Hundert Aufrechte - Französische Wissenschaftler gegen Meinungsterror

Sicherheitsbedenken sind das Gift, an dem die Meinungsfreiheit stirbt. Wegen Sicherheitsbedenken werden Konferenzen und Kongresse annulliert, Reden abgesagt und Bücher nicht verlegt. Dabei geht es nicht um Pakistan, China oder Kuba, nicht um Nordkorea oder die Türkei, sondern um jenes Gebiet, das sich als Hort und Heimat der Meinungsfreiheit betrachtet: den Westen.

Dass linke und grüne Sturmtruppen in Deutschland nicht zögern, mit Gewalt oder Androhung derselben den zivilisierten Meinungsaustausch zu verhindern, zeigte sich gerade im Zusammenhang mit dem geplanten Klimakongress in München. In Stuttgart versucht ein „Bündnis gegen rechts“ eine Podiumsdiskussion im Gästehaus der Universität zu unterbinden. In Köln wurde vor wenigen Monaten eine Veranstaltung mit Vera Lengsfeld erst vom Neptunbad und dann vom Studio Dumont trotz anfänglicher Zusagen storniert, nachdem dort „Aktivisten“ interveniert hatten.

Aber auch in anderen Ländern greift der grün-links-feministisch motivierte Meinungsterror um sich. In Frankreich haben jetzt mehr als hundert Wissenschaftler und Intellektuelle einen Aufruf zum Schutz der Meinungsfreiheit gegen Drohungen und Angriffe linksextremistischer Gruppen im „Figaro“ veröffentlicht. Zu den Unterzeichnern zählen prominente Philosophen und Essayisten wie Pascal Bruckner, Luc Ferry und Alain Finkielkraut, der Historiker Georges Bensoussan, der Wirtschaftswissenschaftler, Anthropologe und Islamforscher Philippe d’Iribarne, seines Zeichens Forschungsdirektor am renommierten Centre National de Recherche Scientifique, oder der Verfassungsrechtler Olivier Gohin.

Viele von ihnen haben in letzter Zeit am eigenen Leib erfahren, wie es ist, wenn man vom Mob am Reden gehindert wird. Zum Beispiel wurde ein Vortrag der Philosophin Sylviane Agacinski, Professorin an der École des hautes études en sciences sociales und Ehefrau des ehemaligen französischen Premierministers Lionel Jospin, von der Universität Bordeaux abgesagt, nachdem feministische und „LGBT“-Organisationen angekündigt hatten „alles zu unternehmen“, damit der Auftritt nicht zustandekäme. Agacinski kritisiert nämlich die Konzepte von Leihmutterschaft und künstlicher Befruchtung für alle.

„Die Schutzflehenden“ an der Sorbonne abgesagt

„Jedes Mal, wenn die Universitäten vor den Drohungen zurückweichen, entehren sie sich und verraten ihre Aufgabe. Ihre Rolle besteht nämlich eigentlich darin, einen Raum für kontroverse Ideen zu bieten und das Nachdenken zu fördern – statt eines Raumes, wo intellektueller Konformismus die Oberhand hat“, heißt es in dem von der Rechtswissenschaftlerin und Präsidentin des Centre d’Etudes et de Recherches Universitaire Morgane Daury-Fauveau lancierten Appell.

Im Frühjahr wurde die Aufführung von Aischylos‘ Tragödie „Die Schutzflehenden“ an der Sorbonne abgesagt, weil sich Antirassismus-Agitatoren über die geschwärzten Gesichter der Schauspieler echauffierten. Ebenfalls in Paris konnte ein Seminar des aus Algerien stammenden Buchautors Mohamed Sifaoui nicht stattfinden, weil ihm islamistische Organisationen vorwarfen, „die Muslime zu stigmatisieren“. An der Universität Lille fiel ein Vortrag des Parlamentariers Jean Lassalle wegen Sexismusvorwürfen aus, die von feministischen Kreisen erhoben wurden. Und selbst dem Gegenwind gewohnten Philosophen Alain Finkielkraut versuchte eine politische Kampfgruppe, das Rederecht am berühmten Institut d'études politiques de Paris (genannt Sciences Po) streitig zu machen.

Vor diesem Hintergrund fordern die Unterzeichner des Aufrufs im „Figaro“: „Die Redefreiheit muss von den Universitätspräsidenten garantiert und verteidigt werden (…) Mit ihrem Hausrecht können und müssen sie sicherstellen, daß solche Vorträge und Konferenzen unbehelligt stattfinden, wobei im Zweifelsfall auch die Polizei zu rufen ist.“

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

K. Schmidt / 16.11.2019

Vive la France! Die hatten die französische Revolution und immer Maßstäbe setzende unbequeme Philosophen, die sich gegen die Mächtigen und den Mainstream positioniert haben. Wir haben Richard David Precht.

