Burkhard Müller-Ullrich / 15.11.2019 / 08:07 / Foto: Jacek Halicki / 134 / Seite ausdrucken

Mob gewinnt – Wie Aktivisten einen wissenschaftlichen Kongress behindern

Das Umweltinstitut München e.V. ist ein gemeinnütziger Verein. Es ruft zum „Klimastreik“ am 29. November auf, möchte den Betriebsbeginn eines slowakischen Atomkraftwerks verhindern und warnt vor der „Bombengefahr“ des Forschungsreaktors in Garching. Und es bittet um Spenden, um mehr „Aktionspakete“ mit Flyern, Plakaten und Aufklebern verteilen zu können.

Gelegentlich schreibt das Umweltinstitut auch Briefe. So zum Beispiel am 11. November an ein Münchner Hotel und Konferenzzentrum. Nicht, um dort Zimmer zu buchen oder eine Konferenz anzumelden, sondern: „Wir möchten Sie herzlich bitten, der Konferenz von EIKE keine Räumlichkeiten zur Verfügung zu stellen, da diese Organisation gefährliche Propaganda verbreitet und unseren demokratischen Grundwerten entgegensteht.“

EIKE, das Europäische Institut für Klima und Energie, ist ebenfalls ein gemeinnütziger Verein. Die „gefährliche Propaganda“ besteht in wissenschaftlich begründeten Zweifeln an der Medienerzählung von der Klimakatstrophe, vom bevorstehenden Weltuntergang durch CO2 und von der einzig möglichen Rettung durch hüpfende Panik-Kinder. Darüber eine Konferenz in einem Hotel abzuhalten, keine Flughafenbesetzung, keinen Eingriff in den Straßenverkehr, sondern eine völlig gewaltfreie Konferenz, bei der Tatsachen analysiert und Bewertungen ausgetauscht werden, steht also nach Auffassung des Briefschreibers Dr. Hauke Doerk „unseren demokratischen Grundwerten entgegen“.

Der EIKE-Kongress soll am 22. und 23. November stattfinden, doch inzwischen hat das Hotel den Vertrag „aus Sicherheitsgründen“ gekündigt. Nachgeholfen hat bei dieser Entscheidung wohl die Tatsache, dass am letzten Samstag ein Flashmob von 15 bis 20 Personen mit Megaphon und Flugblättern in das Gebäude drang und ein impressumloses Flugblatt verteilte, in dem es hieß: „Wir wollen diese Konferenz nicht ungestört stattfinden lassen. Daher treffen wir uns am Freitag, den 22.11., um 7:30 Uhr am S-Bahnhof München-Riem!“ Wie es in diesen Kreisen mit dem Verständnis demokratischer Grundwerte steht, zeigt ein besonders aparter Vorwurf, der ebenfalls in besagtem Flugblatt erhoben wird: „Auch Teile der CDU, zum Beispiel in Thüringen, greifen auf Veröffentlichungen von EIKE zurück.“

Das Hauptverbrechen der EIKE-Konferenz

Die meisten der im Kongressprogramm angekündigten Redner sind renommierte Wissenschaftler – vom ehemaligen Leiter des Marine Geophysical Laboratory der australischen James Cook University über den emeritierten Inhaber des Lehrstuhls für Quartär- und Umweltgeologie an der Universität Bern bis zu Sonnenforschern des Danish National Space Centre und der Hebrew University of Jerusalem. Um diese Leute am Reden auf einer Fachveranstaltung zu hindern, genügt es in Deutschland, sie per Flugblatt einer „rechten Ideologie“ zu bezichtigen.

Das gemeinnützige „Umweltinstitut“ und die gewaltbereiten Flugblattverfasser (ob und wie sie miteinander zusammenhängen, kann nur die Staatsanwaltschaft ermitteln) sind aber bloß der exekutive Arm jener Medienindustrie, die sich in der Klimafrage seit langem als Einpeitscher betätigt. In diesem Fall war es ein Artikel des „Tagesspiegel“, der bereits vor zwei Monaten händereibend die Frage stellte: „Ob sich die Konferenz nun einen anderen Veranstaltungsort suchen muss, bleibt abzuwarten." Zuvor hatte der Tagesspiegel-Schreiber Paul Gäbler, der sich sonst um „Tiefgründiges aus dem Herzen Berlins“ kümmert, das Hauptverbrechen der EIKE-Konferenz benannt: „Als Redner geladen wurde unter anderem der Geologe Sebastian Lüning, der in seinem Buch „Die kalte Sonne“ die Behauptung aufstellt, die erhöhte Sonnenaktivität sei für die globalen Veränderungen verantwortlich. Diese Theorie wurde in der Wissenschaft eindeutig widerlegt.“

Es ist sicher eine Serviceleistung des Tagesspiegels, seinen Lesern mitzuteilen, welche aktuellen wissenschaftlichen Theorien „eindeutig widerlegt“ wurden. Aber dürfen irregeleitete Forscher nicht dennoch das Recht beanspruchen, ihre widerlegten Thesen mit Ihresgleichen zu erörtern? Gehört nicht gerade das zu den vielbeschworenen „demokratischen Grundwerten“?

