Achgut.tv / 24.02.2020 / 06:06 / 89 / Seite ausdrucken

Broders Spiegel: Schäbiges Instrumentalisieren

Nach dem Massaker in Hanau hätte man vielleicht einen Moment schweigen können. Stattdessen begann sofort das lautstarke politische Instrumentalisieren, während bei anderen, ähnlich schrecklichen Taten – zu Recht – vor Instrumentalisierung gewarnt wird. Und unabhängig vom eigentlichen Mörder gibt es hier einen Sündenbock, auf den alle Schuld geladen werden kann. Aber wem wird das nutzen? Den trauernden Hinterbliebenen dieses Massakers und den Verletzten ganz gewiss nicht. Dem gesellschaftlichen Klima wird es auch nicht helfen. Und wahrscheinlich am Ende nicht einmal den Parteien, die sich davon jetzt einen kurzfristigen Gewinn erhoffen.

Von Henryk M. Broder erschien am 8. November 2019 das Buch „Wer, wenn nicht ich – Henryk M. Broder“. Der Autor befasst sich darin mit „Deutschen, Deppen, Dichtern und Denkern auf dem Egotrip“. Das Buch kann im Achgut.com-Shop bestellt werden. Die dritte Auflage ist ab sofort lieferbar.

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Andreas Bitz / 24.02.2020

Die Instrumentalisierung des “rechtzeitig” vor der Hamburg-Wahl ausgeführten Verbrechens eines Psychopathen durch Parteien, Politik und Medien ist beispiellos. Wo sind die investigativen Rechercheverbünde? Kein Hinweis auf familiär grün-linke Prägung (Vater war Grünen-Kandidat), die psychischen, private/persönlichen, beruflich/finanziellen Probleme, Besuch nahegelegener Spielhalle/Spielschulden, frühzeitige Hinweise (Manifest) an diverse öffentliche Stellen, politische Verantwortung des Innenministers - alles Fehlanzeige.

Heike Schmidt / 24.02.2020

Bei anderen Taten mit Psychos sagte man sofort"das hat nicht smit dem Islam zu tun” oder” die dummen Rechten haben Angst vor Terror dabei sterben mehr Menschen durch Blitze als duch Terror etc.

Gert Köppe / 24.02.2020

@Sirius Bellt: Zugegen, ein sehr merkwürdiger Name, den Sie benutzen. Aber egal. Was ist denn Ihrer Ansicht nach, bei einer solch miserablen Instrumentalisierung der schrecklichen Tat, eines offensichtlich geistig gestörten Mannes in Hanau, eine “sachlicher Auseinandersetzung”? Erklären Sie das doch mal näher. Das würde sicher nicht nur mich interessieren. Sie schmeißen Herrn Broder hier einfach nur den “Brocken” vor die Füße und das war’s schon. Dabei hat er nur unverblümt die Wahrheit ausgesprochen und die Wahrheit ist eben manchmal unangenehm. Das hat sie so an sich. Alles Andere wäre Schönfärberei.

Rainer Berg / 24.02.2020

Danke, Herr Broder. Sie und andere Journalisten sind die einzigen, die den Mainstream-Medien noch etwas entgegensetzen und den vielen Bürgern, die mit Angst in die Zunkunft sehen das Gefühl geben, nicht allein zu sein. Deshalb unterstütze ich das Projekt, denn auch Journalisten leben, glaube ich, nicht von moralischem “Schulterklopfen”.

