112-Peterson: Wie finde ich einen geeigneten Therapeuten?

Ich wurde gefragt, wie mein Rat lautet, um einen vernünftigen Psychotherapeuten zu finden.

Hier kann ich in erster Linie praktische Ratschläge geben. Ich weiß nun nicht über die Ausbildungs-Anforderungen im Ausland Bescheid, aber was Nordamerika betrifft: Es ist wichtig, einen Therapeuten zu finden, der gut ausgebildet ist. Darunter verstehe ich, dass die Person an einer der großen forschungsintensiven Universitäten ihren Abschluss gemacht hat. Desweiteren bedeutet das für mich, dass der Therapeut nicht nur in der psychotherapeutischen Praxis erfahren ist, sondern auch ausreichend wissenschaftlich ausgebildet ist, um die Fachliteratur begreifen zu können.

Davon kann man in der Regel ausgehen, wenn man einen Therapeuten mit Doktortitel, also einen Ph.D. („doctor philosophiae“) in Psychologie hat, anstelle eines Psy.D. („Doctor of Psychology“, nordamerkanischer Promotionsabschluss nach einem Studium an einem praxisorientierten Institut, Anm.d.Red.). Grundsätzlich ist an einem Psy.D. nichts falsch. Wenn jedoch jemand einen Ph.D. an einer von der American Psychological Association geprüften Universität absolviert hat, dann wurde er nach dem Scientist-Practitioner-Modell („Wissenschaftler-Praktiker-Modell“) ausgebildet. Dieses Modell proklamiert die Mischung aus Wissenschaft und Praxis als ideale Kombination für einen Psychotherapeuten. Sie brauchen also jemanden, der psychotherapeutisch ausgebildet ist, aber zugleich Forschungserfahrung hat und die relevante wissenschaftliche Literatur verstehen kann, um diese zu Rate zu ziehen, wenn er sich um die geistige Gesundheit seiner Patienten kümmert.

Das nächste wäre, dass Sie sich mehrere Psychotherapeuten probeweise anschauen und bei einem bleiben, der Ihnen wirklich zuhört. Ein Psychotherapeut sollte niemand sein, der Ihre Probleme für Sie löst oder Ihnen Rat anbietet, selbst wenn es manchmal hilfreich ist. Stattdessen ist ein guter Psychotherapeut jemand, der Ihnen dabei hilft, das Problem zu verstehen, mit dem Sie konfrontiert sind, sodass es erst einmal klar umrissen werden kann.

Er oder sie sollte Ihnen helfen, auszudrücken, was Sie wollen, was Ihre Vision von mentaler Gesundheit ist und was Sie während Ihrer Psychotherapie erreichen wollen. Und im Anschluss Ihnen dabei hilft, eine Strategie zu entwickeln, die Sie zu diesem Ziel führt.

Ich selbst war noch nie beim Therapeuten

Sie brauchen also jemanden, der Ihnen wirklich zuhört und dem Sie gerne die Wahrheit sagen. Das ist auch unglaublich wichtig: Wenn Sie Ihrem Therapeuten nicht die Wahrheit sagen, können Sie die ganze Therapie vergessen. Denn es wird Ihnen auf diese Weise nicht gelingen, Ihre fundamentalen Probleme auszumachen. Die Wahrheit ist lebenswichtig.

Treffen Sie sich mit einem Therapeuten und schauen Sie, ob Ihnen die Art, wie Sie miteinander interagieren, gefällt. Das dürfte das wichtigste sein.

Der zweite Teil der Zuschauerfrage lautete, ob ich bestimmte Eigenschaften bei einem Therapeuten für wichtig halte. Ich würde zunächst einmal sagen, dass es schwierig ist mit einem Therapeuten zu arbeiten, der weniger intelligent ist als man selbst. Das klingt jetzt sehr hart. Doch es geht ja bei einer Therapie vordergründig darum, Ihnen bei einer Strategieentwicklung zu helfen. Darum muss der Therapeut fähig sein, analytisch zu denken. Und zwar mit derselben Komplexität, wie der Patient zu denken im Stande ist. Es erscheint mir nicht erstrebenswert, seinen Therapeuten „an die Wand denken zu können“.

Schließlich wollte der Zuschauer noch wissen, ob ich selbst jemals einen Therapeuten aufgesucht hätte. Gottseidank noch nicht. Das hört sich vielleicht komisch an, wenn ich das als klinischer Psychologe sage. Aber ich muss gestehen, dass ich mit anderen nicht gerne über meine Probleme spreche, sondern sie lieber mit mir selbst ausmache. Natürlich darf man nicht vergessen, dass ich tonnenweise die Schriften großer Psychologen und Psychiater gelesen habe und daher sagen würde, dass diese für mich als Psychotherapeuten fungiert haben. Ich bin der Ansicht, dass das eine ähnliche Rolle spielen kann wie eine Therapie.

