Achgut.tv / 04.11.2020 / 16:00 / 53 / Seite ausdrucken

Lockdown for ever?

Die Bundeskanzlerin hat diese Woche damit begonnen, vor der Bundespressekonferenz die Alternativlosigkeit des zweiten Lockdown zu erklären. Sie gab einen bemerkenswerten Fehler zu und enthüllte ihre Langfriststrategie. Nimmt man Angela Merkel beim Wort, dann wird uns der Corona-Ausnahmezustand noch lange begleiten. Danach kehren die Grundrechte so bald nicht wieder zurück. Und einige ihrer medizinischen sowie gesundheitspolitischen Aussagen kommentiert Dr. Gunter Frank für uns.

Foto: Bundesregierung.de/Diestel

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Gabriele Klein / 05.11.2020

Das mit der Vorbeugung seh ich etwas anders. Es muss ja nicht gleich eine Reihenuntersuchung sein, die immer das Risiko der Fehldiagnose birgt. Aber das Immunsystem hochfahren, gesunde Ernährung schadet doch nichts oder? Irgendwie hat man davor Angst, vielleicht weil es helfen könnte. ?  Diese gewissen Lebensmittel Cranberry, Grüntee, Curcuma, die das Anbinden des Virus an die menschlichen Zellen zumindest gewaltig erschweren, laut d. Studien die ich las, ergänzt mit effizienter Maske die das Virus auch noch zu fast 100% tätet + Sprays und Gurgellösungen die auch zu fast 100 abtöten . sind auch nicht gerade billig. Wer nun seinen letzten Cent für die im Schatten von Covid erhöhten Quetschgebühren ausgeben musste kann sie sich nicht leisten. Und dann wären wir halt wieder bei den Armen, die   am schwersten betroffen sind u.a. weil man bei ihnen das mit der Arbeit auch etwas großzügiger sieht als bei gewissen Eliten, die postwendend je nach Bedarf in ihrer Qarantäne verschwinden. Bei manchem Passant, für den echten Widerstand zu feige, aber stark genug unmaskiert, aus Sport einer Verkäuferin ins Gesicht zu nießen führt sowas bei dieser noch lange nicht zu Prüfung und Qarantäne. Ganz im Gegensatz zum Politiker, der sofort Covid bedingt abtaucht obwohl er ganz gut ohne viel Kundenkontakt arbeiten kann.

Wilfried Düring / 04.11.2020

Sehr geehrter Herr Wägner, ich kann nicht erkennen, daß der ‘Opportunismus’ einer Frau Dr. Merkel in der DDR ‘schlimmer’ war, als der Millionen anderer ‘normaler’ junger Menschen. Es gibt keinen einzigen Beleg dafür.  Insbesondere hat sie niemals hauptamtlich für die FDJ-Staats-Jugend gearbeitet. Hubertus Knabe hat hier auf der Achse ein langen Beitrag dazu veröffentlicht.  In der DDR dürften etwa knapp die Halfte aller DDR-Jugendlichen der siebziger und achtziger Jahre (Jahrgangskohorten ab etwa 1955) im Verlauf von Schule und Lehre (5-6 Jahre)  bzw. Schule, Abitur und Studium (10 Jahre) irgendwann und irgendwo einer (‘ehren-amtlichen’ !) FDJ-Leitung auf ‘unterer Ebene’ (Klasse, Schule, Lehrjahr, Seminargruppe) angehört haben. Von seltensten Ausnahmen abgesehen, war die Menschen dieser Jahrgangskohorten nämlich als Jugendliche (fast = 95+x %) ALLE in der FDJ. Ich will das keinesfalls gutheißen - aber ES WAR SO (anders als mglw. in Polen) - und das wollen wir auch zugeben. Wenn Sie Frau Merkel ernsthaft ihre - zeitweise ausgeübten ehrenamtlichen - Funktionen in der FDJ vorwerfen - könnten sie dies (in der Logik ihrer Argumentation) etwa mit der Hälfte der Menschen der Jahrgangskohorten 1955-1975 so ähnlich machen. Das würde im Osten kaum jemand verstehen. Mut zur Wahrheit - ja. Aber Mut zur Wahrheit -> das ist eine Verpflichtung - und kein Freibrief, um Menschen zu dämonisieren! Die Fehler Frau Dr. Merkels liegen in der heutigen Politik, die sie (seit vielen Jahren) vertritt und verantwortet. Ich nenne: Euro-Rettung, Migration, Kohleausstieg und ‘Klima-Wende’, innere Sicherheit . Da gibt es viel zu kritisieren. Und bedenken Sie bitte: Diese Politik von Frau Merkel wurde von den (west-dominierten) Bundestagsparteien CDU, SPD, FDP und Grünen im wesentlichen mitgetragen. Diese Politik wurde von den fast ausschließlich westlich-geprägten Massen-Medien unterstützt und zeitweise bejubelt. Das können Sie nicht alles einer Ost-Prägung und der DDR anlasten!

