Archi W. Bechlenberg

Archi W. Bechlenberg, geb. 1953, Bau- und Kunsthistoriker, Journalist und Autor, aber auch Maler und Fotograf.

Weiterführender Link:
http://www.bechlenberg.de/

Archiv:
Archi W. Bechlenberg / 02.10.2016 / 06:25 / 2

Das Anti-Depressivum zum Sonntag: „A Taste Of Honey“

Den Hitparadenstürmer von Herb Alpert's Tijuana Brass fand ich so klasse, dass ich mit meinem Kassettenrecorder vor der elterlichen Musiktruhe saß und ihn, per Mikrofon aufnahm. Heute staune ich, wie sehr sich jede Note über die mehr als 50 Jahre seit dem ersten Hören eingeprägt hat und wie sehr ich mich jedes Mal auf den Tonartwechsel bei 2:10 freue, der für mich so etwas wie die Zitronenscheibe auf dem Tequila ist. / mehr

Archi W. Bechlenberg / 25.09.2016 / 06:26 / 2

Das Anti-Depressivum zum Sonntag: Der Kupferwurm

Carl Hertwecks Buch „Der Kupferwurm“ ist ein ganz großer Klassiker deutscher Literatur, kommt aber noch nicht einmal bei Wikipedia vor. Dabei hat dieses Werk unzählige Menschen aus misslichen Situationen befreit und eine Kultur der Achtsamkeit geschaffen, als es dieses Wort gottlob noch nicht gab. Es wird höchste Zeit, dass die Literaturkritik Hertwecks proletarisches Oeuvre entdeckt./ mehr

Archi W. Bechlenberg / 22.09.2016 / 06:16 / 9

Völkerkunde mit Ikea: Alles so schön bunt hier

Auf dem Titel ein Mann und drei Frauen, er eine Mischung aus Hipster und Taliban, die Frauen wie aus dem Buch „Kleine Einführung in die Völkerkunde“. Auch der Rücken des Ikea-Katalogs lässt stutzen: „Entworfen für dich, nicht für Irgendwen“ steht da. Wer beim Teutates ist bloß dieser Irgendwer? Vuilnisbak heißt auf deutsch Mülleimer und dient dem Ikeakatalog, nach dem Studieren, als letzte Ruhestätte./ mehr

Archi W. Bechlenberg / 18.09.2016 / 06:28 / 3

Das Anti-Depressivum zum Sonntag: Peter Sellers

Jeder liebt Inspektor Clouseau, jeder liebt Peter Sellers, und alle, die man fragt, haben ihre ganz eigenen Lieblingsszenen, die ihnen sofort in den Sinn kommen, wenn sie an den am 8. September 1925 geborenen britischen Schauspieler denken, dessen Geburtstag sich somit vor einer Woche zum 91. Mal jährte./ mehr

Archi W. Bechlenberg / 11.09.2016 / 06:25 / 1

Das Anti-Depressivum zum Sonntag: Ennio Morricone

Ennio Morricone hat über 500 Soundtracks für die unterschiedlichsten Genres geschaffen. Fünfhundert! Man sollte sich das einmal so richtig vor Ohren führen. Dass er, mit großem Orchester, auf Tourneen große Häuser und Arenen füllt, zeigt, wie populär er weit über die Grenzen des Kino hinaus ist./ mehr

Archi W. Bechlenberg / 04.09.2016 / 06:25 / 9

Das Anti-Depressivum zum Sonntag: Virtuelle Realität mit und ohne Brille.

Ich habe heute morgen beschlossen, mal meine thematische Krabbelkiste auszuräumen und dabei folgendes entdeckt: Willkommenssprüche ein Jahr danach. Virtuelle Realität mit und ohne Brille. Mutter Theresa wird heilig gesprochen. Innenminister Thomas de Maizière empfiehlt den Deutschen fester an Gott zu glauben - wegen der Integration. Aber sonst gehts uns gut./ mehr

Archi W. Bechlenberg / 28.08.2016 / 06:20 / 8

Das Anti-Depressivum zum Sonntag: Meine kleinen Verbrechen

Es gab keine Verhandlung. Meine Mutter zerkleinerte einen hölzernen Kochlöffel auf mir, danach wurde ich ins Bett geschickt, und an der Familienfeier durfte ich nicht teilnehmen. So lag ich dann weinend in meinem Zimmer und lauschte bis in den späten Abend hinein dem fröhlichen Lärm der Gäste. In dieser Nacht reifte mein Entschluss: Kleine Verbrechen lohnten nicht. Nein. Es müssten große sein./ mehr

Archi W. Bechlenberg / 21.08.2016 / 06:25 / 5

Das Anti-Depressivum zum Sonntag: Die Toscano

"Nimm einen Zug", sagt Clint Eastwood im dritten Teil der Dollar-Trilogie, der als "The Good, The Bad and The Ugly" zu Weltruhm gelangte, zu Eli “The Ugly” Wallach, "da kannst du gut kacken." Da ist schon etwas dran. Man nähere sich der Toscano, sofern man überhaupt an diesem Laster interessiert ist, also vorsichtig und komme vor allem nie auf den Gedanken, ihren Rauch zu inhalieren / mehr

Weitere anzeigen

Meine Favoriten.

Wenn Ihnen ein Artikel gefällt, können Sie ihn als Favoriten speichern.
Ihre persönliche Auswahl finden Sie Hier
Favoriten

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com