insgesamt kein gutes Bild ab: Der Regierungssprecher löst eine Debatte mit vorschnellen, übertriebenen Statements über Hetzjagden aus. Die Kanzlerin empört sich mehr über Protestler als über Totschläger. Der Verfassungsschutzpräsident dementiert Hetzjagden, düpiert über die “Bild”-Zeitung die Kanzlerin und kämpft ums politische Überleben. Der Innenminister konnte wieder einmal kriminelle Asylbewerber nicht abschieben, der Außenminister ereifert sich als Volkserzieher, der Bundespräsident lobpreist linksradikale Antifa-Musikgruppen, die die Polizei wüst verunglimpfen. Die SPD-Vorsitzende nennt den Innenminister der eigenen Regierung “einen Ausfall” und legt dem Verfassungsschutz-Präsidenten den Rücktritt nahe. Keiner kommt aber nach Chemnitz, nur ausgerechnet die Familienministerin. Und die fordert dort peinlicherweise den Rest der Bundesregierung auf, endlich auch einmal nach Chemnitz zu fahren. Was aber unterbleibt.

Dieser Beitrag erschien zuerst auf The European.

Foto: Reto Klar/FOCUS CC BY-SA 3.0 via Wikimedia Commons

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost (33)
Peter Wachter / 12.09.2018

Angeblich gibt es doch Gewinner, laut MSN sind die Grünen seit dem Chemnitz-Pogrom in der Wählerbefragung um 2% gestiegen und die AfD um 2% gefallen!?

Karla Kuhn / 12.09.2018

Ich glaube nicht, daß die Sachsen darunter leiden. Im Ausland haben die Menschen andere Sorgen, als sich um Deutschland, was ja auch bei etlichen Menschen nicht so beliebt ist, zu kümmern.  Frankreich, Italien und Spanien haben mit etlichen Asylanten ebenfalls Problem aber ich könnte mir vorstellen, daß viele Politiker dieser Länder über Deutschland den Kopf schütteln, wie “zaghaft” von Seiten vieler Politiker und oft auch von der Justiz mit Straftätern umgegangen wird. In Italien und in Frankreich wurden einige Angreifer erschossen. Da hätten wahrscheinlich in Deutschland verschieden Organisationen, Politiker und Medien zu Lichterketten bis nach Honolulu und zurück aufgerufen. Vor Fünf Tagen wurde in Essen bei einem Einsatz in einer Shisha Bar eine Polizistin schwer verletzt, die Polizisten setzen Pfefferspray und einen Schlagstock ein, als andere Männer die Verhaftung des Täters verhindern wollten. Pfefferspray und Schlagstock !!  WARUM haben sie nicht ihre Waffe eingesetzt ?  DÜRFEN sie das nicht ?? In diesen Dingen werden wir noch nicht von der DDR eingeholt, denn dort saßen die Waffen der Polizisten recht locker.  Die einzigen BEIDEN Verlierer sind für mich die große Koalition, allen voran Merkel und die Medien, die sich an den zum Teil Fake Nachrichten beteiligt haben und das, ist auch gut so!!. Denn wer so argumentiert, hat das VERTRAUEN von großen Teilen des Volkes verspielt !! Als Günter Guillaume als Agent im Bundeskanzleramt enttarnt wurde, hat Brandt seinen Rücktritt verkündet. Ich erwarte von Frau Merkel, daß sie ebenfalls ihren RÜCKTRITT verkündet ! Die OB von Chemnitz hat für mich ebenfalls versagt und sollte zurücktreten. Die Gewinner des Ganzen ist die AfD. Sie kann sich genüßlich zurücklehnen und sich über ihren Zuwachs freuen.

Jens Breitenbach / 12.09.2018

Ich komme auf andere Verlierer und Gewinner: 1. Verlierer Deutschland? - Nicht wirklich; das war auch nicht nachhaltig so, als 1992 und 1993 Ausländer bei lebendigem Leib verbrannten. Nur der Slogan “Die Welt zu Gast bei Freunden” zieht vielleicht nicht mehr. - 2. Sachsen: D’Accord. Selbst Spezialisten fühlen sich nicht mehr willkommen, wenn sie nicht biodeutsch aussehen. - 3. Die Presse: Ja. Aus mehreren Gründen: Die Pegida-affinen Blätter entwickeln sich zu sprachpuristischen Spiegelbildern der ihnen eigentlich so verhassten linksliberalen Presse, wenn sie auf dem Begriff der Hetzjagd herumreitet, und letztere ist Maaßen auf den Leim gegangen, weil sie nur noch seine Desinformation in der Causa Chemnitz wahrnehmen und dabei unter den Tisch fällt, dass Maaßen V-Leute im Umfeld von Anis Amri verschwiegen hat. - 4. GroKo: Jein. Bzgl. Maaßen ist der Schaden schon vorher aufgetreten, weil man ihm durchgehen ließ, die Wahrheitsfndung im NSU-Komplex zu hintertreiben. Maaßen jetzt in den Ruhestand zu versetzen, würde im Gegenteil als Führungsstärke angesehen werden. - 5. Der Bundestag: Verlierer, weil das Verschleiern der V-Leute Amris Salafistenszene nun auf der Tagesordnung nach hinten rutscht. - 6. Maaßen: Gewinner (vgl. 3 und 5). Das Herumreiten auf Hetzjagd oder Nicht-Hetzjagd wird kaum dazu taugen, ihm deswegen den Stuhl vor die Tür zu setzen, und je mehr dieses Thema in der Öffentlichkeit breitgetreten wird, desto mehr wirken seine ganzen anderen Verfehlungen (Verhalten im NSU-Fall und im Fall Amri, Weitergabe von Informationen an potentielle Objekte einer Überwachung, Versuche, kritische Berichterstatter wie netzwelt.org mundtot zu machen) als konstruiert.  - 7. Die Öffentlichkeit (ohne Neonazis): Verlierer. Derzeit wird die Diskussion breitgetreten, ob in Chemnitz Hetzjagden stattgefunden haben oder nicht. Der eigentliche Skandal, nämlich dass Menschen um ihr Leben rennen müssen, nur weil sie anders aussehen, ist kein Thema mehr. - 8. Neonazis: Gewinner, siehe 7.