Die wuchtig auftretende Arroganz der Blockwarte der korrekten Meinung speist sich offenkundig aus einer wachsenden Nervosität. Sie merken, daß das Volk zu murren anfängt. Zuviel Greta-Wahnsinn, Diesel-Wahnsinn, Strom-Wahnsinn – und zu real der bevorstehende Verlust an Arbeit, Rente, Zukunft. Aber in dieser Phase gehen sie aufs Ganze. Die EIKE-Mitarbeiter und ‑Gäste können froh sein, dass man sie bloß aus einem Hotel vertrieben hat. Denkbar wäre auch, dass Umweltaktivisten an die Taxi-Innung schreiben, um ihnen jede Beförderung zu verwehren, oder an die Stadtwerke, damit man ihnen Strom und Wasser abstellt.

Bis jetzt hat die Wirklichkeit solche Spottphantasien immer noch schneller eingeholt, als der Autor sein Hotel umbuchen konnte.

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Henri Brunner / 15.11.2019

Der korrekte Titel dieses Artikels lautet: “Mob gewinnt – Wie Öko-Terroristen einen wissenschaftlichen Kongress behindern” Habt Ihr Angst, die Dinge beim Namen zu nennen ?

Joachim Neander / 15.11.2019

Ich verstehe nicht, warum die von “Aktivisten” bedrohten deutschen Vereine oder Parteien ihre Versammlungen nicht in das östliche Nachbarland verlegen. Stettin, Danzig, Breslau, Krakau, Warschau—um nur ein paar Städte zu nennen, die bequem von Deutschland aus zu erreichen sind—können es in Kongressinfrastruktur mit jeder deutschen Großstadt aufnehmen. Und mit linken “Aktivisten” aus Deutschland wird man bei uns in Polen schnell fertig, das hat die “Antifa” schon vor einiger Zeit in Warschau schmerzlich erfahren müssen (weswegen sie auch nie mehr wiedergekommen ist).

Eugen Richter / 15.11.2019

Der Kampf gegen rechts ist den Linken überlebenswichtig und wird von den Bundesregierungen seit 1998 gefördert. Es ist der gleiche Kampf, den auch (linke) Nazis führten, gegen rechts. Rechts, dort wo das freiheitlich gesonnene Bürgertum ist, welches bis vor wenigen Jahrzehnten noch auf dem soliden Fundament des (jüdisch)-christlichen Glaubens stand und Familie, Freiheit und Subsidarität pflegte. Dieses Rechts wird seit Bestehen der linken Irregeleiteten zunehmend bekämpft. Das bürgerlich Bollwerk zerbröselt, auch weil das Christentum entwertet wurde und vor allem deutsche Kirche aus monetären Gründen diesen Irrsinn unterstützen. Der Kampf gegen rechts ist ein Kampf gegen Freiheit und Demokratie. Ist das so schwer zu erkennen?

henry paul / 15.11.2019

Solange die Opfer des Terrors nichts unternehmen, so lange bleibt der Terror bestehen und entwickelt sich weiter. Boykott und Wahrheits-Fakten müssen überall auf die Tische, an die Wände und in Leserbriefe sowie FB. 3-10 Mio Fb notas haben ihre Wirkung und können eben nicht mehr gelöscht werden.

Leo Hohensee / 15.11.2019

@Rosemarie Könen - so wie Sie hat es noch niemand ausgedrückt. Ein Strauß Rosen von mir dafür, besser kann man es nicht zusammenfassen.

Gertraude Wenz / 15.11.2019

Hat Voltaire nicht dem Sinne nach gesagt: “Auch wenn ich deine Meinung nicht billigen würde, so würde ich doch mein Leben dafür geben, dass du sie sagen darfst.” Wir fallen hinter die Aufklärung zurück, überlassen einer mittelalterlichen Religion das Feld und folgen den Wahnideen einer kranken Sechzehnjährigen! Ich fasse es nicht! Ist das jetzt ein Albtraum oder wahr?

P. F. Hilker / 15.11.2019

EIKE wird in Wikipedia als das deutsche Zentrum der Klimaleugnerszene beschrieben. Da werden demokratische Regeln natürlich außer Kraft gesetzt. Logisch.

Klaus Müller / 15.11.2019

Der Art. 5 des GG wird in diesem Land zunehmend zur Makulatur. Und die deutsche Polizei ist offenbar nur noch wenig bereit oder in der Lage, dem Grundrecht zur Geltung zu verhelfen. Deutschland im Jahre 2019. Ein deutsches Requiem.

