Wolfgang Röhl / 06.12.2012 / 14:46 / 0

Wenn der Eisbär schmilzt. Über Kindesmissbrauch

Wenn ich kleine Kinder hätte, würde ich sie zu Hause behalten, solange es eben geht. Mit oder ohne Betreuungsgeld. Einfach nur, damit sie nicht schon in der ersten Lebensphase verblödet werden. Der Tag, ab dem ihre unschuldigen Gehirne in Kita und Schule immerzu grün imprägniert werden, kommt schließlich früh genug. Hier ein Bericht aus der “Rheinpfalz” über das Brainwashing-Projekt “Kinder können Klima”, welches die pädagogischen Anstrengungen von Hitlerjugend und FDJ eher blass erscheinen lässt:

=Nils gibt sich gelassen, vom Krippenspiel weiß er, wie sich das anfühlt, vor Publikum zu stehen. Neben dem Schauspielern noch ein bisschen was zum Thema Klima zu erfahren – „ja, das interessiert mich schon“. Dann müssen sich die Kinder besinnen, auf ihre Spielidee. Auf die Eisbären in ihrer Geschichte, deren Schollen schmelzen, deren Höhlen überschwemmen, die keine großen Fische mehr fangen. Weil es immer wärmer wird.

Eine Forschergruppe muss her, die sich um das Problem kümmert. „Wir brauchen ein anderes Wort für CO2“, ruft Siebert den Kindern zu. „Das ist doch ein Menschenwort.“ Die Schüler überlegen. „Giftgas“ wird verworfen, „Schmelzgas“ akzeptiert.

Jetzt ab auf die Bühne. Kai Meister schnappt sich das Laptop, setzt sich vor das Mischpult. Jede Szene, die durchgespielt wird und die schlüssig wirkt, jeder Dialog, spontan und treffsicher formuliert, wird ins Drehbuch getippt. Die Kinder sind voller Einfälle, angeregt von „Josephine und die Brüder des Windes“, ein Stück der „Mimosen“ zum Klimawandel, das sie am Montag gesehen haben.=

http://www.kinder-koennen-klima.de/

Leserpost (0)

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können wir nur innerhalb der ersten zwei Tage nach Veröffentlichung eines Artikels annehmen.

Verwandte Themen
Wolfgang Röhl / 23.07.2016 / 06:13 / 10

„Lehrer-Online“: Das Grauen hat eine Website

Was könnte einen älteren Mann ohne Migrationshintergrund nach elf Jahren Merkelei noch schrecken, ihm Nachtmahre bereiten? Zum Beispiel dies: Der Mann träumt die Horrorvision, er…/ mehr

Wolfgang Röhl / 08.06.2016 / 15:00 / 4

Auf den Spuren des Elektroautos: Hat sich nicht verkauft!

Wer durch den Orangenstaat Florida fährt, bekommt seltsamerweise so gut wie nie frisch gepressten Orangensaft zum Frühstück. Dafür trifft er an etlichen Orten auf wunderbar…/ mehr

Wolfgang Röhl / 08.10.2015 / 11:05 / 2

Quacksalber mit Quecksilber

Besonders schlagfertig war ich nie. Wenn doch mal, bleibt mir das in schöner Erinnerung. Wie folgender Dialog mit einem Heiler, dem ich vor etlichen Jahren…/ mehr

Wolfgang Röhl / 28.10.2014 / 23:54 / 1

Stecker raus

Der Tesla „ist ein Viertwagen für Reiche, die noch eine S-Klasse, einen Lamborghini und einen Porsche Cayenne in der Garage haben. Der Tesla S ist…/ mehr

Meine Favoriten.

Wenn Ihnen ein Artikel gefällt, können Sie ihn als Favoriten speichern.
Ihre persönliche Auswahl finden Sie Hier
Favoriten

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com