Dies ist ein Auszug aus einer „Frage-Antwort-Video-Sitzung“ mit Jordan B. Peterson. Hier geht's zum Auszug und hier zur gesamten Sitzung.

Foto: jordanbpeterson.com

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Dieter Kief / 05.08.2020

Gute Tips - werde ich kopieren!

Hermine Mut / 05.08.2020

@Thomas Taterka : da stimme ich Ihnen mind. 100%ig zu !  höre Ihre Vorschläge gerne an.  falls wir nicht den selben Musikgeschmack hätten - freue ich mich weiterhin z.B. an L´Arpeggiata . Musik ist das reine Glück !(kanns jedenfalls sein) .  Psychotherapie hat ja auch viel mit Mühe und Überwindung , Kampf zu tun . Ich finde sehr tröstlich, wenn in diesem Prozess auch erlebt wird, dass jemand/ich TROTZ seiner peinlichen , als negativ empfundenen Seiten Verstehen und Akzeptanz erfahren kann. ( Darauf kommt es bei der Therapie doch wesentlich an : die “kränkende” ,als schmerzlich empfundene Konfrontation ist not-wendig, und kann nur wirken, wenn sie aus dem absoluten Wohlwollen des Therapeuten heraus geschieht und dieses Wohlwollen auch sicher wahrgenommen worden ist.  )  Und dadurch frei wird , “tanzen” kann….

Thomas Taterka / 05.08.2020

@Jürgen Probst : ” Richtige” Arbeit ist es, jeden Morgen aufzustehen und sich zu sagen : ” Den schlichtesten Gemütern sollte eigentlich die Welt nicht gehören.”

Karsten Dörre / 05.08.2020

2,89 Millionen Youtube-Abonnenten hat Jordan B. Peterson? Wow!

Sabine Heinrich / 05.08.2020

Den richtigen Therapeuten finden - gar nicht so einfach. Hat man ihn gefunden und viel Hilfe bekommen, muss man allerdings auch mit der bitteren Erfahrung rechnen, dass er (oder sie) - auch nur ein Mensch - einen im Stich lässt, wenn er selbst große persönliche Probleme hat und ein Mindestmaß an Offenheit vermissen lässt, das von den Klienten immer gefordert wird. Therapeuten, die selbst riesige Probleme mit sich haben, sollten zumindest zeitweise die Finger von Patienten lassen (im übertragenen Sinne), weil sie durch ihr unprofessionelles Handeln grundlegendes Vertrauen zerstören. Allerdings - sie brauchen das Geld - und so muten sie sich in einer schweren Ehekrise - selbst hilfsbedürftig - hilfebedürftigen Klienten zu, was unverantwortlich ist.

Thomas Taterka / 05.08.2020

@Hermine Mut : Es gibt in dieser Welt keine nachhaltigere Überredung zum Leben als ( Nein, nicht die Psychotherapie! ) - Musik. Vergleichen Sie beide mal mit Bireli Lagrene und Josho Stephan via YouTube mit ” Sunny”. Und prüfen Sie, ob es wirkt. Den Baur können Sie ja immer noch predigen in der Kirche Ihrer Wahl. Falls Ihnen ” Sunny” gefallen hat , bereiten Sie sich mit ” Autumn Leaves “ von den beiden auf die nächste dunkle Phase vor. Die kommt bestimmt. Garantiert mit Maske. Und seien Sie nicht immer so altklug.

Karla Kuhn / 05.08.2020

“Ich wurde gefragt, was aus meiner Sicht einen guten Psychotherapeuten ausmacht. Ich würde sagen: Die richtige Ausbildung, die Fähigkeit, wirklich zuhören zu können – und mindestens so intelligent wie seine Patienten zu sein.”  TREFFER, Herr Peterson und ich füge die Antwort von Jürgen Probst dazu. WARUM bitten Sie,  Herr Bröckel Herrn Peterson darum, den Autoren der Achs etwas mitzuteilen ?? WARUM teilen Sie es den Autoren nicht selber mit ?? “Gottseidank noch nicht.”  Ein Arzt sagte mal zu mir,  “die meisten Psychotherapeuten könnten selber einen Therapeuten gebrauchen. “

Frank von Bröckel / 05.08.2020

Psychotherapeuten! Obwohl die oppositionellen Rechtspopulisten und gewisse oppositionelle Medien das Ganze wirklich JEDERZEIT vollständig auffliegen lassen könnten, wollen die das selbst nach fünf Jahren ja immer noch NICHT! Ums Verrecken einfach NICHT, die lassen sich persönlich lieber totschlagen, als das Ganze nach immerhin fünf Jahren endlich(!) vollständig auffliegen zu lassen! Ist das aus Sicht eines Psychotherapeuten nicht absolut sensationell?