Bernhard Krug-Fischer / 16.11.2019

Sehr geehrter Herr Müller-Ullrich, gut, dass in Frankreich der Widerstand wächst. Auch in Deutschland hätten wir den nötig. Es gibt eine traurige Entwicklung in Deutschland. Hierzu passt auch die Meldung „EIKE-Klimakonferenz München: Links-grüne „Umweltschützer“ schicken Mob auf die Straße, die erpresst Hotelleitung.“ Ob die Konferenz stattfindet ist noch offen. Weiteres ist auf EIKE zu lesen.

sybille eden / 16.11.2019

Lieber Herr ARNING, dem ist nichts mehr hinzuzufügen, - aber vielleicht ein Buchtipp zum Thema? Titel : ” Wie die (links -) Intellektuellen die Welt zerstören” von dem großartigen ROLAND BAADER !

Karla Kuhn / 16.11.2019

“Auf M. Klonovskys acta diurna habe ich unter dem 7.11.2019 einen tollen Tweet (?) mit Foto gefunden, auf dem Athos, Aramis und Porthos die Antifa freudig erwarten.”  Diese DREI, Frau Ilona Grimm, waren noch MÄNNER, wenn auch nur im Film. Bei dem Vergleich mit vielen der POLITEXPERTEN muß ich lachen. Loriot würde wahrscheinlich fragen “Ja wo sind sie denn ?? “

Peter Kreiterling / 16.11.2019

Meinungsterror und Qualitätsniedergang an deutschen Hochschulen sind die zwei Seiten einer Medaille. Jahrzehntelange, ideologisch grundierte Bildungspolitik, mit einer sogenannten Reform nach der anderen - Stichwort Bologna - haben zu einem dramatischen Nieveauverlust geführt. Auch dies ein Baustein zum Niedergang des Wirtschaftsstandorts Deutschland. Der Begriff Wissenschaft und Forschung wird heute an Universitäten Fächern und Disziplinen zugebilligt, die schlicht lächerlich sind. Nicht nur in den sogenannten Geisteswissenschaften. Mit tausenden “Wissenschaftlern”, gut versorgt auf Kosten des Steuerzahlers, Dieses System perpetuiert sich, eine Umkehr wird es nicht geben.

Margit Broetz / 16.11.2019

@Gunther Bartelt: Bei aller Bescheidenheit! Rolf Menzen hat recht! Sie haben von nichts eine Ahnung, aber davon sehr viel. Nur ein Hinweis: Quantenverschränkung hat mit Telepathie nichts zu tun. Überhaupt nichts. Halbgare Esoterikthesen greifen verzweifelt nach halbverstandenen Stichworten der neusten Entdeckungen. Arbeiten Sie sich mal in die Quantenphysik ein und lösen die Schrödingergleichung für ein Wasserstoffatom! Nur so als Anfang. Dann wissen wir ob Sie verstehen, wovon die Rede ist.

Ilona Grimm / 16.11.2019

@Werner Arning: Ich glaube, Sie haben mich völlig falsch verstanden. Lesen Sie meinen Kommentar doch vielleicht ein zweites Mal. Meine Elite sieht ganz anders aus als Sie mir unterstellen.

Karla Kuhn / 16.11.2019

Tja, wenn MILLIONEN EURO im “Kampf gegen RÄÄCHTZ” ausgegeben werden und sogar eine ANONYME (FEIG sind sie wohl auch noch ?? Denunzianten sind vorwiegend feig!!)Denunzianten Hotline eingerichtet wird )( oder bereits ist), sind natürlich für den VIEL DRINGENDEREN “KAMPF”  gegen LINKS kaum noch Mittel vorhanden !! Aber wir bleiben trotzdem “RECHTSSTAAT”, wenigstens auf ZIG Plakaten, die die meisten Steuerzahler wie alles, sicher “gerne” zahlen.  WELCHE MAßNAHMEN kommen von Seiten des STAATES ?? Stellt sich Merkel VOR die LINKS CHAOTEN, die auch vor drastischer Gewalt nicht zurückschrecken und spricht ein MACHTWORT ??  Sorry für den blöden Witz ! “Stefan Zorn, Mir fällt bei diesen “Aktivisten” immer zuerst das Wort “Saalschutz” ein. - Das waren Verbrecher; sonst nichts!!  “Aufgabe des Saalschutzes war es auch – insbesondere in der Weimarer Republik – Parteiversammlungen und politische Veranstaltungen durch eigene Parteimitglieder zu bewachen und vor fremden Randalierern durch Einsatz physischer Gewalt zu beschützen.” (so bei Wikipedia)  AUCH IN DER DDR !! Wenn es nur einer GEWAGT hätte, in die NÄHE einer Stasiversammlung zu kommen, wäre der mit Sicherheit entweder im Jugendwerkhof ( mit Schwerstarbeit im Edelstahlwerk) oder im Knast (ebenfalls Schwerstarbeit) gelandet !! Dragan Isakovic, genau SO ist es !