Falk Kuebler / 24.02.2020

@ Detlef Rogge: Sie haben leider völlig Recht mit Ihrem “...besteht keine Chance auf Transport vernunftbestimmten Denkens in den öffentlichen Diskurs. Alle geschätzten Leser wissen es. Daran ändern auch Achse und Tichy bedauerlicherweise so gut wie nichts, die AfD wird unter diesen Bedingungen stets eine Marginalie bleiben, ...”. JA! Man kann sich das an einer REALISTISCHEN nachträglichen Analyse der DDR klarmachen: Dort wurden nicht etwa 80% der Bevölkerung mit brutaler Machtausübung unterdrückt, während nur 10-20% das Regime stützten… Stattdessen waren diese 80% unter dem Einfluss einer kesselschlachtartigen Permanentpropaganda eher der Meinung, dass zwar nicht alles perfekt sei, aber der Klassenkampf gegen den Kapitalismus halt sein müsse. Und unterdrückt wurden “nur” 10%-20% der Bevölkerung, und diese halt brutal, weil sie für die Herrschenden gefährlich waren. Ähnlich ist es heute umgekehrt mit den 80% - sage ich mal so - Blockparteisympathisanten und den 10-20% AfD-Sympathisanten… Und weil das so ist, dürfte das so strukturierte derzeitige Deutschland, so wie die damalige DDR, leider vielleicht sogar für Jahrzehnte einen hohen Stabilitätsgrad behalten… Wer das nicht ertragen kann, der wandere aus und verliere sein Heimat. Nachdem ich von 2006-2014 in der von mir hochrespektierten Schweiz lebte, weiss ich, was der Verlust von Heimat bedeutet. Und deshalb rede ich nicht einfach mal so davon wie es viele tun, auch hier…

Arthur Duszynski / 24.02.2020

Deutsche, findet euch damit ab, dass ihr Bürger 2. Klasse seid. Keine Kranzniederlegung des Bundespräsidenten Stunden nach Amri-Attentat in Berlin. Dafür in Hanau. Keine Opfer-Bilder in der Bild-online. Aber welche von den Hanauer Opfer. Schlimm, was dort passiert ist, keine Frage. Für euch wird es keine Unterstützungsvereine á la Amadeu Antonio Stiftung geben. Weil ihr das Erbe der Nazi-Greultaten in euch tragt- so die Staatsdoktrin dieses Landes, etwa auch nach Heiko Maas und F.W.S. dem Bundespräsi, der in Israel in Yad vashem noch nicht einmal Deutsch gesprochen hat. Ihr habt es nicht “verdient” und ihr seid auch nicht in der Lage, es euch zu erkämpfen. Ihr habt euch in euer Schicksal gefügt. Ich lebe hier seit ich 16 Jahre alt bin. Ich habe nicht einen Anlass erlebt, wo etwa die deutsche Hymne gesungen wurde. An den Schulen hierzulande und an den Unis sieht man, anders als in Polen etwa, keine Schilder mit dem Staatswappen. An den Bundesgrenzen gibt es keine Staatswappen nur noch das Blau mit 12 goldenen Sternen. Seltsam, dass an den Ländergrenzen entlang der Autobahn tatsächlich Landeswappen zu sehen sind. Vermutlich ist das ein Teil der Strategie, den Deutschen ihre Provinzialität zu belassen statt gesamtdeutsches Landesbewußtsein zu fördern. Ihr schafft euch ab, ihr tut´s mir vom Herzen leid. Und ich mir eigentlich selbst auch. Ein wahnsinnig lethargisches Volk. Oh pardon! Wie konnte ich nur das Wort “Volk” hier schreiben. Wer sein “Volk” im Sinne hat, ist ja heute schon “Nazi”.

Jens Frisch / 24.02.2020

Während die Angehörigen vom Attentat am Breitscheidplatz eine Rechnung für die Obduktion bekamen (und das Taxi zur Gedenkveranstaltung ein Jahr später ebenfalls selbst bezahlen mussten!), erhalten die Angehörigen des Attantats von Hanau €30.000 Entschädigung. Interessant zu sehen, wie hoch der Unterschied zwischen Deutschen und Moslems ist.

Herbert Priess / 24.02.2020

Erste Reaktion? Schnell abspeichern falls das wieder zensiert wird. Die Leute werfen mit Sch***e un denken ihre Hände bleiben dabei sauber. Denen würde ich nicht mehr die Hand reichen. Aber auch den größten Werfern wird mal die Sch***e ausgehen und sie müssen zum normalen Dreck den sie sonst auch benutzen. Ich schreibe bei Twitter nichts mehr dazu, ich habe Schwierigkeiten mich auf das Niveau eines Stegner und eines Lauterbachs zu begeben. Da nichts Neues dazu kommt wird es Monoton und langweilig.