Frank von Bröckel / 05.08.2020

Der Herr Peterson sogar höchstpersönlich! Herr Peterson, könnten Sie den Autoren der Achse des Guten bei nächster Gelegenheit bitte SEHR, SEHR vorsichtig einmal mitteilen, das es sogar weltweit überhaupt KEINEN einzigen Menschen weltweit gab, der WEDER Ersatzenkelstampeden überhaupt kannte, geschweige denn jemals persönlich überhaupt wollte! Und das sogar sämtliche Autoren der Achse des Guten diesen Umstand selbst persönlich nach fünf Jahren immer noch NICHT einmal bemerkt haben! Und ist es nicht wirklich sensationell, allen alteuropäischen Völkerschaften mit einer stark absteigenden Demographie zumeist nichteuropäische Ersatzenkel genannt Flüchtlinge einfach unterzujubeln, weil alle anderen alteuropäischen Völkerschaften ihre eigenen wenigen jungen Menschen zur Aufrechterhaltung ihrer eigenen Staaten selbst dringend benötigen, und 87,6 Prozent aller Deutschen bemerken das selbst nach fünf Jahren immer noch NICHT!

Hermine Mut / 05.08.2020

Gestern bin ich (zufällig ?) auf diese Botschaft gestoßen : ” Wer wagen will, sich kennen zu lernen, muss verzichten, sich zu gefallen .” (Hermann Baur) Das Risiko eingehen, auch unangenehmen Seiten seiner selbst zu begegnen - da muss man schon etwas mutig sein.

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Jordan B. Peterson, Gastautor / 23.09.2020 / 10:00 / 6

112-Peterson: Die Entdeckung der Zukunft

Wie geht man am besten mit Gefahr um? Dies ist wohl – neben „Wie geht man am besten mit Schmerz um?“ – eine der wichtigsten…/ mehr

Jordan B. Peterson, Gastautor / 16.09.2020 / 10:00 / 15

112-Peterson: Die Schlange in unserem Herzen

Im Grunde geht es in der Geschichte von Adam und Eva um nichts anderes als das unfreiwillige Treffen auf den Drachen des Chaos: Sie sitzen,…/ mehr

Jordan B. Peterson, Gastautor / 09.09.2020 / 10:00 / 16

112-Peterson: Der ewige Kampf zwischen Gut und Böse

Während eines Vortrages wurde mir die folgende Frage gestellt: „Wenn Sie hundertprozentig sicher wären, dass es kein Leben nach dem Tod gibt – so wie…/ mehr

Jordan B. Peterson, Gastautor / 02.09.2020 / 10:00 / 7

112-Peterson: Verstecken hilft nichts

Aus psychologischer Sicht ist es das, was in der Genesis durch den Geist Gottes repräsentiert wird, das zum Anbeginn der Zeit Ordnung aus dem Chaos…/ mehr

Jordan B. Peterson, Gastautor / 26.08.2020 / 10:00 / 6

112-Peterson: Krieg gegen die Idee des Individuums

Wenn es genügend bewundernswerte Menschen gibt, ist alles im Lot. Wenn nicht, ist alles schrecklich. Alles wird ausgelöscht. Erinnern wir uns an Abrahams Handel mit…/ mehr

Jordan B. Peterson, Gastautor / 19.08.2020 / 10:00 / 11

112-Peterson: Nietzsches brillante Arroganz

Bücher sind interessant. Zumindest manche. Wenn ich auf eine interessante Stelle in einem Buch stoße, markiere ich sie mir mit einem Eselsohr oder indem ich…/ mehr

Jordan B. Peterson, Gastautor / 12.08.2020 / 10:00 / 4

112-Peterson: Mechanismen einer Persönlichkeitsstörung

Wie eignen sich Kinder Wissen darüber an, wie sie sich zu verhalten haben? Das ist nicht ganz so explizit zu beschreiben. Denn im Grunde geben…/ mehr

Jordan B. Peterson, Gastautor / 22.07.2020 / 10:00 / 9

112-Peterson: Warum ich die Psychoanalyse liebe

Eine Sache, die mir an der Psychoanalyse besonders gefällt, ist folgende: Wenn jemand behauptet, für etwas Gutes zu stehen, sollte man erstmal skeptisch sein. Denn…/ mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com