Manfred Haferburg / 31.01.2020 / 06:25 / Foto: Pixabay / 127 / Seite ausdrucken

Das große Aussteigen 

Wir sind endlich wirkliche Vorreiter. Es ist nunmehr beschlossene Sache, Deutschland steigt aus den Energieträgern Kernenergie und Kohle gleichzeitig aus. Kernenergie ist 2022 Geschichte und Kohle spätestens 2038, besser früher. In den nächsten Jahren schalten wir 50 Prozent der deutschen Stromproduktion ab. Das macht uns keiner nach, auch weltweit. 

Peter Altmaier bezeichnet den Kabinettsbeschluss in seiner unnachahmlichen Art als  "Durchbruch". Dann erklärt er, dass durch den Kohleausstieg "ein Drittel aller CO2-Emissionen beendet werden". Dass dadurch die Hälfte der Stromproduktion beendet wird, schein den Wirtschaftsminister nicht zu behelligen. Außerdem ist das nicht so ganz wahr. Es sind echte Fake-News, die da von Herrn Altmaier verbreitet werden. Denn seine  "CO2-Beendigung" trifft ja nur auf den Bereich Stromerzeugung zu. Stromerzeugung aber beträgt nun mal weniger als ein Viertel des Primärenergieverbrauchs Deutschlands. 

Also, lieber Herr Bundeswirtschaftsminister: Sie "beenden ein Drittel von einem Viertel der CO2-Emmissionen". Für den Rest müssen Sie sich noch ein bisschen zur Decke strecken und aus 50 Millionen Autos und Lastwagen aussteigen. Das betrifft übrigens auch die Dienstlimousine des Wirtschaftsministers.

Das große Abschalten kann der Bundesregierung gar nicht schnell genug gehen, noch in diesem Jahr soll in NRW ein Kraftwerk abgeschaltet werden, sieben weitere sollen dann sukzessive in der ersten Phase folgen. Die letzten Braunkohlekraftwerke sollen bis 2038 laufen. Aber es wird hoffnungsvoll eine frühere Abschaltung bis 2035 "geprüft". 

Trotz „des Klimas“ will die Regierung noch das funkelnagelneue klimakillende Kohlekraftwerk Datteln Vier in Betrieb nehmen, um dem Steuerzahler ein paar Milliarden Entschädigung zu ersparen. Dafür dürfen aber aus Artenschutzgründen die klimafreundlichen Hambi-Bewohner in ihren Bäumen wohnen bleiben. 

Natürlich kann die größte Volkswirtschaft Europas die Hälfte ihrer Stromerzeugung abschalten – wenn man die Konsequenzen konsequent ignoriert. Augen zu und durch.
Ich bin es müde, den Lesern immer wieder die Folgen des deutschen Abschalt-, Ausstiegs- und Wendewahns zu beschreiben und alle Teufel an die Wand zu malen.

Freuen wir uns doch einfach drauf, sehen wir es positiv. Deutsche Demokratie klimafreundlich am Lagerfeuer und bei Kerzenschein. Ein Ende mit Schrecken ist möglicherweise besser, als ein Schrecken ohne Ende. Baut bitte ein Dach über dieses Land. Dann ist es eine geschlossene Anstalt (Henryk M. Broder) Nur, dass die Irren die weißen Kittel an haben. 

 

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Karla Kuhn / 31.01.2020

“Denn seine „CO2-Beendigung“.....”  Hat der Mann jemals eine Schulbank gedrückt ?? Wolfgang Heppelmann, Zustimmung,  als “alte Ossi - (wie wird das denn gendergerecht geschrieben, Ossine ?) sind wir wirklich im Vorteil, vor allem bekommen wir nicht sofort einen Burnout, sondern packen zu.  Ich werde mir vorsorglich einen alten Kanonenofen zulegen, Holz gibt es überall. In Brandenburg werden wegen dem MUSK jetzt ganze WÄLDER abgeholzt, da hat so ein kluger POLITIKER sich beeilt zu sagen, “ES IST EIN WERTLOSER WALD”  weil gepflanzt. Bei SOVIEL “KOMPETENZ” bleibt mir die Spucke weg.  WAS würde der wohl sagen, wenn die AfD den MUSK Deal angeleiert hätte ??  Wahrscheinlich BAUMBESETZUNGEN OHNE ENDE, Lichterketten, natürlich, üble Verleumdungen gegen diese “Nahziehs” !  Aber seltsam, die RRG träumen doch schon öffentlich vom schönen Leben im Sozialismus. WARUM machen sie denn dann überhaupt so einen Deal mit MUSK ! Ist der nicht ein “PÖSER KAPITALIST” ??  Im UNRECHTSSTAAT DDR haben sich die übelsten Kommunisten zu gerne mit den Kapitalisten ins Bett gelegt wenn es genug Knete dafür gab !  Das große Fressen kommt offensichtlich immer zuerst !