Edward von Roy / 04.11.2020

Stoppt die Errichtung von 60 Impfzentren und von Kühlketten zum Impfstofftransport nach dem Modell COVAX. Keine SARS-CoV-2 betreffende deutsche Beteiligung an der ACT Accelerator Initiative zur Beschleunigung der Entwicklung und gerechten Verteilung von Vakzinen, Diagnostika und Therapeutika. Rückzug Deutschlands aus der Arbeit der Inklusiven Impfallianz (Inclusive Vaccine Alliance), soweit diese auf SARS-CoV-2 zielt. In Deutschland handeln, global denken, kein Geld für COVAX. (...) Das Coronavirus SARS-CoV-2 entspricht in seiner Harmlosigkeit oder Gesundheitsgefahr einem durchschnittlichen Influenzavirus der saisonalen Grippe. Angesichts der nicht vorhandenen Übersterblichkeit und der seit sechs Monaten im Sentinel nur noch selten oder gar nicht nachweisbaren SARS-CoV-2-Viren ist an den in Kooperation mit bzw. analog zu COVAX geplanten und in Vorbereitung befindlichen Massenimpfungen kein Bedarf. Der Aufbau von 60 Impfzentren und die Errichtung der ganz Deutschland überspannenden Kühlketten ist unverzüglich einzustellen. Soweit die Arbeit der Inclusive Vaccine Alliance auf das relativ harmlose Erkältungsvirus SARS-CoV-2 zielt, hat sich Deutschland aus der inklusiven Impfallianz zurückzuziehen.

Wolfgang Richter / 04.11.2020

Es ist doch eigentlich seit Wochen alles zum Thema gesagt / geschrieben. Wenn die uns obrigkeitlich aufgedrückten Maßnahmen etwas bringen würden. gäbe es die letzten Wochen weder “Corona”, noch Sommergrippe, noch aktive krank machende z.B. Rhinoviren. Der Hosenanzug ist nicht bereit, dem Volk seine Rechte wieder zu geben. Und das Volk kann sich entscheidne, sich dahinein zu schicken oder massiv zu meutern. Und Meutern heißt sicher nicht, eine angemeldete Kleinstdemo unter Polizeibeobachtung und ggf. Auflösung. Das ist bestenfalls Systemverhalten, vergleichbar dem Seemann auf einen mittelalterlichen Kriegsschiff, der wegen unbotmäßigem Verhalten auf dem Oberdeck vom Offizier ins unterste Kanonendeck verbannt wird, wo er sodann brav seine “Rübe” riskiert, aber nun zu den sichersten Opfern gehört, wenn der Kahn im Gefecht absäuft. Wer sich dahinein schickt, soll das meinetwegen tun, sich Spritzen lassen. hat aber auch keinen Grund, sich noch zu beschweren. Ich möchte jedenfalls, da es keine die Kriterien des Infektionsschutzgesetzes erfüllende Epidemie gibt (also massenhaft vermehrungsfähige Viren in der Bevölkerung), meine Freiheit zurück, uneingeschränkt.

Brigitte Meyer-Simon / 04.11.2020

Es fiel mir mehr als schwer, dieses Video anzuschauen und das Geschwätz der Kanzlerin zu ertragen. Ich schaffe das nur noch halbwegs, wenn ich es “nur” lese…. Der letzte Satz: “Jetzt müssen wir uns noch ein bisschen anstrengen, dann kriegen wir das VIELLEICHT auch wieder hin” ist eine Ungeheuerlichkeit. Ich fürchte, es wird ein zweites 1989 geben müssen, um den Wahnsinn zu stoppen.

Sonja Schweinitz / 04.11.2020

@ Paul Siemons, @ Uwe Heinz: statt eines “antifaschistischen Schutzwalls” haben wir jetzt “antipandemische Schutzwälle”, und zwar sogar um einzelne Bundesländer wie Mecklenburg-Vorpommern! Mit Einreiseverboten, “Passierscheinen” und sogar Ausweisung - von anderen deutschen Staatsbürgern wohlgemerk, egal ob infiziert oder nicht! Wie im Kommunismus werden Bürgertum, Mittelstand jnd Unternehmer, besonders kleìne Gewerbetreibende und Freiberufler, wirtschaftlich in den Ruin getrieben, viele Solo-Selbständige bekommen gar keine Hilfen, sondern können bestenfalls Sozialhilfe beantragen! Steuerfinanzierte Staatsdiener dagegen werden verschont und sogar bevorteilt! Die Un-Politiker in unseren Regierungen und Parlamenten treiben immer mehr Keile in unsere Gesellschaft, wie nach der Devise “Teile und herrsche”.