Karl-Heinz Vonderstein / 16.11.2019

“Schön” zu wissen, dass auch in anderen westlichen Demokratien die Meinungsfreiheit immer mehr eingeschränkt wird.

Karl Dreher / 16.11.2019

Es ist absolut unerträglich, wenn - egal aus welchem Grund - die Freiheit von Forschung und Lehre, aber auch die (z.B. politische) Meinungsfreiheit, der kritische Austausch von Gedanken und Argumenten, im wissenschaftlichen oder demokratischen Diskurs behindert oder gar unterbunden wird. Beispielhaft: Die Zustände jüngst in Hamburg im Zusammenhang mit Vorlesungen von Prof. Lucke. Nicht minder beschämend sind die Reaktionen der Verantwortlichen in Politik und Medien ebenso wie in den Institutionen (konkret gemeint: Uni Hamburg) darauf. Wegducken, schönschreiben ... “es trifft ja den (vermeintlich) ‘Richtigen’ ” ... das hatten wir in unserer Geschichte bereits, mit fürchterlichen Folgen. Wann nehmen sich unsere Wissenschaftler in Deutschland ein Vorbild an ihren französischen Kollegen? Die Hoffnung, daß auch in der deutschen Politik tumbe ideologische Ausgrenzeritis abgelöst wird von kritischer, sachorientierter Diskussion, habe ich schon fast aufgegeben. Dabei lernt man doch so viel, wenn man anderen Meinungen zuhört, nachdenkt, sie ebenso kritisch hinterfragt wie den eigenen Standpunkt! Was für eine Bereicherung das doch ist.

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Burkhard Müller-Ullrich / 15.11.2019 / 08:07 / 134

Mob gewinnt – Wie Aktivisten einen wissenschaftlichen Kongress behindern

Das Umweltinstitut München e.V. ist ein gemeinnütziger Verein. Es ruft zum „Klimastreik“ am 29. November auf, möchte den Betriebsbeginn eines slowakischen Atomkraftwerks verhindern und warnt…/ mehr

Burkhard Müller-Ullrich / 27.09.2019 / 13:00 / 73

Close-up auf den Pimmel – Wie die Tagesschau die AfD bloßstellt

Es sind nur drei Sekunden in einem 96 Sekunden langen Tagesschau-Beitrag. Aber drei Sekunden von besonderer und vor allem neuer Qualität im öffentlich-rechtlichen Kampf gegen…/ mehr

Burkhard Müller-Ullrich / 01.01.2019 / 06:29 / 56

Warum 2019 die Mathematikwende kommen muss

Zur Jahreswende erscheint es angebracht, sich mit dem Phänomen der Wende zu beschäftigen. 2018 geht und 2019 kommt. Wo ist da die Wende? Kommt 2018 umgekehrt,…/ mehr

Burkhard Müller-Ullrich / 24.11.2017 / 14:30 / 3

Frankreich ohne Pünktchen

In jeder Sprache tobt der Geschlechterkampf ein bißchen anders. Während wir uns im Deutschen mit Sternchen und Binnen-I abquälen, um es den Genossinnen, den Landsmänninnen…/ mehr

Burkhard Müller-Ullrich / 14.11.2017 / 10:30 / 8

Supernova-Steuer für die EU

Das "sanfte Monster Brüssel" (Copyright: Hans Magnus Enzensberger) hat gerülpst, beziehungsweise geknurrt. Durch den Mund des Nachfolgers von Martin Schulz auf dem Sessel des EU-Parlamentspräsidenten, eines…/ mehr

Burkhard Müller-Ullrich / 27.10.2017 / 11:11 / 1

Der Unesco-Tango

Es ist fast unbegreiflich, wie es der Allgemeine Deutsche Tanzlehrerverband ein halbes Jahrhundert lang ohne die Anerkennung seines Welttanzprogramms durch die Unesco ausgehalten hat. Denn…/ mehr

Burkhard Müller-Ullrich / 27.09.2017 / 06:25 / 27

FDP verlangt Priority Boarding im Bundestag

Kennen Sie das? Sie stehen auf einem Bahnsteig und warten auf den Zug. Sie mustern die anderen Wartenden und sehen eine Person, die ihnen auf…/ mehr

Burkhard Müller-Ullrich / 25.09.2017 / 08:13 / 9

Wahlvorstand – Protokoll eines Selbstversuchs

Ich bin 60 und dies war meine erste Bundestagswahl. Nein, nicht als Wähler, sondern als Wahlhelfer, genauer: als Wahlvorstand. Ich wollte kennedymäßig etwas für mein…/ mehr

Meine Favoriten.

Wenn Ihnen ein Artikel gefällt, können Sie ihn als Favoriten speichern.
Ihre persönliche Auswahl finden Sie Hier
Favoriten

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com