Archi W. Bechlenberg

Archi W. Bechlenberg, geb. 1953, Bau- und Kunsthistoriker, Journalist und Autor, aber auch Maler und Fotograf.

Weiterführender Link:
http://www.bechlenberg.de/

Archiv:
Archi W. Bechlenberg / 09.06.2019 / 06:00 / 36

Das Antidepressivum: Die treibende Insel

Die Insel, fernab jeder Norm/ Ist mir die liebste Grundstücksform/ Rundum nur Ozean und See/ Und Wind, dem ich im Wege steh'/ Liebe Leser, ich bin reif für die abgelegenste Insel der Welt – mein Inneres. Dorthin werde ich nun entschwinden. Gut möglich, dass ich wiederkomme. Bleiben Sie der Achse im höchsten Maße gewogen. / mehr

Archi W. Bechlenberg / 02.06.2019 / 06:19 / 25

Das Antidepressivum: Ohne Dach mit CO2 

Ich meldete mich per Mail zurück. Da kann man eingetippte Flüche, Voodoo-Formeln und Verwünschungen beim nochmaligen Durchlesen vor dem Abschicken löschen, bei Telefonaten geht das nicht. Ich sei mir meines Vergehens durchaus bewusst und bedauere zutiefst, dass der Meeresspiegel dank meines Zweisitzers nun den Hafen von Ostende oder das Casino von Knokke überspülen würde./ mehr

Archi W. Bechlenberg / 26.05.2019 / 06:25 / 27

Das Antidepressivum: Ohne Dach und Zulassung

Das Unglück begann in den Tagen rund um meinen 65. Geburtstag.„Je oller, je doller“, pflegte mein Vater zu sagen. So entwickelte sich eine Idee: warum nicht auf die alten Tage einen Sportwagen kaufen? Ich fand ich ein Angebot, das meinen Vorstellungen nahezu vollständig entsprach: Ein britischer MGF, Baujahr 1998, kaum gefahren, also ausschließlich bei Sonne, und durchaus bezahlbar./ mehr

Archi W. Bechlenberg / 19.05.2019 / 06:19 / 24

Das Antidepressivum: Wiglaf Droste

Vor einigen Tagen starb der Satiriker, Schriftsteller und Musiker Wiglaf Droste. Im kommenden Oktober hätten wir 20 Jahre Buddys feiern können, aber vor fünf Jahren verkrachten wir uns für immer und alle Zeit./ mehr

Archi W. Bechlenberg / 12.05.2019 / 06:10 / 23

Das Anti-Depressivum: Verduftet

Parfums, Colognes, Eau de Toilettes – sie sind für mich überwiegend provenzalische Dörfer. Nicht, dass mir Wohlgerüche unangenehm wären, im Gegenteil. Ganz einfach, weil ich vor mehr als 30 Jahren einen, genauer meinen Duft gefunden habe und es mich seither nie gereizt hat, einen anderen zu probieren./ mehr

Archi W. Bechlenberg / 05.05.2019 / 06:09 / 12

Das Anti-Depressivum: „Haben Sie Wein?“

Der Mensch trug, vermutlich bedingt durch seine Tätigkeit an der Zentralfriteuse, ein ehemals weißes, nun aber eher multicoloriertes T-Shirt sowie eine Jeans, vor der ab Taille eine Schürze herunterlüngelte, über deren ursprüngliche Farbe man nur spekulieren konnte. Dies war der Beginn meiner Affäre mit einem keinen Lokal und dessen Besitzer im belgischen Ostende./ mehr

Archi W. Bechlenberg / 28.04.2019 / 06:16 / 9

Das Antidepressivum: Farben und Zigarren

Wann immer ich mich für etwas zu interessieren beginne, will ich alles darüber wissen. Man sieht, hört, schmeckt bekanntlich nur das, was man weiß. Während des Studiums bekam ich Lust, meine Farben selbst herzustellen, später sammelte ich Erfahrungen mit Zigarren – und ihren Schöpfern./ mehr

Archi W. Bechlenberg / 27.04.2019 / 06:15 / 34

Die Rettung: Deutschland privat

Nichts läge mir ferner als Häme und Verurteilung. Ich setze meine Hoffnung in diese Frauen. Die schreiben keine Kolumne im Spiegel über Spargel, sie versuchen nicht, wirre Texte zu verfassen und dergleichen. Influencerinnen in Sachen Bikini-Studien, Jeansbeinekürzen, Wimpernklimpern und Lippenvorwölben geht das an Po und Busen vorbei, sie haben Millionen Follower*innen im Internet. Einer bin nun auch ich. / mehr

Weitere anzeigen

Meine Favoriten.

Wenn Ihnen ein Artikel gefällt, können Sie ihn als Favoriten speichern.
Ihre persönliche Auswahl finden Sie Hier
Favoriten

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com