Manfred Haferburg / 21.01.2019 / 12:00 / Foto: Pixabay / 33 / Seite ausdrucken

Davos: Peak Populism

Die Sonne muss sehr tief stehen, denn das Jahrestreffen des WEF wirft lange Schatten. Wieder werden 5.000 Soldaten die 3.000 Delegierten des WEF Jahrestreffens vom 22. bis 25. Januar im schönen Schweizer Davos beschützen müssen. Wieder wird es Häppchen regnen und Weinchen kübeln, dass das Älplihorn wackelt. Da Donald Trump samt US-Delegation seine Teilnahme abgesagt hat, besteht auch keine Hamburger-Gefahr. Auch Macron kann wohl nicht kommen, die gelben Schutzwesten in seiner Staatskarosse konnten gerade nicht gefunden werden. Und die sind ja Vorschrift in Frankreich. Dafür nehmen Angela Merkel, Prinz William, Jair Bolsonaro und weitere Lichtgestalten der fröhlichen Weltzukunftsgestaltungsgilde teil. 

Letztes Jahr befassten sich die 3.000 führenden Manager und 70 Staatschefs damit, „für eine gemeinsame Zukunft in einer fragmentierten Welt“ zu sorgen. Hat noch nicht so ganz geklappt. Ist aber nicht so schlimm, da die vielen anderen Treffen auch nichts weiterbrachten. So zum Beispiel im Januar 2016, da wurden „Krise und Zusammenarbeit, Wachstum und Stabilität, Erneuerung und Industrie sowie Gesellschaft und Sicherheit“ unter Anwesenheit von Kanzlerin Merkel bekakelt. Das Ergebnis kennen wir. Dieses Jahr ist Globalisierung 4.0 dran. Die sich für Weltführer halten, beabsichtigen die „Gestaltung einer globale Architektur im Zeitalter der vierten industriellen Revolution“. Drunter machen sie es nicht, die Häppchen kosten eben.   

Vorsichtshalber ruft das WEF schon vor Beginn seiner diesjährigen Sause das Ende des Populismus aus – so eine Art linksgrüner Endsieg. Der Populismus gefährdete ja bekanntlich das Weltklima, die Weltökonomie und drohte mit einem verheerenden Weltkrieg. Doch keine Sorge, liebe Weltbevölkerung, der Populismus hat fertig. Das WEF verweist auf eine neue Umfrage unter 10.069 repräsentativ befragten Menschen aus 29 Ländern. In den Ergebnissen sieht es „eine Zurückweisung des Populismus“, und es fragt: „Ist es Zeit, Peak Populism‘ auszurufen?“ „Peak Populism“ würde heißen, dass der Populismus seinen Zenit erreicht hat – und er von nun an seinen Abstieg erleben wird. 

Die Weltführer und die Grundrechenarten

Offensichtlich hapert es bei den Weltführern ein wenig an den Grundrechenarten. Dabei erscheint es doch irgendwie nicht so schwer, 10.069 durch 29 zu teilen. Trotzdem kommen die Eliten nicht auf die Idee, dass 347 Befragte höchstwahrscheinlich nicht so recht die Bevölkerung eines Landes wie Indien repräsentieren können. Oder – das ist nicht mal der halbe Bundestag, wenn denn nur der in Deutschland befragt worden wäre. 

Doch der WEF hat tiefgründig recherchiert, und Welt Online berichtet folgsam: „Sind neue Zuwanderer gut für Ihr Land?“, wurden die Deutschen in einer internationalen Umfrage gefragt. Und pfui – lediglich 48 Prozent bejahten die Frage. „In China (70 Prozent) oder den USA (73 Prozent) lag dieser Anteil viel höher“. Da stechen gerade die Deutschen im internationalen Vergleich negativ heraus. „Hat Ihr Land generell eine Verantwortung, anderen zu helfen?“, ließ das WEF fragen. In keinem der 29 beteiligten Länder war der Anteil derer, die die Frage bejahten, so gering wie in Deutschland. Er betrug kaum mehr als die Hälfte, nämlich 54 Prozent. Vergleichbar niedrig war der Wert sonst nur noch in den USA (57 Prozent) und in Argentinien (58 Prozent). 