Karlheinz Patek / 31.01.2020

Ich verstehe dass Sie müde sind Hr. Haferburg, aber machen Sie bitte doch weiter. Es ist einfach nötig. Das Kartenhaus bricht bald zusammen, nur was dann? Ich trage ständig den Gedanken in mir, wie es gelingen könnte diese Bande zur Rechenschaft zu ziehen, denn am Ende will es keiner gewesen sein. Ein gewisses Rachegefühl in mir will ich nicht leugnen. Vorsicht, die Schuldigen stehen nämlich schon fest, die “Querulanten” dieses Forums z.B. oder andere Ungläubige, Zweifler die die neue Religion noch nicht verinnerlicht haben, oder heimlich jetzt schon Sabotage betreiben indem sie ihren Diesel einfach weiterfahren, oder ähnlich terroristische Aktivitäten entwickeln. Dass das Ganze von vornherein zum Scheitern verurteilt war wird niemals zugegeben.

Leo Hohensee / 31.01.2020

@Dr. M. von Rehmstack - Ich habe mir gerade erst die Sendung von Lanz mit Schulze angeschaut. Da fällt mir zu der ganzen Idiotie der Grünen nur eines ein: die Grünen wollten die Neubauten von Kohlekraftwerken (im rheinischen Revier) mit der modernsten Technik für Kohlestromer verhindern indem sie entweder FELDHAMSTER ausgesetzt haben oder welche “gefunden” haben. Mit albernen Argumenten wurde eine CO2 - Minimierung auf diesem Wege verhindert - und nun mein Gedanke - - Feldhamster sind Tiere mit einem ausgezeichneten Hörvermögen. Es wird ganz erheblich zu ihrem Aussterben (und sonstiger Fauna)  beitragen wenn es überall Windkraftanlagen mit ihrem totbringenden Infraschallpegel gibt. Das mit dem Schreddern erspare ich mir jetzt mal.

Gunter Baumgärtner / 31.01.2020

Herr Wolfgang Heppelmann, genau dieser Gedanke kam mir heute auch: Das ist endlich die versprochene Bekämpfung der Fluchtursachen. So ergibt alles wieder Sinn!

H.Störk / 31.01.2020

@Jürgen Albrink / 31.01.2020—“Ich hab vor ein paar Jahren das Buch “Blackout” von Marc Elsberg gelesen.”—   - ich auch. Interessant fand ich, daß es immer die Wasserkraftwerke waren, wo versucht wurde, die Stromversorgung wieder in Gang zu bringen (und der Versuch abgebrochen werden mußte, wenn wegen des Computervirus in der Steuerungssoftware die im Kontrollstand angezeigte Turbinendrehzahl zu spinnen anfing, egal was die realen Turbinen gerade machten). Es gibt nicht all zu viele Kraftwerkstypen, die ohne funktionierendes Stromnetz “schwarzstartfähig” sind. Windräder, bei denen die Anpassung der eingespeisten Leistung an die vorhandene Netzfrequenz rein elektronisch abläuft, kamen im Buch nicht vor, weil sie im Krisenfall zu nichts nütze sind.

Ilona Grimm / 31.01.2020

@Dr. M. von Rehmstack: Ja, Lanz hat das Käthchen Schulze ganz schön vorgeführt. Zuerst habe ich gedacht, einen Lanz-Klon vor mir zu haben, aber es ist tatsächlich Markus Lanz gewesen. Käthchen hat überhaupt nicht kapiert, wie sehr sie sich blamiert hat. Und die grünen Claqueure haben es auch nicht mitgekriegt.Bei der Gelegenheit habe ich mir mal wieder gedacht, wieviel leichter das Leben ist, wenn man blöd ist.

Karl-Heinz Vonderstein / 31.01.2020

Wäre die Welt ein Irrenhaus, wäre Deutschland die Gummizelle.

G. Kramler / 31.01.2020

Die Bewertung ist eine Frage des Ziels. Wenn das Ziel gut ist, dann sind auch alle zeilführenden Maßnahmen gut. Und weil das so ist, kann es nur gut sein, wenn CO2-Schleudern deaktiviert werden. (Es sei denn, Versorgungssicherheit mit Strom wäre auch ein Ziel gewesen, aber davon hat keiner was gesagt…)

Wolfgang Heppelmann / 31.01.2020

Kleiner Nachtrag: Könnte es nicht sein, daß “unsere” Regierigen die Lebensverhältnisse in D. soweit verschlechtern, daß es den Sozialzuwanderern bei uns nicht mehr gefällt und sie deshalb weiter, oder woandershin “flüchten?” Das hätte den Vorteil, daß das Merkelregiem die Grenzöffnung seit 2015 nicht als Fehler eingestehen müßte. Dann könnten wir auch wieder den wirklich Armen oder echten Flüchtlingen helfen.

