Archi W. Bechlenberg

Archi W. Bechlenberg, geb. 1953, Bau- und Kunsthistoriker, Journalist und Autor, aber auch Maler und Fotograf.

Weiterführender Link:
http://www.bechlenberg.de/

Archiv:
Archi W. Bechlenberg / 03.04.2016 / 06:15 / 0

Das Anti-Depressivum zum Sonntag: Die Donalds der Weltgeschichte

Die dramatischste Folge der Präsidentschaftswahlen in USA ist ohne Zweifel die verheerende Kontamination des alten, ehrlichen Vornamens Donald. Unter den Donalds der Weltgeschichte ragt - Rumsfeld hin, Tusk her - natürlich einer ganz besonders hervor. / mehr

Archi W. Bechlenberg / 01.04.2016 / 15:28 / 1

Unter uns Betschwestern

Höhere Mächte, Sie wissen, was ich meine? Unsichtbare Freunde, die über allem schweben. Kein großer weißer Hase auf dem benachbarten Barhocker, sondern diese Typen, die seit Jahrtausenden unter ungezählten Namen über uns Menschen wachen und uns leiten und uns beschützen und hüten und …/ mehr

Archi W. Bechlenberg / 27.03.2016 / 06:30 / 0

Das Anti-Depressivum zum Sonntag (15): Sonnige Stimmen

Da geht es einem gleich besser: Die Sängerin Ulla Haesen verschneidet die Eifel mit der Copacabana, ihre französische Kollegin Cyrille-Aimée Daudel dezenten Jazz mit französischer Chanson-Tradition, dem Great American Songbook sowie Gypsy Swing./ mehr

Archi W. Bechlenberg / 20.03.2016 / 06:30 / 1

Das Anti-Depressivum zum Sonntag (14)

Ambrose Bierce, der an der Dummheit seiner Mitmenschen verzweifelte, wurde darüber zum Trinker und somit immer weniger greifbar. Er formulierte seine teuflichen Definitionen nicht als nette, bloß auf Sprachwitz basierende Aphorismen, sondern aus seinem inneren Wesen heraus. Beispielsweise so: „Betrug: die Triebkraft des Geschäfts, die Seele der Religion, der Köder der Liebeswerbung und die Grundlage politischer Macht“/ mehr

Archi W. Bechlenberg / 14.03.2016 / 06:25 / 0

Comical Ali kehrt zurück: Komiker gehen nie unter

Der Mann gehörte zu den letzten Getreuen von Saddam Hussein und praktizierte eine mustergültige Realitätsverweigerung. Ein Heer von deutschen Kabinettsmitgliedern, Pressesprechern, Journalisten, Analysten, Beauftragten, Experten und Prommis eifern ihm nach./ mehr

Archi W. Bechlenberg / 13.03.2016 / 06:30 / 0

Das Depressivum zum Sonntag (13). Heute ohne Anti.

Wer bitte liest denn an diesem Schicksalstag Europas, ja vielleicht sogar der Kanzlerin, etwas mit erbaulichem Impetus? Aus diesem kühlen Grunde habe ich den Titel meiner Kolumne heute etwas verschlankt. Monty Python ist trotzdem dabei. Und Norbert Blüm./ mehr

Archi W. Bechlenberg / 06.03.2016 / 06:31 / 4

Das Anti-Depressivum zum Sonntag (12)

Schon vor gut 20 Jahren sang der Biologe Midas Dekkers in seinem Buch “An allem nagt der Zahn der Zeit” das Hohe Lied vom Verwelken, Verrotten, Vermodern und Verschwinden von Menschen, Tieren und Dingen. Dekkers amüsiert sich darin über all jene, die versuchen, die Zeit anzuhalten. „Alles bewegt sich fort und nichts bleibt.“ Ja, auch der Otter./ mehr

Archi W. Bechlenberg / 03.03.2016 / 06:30 / 7

“Die Menschheit gerät außer Kontrolle!” Na ja, fast.

Gebrüll, wer denkt da nicht gleich an die Sachsen? Was suchen die in Köln? Finden die das überhaupt? “Een Sachse ist immer dabei?” Oder waren es in Wirklichkeit vielleicht – horribile dicto! – Düsseldorfer? Ein Bericht aus der Kölner Philharmonie, den man gelesen haben muss. So schön kann Theaterskandal sein./ mehr

Weitere anzeigen

Meine Favoriten.

Wenn Ihnen ein Artikel gefällt, können Sie ihn als Favoriten speichern.
Ihre persönliche Auswahl finden Sie Hier
Favoriten

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com