In diversen anderen Ländern ist das Verantwortungsbewusstsein deutlich ausgeprägter. Führend verantwortungsbewusst sind die Bürger der Länder Indien, Indonesien, Pakistan, Bangladesch, Nigeria und Saudi-Arabien in ihrer Besorgnis um die Schwachen dieser Welt. Doch halt – ob den Machern der Umfrage bei dieser Rangfolge nicht irgendetwas aufgefallen sein könnte? Warum flüchten die Schwachen ausgerechnet aus den Ländern, wo ihnen am meisten geholfen wird? Oha, mein Aluhut fängt an zu glühen. 

Ja, Ihr gierigen, bräunlich angehauchten Deutschen, das habt Ihr nun davon. Jetzt ist es rausgekommen, dass ausgerechnet Ihr reichen Säcke den Schwächsten der Welt nichts abgeben wollt. Eure Bundeskanzlerin wird wegen Euch in Davos vor Scham in den steinigen Alpenboden versinken. Ihr seid ja kaum wohltätiger als die Türken, Franzosen, Polen und Russen. Doch die schlimmsten Übeltäter sind die Italiener – jedenfalls laut WEF. Von denen finden nur 30 Prozent, dass „neue Zuwanderer gut für ihr Land sind“. Ob da die Einwohner der Vatikanstadt mitgefragt wurden? 

Ich hingegen frage mich, hat Claas Relotius eine neue Stelle gefunden? Merkt eigentlich noch irgendein Redakteur in Deutschland, was für verlogenen Schwachsinn er da propagiert. Offenbar nicht, denn in der gleichen Ausgabe von Welt-Online stehen die Überschriften: „Städte und Gemeinden warnen vor „Wohlstandsverlusten“ bei AfD-Erstarken“ oder „Ungeimpfte sind so gefährlich wie Ebola“ und „CDU-Professor unter AFD-VerdachtUnd die Meldung nicht zu vergessen, dass der niedliche Zwergspitz Boo an gebrochenem Herzen gestorben ist. 

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

HaJo Wolf / 21.01.2019

Es sind nicht ur 3000 Dummschwätzer in Davos, sondern auch noch 16000 Handlanger… und weil es den steuerfinazierten Arschgeigen so ernst ist mit Umwelt und Klima, fliegen sie permanent um die halbe Welt, vergeuden Millionen an Hotel- und Fresskosten, wo es doch mit Videokonferenzen ganz ohne riesige Kosten, ohne Ein paar Tausend Sicherheitskräfte und völlig umweltschpnend ginge… Für all diese Leute und Ihre Handlanger habe ich nur ein Wort: Dreckspack.

Leo Hohensee / 21.01.2019

Hallo Herr Haferburg, am besten gefallen mir zwei Ihrer Formulierungen: “.... Lichtgestalten der fröhlichen Weltzukunftsgestaltungsgilde ..” und “.... rufen das Ende des Populismus aus – so eine Art linksgrüner Endsieg “. Man muss sich wirklich fragen wie so viel Volksverdummung überhaupt den Weg in unsere Medien finden kann? Naja - ganz alte Weisheit folgt jetzt, “an ihren Taten sollt ihr sie erkennen” - und - “dumpf trabt die (Medien-) Masse! Verstand ist auch dort stets bei wen´gen nur gewesen!” Was die politischen Kader betrifft, die solche Nachrichten aufgreifen ( C. Roth, Baerbock, Göring Ekert, Ska Keller , Hofreiter usw. ) kann ich nur ein krasses Missverhältnis feststellen zwischen dem Anspruch auf den Selbstwert dieser Leute und deren tatsächlichen Fähigkeiten und dem Sinn ihrer Taten.

Detlef Dechant / 21.01.2019

Frage: Wenn alle so für ein Ende des Populismus sind, fallen dann ab sofort die Wahlkämpfe aus? Und werden die Talkshows abgesetzt? Und keine Kurzstatements von Politikern am Rande von Veranstaltungen? Welch Freude!!! Und bitte alle Twitter abschalten!