Frank Volkmar / 12.09.2018

Hätte diese Kanzlerin, bevor sie sich zu den Vorfällen in Chemnitz äußert, bei den zuständigen Behörden vor Ort und beim Verfassungsschutz kundig gemacht über die aktuelle Lage und die bis dato bekannten Fakten, dann wäre dieses Video zumindest nicht durch ihre fahrlässige Äußerung zur Wahrheit erhoben worden. Da fällt es mir schwer zu glauben das dahinter keine Absicht gesteckt hat ! Das alles vor dem Hintergrund, das in der Vergangenheit ständig von “fake news” von rechten Gruppen im Netz gewarnt wurde.

Ilse Polifka / 12.09.2018

Seltsam, dass Gefahr immer nur von der AfD ausgeht. Niemals von anderen Parteien und deren Protagonisten, was auch immer sie tun und sagen und niemals von Medien, die agieren wie z.B. im Fall Chemnitz.

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Wolfram Weimer / 05.12.2018 / 06:20 / 57

Der Mann, der warten kann

Wolfgang Schäuble schaut aus seinem Reichstagsbüro direkt aufs Kanzleramt. “Ich hab alles im Blick”, sagt der Bundestagspräsident gerne. An der Wand hängt ein Gemälde von…/ mehr

Wolfram Weimer / 21.11.2018 / 13:33 / 66

Die Migrationspakt-Kungler entlarven sich selbst

Der UN-Migrationspakt wird zum politischen Spaltpilz in Europa. Zuerst haben nur die USA das migrationsfreundliche Vertragswerk abgelehnt, inzwischen sind von Australien bis Estland zahlreiche Länder…/ mehr

Wolfram Weimer / 16.11.2018 / 14:30 / 13

Im Loderfeuer der Seehofer-Scheiterhaufen

Horst Seehofer ist der Sündenbock des Jahres. Das politische Berlin fällt mit einer Vernichtungslust über den CSU-Vorsitzenden und Innenminister her, als habe er Kronjuwelen gestohlen…/ mehr

Wolfram Weimer / 24.10.2018 / 12:00 / 36

Merkel gilt nicht mehr als Herrin der Lage

Die CSU wollte Angela Merkel im bayerischen Wahlkampf gar nicht sehen. In Hessen tritt dagegen Ministerpräsident Volker Bouffier gleich serienweise mit der Bundeskanzlerin wahlkämpfend auf.…/ mehr

Wolfram Weimer / 18.10.2018 / 12:00 / 23

Warum ist Söder so guter Laune?

Die SPD ist nach der Bayernwahl in Schockstarre gefallen. Die Partei wirkt nach den 9,7 Prozent tief erschüttert, beinahe traumatisiert. Sie weiß, dass sie im…/ mehr

Wolfram Weimer / 11.10.2018 / 11:00 / 39

Armin Laschet – die milde Bohne als Kanzler?

Es gärt in der Union. Die CDU diskutiert die Nachfolge von Angela Merkel inzwischen so unverblümt wie ein abstiegsgefährdeter Bundesligist seine Traineroptionen. Bis vor kurzem…/ mehr

Wolfram Weimer / 23.09.2018 / 16:00 / 40

75 Jahre 100 Prozent Lafontaine

Ich war mit Oskar Lafontaine in manchen Interviews wie Talkshows und ganz selten einer Meinung. Aber ich habe ihn schätzen gelernt. In einer rund geschliffenen…/ mehr

Wolfram Weimer / 20.09.2018 / 12:00 / 38

Deutschlands heimlicher Hoffnungsträger

Für Linke ist er ein Rechtspopulistenfreund und Reaktionär, doch für Reaktionäre ist er zu jung und weltoffen. Für Grüne gilt er als Schnösel, doch für…/ mehr

Meine Favoriten.

Wenn Ihnen ein Artikel gefällt, können Sie ihn als Favoriten speichern.
Ihre persönliche Auswahl finden Sie Hier
Favoriten

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com