Andreas Rochow / 31.01.2020

@ Wolfram Fischer - Was soll der “Morgethau-Plan” hier? Hitler-Deutschland führte einen für damalige Verhältnisse HighTech-Terror-Krieg. Jedes Opfer war ihm recht. Er hatte sich verkalkuliert. Die Geister die er gerufen hatte, wurde er nicht mehr los. Das Propagandaministerium hatte Sein - cave: negatives Lob: - ganze Arbeit geleistet. Krieg verlieren oder Kapitulation kamen nicht infrage! Sieg war alternativlos. Zweifler wurden ausgeschaltet. Die Wochenschau schockierte die Welt mit Beweisen ungebrochenen Siegeswillens und jubelnder Hitlerverehrung! Die industrielle Judenvernichtung lief 1944 auf vollen Touren! Eine geleakte Denkschrift des US-Finanzministers Morgenthau von 1944 kam Göbbels gerade zurecht. Die darin formulierten Ideen eines deindustrialisierten post war Germany fanden zwar auch bei Churchill Anklang, fielen aber bei pragmatischen Politikern durch. Den “Juden” Morgenthau heute zusammenhangslos als fanatischen Deutschenhasser erklären zu wollen, zeigt, wie nachhaltig Nazi-Propaganda wirkt! Einen Morgenthau-“Plan” hat es nie gegeben. Der Marshall-Plan setzte sich bekanntlich durch und erleichterte im westlichen Teil Deutschlands und Europas den Wiederaufbau ganz wesentlich. - Relevant wäre also die Frage: Warum müssen WIR uns auf antidemokratische UN-Experimente einlassen? Brauchen WIR überhaupt noch eine illegitime Neben- und Weltregierung UN, dieses Bürokratiemonster ohne Staat und ohne Souverän, das unsere Demokratie beiseite schiebt und uns mit Klimaalarmgeschrei zu Großen Transformation zwingt? - Eine wichtige Klarstellung für alle tapferen Antiamerikaner: Die UN sind NICHT die USA! Es ist wohl richtig, dass die renommiertesten Oligarchen und Globalzocker Staatsbürger der USA sind. Mit ihren Dollars haben sie dank der UN die destruktive Reichweite und Wirkmächtigkeit, vor der sich die Offiziellen von D und EU gern in den Staub werfen. Einen Morgenthau brauchen wir gar nicht.

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Manfred Haferburg / 28.03.2020 / 06:13 / 126

Wie Deutschland seine Atemgeräte aus dem Fenster wirft

Murphys Gesetz lautet: „Alles, was schief gehen kann, geht irgendwann schief“. So bleibt es auch nicht aus, dass ein Toast, der vom Tisch fällt, fast…/ mehr

Manfred Haferburg / 17.03.2020 / 06:14 / 70

Es geht ans Eingemachte – die Corona-Lage in Paris

Die kollektive Panik ist womöglich schlimmer, als der Grund der Panik – das Corona-Virus selbst. Aber das ist vielleicht nur eine Hoffnung von mir. Alles…/ mehr

Manfred Haferburg / 12.03.2020 / 10:00 / 46

Altmaier widerspricht Altmaier

„Peter Altmaier spricht Klartext“, heißt es auf der Webseite des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie. Da steht der Peter mit baumelnden Armen vor einer Kamera…/ mehr

Manfred Haferburg / 06.03.2020 / 06:19 / 85

Im AKW Kola – kein Land für deutsche Gartenzwerge

Ich wurde auf die Halbinsel Kola eingeladen. Eine Dienstreise im Februar hinter den Polarkreis – das klingt interessant und nach Abenteuer. Auch bauchmiezelt eine solche…/ mehr

Manfred Haferburg / 20.02.2020 / 10:00 / 35

Blackout – wer wird wohl schuldig sein?

Nicht die Energiewende ist für künftige Blackouts verantwortlich. Der Klimawandel ist schuld. Ein perfekter Zirkelschluss wurde entdeckt. Wir wenden wegen des Klimawandels die Energie. Die…/ mehr

Manfred Haferburg / 27.12.2019 / 06:15 / 101

Haferburgs Rückblick 2019: Das Energie-Harakiri

Am 31.12.2019 geht das Kernkraftwerk Philippsburg 2 für immer vom Netz. Es war eines der modernsten und bestgepflegten KKWs der Welt und produzierte zuverlässig und sicher…/ mehr

Manfred Haferburg / 14.12.2019 / 06:24 / 41

Frankreich im Streik – ein Bericht aus Paris

„Mouvement social du 5 décembre 2019" ist die beschönigende Bezeichnung dessen, was sich in Frankreich seit dem 5. Dezember abspielt. Es heißt „Generalstreik“, ist aber ohne…/ mehr

Manfred Haferburg / 01.12.2019 / 06:02 / 65

500 Jahre Klimanotstand auf Rügen

Es scheint Mode zu sein, den Notstand auszurufen. Nachdem Dresden den Nazinotstand ausrief, hat die Europäische Union den Klimanotstand ausgerufen. Ein Glück, sonst hätte die Notstände gar keiner bemerkt.…/ mehr

Meine Favoriten.

Wenn Ihnen ein Artikel gefällt, können Sie ihn als Favoriten speichern.
Ihre persönliche Auswahl finden Sie Hier
Favoriten

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com