Bernhard Freiling / 21.01.2019

Auf TE lese ich, daß wir am 10.1. nur ganz knapp einem totalen Blackout entgangen sind. Die FAZ vom 12.1. berichtet, daß zur Netzstabilisierung Aluhütten, Glas- und Walzwerken, die alle einen hohen Stromverbrauch haben, zu Hunderten in 2018 zeitweise der Strombezug gekappt wurde. Und dann wollen diese Totalversager die AKW, und die KKW gleich mit, abschalten?  Und bis 2030 eine Quote von 50% für batterieelektrisch betriebenen Edelschrott einführen? Da frage ich mich: woher soll der Strom für deren Betrieb kommen? Das geht nur per sozialistischer Zuteilung.  Da braucht’s auch keine Fahrverbote mehr. Haste Strom, fährste - haste keinen, kannste dein Futuremobil täglich in der Garage bewundern und dich freuen, genau so fortschrittlich mobilisiert zu sein, wie Oma Duck seit 60 Jahren.  Im Übrigen verfestigt sich meine Einstellung immer mehr: Nur Idioten wählen Idioten und lassen sich die Welt von anderen Idioten erklären und wähnen Alles in bester Ordnung. Sie sehen, auch mein Aluhut glüht und verusacht einen ständig ansteigenden Unmut, der sich mit zunehmender Geschwindigkeit der Wutschwelle nähert.

Thomas Taterka / 21.01.2019

Die ” wohlerzogenen ” Deutschen sitzen auf der Veranda des Berghotels in der Sonne bei Tee und Gebäck und lesen das Kapitel ” Schnee ” aus dem ” Zauberberg”.  Oder sitzen am Kopfhörer mit der “Alpensinfonie ” , alles überragend dargeboten von Karajan und den Berlinern. Die vegane Zuckerschnitte fällt erst aus dem Mund, wenn der Zug der Zeit direkt über die Veranda rauscht und das -kann dauern. Das nennt man ” Blüte der Kultur “. Die Deutschen sind immer bereit sich ” rauszuhalten” , wenn ihre großen Lenker anfangen sich in alles einzumischen. Das ist eben ihre Natur.

Andrea Hendrich / 21.01.2019

Lieber Herr Haferburg, ich sag nur: Danke! Wegen dieses “ausgemachten Schmarrns” habe ich mein Abo von Welt Plus gestern gekündigt. Und ich will auch nicht mehr helfen, das stimmt. Oder die Welt retten. Höchstens mag ich die unterstützen, die schon länger hier leben. Das sind meine Nächsten!

Hubert Bauer / 21.01.2019

Selbst wenn 347 Menschen pro Land repräsentativ für ein Land sein sollten ist die Umfrage dumm. Unter Zuwanderern verstehen ja die Menschen eines Landes ganz unterschiedliche Personen. Für den Deutschen ist der typische Zuwanderer ein afrikanischer, fundamental muslimischer Analphabet mit geringer Neigung sich zu integrieren, der nur Kosten verursacht. Für einen Chinesen ist das aber ein erfahrener Ingenieur von BMW und für die Saudis ein Harvard-Professor; beide mit viel Geld ins Land geholt, in berechtigten Hoffnung, dass ihr Nutzen noch höher ist. Unter helfen versteht der Saudi den Bau von Moscheen in fremden Ländern, der Deutsche die unbegrenzte Aufnahme von bildungs- und kulturfremden Menschen im eigenen Land und der US-Amerikaner Impfungen für Kinder in Afrika. Da vergleicht man nicht Äpfel mit Birnen, sondern Äpfel mit Taschenrechnern.

Joachim Lucas / 21.01.2019

Offenbar hat Trump im letzten Jahr bemerkt, um was für eine schwachsinnige und völlig nutzlose Show-Veranstaltung es sich bei diesem Wohlfühlevent handelt.Er bleibt weg. Das ist Format. Allenfalls die Schweizer profitieren davon. Aber Merkel passt genau dorthin. Es ist nichts anderes als mit Häppchen garnierte Show, Hybris, Dummheit und aufgeblasene Wichtigtuerei, um den Leuten Sand in die Augen zu streuen. Die Hofschranzenjournaille ist begeistert. Diese Leute ko…en mich nur noch an.

