Rainer Grell / 27.01.2019 / 10:00 / 37 / Seite ausdrucken

Angela Merkel hat etwas vergessen

Angela Merkel hat in ihrem aktuellen Podcast vor dem heutigen Holocaust-Gedenktag daran erinnert, dass in der Zeit des Nationalsozialismus „Millionen Menschen entrechtet, gefoltert, gequält und ermordet“ wurden. Dabei ließ sie auch den muslimischen Antisemitismus nicht unerwähnt.

Zwar betonte die Kanzlerin, dass „wir“ „null Toleranz gegen Antisemitismus, Menschenfeindlichkeit, Hass und Rassenwahn zeigen“. Die Maßnahmen, die sie als Beleg dafür anführt, nehmen sich jedoch reichlich spärlich aus: „einen Beauftragten für die Fragen des jüdischen Lebens in Deutschland und für den Kampf gegen den Antisemitismus“, „eine Meldestelle, wo antisemitische Vorfälle gesammelt werden“ sowie „Strategien“ und „Programme“.

Dass der Gründer des Islams, der ja laut Merkel zu Deutschland gehört, seinen Anhängern diesen Hadith (Ausspruch) hinterlassen hat, hat sie leider ebenso wenig erwähnt wie die Maßnahmen der Bundesregierung gegen diese noch heute bindende Anweisung des „Gesandten Allahs“: „Ihr werdet die Juden bekämpfen, bis einer von ihnen Zuflucht hinter einem Stein sucht. Und dieser Stein wird rufen: ‚Komm herbei! Dieser Jude hat sich hinter mir versteckt! Töte ihn!’“ 

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Mike Loewe / 27.01.2019

@Anton Brauchle (“Bei einem Anteil von nicht einmal 6% der Bevölkerung halte ich die Muslime in Deutschland für eine überschaubare Gefahr.”): Angenommen, der Anteil liegt heute tatsächlich bei 6%, dann wird er (wenn er sich so fortsetzt wie in den letzten 50 Jahren, auch ohne Flüchtlingskrisen) in 20 Jahren bei etwa 12% liegen, in 40 Jahren bei 24% und in 60 Jahren bei 48%. Dieses exponentielle Wachstum ergibt sich einerseits aus der Extrapolation der statistischen Werte der Vergangenheit, ist aber durch Parameter wie Fertilität und Familiennachzug auch logisch nachvollziehbar. Z.B.: je mehr bereits hier sind, desto mehr Familien werden nachziehen. In den Schulen liegt der Moslem-Anteil sogar heute schon bei über 30%, auch daran sieht man den Trend. Die heute noch anscheinend “überschaubare Gefahr” wird sehr schnell aus dem Ruder laufen, wenn nicht endlich gegengesteuert wird.

B.Klingemann / 27.01.2019

Heute hat ein Journalist der FAZ in einem Kommentar die AFD mit dem Islam verwechselt.

Dr. Gerhard Giesemann / 27.01.2019

@Sabine Schönfelder: Es gilt Juvenal (um 100 nach dem einen und 500 vor dem anderen Propheten): “Difficile saturam non scribere” - also um Satyre kommen wir nicht herummen. Freut mich, dass ich so viel Resonanz erfahre. Und in der Tat: Zum Konvertieren wohin auch immer braucht’s keinen “Dr.” - da reicht schon eine Intellenz knapp unter der Raumtemperatur. Aber wenn schon, dann einen richtigen Doktor, nicht Dr. jur., Dr. med., Dr. rer pol., Dr. rer. sozi., Dr. phil., sondern einen gestandenen Dr. rer. nat. Denn nur so versteht man, was eine Relaxationsmethode ist. (Was isses?) Die Madame Merkèle hat Umfragewerte zum Jubeln (s.“Politbar”: “Candy is dandy, but liquer is quicker”: Sind die Deutschen im Dauersuff? Wer gibt den Affen Zucker?). Für mich ist das Problem: Mitgefangen, mitgehangen - mourir pour Madame, pour les femmes? Oder doch lieber pflegeleichte Araberinnen? Der MANN hat die Wahl, die Ladies können wählen gehen. Die Invasion ab 2015 ist männlich, das welcome-Gejuble ist weiblich. MIR wäre es lieber, wenn die Invasion weiblich wäre, dann könnte ICH jubeln. (Ich war 2015 am Münchner Hauptbahnhof, als die “Flüchtigen” ankamen, lauter Kerle, gut gestylt, alle mit “Handy” (sagt kein Mensch in England, kennen die gar nicht, weil unenglisch). Da wendete mich ich mit Grausen … .  Und gerne immer mal wieder meinen Lieblings-playwrite: “What is life, a tale told by an idiot, full of sound and fury, signifying: NOTHING. (nach W. S., eigener Duktus).

Dietmar Blum / 27.01.2019

Madame vergißt so Einiges, bspw. : ““Ich schwöre, daß ich meine Kraft dem Wohle des deutschen Volkes widmen, seinen Nutzen mehren, Schaden von ihm wenden, das Grundgesetz und die Gesetze des Bundes wahren und verteidigen, meine Pflichten gewissenhaft erfüllen und Gerechtigkeit gegen jedermann üben werde. So wahr mir Gott helfe.”