Klaus Schmid Dr. / 24.02.2020

Es war sowohl genial als auch widerlich dass die AfD von Anfang an in die Nazi-Ecke geschoben wurde. Dieser banale Marketing-Einfall, sich nicht auf Argumentationen einzulassen sondern sofort zu Diffamieren wird das Ende “unseres” Deutschlands zumindest beschleunigen, wenn nicht sogar alleine begründen. Noch niemand hat begründen können, inwieweit die AfD antidemokratisch bzw. faschistisch sein soll, und trotzdem wird das von den MSM permanent wiederholt.

Martin Ruehle / 24.02.2020

@Hans Lothar Fischer: Muß auch noch in Betracht gezogen werden, ob die Erde eine Scheibe ist…? Nichts für ungut, aber Verschwörungstheorien verbieten sich meines Erachtens vor diesem entsetzlichen Verbrechen eines Irren. Bei allem berechtigten Misstrauen in die politisch Verantwortlichen und der Instrumentalisierung dieser Morde durch Politik und Medien habe ich Vertrauen in die praktische Ermittlungsarbeit der Polizei und Staatsanwaltschaft vor Ort.

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Achgut.tv / 18.01.2021 / 06:27 / 83

Broders Spiegel: Neuer Parteichef, neue Quoten

Armin Laschet ist der neue Vorsitzende der Partei der Kanzlerin. Es wird also alles beim Alten bleiben, also der Festigung der „neuen Normalität“. Dabei ist…/ mehr

Achgut.tv / 13.01.2021 / 10:16 / 58

Welche Wirtschaft ist wichtig?

Von den Regierenden bereiten uns die einen darauf vor, den Lockdown vielleicht noch bis Pfingsten zu verlängern, während die anderen als Verschärfung auch noch die…/ mehr

Achgut.tv / 11.01.2021 / 06:25 / 119

Broders Spiegel: Heikos Demokratie für Amerika

Die Bilder aus Washington sind schon verstörend genug, doch nun kommt es noch schlimmer: Bundesaußenminister Heiko Maas bietet den Amerikanern seine Hilfe bei der Rettung…/ mehr

Achgut.tv / 04.01.2021 / 06:00 / 87

Broders Spiegel: Gute Reise für Angela

Das neue Jahr beginnt mit neuen Steuern. Die CO2-Abgabe gibt es schon, Tanken und Heizung sind deshalb seit Neujahr teurer und der Wirtschaftsminister hat bereits…/ mehr

Achgut.tv / 28.12.2020 / 06:00 / 77

Broders Spiegel: Auf ein langweiliges neues Jahr

2020 war ein fürchterliches Jahr. Doch vielleicht wird 2021 noch schlimmer. Es wird ja gewählt und eventuell kommen noch größere Dilettanten in wichtige Ämter als…/ mehr

Achgut.tv / 21.12.2020 / 06:00 / 50

Broders Spiegel: Die deutsche Wundertüten-Wirtschaft

Angesichts des Corona-Virus können zwar plötzlich Grundrechte verschwinden, dafür kann der Staat aber auf einmal hunderte Milliarden Euro ausgeben, obwohl der öffentlichen Hand zuvor immer…/ mehr

Achgut.tv / 18.12.2020 / 10:00 / 0

Ratschläge einer Kanzlerin

Wie soll man Deutschlands Bedeutung in der Welt sehen? Wie geht man mit Andersdenkenden in Fragen der Corona-Politik um? Und was passiert, wenn sich zu…/ mehr

Achgut.tv / 14.12.2020 / 06:00 / 54

Broders Spiegel: Die ignorante Infektion

Die Regierung will das Corona-Virus besiegen – derzeit allerdings nicht vordringlich auf dem Felde der medizinischen Versorgung, sondern vor allem durch den erklärten Plan, mittels…/ mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com