Rolf Teerwasser / 21.01.2019

Habe gerade eine weitere offenbar lupereine Fake News gefunden. Es geht um den Ureinwohner in Washington DC, der von katholischen Jugendlichen schikaniert worden sein soll. Alles Fake, keiner (gut, eine Ausnahme gibt es offenbar) schert sich um die Wahrheit. Wer in der Suchmaschine “Mannikos Blog” eingibt, der findet eine detaillierte Analyse all dessen, was falsch an dem neuerlichen Lügenmärchen des Mainstreams ist und warum sie wieder gelogen haben.

Walter Neumann / 21.01.2019

Das Problem ist nicht der Rechts-Populismus sondern der zunehmende Links-Populismus. Habe mich auch über die überall verbreitete Meldung „Städte und Gemeinden warnen vor „Wohlstandsverlusten“ bei AfD-Erstarken“ - natürlich ganz vorne im DLF - besonders geärgert. Schwachsinniger gehts wirklich nicht - oder doch ? Melden DLF und Konsorten morgen: “AfD-Erfolge verstärken Klimawandel” ??? Spätestens dann aber her mit einem Verbot der Partei. Darum geht es doch, deshalb auch die ominöse “Vorprüfung”, ein gerade rechtsstaatlicher Leckerbissen.

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Manfred Haferburg / 22.10.2020 / 10:30 / 150

Frankreich und der kleine Unterschied

Gestern fand eine bewegende staatliche Trauerfeier im Ehrenhof der Sorbonne für den von einem Islamisten bestialisch ermordeten Lehrer Samuel Paty statt. Auf Großprojektionen in vielen Teilen des Landes…/ mehr

Manfred Haferburg / 16.10.2020 / 12:00 / 70

Flog nicht und rauchte – was war das? Politik!

Am 12.03.2019 schrieben wir auf der Achse über von sich selbst begeisterte Nebelmaschinenpolitiker: Bundesverkehrsminister Scheuer und Staatsministerin Bär stellen mit dem „Demonstrator“ die „Vorstufe für…/ mehr

Manfred Haferburg / 03.10.2020 / 10:00 / 78

In ständiger diffuser Angst

30 Jahre nach der Wiedervereinigung ist dieser Tag für viele Deutsche ein historisches Ereignis. Für mich hat dieser Tag etwas sehr Persönliches. Ich glaube, nicht…/ mehr

Manfred Haferburg / 18.09.2020 / 12:00 / 49

Atomausstieg: Die Dummen sind immer die anderen

Es gibt sehr viel Ungerechtigkeit auf Erden, denn Gerechtigkeit ist kein naturethisches Prinzip. Die Güterverteilung der Welt ist daher ungleich. Nur die Klugheit ist absolut gleichmäßig unter den…/ mehr

Manfred Haferburg / 12.09.2020 / 06:15 / 117

Strompreis verdoppelt, Zukunft verbaut

In der DDR galt: „Überholen ohne einzuholen“. Die DDR wollte den Westen in einer Art Hase-und-Igel-Spiel überholen, ohne auch nur die geringste Chance zu haben,…/ mehr

Manfred Haferburg / 11.08.2020 / 11:00 / 105

Ein kleines Stück Normalität

Ich bin durchschaut. Die charmante Saskia Esken hat es in ihrer grenzenlosen Weisheit herausgefunden: Ich gehöre zur verachtenswerten Gattung der „Covidioten“. Damit verdiene ich nicht…/ mehr

Manfred Haferburg / 27.07.2020 / 10:00 / 44

„Ich habe Vertrauen in ihn”

Vor einer Woche brannte die Kathedrale in Nantes, die Achse hat darüber berichtet. Unmittelbar nach der Tat wurde ein Flüchtling aus Ruanda verhaftet, aber bald wieder…/ mehr

Manfred Haferburg / 19.07.2020 / 13:26 / 58

Nantes: Frankreichs Kirchen als Zielscheibe

Täglich werden in Frankreich drei Gotteshäuser Opfer von Vandalismus. Es gibt verdächtig viele Kirchenbrände. Von der katholischen Kirche selbst wurden die Vorfälle lange Zeit lieber…/ mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com