Anders Dairie / 15.11.2019

EIKE ist niedergemacht worden, weil das Kanzleramt vom Konkurrenten, SCHELLNHUBER, vom Institut für Klimafolgenforschung Potsdam beraten wird,  Die haben ein materielles Interesse, sich Konkurrenten um den Mustopf fern zu halten.  Wer über die Energiewende Bescheid wissen will, höre auf YOUTUBE Prof. SINN “Energiewende ins Nichts!” vom Dezember 2018.  Es ist der blanke Horror, was Klima-Eiferer dem Land antun, und wie die technischen Wissenschaften von geistig Zukurzgekommenen ingnoriert werden.  Die Techniker sagen sich wohl:  “...scheitert doch, unsere Stellung wird danach viel einflussreicher sein!”  Die Vorträge von EICKE liegen auf höchstem Niveau.  Wer im Abi nicht blitzblöd war,  merkt sofort,  in welchen Punkten das Wahlvolk schlicht beschissen wird. Das Problem liegt darin,  dass Politik und Volk komplexe Zusammenhänge nicht begreifen.  Man muss wie bei PISA damit rechnen, dass “verstehendes Lesen” nicht klappt, wenn mehr als 3 Argumente in die Kausalität gebracht werden sollen.  Weil das so ist, ist Aufklärung vergeblich.  Es bedarf wohl eines reinigenden Crashs.

Frank Holdergrün / 15.11.2019

Lese soeben diese neueste Google Rezension zum Hotel>>>>>>>>>: “War einige Male in diesem Hotel und mit dem Service, den Zimmern und dem Frühstück zufrieden. Nachdem das Hotel jetzt eine Tagung von EIKE, an der ich teilnehmen wollte, wohl aus politischen Gründen gestrichen hat, werde ich es aus meinem relevanten Set an Münchner Hotels streichen. Schade.”

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Burkhard Müller-Ullrich / 16.11.2019 / 07:59 / 62

Hundert Aufrechte - Französische Wissenschaftler gegen Meinungsterror

Sicherheitsbedenken sind das Gift, an dem die Meinungsfreiheit stirbt. Wegen Sicherheitsbedenken werden Konferenzen und Kongresse annulliert, Reden abgesagt und Bücher nicht verlegt. Dabei geht es…/ mehr

Burkhard Müller-Ullrich / 10.11.2019 / 06:14 / 35

Wikikafka und ich – Ein Korrekturversuch

Kürzlich bekam ich eine E-Mail von Wikipedia-Gründer Jimmy Wales mit folgendem Wortlaut: „Mit Ihren sechs Spenden seit 15. November 2012 haben Sie ermöglicht, dass Wikipedia…/ mehr

Burkhard Müller-Ullrich / 20.10.2019 / 06:18 / 27

Alarm! Bombenfund! – Szenen aus dem deutschen Alltag

Marathonläufe, Love Parades, Klimaproteste: Es gibt für moderne Metropolenbewohner allerlei Veranstaltungen, damit ihnen nicht fad wird. Jedes Stadtfest geht mit einem freudebringenden Ausnahmezustand einher. Da…/ mehr

Burkhard Müller-Ullrich / 27.09.2019 / 13:00 / 73

Close-up auf den Pimmel – Wie die Tagesschau die AfD bloßstellt

Es sind nur drei Sekunden in einem 96 Sekunden langen Tagesschau-Beitrag. Aber drei Sekunden von besonderer und vor allem neuer Qualität im öffentlich-rechtlichen Kampf gegen…/ mehr

Burkhard Müller-Ullrich / 13.03.2019 / 06:15 / 43

Der Treibhausgas-Feminismus

Jeder Mensch weiß, was für eine Plage Kinder sein können. Sie rauben Schlaf, Nerven und Geld, mitunter sind sie aufsässig und undankbar; schon sie zur…/ mehr

Burkhard Müller-Ullrich / 01.01.2019 / 06:29 / 56

Warum 2019 die Mathematikwende kommen muss

Zur Jahreswende erscheint es angebracht, sich mit dem Phänomen der Wende zu beschäftigen. 2018 geht und 2019 kommt. Wo ist da die Wende? Kommt 2018 umgekehrt,…/ mehr

Burkhard Müller-Ullrich / 29.04.2018 / 06:25 / 34

Kölner Polizeipräsident warnt vor Micky-Maus-Messer

Lesen macht bekanntlich dumm und gewalttätig, das gilt auch für die Lektüre von Donald-Duck-Heften, vulgo Micky Maus. Und nicht nur die Lektüre, sondern schon deren…/ mehr

Burkhard Müller-Ullrich / 28.01.2018 / 18:00 / 4

„Negativzinsen” für die schwäbische Hausfrau

Die Welt ist aus den Fugen und der Irrsinn wird alltäglich. Das hat sicherlich sein Gutes, denn es verlangt und bewirkt eine geistige Beweglichkeit, die…/ mehr

Meine Favoriten.

Wenn Ihnen ein Artikel gefällt, können Sie ihn als Favoriten speichern.
Ihre persönliche Auswahl finden Sie Hier
Favoriten

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com