Was ein kalter Winter für Deutschland bedeutet

„Die Verfügbarkeit von Energie für die elektrische Stromerzeugung ist für diesen Winter gesichert“, sagte Robert Habeck auf einer Pressekonferenz in Süd-Afrika zur Sicherheit der Stromversorgung in Deutschland. Doch wenn man analysiert, woher der Strom in diesen Tagen in Deutschland kommt, ist das alles andere als beruhigend.

Die energiepolitisch spannendste Frage der nächsten Monate ist die nach der Stärke des Winters. Der Deutsche Wetterdienst beruhigte die Bundesregierung und die deutsche Öffentlichkeit im November: „Die Winterprognose des Deutschen Wetterdienstes ist für alle Energieverbraucher eine gute Nachricht. Wir erwarten einen vergleichsweise milden Winter. Sollte das Modell recht behalten, können wir dadurch Heizenergie einsparen.“ Das hört sich mittlerweile wie regierungsamtliches Pfeifen im Walde an. Denn die neuesten mittelfristigen Wettervorhersagen des europäischen ECMWF (Europäisches Zentrum für mittelfristige Wettervorhersage) sagen bis zum 4. Advent eine starke Abkühlung voraus. (Siehe unten die Prognose für den 4. Advent, Quelle: Kachelmannwetter.com).

Diese Grafiken zeigen, dass sich die kalte Wetterlage von Polen bis Nordfrankreich erstreckt. Frankreichs Stromverbrauch, der zu einem bedeutenden Teil zum Heizen eingesetzt wird, hat in Ermangelung ausreichender Kernenergiekapazität großen Einfluss auf die Stromversorgung und die Strompreise in Deutschland. Wer sich weiter täglich informieren will, sei auf die Seite Wo bleibt die globale Erwärmung verwiesen. Auch global zeigen die Indizes keine Erwärmung an.

Die Abweichung der globalen Temperatur vom 30-jährigen Mittel der satellitengestützten Messungen der University of Alabama (UAH) ist im November 2022 gegenüber dem Oktober von 0,32 Grad auf 0,17 Grad Celsius gesunken. (siehe erste Grafik oben). Die durchschnittliche Temperatursteigerung pro Jahrzehnt beträgt seit 1979 nach wie vor 0,13 Grad Celsius – kein Hinweis auf eine besorgniserregende oder gar katastrophale Entwicklung. Ganz im Gegenteil: Die Meereisausdehnung der Arktis hat seit 2016 wieder zugenommen. Seit 2016 gehen die Temperaturen weltweit leicht zurück.

Wie lange reicht das gespeicherte Gas?

„Die Verfügbarkeit von Energie für die elektrische Stromerzeugung ist für diesen Winter gesichert“, sagte Robert Habeck auf einer Pressekonferenz in Süd-Afrika zur Sicherheit der Stromversorgung in Deutschland. Doch wenn man analysiert, woher der Strom in diesen Tagen in Deutschland kommt, ist das alles andere als beruhigend. Im folgenden Diagramm sehen wir die Stromerzeugung seit dem 1.12. Die Solarenergie liefert praktisch kaum etwas, Windenergie leidet unter einer anhaltenden Flaute. Am 10.12. um 15 Uhr wurden 60 Gigawatt Strom verbraucht. Solar (hellgelb) lieferte 0,7 GW, Wind onshore (hellgrün) 1 GW, offshore (graugrün) 1,6 GW, Erdgas (hellbraun) 16 GW, Steinkohle (dunkelbraun) 12 GW und Braunkohle (mittelbraun) 14,6 GW. 