S. Marek / 27.01.2019

@Dr. Gerhard Giesemann, ...“bin konvertiert (2014), aus Sicherheitsgründen”... dafür braucht man schon den Dr. nicht wahr. Die Araber lieben die Konvertiten und als Auszeichnung erhalten diese die bunten Sprengwesten damit die so schnell wie möglich an die versprochenen 72 Weiber Jungfrauen kommen.  . Herr Dr. haben Sie sich für den Sunni oder Shiah pislam entschieden, wohlwissend, daß beide sich Todfeind sind.

Dietrich Herrmann / 27.01.2019

Diesmal die Raute animiert - wie lächerlich. Deutschland hat die lächerlichste und peinlichste Regierungschefin der Welt.

Peter Meyer / 27.01.2019

Anton Brauchle Das stimmt, die Sozialisten in Deutschland haben beängstigende Macht und sind schon dabei, in ihrem Sinne umzugestalten.

Ralf Ehrhardt / 27.01.2019

Was ich nicht verstehe ist, dass alle größeren jüdischen Verbände, Organisationen ect. im In- und Ausland noch immer offiziell “Hurra” schreien, wenn Deutschland Hunderttausende wenn nicht Millionen antijüdisch eingestellte Muslims oder gar militante Judenhasser ins Land holt. Die Wahrheit ist doch, dass die übergroße Anzahl von enorm gestiegenen Straftaten gegenüber Juden aus diesem Personenkreis heraus erfolgt. Aber die Wahrheit will ja (noch) keiner wahrhaben.

Carl Gunter / 27.01.2019

Aber, aber! - wer will denn den schönen multikulturellen Dialog mit hässlichen Fakten beschweren! ... niemand will hören, wie Judentum und Christentum bestenfalls (!) das Privileg genießen dürfen, dem Islam Schutzgeld zu zahlen (oder sonst - - - ), und dass andere Religionen gleich ganz als Untermenschen deklariert werden, und abgeschlachtet werden dürfen, wie Vieh (Indien kann ein Liedchen davon singen… Dr Bill Warner *hust* Youtube *hust*!); garnicht erst zu reden von uns Atheisten! ... Wenn Islam doch so eine schöne Religion des Friedens ist, dann muss man schon ein sehr, SEHR hasserfüllter Mensch sein, ständig auf diesen Lapalien rumreiten zu wollen!

O. ADLOFF / 27.01.2019

Es ist erstaunlich wie Vergesslich Politiker werden wenn es darum geht gleiches Recht fuer alle. Man sollte auch gesetzlich festlegen das man bei nicht Einhaltung diese Leute vor der Weltoeffentlichkeit verurteilt werden. Otto Adloff

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Rainer Grell / 01.07.2020 / 15:00 / 3

Rostock, der Tod und die D-Mark

Die letzte Juni-Woche ruft jedes Jahr die Erinnerung an ein Erlebnis in mir wach, das in diesem Jahr 30 Jahre zurückliegt. Am Montag, den 25.…/ mehr

Rainer Grell / 30.06.2020 / 17:00 / 7

Schnellkurs für Ihren Umgang mit der Justiz

Meinetwegen sollen sich „Experten“ darüber streiten, ob Fernsehen bildet oder eher verblödet. Wenn ich als Jurist und jemand, der fast sechs Jahre in der Polizeiabteilung…/ mehr

Rainer Grell / 10.05.2020 / 16:00 / 51

Das Corona-Papier: Hauptziel Schadensbegrenzung

Als jemand, der 35 Jahre in einem Ministerium gearbeitet hat, kann ich nur bestätigen, was Gunter Frank in seinem Beitrag "Das Corona-Papier: Wie das Innenministerium…/ mehr

Rainer Grell / 26.04.2020 / 16:00 / 44

Angelas Herrschaft in drei Akten

Deutschland vor den letzten großen Krisen: Der Putz bröckelt von den Wänden manches Schulgebäudes, dieses Finanzamtes und jener Polizeistation. Straßen werden zu Buckelpisten. Brücken und…/ mehr

Rainer Grell / 23.04.2020 / 15:00 / 17

Wie lange noch wird unsere Geduld missbraucht? (2)

Es ist erstaunlich, mit welcher Geduld und Disziplin die Bevölkerung die Corona-Maßnahmen der Regierungen von Bund und Ländern bisher hingenommen hat. Das könnte seitens der…/ mehr

Rainer Grell / 22.04.2020 / 16:14 / 28

Wie lange noch wird unsere Geduld missbraucht? (1)

„Quo usque tandem abutere, Catilina, patientia nostra?” (Wie lange noch, Catilina, wirst du unsere Geduld missbrauchen?) „Diese Worte bilden das berühmte Incipit – den Beginn…/ mehr

Rainer Grell / 04.04.2020 / 15:00 / 14

Schnell und unbürokratisch

Eine Formel hat in diesen Tagen Hochkonjunktur: „Schnell und unbürokratisch“. Eine Zauberformel. Nur – wer glaubt heutzutage noch an Zauberei? Wer – wie der Verfasser…/ mehr

Rainer Grell / 21.03.2020 / 10:00 / 12

Was mir in diesen Tagen so durch den Kopf geht

Randnotizen eines (mehrfach) Gefährdeten – glücklicherweise weder aus der Matratzengruft (Heine) noch aus dem Kellerloch (Dostojewski). Ein liebes Kind hat viele Namen, sagen die Finnen…/ mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com