Karla Kuhn / 04.11.2020

Urteil: Grundrechtseingriff nicht ohne Gesetz Ein ungewöhnliches Urteil am Amtsgericht Dortmund sorgt für Debatten, meldet n-tv.de. Das Gericht habe am Montag drei Männer freigesprochen, die im Frühjahr gegen die damals geltenden Kontaktbeschränkungen verstoßen haben sollen. Seine Begründung: Ein derart gravierender Grundrechtseingriff bedürfe eines förmlichen Gesetzes durch das Parlament - und nicht nur einer Verordnung durch die Regierung. Das Urteil (Az. 733 Owi 64/20) sei noch nicht rechtskräftig. Laut Amtsgericht habe die Staatsanwaltschaft bereits Beschwerde eingelegt, über die jetzt das Oberlandesgericht Hamm entscheiden müsse. Das Urteil wurde laut Amtsgericht von dem Kollegen „ausführlich begründet“ und soll zeitnah veröffentlicht werden. Ein Gericht, wo die/der RICHTER den MUT !!  aufbringen müssen ein gerechtes URTEIL zu fällen ?? Die STAATSANWALTSCHAFT HAT BESCHWERDE dagegen eingelegt ?? WARUM ?? Weil der/die Richter die WAHRHEIT verkündet haben ??  Der Leiter eines bayerichen Gesundheitsamtes, Friedrich Pürner, wurde STRAFVERSETZT, weil er die Corona STRATEGIE der Staatsregierung in BAYERN kritisiert hat. Das scheint heutzutage ein KAPITALVERBRECHEN zu sein und erinnert mich fatal an den UNRECHTSSTAAT (Heute News Redaktion)

Dr Stefan Lehnhoff / 04.11.2020

Gegen die Ausführungen von Merkel, war Goebbels Rede vor dem Sportpalast seriös und wahrheitsliebend- das ist keine Polemik, das ist bitterer Ernst. Wenn Sie das selbst glaubt, hat sie den Intellekt eines Kindes- nachdem das ziemlich unwahrscheinlich ist, begeht Sie neben einer Latte an anderen Verbrechen Hochverrat. Ich gehe mir dann morgen mal neue Flugblätter holen. Auf, auf- das ist Euer Kampf!

Karsten Dörre / 04.11.2020

Die Bundeskanzlerin Merkel vertraut hier anscheinend den Eingebungen einiger Virologen der Nachverfolgung von Krankheiten wie z.B. Tbc, wie es auch im IFSG ausgelegt ist. Selbst bin ich in den 1990er Jahren paar Wochen unter Beobachtung mit (mittlerweile unzuverlässigem) Tbc-Stempeltest gestanden, weil ich näheren Kontakt zu einem Tuberkulösen hatte. Tbc kann man nachverfolgen, weil dieses Bakterium kaum in Deutschland vorhanden (seit dem Jahr 2006 zwischen 4000 und 5500 Infizierte/Jahr sind 15 Infizierte/Tag in ganz D). Es hat schon seinen sinnigen Hintergrund, warum Influenza nicht im IFSG verortet und meldepflichtig ist. Die WHO hat vor vielen Jahren sämtliche Influenza-Stämme für pandemiefähig erklärt. 2017 schätzten WHO und US-Seuchenbehörde CDC die weltweiten Todesfälle mit Influenza auf jährlich 650000 (kann man im Internet suchen mit “weltweit Influenzatote”). Die verharmlosenden Infos, RKI habe aber nur nachweisbare Todesfälle im dreistelligen Bereich/Jahr, widerlegt das RKI selbst, dass man von Exzessschätzungen ausgehen muss, weil Grippe nur über Sentinelpraxen gemeldet werden (Praxen, die an das RKI ehrenamtlich melden, damit das RKI Überblick bei Influenza behältund hochrechnen kann). Covid-19 und die Influenza waren, sind und werden nicht nachverfolgbar, weder ohne Impfstoff noch mit Impfstoff (siehe Influenza).