Selbst die im Streckbetrieb befindliche Kernenergie (rot) lieferte mit 3,8 GW mehr als Solar und Windenergie zusammen. Wie soll in solchen Situationen Deutschland versorgt werden, wenn im Jahre 2024 die hinzugeschalteten Stein- und Braunkohlekraftwerke vom Netz genommen worden sind und die Kernkraftwerke schon im April 2023 abgeschaltet worden sind? Man schaue sich in der Grafik den hellbraunen Bereich von Strom aus Erdgas an, der teuersten Stromerzeugung mit der knappsten Energie, die wir haben. Wenn allerdings teures Fracking-Gas die dunkelbraunen und mittelbraunen Flächen von Braun- und Steinkohle sowie die roten Flächen von Kernenergie zusätzlich ersetzen soll, dann wissen wir heute schon, dass die Strompreise weiter durch die Decke gehen werden. Das würde die Ampelkoalition nicht überleben.

Dieser Beitrag erschien zuerst auf Klimanachrichten, dort finden Sie auch zusätzliche Grafiken.

Foto: Volker Debus/Deutsche Wildtier Stiftung CC BY-SA 3.0 de via Wikimedia Commons

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Paypal via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

giesemann gerhard / 13.12.2022

Klar ist: Was bleibt ist Kohle. Davon ist noch ein paar Jahrhunderte was da. Um die CO2-Paniker zu beruhigen und aus zu bremsen, recyceln wir das CO2 aus KKW und Zementherstellung mit Wasserstoff, machen daraus Methanol und gut is. Andere Lösungen wie AKW, Erdwärme etc, bleiben davon unberührt.

Elias Schwarz / 13.12.2022

Die neukommunisten müssen dringend was ausdenken, um Demokratie abzuschaffen und freie Menschen zu versklaven. Mit der globalen Erwärmung allein wird es vielleicht doch nicht gehen.

Jochen Lindt / 13.12.2022

Als Hamburger ärgere ich mich am meisten über die Schliessung des Kohlekraftwerks Moorburg. Es wurde wenige Wochen vor dem Ukrainekrieg geschlossen und demontiert, Betreiber Vattenfall kassierte dafür “Klimaprämie” von den grünen Ideologen. Wäre es am Netz geblieben hätte Hamburg nicht mal ein Energieproblem, zumal es das modernste Kohlekraftwerk der Welt war und erst 5 Jahre alt.

Gus Schiller / 13.12.2022

@Sabine Heinrich. Sie können doch nicht ernsthaft einen bedauerlichen Einzelfall mit einem bevorstehenden Terrorregime durch Reichsbürgende in einen Zusammenhang bringen.

T. Merkens / 13.12.2022

Meine Güte! Nach dem Überfliegen der ersten beiden Absätze schlage ich die Einsetzung einer offiziellen 5.000-köpfigen Wettertanzkommision und ens spezielles Beauftragt:X als Klima-Schaman:In der Blöd:ensregierung vor.

Jürgen Harbeke / 13.12.2022

Ist doch herrlich, der Klimawandel soll jetzt, durch milde Winter, der Bekämpfung des Klimawandels dienen. Kann sich niemand ausdenken.

Sabine Heinrich / 13.12.2022

Ich widerspreche dem Autor vehement! Natürlich würde die Ampel-Koalition das überleben - denn die Schuldigen für jede Krise würden weiterhin mit Hilfe der Medien schnell ausgemacht - ganz gleich, welche Verrenkungen, Lügen dazu nötig sind - im Lügen sind unsere Politiker ja inzwischen Weltklasse - die “Rechten”, die AfD, Putin natürlich. Vielleicht kann man noch Orban aus dem Hut zaubern.Wenn eine Bekannte äußert, dass Scholz und Konsorten gute Arbeit machen, ein studierter Bekannter immer noch meint, wir lebten in einer Demokratie und keinerlei Verständnis für meine Empörung über die Machenschaften der Politikerkaste mit all ihren Verbündeten hat - dann habe ich keinerlei Hoffnung, dass diese Ampel mal umgenietet wird, weil ich glaube - ich weiß es natürlich nicht - dass die Mehrhreit der Bevölkerung immer noch so denkt. Merke: Die größte Gefahr lauert von rechts! Wie sagte mein “studierter” Bekannter? Die “Reichsbürger"seien sehr gefährlich - und fand nichts Lächerliches an dem Großeinsatz. Das ermordete Mädchen? Kein Wort. Einen Zusammenhang zwischen dem Verbrechen und dem operettenhaften Auftritt mag er nicht erkennen. - Diese gutbürgerlichen, in ihrer Wohlstandsblase lebenden Senioren, die sich nur von den zwangsfinanzierten Medien und /oder Blättern, in die ich nicht einmal einen toten Fisch einwickeln würde - geistig ernähren, sind - fürchte ich - in deutlicher Mehrheit. Aber eben nicht nur die Senioren - leider!  