A. Ostrovsky / 04.11.2020

@Heinrich Wägner / 04.11.2020 Die große Transformation ist nicht eine Sache irgendwelcher alter roter Socken, die aus der DDR stammen. Diese Transformation ist das Ziel der größten Konzerne, der reichsten Männer, des tiefsten Tiefen Staates, der siegreichen Lenker und Schranzen des einzige siegreichen Systems, des Finanzfaschismus, das die weitere Konzentration aller Vermögen, aller Werte und aller Macht in wenigen Händen vorantreibt. Und die Chinesische Kommunistische Partei ist mitten drin, wie auch die Hochfinanz und das Miltär. Da sind auch die “Genoss*innen” der SPD dabei, der Herr Scholz und der Herr Schulz, alle, die beste Verbindungen zu den Warburg-Bänkern, zu Bill Gates und zu den Mitgliedern von Scull&Bones; .haben. Wer versucht dieses globalistiscje System des Finanz-Kapitals als Überbleibsel der DDR zu erklären, ist unrettbar eingesponnen in die Lianen der Propagamda. Die einzige Verbindung zum ehemaligen Ostbloch könnte man darin sehen, dass die Trennung der Welt im 20. Jahrhundert in zwei feindliche Blöcke, und die Vergiftung des Denkens in Feindschaft nd Vernichtung seit über 100 Jahren das boshafte Werk der selben Elite war, die uns heute mit Hochtechnologie versklaven wollen und sich das Recht herausnehmen wollen, zu bestimmen, wer leben darf und wer nicht. Die DDR und BRD waren nur Spielbälle eines viel größeren, viel monströseren Verbrechens. Die Mehrheit hat es bis heute nicht begriffen. Die beiden Systeme waren wirtschaftliche Großversuche, hier Überflusswirtschaft, angebotsgetrieben mit überbordender Werbung, dort asketische Mangelwirtschaft mit überbordender Propagamda. Wer nachdenkt, begreift aber dass die Propaganda auf beiden Seiten dem “kleinen Mann” nur Eigentumsrecht, politischen Einfluss und Freiheit vorgegaukelt hat. Das wahre Ziel war es, das Maximum aus der Arbeitskraft herauszuholen und alle gegenständlichen Werte in den Händen weniger Familien zu konzentrieren, die eugenisch, rassistisch, menschenverachtend sind, die “Elite”.

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Achgut.tv / 30.11.2020 / 06:00 / 43

Broders Spiegel: Die Verschärfer

Mit einem November-Lockdown hatte es begonnen. Jetzt wird schon von einer Laufzeit bis Ostern gesprochen, denn die Maßnahmen haben nicht zum gewünschten Ziel geführt. Statt…/ mehr

Achgut.tv / 26.11.2020 / 12:30 / 55

Merkels Bescherung

Können Sie sich vorstellen, dass Bundeskanzlerin Angela Merkel die Hygiene-Regeln vergisst? Das geht, wenn man zuvor stundenlang damit beschäftigt war, sich noch schärfere Bevormundungs-Regeln festzulegen.…/ mehr

Achgut.tv / 23.11.2020 / 16:30 / 80

Claudias Maske

Von der Öffentlichkeit kaum angemessen gewürdigt, führten die grüne Bundestags-Vizepräsidentin Claudia Roth und der AfD-Abgeordnete Thomas Seitz am letzten Freitag ein unterhaltsames Masken-Kabinettstückchen im Bundestag auf. Von…/ mehr

Achgut.tv / 23.11.2020 / 09:45 / 83

Sprechblasen als Begründung für den Lockdown

Während von den Regierenden des Landes immer kompliziertere und immer unsinnigere Verbote zur Bekämpfung von Corona erdacht werden, fehlt nach wie vor das Entscheidende: Eine…/ mehr

Achgut.tv / 23.11.2020 / 06:00 / 86

Broders Spiegel: Grüne setzen auf Wunder

Der letzte Bundesparteitag der Grünen, also der erste volldigitale Parteitag, war nicht nur wegen seines technischen Fortschritts bemerkenswert. Die Grünen träumten vom Einzug ins Kanzleramt,…/ mehr

Achgut.tv / 16.11.2020 / 06:15 / 181

Broders Spiegel: Alle Macht für Angela?

Heute warten wieder alle Deutschen gebannt auf die Beschlüsse der Landeministerpräsidenten unter Führung der Kanzlerin. Dabei ist das Treffen eigentlich unnötig, denn im Grunde hat…/ mehr

Achgut.tv / 13.11.2020 / 10:15 / 77

„Der Staat braucht die App-Pflicht”

Wir werden ja von unseren führenden Politikern schon darauf vorbereitet, dass die Zügel bald noch straffer angezogen werden. Und manch ein vielleicht aufstrebendes Talent aus…/ mehr

Achgut.tv / 09.11.2020 / 06:00 / 100

Broders Spiegel: Der Islamismus gehört zu Deutschland

Nach dem letzten islamistischen Anschlag in Wien hörte man von der Bundeskanzlerin etwas, das man so klar noch nach keiner derartigen Mordtat von ihr gehört hatte:…/ mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com