F.Lux / 13.12.2022

Ich hoffe auf einen !!!Langen Strengen und DunklenWinter der .Ob die Ampel dies überlebt oder in China ein Sack Reris umfällt,kann uns Wurst sein.Im Gegenteil…..  :-)

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Fritz Vahrenholt, Gastautor / 06.11.2023 / 12:50 / 50

Strompreise: Habecks Brücke ins Nichts

Der Wahnsinn der deutschen Energiepolitik wird immer offenkundiger: Behauptete Robert Habeck noch bis vor kurzem „Wir haben kein Stromproblem“, heißt es jetzt: „Für zahlreiche Betriebe…/ mehr

Fritz Vahrenholt, Gastautor / 05.10.2023 / 06:00 / 46

Mehr Windenergie wird nicht billiger, sondern noch teurer

Der Windkraftausbau macht die Windkraft nicht billiger, sondern teurer. Diese „Brücke“ führt ins Nirgendwo. Lässt sich schon die Offshore-Windkraft nicht auf Dauer runtersubventionieren, so gilt…/ mehr

Fritz Vahrenholt, Gastautor / 10.08.2023 / 10:00 / 56

Der pädagogisch unerwünschte Ausbruch des Hunga-Tonga

Der Ausbruch des Unterwasser-Vulkans Hunga-Tonga beförderte 2022 gigantische Mengen von Wasserdampf in die Atmosphäre – das mit Abstand wichtigste Treibhausgas des Planeten. Das wirkt sich…/ mehr

Fritz Vahrenholt, Gastautor / 11.05.2023 / 16:00 / 78

100-mal billiger als Wärmepumpe! Habeck nicht interessiert

Der Habecksche Monsterplan mit den Wärmepumpen wäre für einen Bruchteil der Kosten viel einfacher zu erreichen. Eine CO2-Abscheidung für die Braunkohlekraftwerke würde für den gleichen…/ mehr

Fritz Vahrenholt, Gastautor / 06.04.2023 / 10:30 / 94

Das Wärmepumpen-Desaster

Woher die Bundesregierung einen zukünftigen Kostenvorteil für Wärmepumpen ableitet, bleibt schleierhaft, denn sie betreibt ja eine Politik der Stromverknappung. Daher hat die Bundesnetzagentur Anschlüsse von…/ mehr

Fritz Vahrenholt, Gastautor / 08.03.2023 / 11:30 / 70

Trotz drohender Stromknappheit setzt Regierung auf mehr Verbrauch

Die Strompreise bleiben viermal so hoch wie vor 2021. Im April gehen zusätzlich drei Kernkraftwerke vom Netz, ein Jahr später sollen Kohlekraftwerke mit 7.000 Megawatt…/ mehr

Fritz Vahrenholt, Gastautor / 07.02.2023 / 15:00 / 30

Die Bundes-Netzagentur im Fantasieland

Der in der letzten Woche verabschiedete Bericht der Bundesnetzagentur zur „Versorgungssicherheit Strom“ zeigt, wie überholungsbedürftig die Reden des Kanzlers in Sachen Verringerung der Importabhängigkeit von…/ mehr

Fritz Vahrenholt, Gastautor / 05.11.2022 / 10:00 / 86

Doppeldumm und dann?

Finanzminister Lindner hat das kurze Aufbäumen der FDP in Richtung realitätsbezogener Energiepolitik beendet. Noch vor wenigen Wochen hieß es in der Tagesschau: „Die FDP dringt…/ mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com